ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. W213 E-Klasse Komfort vs W222 S-Klasse

W213 E-Klasse Komfort vs W222 S-Klasse

Mercedes E-Klasse W213
Themenstarteram 4. Juli 2017 um 21:05

Hallo zusammen,

 

ich mache mir langsam um ein neues Auto gedanken. Fahre noch 1 bis max. 2 Jahre noch den W204.

Ich stelle mir die Frage, ob der W213 vom Federungskomfort her mit der S Klasse (W222) identisch ist? Ausgenommen Magic Body Control bei S Klasse, speziell S500 und S63, bei dem es noch nicht mal bei Unebenheiten ein Kopfnicken gibt.

 

Wer hat Erfahrung gesammelt? Wer ist beide Fahrzeuge schonmal gefahren?

Ich weiß nicht ob ich mir die S Klasse oder E Klasse holen soll.

Bin echt auf eure Erfahrungen gespannt.

 

Ansonsten ist die E Klasse technisch gesehen sogar besser als die S Klasse aufgestellt. Bleibt nur die Frage, was dann an der S Klasse besser sein soll? Design und Innenraum sind ja auch extrem identisch

 

Danke

 

Beste Antwort im Thema

Bin auch alle Modelle schon gefahren, auch inzwischen S-Klasse Mopf. Dabei in der E- u. S-Klasse abwechselnd vorne u. hinten gesessen, Stadt, Land u. Autobahn.

Der Komfort besteht aus vielerlei Faktoren...

Den Sitzkomfort vorne (beeinflusst durch Fahrwerk, Sitzform u. Übersicht) bewerte ich als einziges Element etwa gleichwertig. Hinten allerdings ist es bei der S-Klasse, (egal welche Wheelbase), deutlich besser als in der E-Klasse, mMn in jeder Hinsicht.

Fahrkomfort mit Luftfahrwerk, ist bei der S-Klasse souveräner, u.a. dank höherem Gewicht (Massenkräfte) u. mit dem längerem Radstand einen klaren Vorteil hat. Dazu gehört auch der allgemeine Abrollkomfort, der ebenfalls in der S-Klasse ausgereifter wirkt, da Fahrwerk u. Lenkung noch etwas mehr von Fahrbahnunebenheiten entkoppelter wirken.

Motorischer Fahrkomfort ist grundsätzlich etwa gleichwertig, wobei die E-Klasse, im direkten Vergleich bei dynamischer Fahrweise etwas fahrstabiler erscheint u. geringere Wankbewegungen spüren lässt. So ist der dynamische Fahrkomfort (ja den gibt es !), bei der E-Klasse Limousine überzeugender u. verleitet viel eher auch dazu genutzt oder ausgelotet zu werden (egal ob 220d oder E63).

Praktischer Alltags-Fahrkomfort, ist bei der E-Klasse besser, da sie in jedem Fall das bessere Handling, den kürzeren Radstand u. den kleineren Wendekreis hat u. entsprechend weniger Stellfläche benötigt. Auch ist die E-Klasse noch etwas übersichtlicher beim Rangieren, speziell nach hinten.

Geräuschkomfort ist bei der S-Klasse eindeutig besser. Ich bin schon Exemplare gefahren, die hatten nur 60dB(A) bei 100km/h, davon ist die E-Klasse (egal, welche Motorisierung) auch mit teurem Akustikpaket deutlich entfernt, ein guter Durchschnitt liegt da bei 63dB(A).

Bedienkomfort ist etwa gleichwertig. Anzahl, Design u. Funktionen sind sehr ähnlich, wobei es eine Sache der Gewöhnung ist, speziell die unterschiedlichen Funktionen u. anders angeordneten Bedientasten zu erreichen u. anzuklicken. Deutliche Bedienkomfort Unterschiede sind hier vor allem in der unteren Mittelkonsole bei beiden Modellen, sowie beim Lenkrad.

Technischer Komfort ist seit dem S-Klasse Mopf nahezu gleich, wobei hier ein paar Details anders sind, wie z.B. bei bereits erwähnten Unterschieden bei den S-Klasse Fahrwerk Optionen oder unterschiedliche Bedienung von Technik-Funktionen am Lenkrad während der Fahrt.

Ausstattungskomfort, hier ist die S-Klasse vor der E-Klasse ebenfalls führend, denn neben der nochmals umfangreichen Optionsliste an Annehmlichkeiten, tragen auch die Individualisierungsmöglichkeiten u. der üppigere Platz zu einem Vorsprung beim Komfort für die BR222 bei.

Extra Pluspunkte verdient die S-Klasse in Sachen 'Intelligenter Komfort', da sich das Auto sogar an die Befindlichkeiten u. Stimmungen des Insassen dann anpassen kann (Fit & Healthy Konzept von Mercedes-Benz). So z.B. mit entsprechend automatisierten Ambiente Farben für bessere Stimmung sorgt, mit einsetzender Massage Verspannungen löst oder entsprechend passenden Musikvorschlägen den Gesamtkomfort individuell anpasst (wenn der Insasse entsprechend per Wearable vernetzt ist).

http://media.daimler.com/.../...fort-wird-noch-intelligenter.xhtml?...

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Na das Facelift der S-Klasse ist doch wieder über der E-Klasse.

S-Klasse kostet halt auch ne Ecke mehr wie ein W213!

Na ja, die Antwort ist einfach. Wenn die Frage so gestellt ist, spielt Geld keine Rolle. Ich würde immer die S-Klasse bevorzugen, ist sicherlich das noch bessere und komfortablere und noch sicherere Auto... da kann ein E nicht mit.

Themenstarteram 5. Juli 2017 um 0:21

Ich saß schon in einer S Klasse VorMopf drinne und die Sitze war nicht so angenehm und komfortabel wie in einer E Klasse. In der E Klasse fand ich es ein tick sogar besser. Müsste beide wirklich mal Probefahren.

 

 

Zitat:

@e220stein schrieb am 4. Juli 2017 um 22:13:30 Uhr:

Na ja, die Antwort ist einfach. Wenn die Frage so gestellt ist, spielt Geld keine Rolle. Ich würde immer die S-Klasse bevorzugen, ist sicherlich das noch bessere und komfortablere und noch sicherere Auto... da kann ein E nicht mit.

Als der 213er rauskam fragte ich meinen Verkäufer, wer denn jetzt bitteschön noch eine S-Klasse kauft? Daraufhin meinte er, dass es keinen vernünftigen Grund für die S-Klasse gäbe. Die Kunden die bei ihm S-Klasse bestellen, wollen es sich leisten und sich damit zeigen. Ansonsten sagte er, kann die E-Klasse alles genauso gut wie die S-Klasse.

Themenstarteram 5. Juli 2017 um 12:20

Die S Klasse hat doch die gleiche Luftfederung wie die E Klasse oder nicht?

Zwischen C und S Klasse wäre ein großer Unterschied, aber bei S und E?? Ich sehe da technischen Bereich und im Komfort Bereich keinen großen Unterschied. Nur mehr Platz.

 

Zitat:

@Sprinter319 schrieb am 5. Juli 2017 um 11:45:50 Uhr:

Als der 213er rauskam fragte ich meinen Verkäufer, wer denn jetzt bitteschön noch eine S-Klasse kauft? Daraufhin meinte er, dass es keinen vernünftigen Grund für die S-Klasse gäbe. Die Kunden die bei ihm S-Klasse bestellen, wollen es sich leisten und sich damit zeigen. Ansonsten sagte er, kann die E-Klasse alles genauso gut wie die S-Klasse.

Bin auch alle Modelle schon gefahren, auch inzwischen S-Klasse Mopf. Dabei in der E- u. S-Klasse abwechselnd vorne u. hinten gesessen, Stadt, Land u. Autobahn.

Der Komfort besteht aus vielerlei Faktoren...

Den Sitzkomfort vorne (beeinflusst durch Fahrwerk, Sitzform u. Übersicht) bewerte ich als einziges Element etwa gleichwertig. Hinten allerdings ist es bei der S-Klasse, (egal welche Wheelbase), deutlich besser als in der E-Klasse, mMn in jeder Hinsicht.

Fahrkomfort mit Luftfahrwerk, ist bei der S-Klasse souveräner, u.a. dank höherem Gewicht (Massenkräfte) u. mit dem längerem Radstand einen klaren Vorteil hat. Dazu gehört auch der allgemeine Abrollkomfort, der ebenfalls in der S-Klasse ausgereifter wirkt, da Fahrwerk u. Lenkung noch etwas mehr von Fahrbahnunebenheiten entkoppelter wirken.

Motorischer Fahrkomfort ist grundsätzlich etwa gleichwertig, wobei die E-Klasse, im direkten Vergleich bei dynamischer Fahrweise etwas fahrstabiler erscheint u. geringere Wankbewegungen spüren lässt. So ist der dynamische Fahrkomfort (ja den gibt es !), bei der E-Klasse Limousine überzeugender u. verleitet viel eher auch dazu genutzt oder ausgelotet zu werden (egal ob 220d oder E63).

Praktischer Alltags-Fahrkomfort, ist bei der E-Klasse besser, da sie in jedem Fall das bessere Handling, den kürzeren Radstand u. den kleineren Wendekreis hat u. entsprechend weniger Stellfläche benötigt. Auch ist die E-Klasse noch etwas übersichtlicher beim Rangieren, speziell nach hinten.

Geräuschkomfort ist bei der S-Klasse eindeutig besser. Ich bin schon Exemplare gefahren, die hatten nur 60dB(A) bei 100km/h, davon ist die E-Klasse (egal, welche Motorisierung) auch mit teurem Akustikpaket deutlich entfernt, ein guter Durchschnitt liegt da bei 63dB(A).

Bedienkomfort ist etwa gleichwertig. Anzahl, Design u. Funktionen sind sehr ähnlich, wobei es eine Sache der Gewöhnung ist, speziell die unterschiedlichen Funktionen u. anders angeordneten Bedientasten zu erreichen u. anzuklicken. Deutliche Bedienkomfort Unterschiede sind hier vor allem in der unteren Mittelkonsole bei beiden Modellen, sowie beim Lenkrad.

Technischer Komfort ist seit dem S-Klasse Mopf nahezu gleich, wobei hier ein paar Details anders sind, wie z.B. bei bereits erwähnten Unterschieden bei den S-Klasse Fahrwerk Optionen oder unterschiedliche Bedienung von Technik-Funktionen am Lenkrad während der Fahrt.

Ausstattungskomfort, hier ist die S-Klasse vor der E-Klasse ebenfalls führend, denn neben der nochmals umfangreichen Optionsliste an Annehmlichkeiten, tragen auch die Individualisierungsmöglichkeiten u. der üppigere Platz zu einem Vorsprung beim Komfort für die BR222 bei.

Extra Pluspunkte verdient die S-Klasse in Sachen 'Intelligenter Komfort', da sich das Auto sogar an die Befindlichkeiten u. Stimmungen des Insassen dann anpassen kann (Fit & Healthy Konzept von Mercedes-Benz). So z.B. mit entsprechend automatisierten Ambiente Farben für bessere Stimmung sorgt, mit einsetzender Massage Verspannungen löst oder entsprechend passenden Musikvorschlägen den Gesamtkomfort individuell anpasst (wenn der Insasse entsprechend per Wearable vernetzt ist).

http://media.daimler.com/.../...fort-wird-noch-intelligenter.xhtml?...

Themenstarteram 5. Juli 2017 um 17:06

Vielen Dank für deine sehr informativen und hilfreichen Beitrag!!!

 

Zitat:

@Protectar schrieb am 5. Juli 2017 um 13:41:57 Uhr:

Bin auch alle Modelle schon gefahren, auch inzwischen S-Klasse Mopf. Dabei in der E- u. S-Klasse abwechselnd vorne u. hinten gesessen, Stadt, Land u. Autobahn.

Der Komfort besteht aus vielerlei Faktoren...

Den Sitzkomfort vorne (beeinflusst durch Fahrwerk, Sitzform u. Übersicht) bewerte ich als einziges Element etwa gleichwertig. Hinten allerdings ist es bei der S-Klasse, (egal welche Wheelbase), deutlich besser als in der E-Klasse, mMn in jeder Hinsicht.

Fahrkomfort mit Luftfahrwerk, ist bei der S-Klasse souveräner, u.a. dank höherem Gewicht (Massenkräfte) u. mit dem längerem Radstand einen klaren Vorteil hat. Dazu gehört auch der allgemeine Abrollkomfort, der ebenfalls in der S-Klasse ausgereifter wirkt, da Fahrwerk u. Lenkung noch etwas mehr von Fahrbahnunebenheiten entkoppelter wirken.

Motorischer Fahrkomfort ist grundsätzlich etwa gleichwertig, wobei die E-Klasse, im direkten Vergleich bei dynamischer Fahrweise etwas fahrstabiler erscheint u. geringere Wankbewegungen spüren lässt. So ist der dynamische Fahrkomfort (ja den gibt es !), bei der E-Klasse Limousine überzeugender u. verleitet viel eher auch dazu genutzt oder ausgelotet zu werden (egal ob 220d oder E63).

Praktischer Alltags-Fahrkomfort, ist bei der E-Klasse besser, da sie in jedem Fall das bessere Handling, den kürzeren Radstand u. den kleineren Wendekreis hat u. entsprechend weniger Stellfläche benötigt. Auch ist die E-Klasse noch etwas übersichtlicher beim Rangieren, speziell nach hinten.

Geräuschkomfort ist bei der S-Klasse eindeutig besser. Ich bin schon Exemplare gefahren, die hatten nur 60dB(A) bei 100km/h, davon ist die E-Klasse (egal, welche Motorisierung) auch mit teurem Akustikpaket deutlich entfernt, ein guter Durchschnitt liegt da bei 63dB(A).

Bedienkomfort ist etwa gleichwertig. Anzahl, Design u. Funktionen sind sehr ähnlich, wobei es eine Sache der Gewöhnung ist, speziell die unterschiedlichen Funktionen u. anders angeordneten Bedientasten zu erreichen u. anzuklicken. Deutliche Bedienkomfort Unterschiede sind hier vor allem in der unteren Mittelkonsole bei beiden Modellen, sowie beim Lenkrad.

Technischer Komfort ist seit dem S-Klasse Mopf nahezu gleich, wobei hier ein paar Details anders sind, wie z.B. bei bereits erwähnten Unterschieden bei den S-Klasse Fahrwerk Optionen oder unterschiedliche Bedienung von Technik-Funktionen am Lenkrad während der Fahrt.

Ausstattungskomfort, hier ist die S-Klasse vor der E-Klasse ebenfalls führend, denn neben der nochmals umfangreichen Optionsliste an Annehmlichkeiten, tragen auch die Individualisierungsmöglichkeiten u. der üppigere Platz zu einem Vorsprung beim Komfort für die BR222 bei.

Extra Pluspunkte verdient die S-Klasse in Sachen 'Intelligenter Komfort', da sich das Auto sogar an die Befindlichkeiten u. Stimmungen des Insassen dann anpassen kann (Fit & Healthy Konzept von Mercedes-Benz). So z.B. mit entsprechend automatisierten Ambiente Farben für bessere Stimmung sorgt, mit einsetzender Massage Verspannungen löst oder entsprechend passenden Musikvorschlägen den Gesamtkomfort individuell anpasst (wenn der Insasse entsprechend per Wearable vernetzt ist).

http://media.daimler.com/.../...fort-wird-noch-intelligenter.xhtml?...

am 28. Juli 2018 um 23:17

Guten Tag,

Habe das gleiche Problem E oder S klasse?

Habe Beide schon Probegefahren.Natürlich ist die S klasse das Größere Auto für mehr Prestige.

Die E klasse kann technisch mithalten.

Vom Komfort und für Langstrecke würde jeder einen S bevorzugen.

Die S klasse steht auch viel eleganter da wie ein E Vorallem in der Langversion.

Was ist aber preislich?So trennen sich die zwei 13.000€.

Lohnt sich da ein S ? oder lieber das kleinere, aber neuere Auto.

Bin dankbar für jeden Tipp oder Erfahrungswerte

https://m.mobile.de/.../details.html?...

Mercedes-Benz S 350 L 4M BT AMG Plus Fondent Burm Pano Airmat

Erstzulassung: 12/2014

Baujahr: 2014

Kilometer: 64.050 km

Kraftstoffart: Diesel

Preis: 59.989 €

Oder

https://m.mobile.de/.../details.html?...

Mercedes-Benz E 350 d AMGLine PanoDach/Burmester/Rueckfahrkame

Erstzulassung: 11/2016

Baujahr: 2016

Kilometer: 52.200 km

Kraftstoffart: Diesel

Preis: 46.690 €

Der S 350 L mit 4M ist trotz dessen, daß er ganze 2 Jahre älter ist als die E-Klasse, dennoch deutlich teurer, vor allem auch wegen des "L" für den langen Radstand. Was ja speziell für den Käufer wichtig ist, der eigentlich hinten rechts sitzen möchte u. den großzügigen Platz u. Komfort genießt. Der Fahrer selbst hat von dem teuren langen Radstand nichts.

Wer aber selber gerne fährt (u. nicht oft andere Leute transportiert) braucht kein extra langes Auto u. ist bei diesem Vergleich mMn mit der E-Klasse besser dran. Die ist in diesem Fall neuer, moderner (Assistenz, Infotainment), handlicher, sparsamer, preiswerter (auch im Unterhalt u. Service) u. macht keine Probleme in der Innenstadt bei der Parkplatzsuche.

Meine Empfehlung bei diesem Vergleich lieber die E-klasse wählen u. die gesparten €13.000,- Differenz für 2x netten Urlaub nutzen.

am 28. Juli 2018 um 23:45

Zitat:

@Protectar schrieb am 28. Juli 2018 um 23:35:30 Uhr:

Der S 350 L mit 4M ist trotz dessen, daß er ganze 2 Jahre älter ist als die E-Klasse, dennoch deutlich teurer, vor allem auch wegen des "L" für den langen Radstand. Was ja speziell für den Käufer wichtig ist, der eigentlich hinten rechts sitzen möchte u. den großzügigen Platz u. Komfort genießt.

Wer aber selber gerne fährt ist bei diesem Vergleich mMn mit der neueren E-Klasse besser dran. Die ist in diesem Fall neuer, frischer, moderner (Assistenz, Infotainment), handlicher, sparsamer, preiswerter (auch im Unterhalt u. Service) u. macht keine Probleme in der Innenstadt bei der Parkplatzsuche.

Vielen Dank für deine sachliche Antwort,wenn man in der S klasse sitzt merkt man das die Bildschirme der E klasse schöner moderner sowie eleganter sind.

Klar ist es in der S klasse bequemer und man mag nicht mehr aussteigen.

Jedoch ist die E klasse auch sehr Verlockend.

Schwierige Entscheidung.

Also die E klasse ist auch besser ausgestattet in diesem Fall.

Der S klasse fehlt es an diversen Extras wie zb.servoschliessen,Head up Display,Spur und totwinkel Assistent & Sonnenrollo

Auch ein positiver Punkt für die E klasse ist das sie 9G hat die S klasse nur 7G

Ich glaube wenn du dir deinen letzten Kommentar nochmal selber durchliest , hast du deine Entscheidung schon getroffen.;-)

Viel Spaß mit dem neuen Auto.

am 29. Juli 2018 um 19:48

Zitat:

@Kubufi schrieb am 29. Juli 2018 um 19:36:55 Uhr:

Ich glaube wenn du dir deinen letzten Kommentar nochmal selber durchliest , hast du deine Entscheidung schon getroffen.;-)

Viel Spaß mit dem neuen Auto.

Ich werd morgen hinfahren und ihn mir anschauen, dass der Händler keine Mercedes Benz Niederlassung ist gibt mir ein wenig zu denken übrig.

Macht das einen Unterschied?

Ein Junger Stern ist er ja trotzdem.

Nehme an das ich vor oder nach dem Kauf auch einfach in eine Niederlassung gehen könnte um das Kfz auf herz und Nieren durchchecken zu lassen.

Warum traust du einer Niederlassung mehr als einem Händler? Bei beiden kann es so oder so gehen.

Besser VOR dem Kauf irgendwo einen Gebrauchtwagencheck machen lassen, wenn du dir unsicher bist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. W213 E-Klasse Komfort vs W222 S-Klasse