ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W220 Baujahr 2000 kaufen oder nicht?

W220 Baujahr 2000 kaufen oder nicht?

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 23. Mai 2015 um 19:30

Hi! hat jemand Erfahrung mit der S-Klasse W220 Baujahr ab 2000? überlege mir einen zu kaufen, gibt es ja viele. Soll ein S 320 sein, mit 200.000 km. Was kann der für Macken haben? Luftfederung und Rost sind ja bekannt, ist das ab Baujahr 2000 ,mit der Luftfederung wirklich ein Problem? Hat jemand Erfahrung gesammelt mit so einer S-Klasse? ist vllt der 420 oder 500 besser als der 320?

Beste Antwort im Thema

@j-lietkeonline.de

Dafür das der W220 "kein auto sondern ein versuch" war, hat er sich aber erstaunlich gut verkauft und die Fachpresse weltweit hat diesen "Versuch" mit Auszeichnungen und Lob überschüttet.

Nicht schlecht für bloß einen Versuch, würde ich sagen.

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Hallo.

Das kann man so pauschal nicht wirklich sagen.

Aber bemühe mal die SuFu, dieses Thema wurde schon recht häufig behandelt.

Ob 320, 420 oder 500 kann dir auch keiner abnehmen, das musst letztendlich du selber wissen.

 

Mfg ausn Harz

Themenstarteram 23. Mai 2015 um 22:14

hi

danke für die antwort.

ja, wurde hier öfter behandelt, aber nicht mit aktuellem Datum.

Die Berichte hier liegen lange zurück, habe keine aktuellen Erfahrungsberichte gefunden!

Mich würde interessieren, ob hier jemand in letzter Zeit einen W220 gekauft hat und wie

seine Erfahrungen waren...

mfG

Hallo,

ich kann Dir nur sagen, dass fast alle dicken Kisten einen gewissen Wartungsstau haben. Keiner der so einen Wagen verkauft, investiert vorher noch groß.

Ich habe mir vor 1,5 Jahren einen W220 S500 Modelljahr 2004 gekauft und musste für Wartung und etwas AMG Sachen nochmal 15.000€ zusätzlich in die Hand nehmen, um ihn technisch und optisch richtig gut zu haben.

Und es war nicht mal die Airmatic, dass Getriebe, oder der Motor schadhaft....trotzdem geht bei einer S-Klasse das Geld weg wie geschnitten Brot.

So einen Wagen kaufen und weiter kaputtfahren machen wohl die meisten Leute, da die Kosten für Reparaturen und Wartung schnell den Zeitwert übersteigen.

Ein Vormopf ist so schon fast nix mehr wert, wenn Du da für 5.100€ neue Airmaticdämpfer einbauen lassen musst, ist der Zeitwert schon so gut wie erreicht.

Wenn Du ein echter Liebhaber von dem Wagen bist, der auch gerne Investitionen die über dem Zeitwert liegen ausgeben möchtest, dann kaufe ihn.

Ansonsten...lass die Finger davon!

Gruß, Marco

Bei dem w220 gibt es kein 420er sondern 430er

Ich würd dir raten keinen V6 also 320er zu kaufen sondern direkt ein V8 430/500er

Themenstarteram 24. Mai 2015 um 14:33

Danke für die Antworten. Ist ein 430er langlebiger als ein 320? Ich denke eine Laufleistung, sofern Sie denn stimmt, bei 200.000km sollte eigtl kein Problem sein, noch einmal 100.000 mit zu fahren. Dies ist was ich will, will den Wagen nicht kaufen und gleich in die Werkstatt bringen xD Mir ist klar das Reparaturen anfallen werden, deswegen meine Frage nach Erfahrungen. Ich habe vor allem Angst vor der Elektronik, stimmt es, dass man den Fehlerspeicher nur bei MB auslesen lassen kann oder geht das auch zb bei ATU? Getriebeölwechsel würde ich gleich machen lassen, kennt jemand die Kosten. Will den Wagen nicht bei MB reparieren lassen, kann den jede Werkstatt reparieren. Hab mal bei MB nen Praktikum gemacht, die arbeiten so, dass 2/3 der Kosten happig und meiner Meinung nach unnötig sind...

Themenstarteram 24. Mai 2015 um 14:34

ach so, ganz vergessen, W220driver was hat denn genau 15.000 Euro gekostet? als was musste zwingend gemacht werden? danke im Voraus!

Wenn du keine Ahnung von Autos hast und auch keine vom S W220, dann lass es. Spar noch was und kaufe dir den W221. Ich habe einen S320 aus 2000. Wenn ich nicht vieles selber verstehen würde und auch machen könnte, wäre ich schon pleite. Denn wenn man sich ausschließlich auf Werkstätten verlassen muss ist das ein Riesenhandicap. Bei MB findet man Sekten Leute die für S Klasse wirklich verstehen und kennen. Bei den freien Werkstätten ist es ähnlich, weil düse Wagen eher selten geworden sind.

AMG Lenkrad, AMG Sportpedale, AMG Einstiegsleisten, AMG Fußmatten, Innenbeleuchtung auf LED umgerüstet, Wurzelholz gegen schwarzes Vogelaugenahorn getauscht, neue Frontscheibe, Reparatur Außenspiegel, neue 19" AMG Felgen, neue PZero Reifen, Bremsscheiben neu, Bremsbeläge neu, Warnkontakte neu, neue Bremsflüssigkeit, Beläge der Feststellbremse neu, Lenkradtasten neu, Stahlflexleitungen für Bremsen, H&R Spurverbreiterung, Tieferlegung, Endschalldämpfer vom S65 AMG montieren lassen, Sport-Katalysatoren, alle Flüssigkeiten neu, alle Filter neu, 16 Kerzen neu, Ölwechsel mit Shell Helix Ultra, Getriebespülung nach T.E. Methode, neuer Verbandskasten, Billig-Reserverad raus und 19 " AMG Felge mit PZero Reifen rein, Motorraum per Wassertransferdruck in Carbonoptik veredelt, die ein oder andere Chromleiste neu montiert, Front- und Heckschürze neu lackieren lassen, da an den Ecken angekratzt, alle Birnen neu, neue Batterie, neue Alarmsirene, Lüftungsgitter der Frontschürze per WTD in Carbonoptik, AMG Logos für Haube und Heckdeckel, neue H&R Radbolzen und Felgenschlösser, neues Relais für Airmatic Kompressor, neue Auspuffgummis, Klimaanlagenservice bei MB, Düsenstock für SRA neu, TÜV + AU neu, Änderungen vom TÜV abnehmen und eintragen lassen, neuer Schlüssel, neue Gasdämpfer für Haube und Kofferraum, Gummidichtungen über Scheinwerfer neu, neuer KeylessGo Schaltknauf, Star Diagnose bei MB, neue Seitenschwellerverkleidung, und und und....ist nur was mir jetzt spontan aus der Erinnerung eingefallen ist.

Meinen habe ich 1. Hand vom 87 jährigen Rentner gekauft, mit kompletter Historie, scheckheftgepflegt, gerade 100Tkm gelaufen, Mopf Modelljahr 2004, Garagenwagen, Nichtraucherfahrzeug.

Schätze mal ein Vormopf mit doppelter Laufleistung verschlingt noch mehr Kohle, eh man den wieder richtig top hat.

Und fertig ist der immer noch nicht, paar kleine Steinschläge muss ich noch entfernen lassen, Dreieckscheibe ist an einer Ecke etwas milchig, muss mal neu, Ambientebeleuchtung vom Rückspiegel geht nicht, der kostet auch um die 800€.

Du siehst, S-Klasse ist Sonderklasse....weil man dabei besonders an's bezahlen kommt.

So ein Fahrzeug kaufen und weiter kaputtfahren ist kein Problem, der Kauf ist ja billig....aber den Zustand top halten ist nicht billig.

Immer dran denken vor dem Kauf!

Und noch etwas...bin Maschinenbauer und kann daher vieles selbst machen, dazu hat mein Schwager einen eigenen KFZ Betrieb, da kostet mich es fast gar nichts.

Trotzdem geht die Kohle in die Kiste wie nix, wenn ich das alles in der Werkstatt machen lassen müsste und dann noch zu regulären Preisen, wäre ich Radfahrer, da komplett pleite.

Wenn Du schon schreibst "...was musste zwingend gemacht werden..." deutet schon daraufhin, dass Du jetzt schon Panik vor Ausgaben hast.

Kommst Du also wirklich mit einem S klar!?

Getriebespülung nach T.E. hat 325€ gekostet.

Denk dran, den Tank nur 2x voll tanken kostet das Selbe wie eine Getriebespülung...Du willst Dich doch beim Tankwart nicht mit einem 5€ Tankstopp lächerlich machen, oder!?

Kommt an der Tanke meines Schwagers oft vor, BMW mit 1€ betankt...Benz Cabrio mit 2,64€ betankt...alles voll die Blender. :-)

Nur mal ein Beispiel was bei der S Klasse so anfaellt: beim Einparken einen Bremskeil der auf einem Sockel lag uebersehen, Stossfaenger hinten durchloechert, musste neu. 2700 € mit allem. Da eine grosse Inspektion samt HU auch faellig war gingen der naechste Riese weg. Wenn Du zu solchen Eskapaden nicht bereit bist solltest Du nach einem anderen Wagen Ausschau halten. Ach ja: der Freudliche wollte auch 600 € fuer einen Kerzenwechsel haben, den hab ich selbst gemacht und gelernt warum das so teuer ist: war eine elend lange Fummelei!

Zu Ende fahren kostet weniger, kann aber auch extrem schnell gehen.

Zitat:

@Michael XXXX schrieb am 24. Mai 2015 um 21:48:38 Uhr:

Nur mal ein Beispiel was bei der S Klasse so anfaellt: beim Einparken einen Bremskeil der auf einem Sockel lag uebersehen, Stossfaenger hinten durchloechert, musste neu. 2700 € mit allem. Da eine grosse Inspektion samt HU auch faellig war gingen der naechste Riese weg. Wenn Du zu solchen Eskapaden nicht bereit bist solltest Du nach einem anderen Wagen Ausschau halten. Ach ja: der Freudliche wollte auch 600 € fuer einen Kerzenwechsel haben, den hab ich selbst gemacht und gelernt warum das so teuer ist: war eine elend lange Fummelei!

Zu Ende fahren kostet weniger, kann aber auch extrem schnell gehen.

Ja...haben wir auch selbst gemacht den Kerzenwechsel, hat fast 2h gedauert, nur für die 16 Kerzen legt man bei MB stolze 240€ hin (ohne Einbau)...mit Einbau bei MB ist man fast 600€ los.

Beim V8 ist alles extrem eng und die Kerzen sitzen total tief und versteckt, ohne richtiges Werkzeug kann ich nur abraten.

Themenstarteram 25. Mai 2015 um 12:09

Moin! das sind doch schon gute Infos. Selbstverständlich ist es ok für einen Kerzenwechsel paar hundert Euro zu zahlen bei einem Achtzylinder mit 2 Kerzen pro Zylinder. Auch helfen einem Infos weiter, das Mercedes jede Anstrengung unternimmt das auch selbstverständliche Verschleissteile so teuer wie möglich gewechselt werden können :D Muss man halt bereit zu sein. Ich hab mehr Angst vor der Elektronik, wenn hier etwas nicht mehr geht, dann ist die Frage kann jede Werkstatt den Fehlerspeicher auslesen, meine mal gehört zu haben, dass MB diesen bei der S-Klasse verschlüsselt?

Zitat:

@meganenoop schrieb am 25. Mai 2015 um 12:09:31 Uhr:

kann jede Werkstatt den Fehlerspeicher auslesen, meine mal gehört zu haben, dass MB diesen bei der S-Klasse verschlüsselt?

Mit dem passenden Equipment "Stardiagnose" kann jede Werkstatt alle Fehler auslesen. Sonst je nachdem nicht alles.

Entscheidend ist aber, zunächst überhaupt das System bedienen zu können und dann, die richtigen Schlüsse für eine Reparatur daraus zu ziehen.

Das überfordert sehr viele Bediener, auch bei MB.

Die Elektonik ist beim W220 nicht besonders anfällig.

Der Wagen ist aber mit sehr viel Technik ausgestattet, deshalb werden auch insgesamt mehr Reparaturen nötig, als bei einfachen Autos.

Letztendlich ist es die Frage, wieviel Du bereit und in der Lage bist, in eine S-Klasse zu investieren.

Hier mal meine persönliche Aufstellung: Klick hier!

Zu bedenken ist dabei, daß ich kaum größere Reparaturen hatte und der Wagen beim Kauf keinerlei Reparaturstau hatte, was sehr selten ist.

Mein Wagen war beim Kauf 6 Jahre alt, Du suchtst dagegen jetzt ein 15 Jahre altes Auto.

Viele Reparaturen (z. B.Airmatic) sind unabhängig vom Motor. Ein V8 braucht etwas mehr Sprit, mehr Kerzen, Öl, Steuern, kann man aber aber vernachlässigen, wenn man die Gesamtkosten betrachtet.

Ich bleibe bei meiner schon oft getätigten Aussage, wenn man einen W220 kauft, sollte man deutlich über €10.000 (€15.000) bereithalten.

Je günstiger der Kaufpreis, desto höher meist der Reparaturstau.

Zusätzlich sollte man eine Reserve für die nächsten Reparaturen bereithalten.

 

lg Rüdiger:-)

 

Ich greif mal diesen alten Thread auf.

Würdet ihr eine W220 bj 2000 mit rund 240t km kaufen?

Gemacht wurde neu

Beide Schweller neu

Bremsanlage neu

Unterboden mit flüssigem Seilfett behandelt

Neue Lichtmaschine

Lüftereinheit (Klima) neu

Batterie neu

Motor neu abgedichtet

Rollen/ flachriemen neu

Wärmetauscher

12 neue Zündkerzen

Angaben vom Vorbesitzer

Airmatik ist dicht.

@xbeamerx kostet? Ist halt eine Wundertüte, kann klappen muss aber nicht. Die km sind das kleinste Problem, bei diesem Wagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W220 Baujahr 2000 kaufen oder nicht?