ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Wandlung

Wandlung

Themenstarteram 18. Mai 2008 um 21:12

Hallo, ich bin neu hier und möchte mich darüber informieren, ob hier jemand Erfahrungen mit der Wandlung eines geleasten VW Phaeton gemacht hat. Ich fahre nunmehr seit Januar 2006 meinen zweiten V6 TDI. Der Erste wurde von VW wegen Mängeln nach 6 Monaten zurückgenommen. Der Aktuelle hat nach diversen Mängeln nunmehr an 3 Türen erheblichen Rostbefall und ich habe die Nase voll. Freue mich über Ratschläge zur Vorgehensweise!

Ähnliche Themen
17 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von OlliV1971

Hallo, ich bin neu hier und möchte mich darüber informieren, ob hier jemand Erfahrungen mit der Wandlung eines geleasten VW Phaeton gemacht hat. Ich fahre nunmehr seit Januar 2006 meinen zweiten V6 TDI. Der Erste wurde von VW wegen Mängeln nach 6 Monaten zurückgenommen. Der Aktuelle hat nach diversen Mängeln nunmehr an 3 Türen erheblichen Rostbefall und ich habe die Nase voll. Freue mich über Ratschläge zur Vorgehensweise!

@olliV1971

 

1. Du solltest einen Rechtsanwalt bemühen (wegen dem Rechtsberatungsgesetz)

 

2.Wenn Du Deinen ersten Phaeton bereits gewandelt hast (Rücknahme) kennst Du ja die Vorgehensweise

 

ulmerle

Wenn VW bereits einen zurück genommen hat, dann müsstes Du doch Wandlungserfahrung haben? Ich weiß nicht speziell wie es mit VW ist, aber generell werden die gezahlten Leasingraten zurück gezahlt und im Gegenzug zahlst Du die gefahrenen KM. Das ist das Standard-Verfahren...

Themenstarteram 18. Mai 2008 um 21:29

Danke für die Hinweise. Meinen Ersten hat VW ohne grosse Gegenwehr zurückgenommen, nachdem ich auf der IAA mit dem zuständigen Oberklassenbeauftragten von VW ein Gespräch geführt habe. Die Rückabwicklung erfolgte somit eher aufgrund der persönlichen Einflussnahme eines Einzelnen. Ausserdem konnte mich VW als Kunde durch das neue Fahrzeug behalten. Nunmehr möchte ich mich jedoch gänzlich vom Phaeton verabschieden und es interessiert mich, ob jemand bereits Erfahrungen mit VW bei der Durchführung der Wandlung gemacht hat. Die rechtlichen Gegebenheiten sind mir aufgrund meines Berufes bekannt. Mir geht es mehr darum zu erfahren, welche Politik VW verfolgt. Rechtsstreit oder Kulanz?

Ich glaube nicht, dass man das vernünftig beantworten kann, denn die Frage ob Rechtstreit oder Kulanz hängt ja doch sehr vom Einzelfall ab und davon, was sich hinter "Rostbefall" und "diverser Mängel" bei Dir wirklich verbirgt. Bei einem echt schlechten Auto tut sich VW wohl recht leicht; kenn ich auch so aus dem Bereich EOS, der ja Anfangs heftige Dichtigkeitsprobleme hatte; so war es ja dann wohl auch bei Deinem ersten Phaeton; wenn der aktuelle genauso schlecht oder schlechter ist, dann geht das wahrscheinlich wieder relativ einfach, aber dafür gibt es sicher immer nur eine Einzelfallbetrachtung und keine generelle Regel.

Du wirst es bald wissen, denn die Frage ob Du wandeln willst hängt ja nicht davon ab, ob es einfach oder schwer gehen wird...

Dann kannst Du uns ja berichten.

Als Anwalt würde ich mich in jedem Fall freuen - der Streitwert ist hoch und so macht das Prozessieren Spaß; ich hatte das Vergnügen mal mit BMW bei einem 7er; ohne Deckungszusage der Rechtschutz-Versicherung würde ich es lassen!

Ben

Wie Rost??

Bei einem neuen Fahrzeug?

Was sagt den Dein Händler?

Aus dem Bauch herraus würde ich sagen das VW solch ei Fahrzeug, im eigenen Sinne,

schnell wieder von der Straße nimmt.....unglaublich...

Gruß

Flodder

PS: was gibts den danach?

am 19. Mai 2008 um 11:43

Das Rostblasenproblem wird doch seitens VW ohne weiteres kostenfrei beseitigt, das Problem ist bekannt.

Wer sagt eigentlich immer dass das Rost ist ?

Ich bin mir auch sicher, daß die Türen aus Alu sind...

am 19. Mai 2008 um 13:33

Zitat:

Original geschrieben von carrerarsr

Wer sagt eigentlich immer dass das Rost ist ?

Ist es ja eigentlich gar nicht, aber die punktuelle Ablösung des Lacks vom Alu ist ein bekanntes Thema.

So ist das. Die Türen sind aus ALU. Es ist ein Problem mit dem haften des Lackes und das Problem ist bekannt bei VW.

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass bei sowas der Wagen gewandelt werden kann / wird.

Du kannst es sicher versuchen.

Ich habe auch mal einen gewandelt und als die Wandlung durch war, war noch nicht entschieden ob ich wieder einen Phaeton nehme. Das hatte also keinen Einfluss auf die Wandlung ansich.

Die Frage mit dem "echten Rost" habe ich mir auch so beim Lesen des Threads gestellt. Am Phaeton sind Teile , die Korrosion ansetzen können , handverlesen. Rosten können z.b: Klammern unter den Abschlussleisten oder Schlauchschellen , ....und natürlich kann der Elektronik-Teufel zuschlagen....

Ansonsten ist doch alles am Phaeton aus Alu , Glas , Kunststoff oder organischen Stoffen ( Holz / Leder ) . Wäre nett , wenn du mal ein paar Fotos einstellen könntest , damit wir uns das hier mal ansehen können....Man lernt ja nie aus....

Das "Glück" , einen Phaeton 2x wandeln zu müssen scheint sehr selten , sowass solls geben....jedoch weis ich aus seröser Quelle , das die Rückstellungen für Garantie- uind Wandlungsleistungen UNTER denen eines Audi A8 liegen und somit voll im grünen Bereich , der A8 bisher Klassenprimus WAR...

Der Phaeton ist getrimmt auf Qualität und Kundenzufriedenheit , ich frage mich ganz ehrlich welche Masstäbe du dann an das Folgefahrzeug stellen wirst , wenn schon noch nicht mal ein Phaeton reicht....

Grüße

dsu

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffuser

Am Phaeton sind Teile , die Korrosion ansetzen können , handverlesen.

Naja, so lange Du von ROST redest, bin ich bei Dir. Korrossion im Allgemeinen findet sich am Phaeton leider an jeder Ecke. Ich hatte erst die Tage meine alten Wischergestänge in der Hand: das Alu war ziemlich vergammelt, die Lagerzapfen mit der Hand nicht mehr zu bewegen und die (wenigen) Eisenmetallteile sahen zum schreien aus.

Und das Thema Motorraum wurde ja schon hinlänglich diskutiert.

Nur gut, das Alu sich unter seiner Oxydschicht konserviert, anstatt durchzugammeln, wie es Eisen tut. ;)

Das geringe Gewährleistungsbudget ist aber mal eine gute Nachricht. Wobei VW ja alles, was nach dem magischen 4. Jahr kommt, eiskalt abblitzen lässt. Auch selbst verzapften technischen Dünnsch***. Das kenne ich von Audi anders, und da muss man nichtmal einen A8 fahren.

Grüße

Matthias

Themenstarteram 19. Mai 2008 um 19:56

So, sicherlich muss ich den Begriff Rost zurücknehmen. Aber offensichtlich löst sich der Lack an mehreren Stellen vom Untergrund, ob dies nun an Haftungsproblemen oder an einer Reaktion des Lackes mit der Aluminiumoberfläche liegt, mag dahingestellt sein. Zu den übrigen Mängeln kann ich nur sagen, dass mein erster Phaeton nach diversen Reparaturen letztlich aufgrund von schlagenden Geräuschen aufgrund einer unzureichenden Isolation des Tanks gegenüber dem Unterboden gewandelt wurde. Das Fahrzeug war im TSC in Wolfsburg und zwei Ingenieure aus Dresden haben den Wagen bei meinem Händler inspiziert. Währenddessen bin ich zweimal mit dem Werkstattersatzwagen, einem V10 TDI, liegen geblieben. Bei meinem jetzigen Phaeton trat ebenfalls das Geräusch aufgrund des Tanks auf. Mein Händler hat den Tank dann ausgebaut und mit Dämmaterial zum Unterboden isoliert. Dann habe ich noch ein neues Kombiinstrument bekommen und einen neuen Beifahrersitz. Um es klar zu sagen: Der Phaeton ist ein wunderschönes Fahrzeug, aber die Qualität ist katastrophal. Ich denke meine Ansprüche sind diesbezüglich an ein Fahrzeug für ca. 85.000,00 € auch nicht zu hoch, wenn ich die gleiche Zuverlässigkeit wie bei meinem Golf IV oder meinem Audi A4 erwarte.

 

Grüsse

 

Oliver

Was hattest du für ein Problem mit dem Tank ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen