ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wann Batterie wechseln?

Wann Batterie wechseln?

Themenstarteram 20. Januar 2023 um 14:06

Hallo,

erst, wenn sie rummuckt (Startschwierigkeiten)

oder

sicherheitshalber nach wie vielen km oder wie vielen Jahren

oder

...?

Meine ist jetzt 8 Jahre alt (AGM 60).

Hab gehört, dass die eigentlich schon nach 4 Jahren ihren Geist aufgeben.

Stimmt das und hab ich Glück oder ist das mumpitz?

Dankeschön.

LG

Ähnliche Themen
120 Antworten

Zitat:

@susimanta schrieb am 20. Januar 2023 um 14:06:38 Uhr:

Hallo,

erst, wenn sie rummuckt (Startschwierigkeiten)

oder

sicherheitshalber nach wie vielen km oder wie vielen Jahren

oder

...?

Meine ist jetzt 8 Jahre alt (AGM 60).

Hab gehört, dass die eigentlich schon nach 4 Jahren ihren Geist aufgeben.

Stimmt das und hab ich Glück oder ist das mumpitz?

Dankeschön.

LG

1.Bei älteren Autos ohne S&S plus Rekuperation:

So lange fahren bis die Batterie merklich etwas schwächer wird.....reicht meistens noch

2.Bei jüngeren Autos und wenn man die volle Funktionalität des Autos aufrecht erhalten möchte:

OBD-Diagnose bemühen und prophylaktisch bei weniger als 70% SOH (allgemeiner Batteriezustand) wechseln bzw. einen Kaltstartstromprüfer bemühen und bei weniger als 70% Verhältnis Kaltstartstrom zu Kaltstartnennstrom, wechseln.

Wenn einem dagegen alles egal ist, laut Punkt 1 verfahren....

Mein ältestes Auto, der EOS, wird jetzt 16 Jahre alt und hat immer noch die ersten Batterien. Touareg und Golf von 2013 sind nach 7 bzw. 6 Jahren mit immer noch der ersten Batterie verkauft worden.

In den letzten 50 Jahren hab ich eine Batterie erst erneuert, wenn die alte Schwierigkeiten machte. Und das vollkommen unabhängig vom Alter des Fahrzeugs. Allerdings hängt bei mir jedes Fahrzeug auch in unregelmäßigen Abständen am Ladegerät (mit Wiederherstellungsfunktion).

Themenstarteram 20. Januar 2023 um 16:50

Zitat:

@navec schrieb am 20. Januar 2023 um 14:28:01 Uhr:

Zitat:

@susimanta schrieb am 20. Januar 2023 um 14:06:38 Uhr:

Hallo,

erst, wenn sie rummuckt (Startschwierigkeiten)

oder

sicherheitshalber nach wie vielen km oder wie vielen Jahren

oder

...?

Meine ist jetzt 8 Jahre alt (AGM 60).

Hab gehört, dass die eigentlich schon nach 4 Jahren ihren Geist aufgeben.

Stimmt das und hab ich Glück oder ist das mumpitz?

Dankeschön.

LG

1.Bei älteren Autos ohne S&S plus Rekuperation:

So lange fahren bis die Batterie merklich etwas schwächer wird.....reicht meistens noch

2.Bei jüngeren Autos und wenn man die volle Funktionalität des Autos aufrecht erhalten möchte:

OBD-Diagnose bemühen und prophylaktisch bei weniger als 70% SOH (allgemeiner Batteriezustand) wechseln bzw. einen Kaltstartstromprüfer bemühen und bei weniger als 70% Verhältnis Kaltstartstrom zu Kaltstartnennstrom, wechseln.

Wenn einem dagegen alles egal ist, laut Punkt 1 verfahren....

Bekommt man diese OBD-Diagnose auch mit so nem "billigen Teil" hin:

 

https://www.amazon.de/.../B007XE8C74

Themenstarteram 20. Januar 2023 um 16:51

Zitat:

@PeterBH schrieb am 20. Januar 2023 um 14:45:41 Uhr:

Mein ältestes Auto, der EOS, wird jetzt 16 Jahre alt und hat immer noch die ersten Batterien. Touareg und Golf von 2013 sind nach 7 bzw. 6 Jahren mit immer noch der ersten Batterie verkauft worden.

In den letzten 50 Jahren hab ich eine Batterie erst erneuert, wenn die alte Schwierigkeiten machte. Und das vollkommen unabhängig vom Alter des Fahrzeugs. Allerdings hängt bei mir jedes Fahrzeug auch in unregelmäßigen Abständen am Ladegerät (mit Wiederherstellungsfunktion).

Du lädst die Batterie regelmäßig auf? Mit welchem Ladegerät? Was bedeutet "mit Wiederherstellungsfunktion"?

Vorsorglich tauschen würde ich die nicht. Das wäre Geldverschwendung. Erst wenn irgendwelche Symptome auftreten. Wie lange die hält kann man schlecht sagen. Es können 10 Jahre sein oder wenn man -wie ich mit meinem aktuellen Fiesta- Pech hat, ist die schon nach 1 1/2 Jahren kaputt.

@susimanta : Ich hab zwei verschiedene Ladegeräte, eines ist das Optimate 6 (?), ein Victron Blue Smart IP65 (Empfehlung hier im Forum).

Beide haben eine "Entsulfatierungsfunktion", Entladen und Laden. Resultat ist besonders beim EOS bemerkenswert, der steht ab Mitte September bis Mitte April angeschlossen in der Garage. Wenn die Cabrio-Saison beginnt - Ladegerät abklemmen und starten. Den ganzen Sommer über keine Probleme mit der Batterie (Akku) und so mache ich das seit fast 15 Jahren.

Themenstarteram 20. Januar 2023 um 21:35

Son Ladegerät macht dann nur bei Autos Sinn, die monatelang rumstehen oder auch bei Autos, die jeden Tag bewegt werden?

Du hast den EOS 8 Monate an der Steckdose? O_O Was frisst das an Strom?

Zitat:

@susimanta schrieb am 20. Januar 2023 um 21:35:18 Uhr:

...

Du hast den EOS 8 Monate an der Steckdose? O_O Was frisst das an Strom?

Golf 6: In der Lagerungsphase 0,0513 Ah pro Stunde im Schnitt. Screenshot anbei.

VG myinfo

Victron BSC IP65 Verlauf

Persönlich würde ich mich schon um eine neue AGM-Batterie kümmern (Preise und Händler suchen), kaufen und beiseite legen. Wenn das Wetter wärmer wird Batterie ausrauschen

8 Jahre sind schon eine lange Zeit für eine AGM-Batterie und sie hat ihren Dienst länger als gedacht getan.

Meist fallen die Batterien dann aus, wenn man es am wenigsten braucht...

Besser vorher und vorbeugend, als in Not zu reagieren, wenn das Auto nicht mehr anspringt...

Zitat:

@susimanta schrieb am 20. Januar 2023 um 16:50:09 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 20. Januar 2023 um 14:28:01 Uhr:

 

1.Bei älteren Autos ohne S&S plus Rekuperation:

So lange fahren bis die Batterie merklich etwas schwächer wird.....reicht meistens noch

2.Bei jüngeren Autos und wenn man die volle Funktionalität des Autos aufrecht erhalten möchte:

OBD-Diagnose bemühen und prophylaktisch bei weniger als 70% SOH (allgemeiner Batteriezustand) wechseln bzw. einen Kaltstartstromprüfer bemühen und bei weniger als 70% Verhältnis Kaltstartstrom zu Kaltstartnennstrom, wechseln.

Wenn einem dagegen alles egal ist, laut Punkt 1 verfahren....

Bekommt man diese OBD-Diagnose auch mit so nem "billigen Teil" hin:

https://www.amazon.de/.../B007XE8C74

Das kann ich dir nicht genau sagen. Ich meine, dass dazu ein fahrzeugspezifisches Diagnosegerät notwendig ist. Mit einem OBDeleven funktioniert es im Bereich des VW-Konzerns. Die einfachste Version kostet ab ca 60€ und damit kann man sämtliche Werte aller Steuergeräte auslesen und aufzeíchnen.

Das einfachste wäre, die Batterie bei einer Werkstatt einmal testen zu lassen. das gegt sehr schnell und sollte kaum etwas kosten.

Wenn die Batterie dann bei rund 70% (gem. Kaltstartprüftstromverhältnis) ist und man das Auto ohnehin noch länger als bis zum nächsten Winter fahren möchte, würde ich die Batterie tauschen.

Nicht jeder erkennt am Geräusch bei jedem Startvorgang rechtzeitig, wie es um die Batterie steht. Da ist Messen schlichtweg objektiver und unabhängig von "Erfahrungen".....

Die Wahrscheinlichkeit, dass man selbst bei diesem Auto zukünftig doch noch die Batterie wechseln muss, ist dann recht groß. Da ist es m.E. günstiger, jetzt zu wechseln und somit selbst noch etwas von der neuen Batterie zu haben.

Außerdem ist es recht angenehm, dass man voraussichtlich ein paar Jahre keine Befürchtungen haben muss, ganz "überraschend", wegen einer zu schlappen Batterie morgens nicht rechtzeitig irgendwo hin zu kommen o.ä.

Ein weiterer Vorteil die Batterie jetzt schon zu tauschen, ist der, dass man jetzt, wo man keine Eile hat, sich ganz in Ruhe ein günstiges Angebot aussuchen kann.

Wenn man das Auto in diesem Jahr ohnehin noch verkaufen möchte, würde ich warten....

Zitat:

@susimanta schrieb am 20. Jan. 2023 um 21:35:18 Uhr:

Son Ladegerät macht dann nur bei Autos Sinn, die monatelang rumstehen oder auch bei Autos, die jeden Tag bewegt werden?

Fahrzeuge die bei mir Monate lang stehen werden nur abgeklemmt. Bei täglicher Verwendung nur wenn Kurzstrecke.

 

Du merkst wenn deine Batterie schlecht wird, also wenn der Starter langsamer dreht, dann wechseln. Wenn man den Moment verpasst kann es sein, dass man mal doof da steht.

Die Frage ist auch wie lange du das Auto noch fahren willst.

Zitat:

@myinfo schrieb am 20. Januar 2023 um 23:40:38 Uhr:

Zitat:

@susimanta schrieb am 20. Januar 2023 um 21:35:18 Uhr:

...

Du hast den EOS 8 Monate an der Steckdose? O_O Was frisst das an Strom?

Golf 6: In der Lagerungsphase 0,0513 Ah pro Stunde im Schnitt. Screenshot anbei.

VG myinfo

Du hast dein Auto seit über 2 Monaten nicht benutzt?

Themenstarteram 21. Januar 2023 um 8:47

Was ist eigentlich so "besonders" an AGM-Batterien, dass die auch nicht so lange halten?

Intressante Frage. Ich habe 2 Batterien im Auto ab Werk. Die AGM im Kofferaum habe ich nun zum 3. mal getauscht, Auto seit 4,5 Jahren, direkt zu Beginn und dann ca. alle 2 Jahre... Jedoch wurde die jedesmal durch einen zu hohen Ruhestrom gekillt. Einmal tiefentladen und dann nicht mehr topfit.

Da werde ich mir im Sommer wieder eine auf Vorrat holen.

Anders die Starterbatterie, die ist nun 11 Jahre alt, was mich etwas beschäftigt. Aber zum Tauschen zu schade, die steht voll im Saft. Die ist immer voll geladen, vom Auto her, Kurzstrecken gibt es nicht bei mir, ausser man bezeichnet 15 km als eine solche. Dienstag Säuretest 5 Zellen 1,28 die 6. 1,27 also bleibt sie. Definitiv höre ich, wenn sich das Starten verändert. Nur wenn sie von heute auf morgen defekt ist, wäre doof. Zumal es nur 2-3 passende gibt, niedrige Bauform mit 14 cm Höhe anstatt 17 cm.

Ich frage mich nur, wenn man sich eine Batterie auf Vorrat stellt und die alle 6-8 Wochen mal lädt, ob die da schon groß altert. Immerhin ist es im Keller irgendwo immer konstant zwischen 12 und 18 Grad, nie zu warm oder kalt.

Die Selbstentladung ist ja sehr sehr gering. Einmal richtig voll wenn man sie wegstellt und dann immer mal für 1-2 Stündchen dran.

Deine Antwort
Ähnliche Themen