ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204, W211, oder E91? Diesel oder doch Benzin?

W204, W211, oder E91? Diesel oder doch Benzin?

Mercedes
Themenstarteram 21. November 2019 um 17:37

Hallo Zusammen,

da mein derzeitiges Auto, ein Audi A4 B5 1.8T, so langsam ausgedient hat, mache ich mir Gedanken über einen geeigneten Nachfolger.

Kurz zu meinen Rahmenbedingen:

Im Sommer nächsten Jahres werde ich wahrscheinlich meinen Arbeitsplatz kündigen und noch einmal studieren. Studieren werde ich voraussichtlich in Würzburg oder Fulda, wo scheinbar schon über Fahrverbote gesprochen wurde, aber wohl nicht so schnell umsetzbar sein sollten. Wohnen tue ich auf dem Land und ich würde täglich pendeln. Des weiteren möchte ich mir bald einen Wohnwagen kaufen. Aktuell fahre ich ca 20.000 km pro Jahr. Durch das geplante Studium und die geplanten Urlaube mit WW wird sich das jährliche Fahrprofil wohl auf ca. 25.000 km pro Jahr erhöhen (grob geschätzt). Außerdem ist mein Vater von Beruf KFZ-Elektroniker, weshalb die meisten Reparaturen in der eigenen Garage durchgeführt werden können.

Deshalb suche ich nun ein zuverlässigen, ausgereiften und hübschen Benz oder BMW. Anbei sollte der Neue folgende Eigenschaften mit sich bringen:

- Günstiger Unterhalt! Mir ist durchaus bewusst, dass es mit anderen Marken auch günstiger geht, dennoch würde ich gerne bei Benz oder BMW bleiben. Außerdem scheinen alle genannten Modelle, laut meiner Rechnung und Recherche, im Unterhalt günstiger zu sein, als mein derzeitiger Audi (aufgrund 9,5l Verbrauch). Solltet ihr dennoch einen super Geheimtipp anderer Marken haben, immer her damit! :)

- ausreichend Kraft für einen Wohnwagen mit ca 1.200-1.600kg. Ich brauche keinen Rennwagen - mein Audi ist mir mit 150ps ausreichend motorisiert. Natürlich würde ich lieber einen 6-Zylinder-Motor fahren, welche mir aber im Unterhalt zu teuer sein werden und nicht notwendig erscheinen, deshalb 4-Zylinder.

- Ausstattung: Automatik, Xenon, Navigationssystem, Sportsitze und/oder Sportpaket, letzteres aber kein Muss. Am liebsten natürlich so voll wie möglich.

Durch das Lesen im Netz und vieler vieler Threads habe ich folgende Modelle, mit folgenden Gründen, in der näheren Auswahl:

Für die genannte jährliche Laufleistung vermutlich einen Diesel?

- W211 MOPF (2008-2009) 220cdi Limousine. Limousine, da dennoch ausreichend Platz und geringeres Leergewicht. Robuster Motor OM646 EVO 170ps, aber leider nur Euro 4 und höherer Verbrauch. Scheinbar aber ziemlich unproblematisch und der günstigste Einkaufspreis.

- S204 MOPF (2012-2015) 220/250cdi Kombi. Geringer Verbrauch und sehr schöne Optik (gefällt mir optisch am besten). Was ich von dem Motor OM651 halten soll, bezüglich Steuerketten-Probleme, weiß ich nicht so recht > schreckt mich leider etwas ab. Neuestes und teuerstes Fahrzeug, unter den Auserwählten und "nur" Euro 5 > Befürchtung: Starker Wertverlust, ~15k€ "zum Fenster rauswerfen"

- BMW E91 LCI (2010-2012) 320d Touring. Wohl der geringste Verbrauch unter den genannten Dieseln. N47-Motor scheinbar ebenfalls Probleme mit Steuerkette, wie bei OM651. Anschaffungspreis: Mittelfeld. Euro 5. Ohne Ausstattung leider überhaupt nicht schön, benötigt dringend Sportsitze.

Oder doch einen Benziner?

- W204/S204 MOPF (2012-2015) 180cgi 1,6l. Motor scheinbar robust und sehr unauffällig. Leistung ausreichend oder zu schwach? Wahrscheinlich am wertstabilsten, wegen Euro 6. Allerdings teils höherer Einkaufspreis. Und Fahrprofil und jährliche Kilometerleistung würde wohl schon besser zu einem Diesel passen?!

Alle Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. Mir ist natürlich bewusst, dass auch die Community nicht in eine Glaskugel sehen oder die Zukunft voraussagen kann. Dennoch würde ich mich freuen, wenn ich ein paar Tipps, Anregungen und Meinungen erhalten könnte. Achja, ich würde gerne maximal 15.000€ ausgeben, gerne auch weniger.

Bitte entschuldigt den langen langen Text und vielen Dank im Voraus! :)

Schöne Grüße!

Beste Antwort im Thema

Regel Nr.1 auf MT: alle geposteten Fahrzeuge sind viel zu teuer.

Vor XY Jahren gab das das gleiche Fahrzeug für -XY % vom Kaufpreis.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Der OM651 ist moderner. So viel Steuerkettenprobleme hat der nicht. Die ist ja eher kurz und wenig belastet. Den gibtces auch in Euro6.

Ich würde auch den W212 in die engere Auswahl nehmen. Den 211 erst ab Mopf, weil davor sollte ein Beleg über den SBC-Tausch vorliegen, sonst wird die 300.000. Bremsbetätigung teuer. Kann man aber auslesen, wieviel da war.

Ich fahre einen 180er mit M274 und der ist richtig sparsam, kann man aber auch heizen.

Themenstarteram 21. November 2019 um 18:14

Euro 6 kam für den OM651 wohl erst im W205. Der einzige Motor im W204, der Euro 6 erreichte, ist laut Wikipedia der, von dir genannte, M274 mit 1.6l Hubraum. Für welchen ich mich eventuell auch interessiere. Die aktuellen Preise, die 20.000-25.000km Laufleistung pro Jahr und der gelegentliche Einsatz als Zugfahrzeug lassen mich aber aktuell etwas am C180 zweifeln... wobei dieser, aus meiner aktuellen Sicht, wohl die vernünftigste und wertstabilste Wahl wäre?!

Der W211 kommt, wie aufgeführt, nur aus den Baujahren 2008 und 2009 in Frage. Hier soll er wohl ziemlich robust und zuverlässig sein.

Der W212 VorMopf gefällt mir leider nicht sehr gut. Dennoch wäre ich bereit ihn in die nähere Auswahl zu übernehmen, falls es dafür gute Gründe gibt, welche sich mir derzeit nicht erschließen :) Er ist nicht wirklich günstiger als ein W204 oder E91, der Platz wird nicht zwingend benötigt, er besitzt ebenfalls den OM651 und von VorMopf-Modellen wird ja oft abgeraten, ist das beim W212 anders?

Vielen Dank für die schnelle Anwort :)

Über den OM651 geistern so viele Geschichten zwecks Steuerkette im Netz rum. Die Kette ist es aber wirklich nur in Einzelfällen, eher der Spanner. Die BMW Maschine hat eher mehr Baustellen, siehe Kette, Injektoren...

Ach ja, im Unterhalt ist ein 204er extrem günstig. Zahlen für einen unserer 204er nur 265€ VK und Ersatzteile sind sehr günstig zu haben!

Themenstarteram 21. November 2019 um 18:37

Ich habe leider auch sehr viel bezgl. Kettenprobleme beim OM651 gelesen. Ob das nun Geschichten, Sorgen oder tatsächliche Defekte waren - keine Ahnung. Über die BMW-N47-Motoren liest man das gleiche. Viele scheinen sehr zufrieden und keine Probleme zu haben, andere reden über "katastrophale" Motoren.. :o Ob es letztendlich beim OM651 am Spanner oder der Kette liegt ist aber wohl egal oder?! Das schlimme und teure an der ganzen Sache ist ja der Aufwand, da in beiden Fällen der komplette Motor ausgebaut werden muss, oder?!

Ich tendiere aber auch eher zu den genannten Fahrzeugen von Mercedes. W211 OM646, W/S204 OM651 oder W/S204 M274. Über weitere Einschätzungen und Gedanken über die aufgeführten Themen (Wertverlust, Diesel oder Benzin, Zuverlässigkeit) würde ich mich sehr freuen.

Wow, 265€ mit VK ist tatsächlich sehr sehr günstig. Ich habe verschiedene Online-Vergleichs-Rechner bemüht und weiß nicht, ob ich den ausgespuckten Zahlen vertrauen kann, da ich bei einer Audi-A4-B5-Kalkulation ca 130€ über meinem tatsächlichem Beitrag liege. Inwiefern die Typklassen mir eine Auskunft über die Höhe der Versicherung geben ist mir auch noch nicht klar.

Ich komme mit SF27 bei den Vergleichsrechnern auf folgende ungefähre Zahlen:

S204 M274 ~492€

S204 OM651 ~599€

W211 OM646 ~601€

BMW N47 ~642€

Wenn ich mir die Typklassen der Fahrzeuge aber anschaue, hinterfrage ich die Richtigkeit dieser Beträge.....

Rein nach den Typklassen müsste zb der E91 (VK25) wesentlich teurer sein als zb der W211 (VK21)?!

Ich zahle für den 350 CDI (OM642)468 € HP und VK bei SF28.

Aber davon würde ich den Kauf nicht abhängig machen.

Eher vom Studium. Wie wäre es mit einem Golf, 308 oder Ceed?

Schaut einfach mal bei der Online Versicherung aus Coburg nach. Habe ebenfalls SF26.

Würde aber für 15k€ eher einen fast neuen Kompakten kaufen. Deine ausgesuchten Fahrzeuge sind schon teilweise 10 Jahre alt und werden einiges an Zuneigung brauchen. Vor allem als Pendler wenn man auf das Fahrzeug angewiesen ist, würde ich ein junges Fahrzeug mit niedriger Laufleistung bevorzugen. Dazu haben die neueren PKW EURO6 und somit wird gleichzeitig der Gedanke an Fahrverbote verschwinden.

Themenstarteram 21. November 2019 um 18:50

Die genannten Fahrzeuge und auch weitere "Kompakte" kämen aber leider alle nicht als Zugfahrzeuge in Frage.. oder gibt es hierbezüglich besondere Tipps?

Natürlich habe ich mir auch diese Frage gestellt, ob ein Mercedes während des Studiums nicht zu hoch gegriffen wäre..

Die Ersatzteil-Preise von Mercedes sollen aber wohl recht günstig sein, was man so liest?! Außerdem werden alle Ersatzteile online bezogen und der Einbau bzw. Reparaturen erfolgen ausschließlich zuhause und "kostenlos" in der eigenen Garage.

Dies berücksichtigt, kommt eine C-Klasse oder selbst ein W211 dann wahrscheinlich nicht viel teurer weg als zb ein Golf oder irre ich mich da?

Über die Zuverlässigkeit von anderen Marken, auch von wesentlich neueren Fahrzeugen, hört man leider auch nicht viel gutes. Gerade ältere Fahrzeuge habe ich immer näher in Betracht gezogen, weil diese wesentlich einfacher und günstiger in der privaten Garage zu reparieren sind?!

Viele weitere Marken gefallen mir leider nicht. Dennoch hat aber ein Blick zu Skoda, Volvo und Ford, meiner Meinung nach, auch keine Preis-Leistungs-Wunder hervorgebracht, welche ich als wesentlich vernünftiger oder zuverlässiger als die genannten Mercedes einschätzen würde. Dies alles natürlich nur meine laienhafte Einschätzung, gerne lasse ich mich verbessern und freue mich über weitere Anregungen.

Nach eigenen Erfahrungen würde ich behaupten, du kommst mit einem 204er bei Nutzung von freien Werkstätten günstiger im Unterhalt weg als mit einem Golf oder Focus, etc. - zu weit über 90 Prozent haben die Fahrzeuge schlicht keinen nennenswerten Reperaturbedarf, auch im höheren Alter nicht.

ABER: wenn mal was ist, kann es halt auch sehr teuer werden.

Und wenn man schon rechnen muss mit Online - Teilen, etc. würde ich die Finger davon lassen. Sicherlich, der WW macht einiges schwierig bei deinen Anforderungen.

Aufgrund deiner Jahresfahrleistung von 25.000 km und der Gespannfahrten geht die Tendenz ja doch zum Diesel.

Der w211 ist sicherlich eine sehr gute Wahl. Die bekommst du günstig jedoch mit hoher Laufleistung. Die sind mittlerweile 10 Jahre und älter, da kann immer mal etwas kaputt gehen oder verschleißen, also Rücklagen einplanen.

Der w204 220 CDI ist der Kauftipp. Ein generelles Steuerkettenproblem liegt hier nicht vor, es wird nur von Einzelfällen berichtet - vergleiche hierzu z. B. die Zahnriemen bei VW, das ist ein Problem und Standardfehler.

Der BMW E91 ist auch nicht schlechter als das oben genannte C-Klasse-Modell. Ich bin ich mir nicht sicher, ob dieser generell ein Problem mit der Steuerkette hat. Ich meine nur zu wissen, dass die Reparatur ca. 14 h laut Angaben von BMW dauert, weil die Kette sich auf der Rückseite befindet und der Motor raus muss. Wenn du hier ein Wagen findest und einen Nachweis hast, dass die kürzlich bei BMW getauscht wurde, hätte ich auch kein Problem.

Vielleicht ein Tipp: Als Vielfahrer ist mir Verfügbarkeit des Autos enorm wichtig und bin ich darauf angewiesen, dass ich am Wohnort und/oder am Ort des Arbeitsplatzes eine Vertrags- oder eine auf die Marke spezialisierte Werkstatt habe.

Gruß

TBomber

Der M274 müsste eigentlich sehr ähnliche Fahrleistungen wie dein Audi haben. Während meiner Suche auch mal mit Diesel und Benziner befasst. Nach vielen Stunden im Netz, scheint es nur noch ein Ruf aus der Vergangenheit zu sein, daß Diesel soviel länger können/halten als Benziner. Beim Diesel würde mich auf jedenfall der Öko-Wahnsinn in diesem Land stören.

Themenstarteram 21. November 2019 um 19:11

Genau das sind eben auch meine Gedanken und Beobachtungen. Jüngere Golf oder Focus zb scheinen nicht wirklich robuster und günstiger zu sein, als zb ein W204.

Ich beziehe meine Teile schon immer online und vergleiche Preise, auch aktuell und in den letzten Jahren mit einem Vollzeit-Job.

Bitte berichtigt mich, wenn ich falsch liege.. aber die Ersatzteile sollten, wenn überhaupt, nur geringfügig teurer sein, als zb bei einem Golf oder Focus oder nicht?! Mein Audi A4 lässt sich zumindest, abgesehen vom Verbrauch, recht günstig unterhalten.. Mal von den ganzen ständig kommenden Kleinigkeiten, Kupplung, Auspuff und was halt immer mal wieder kommt, abzusehen.. aber günstigere Golfs und Fords mit Down-Sizing- oder TFSI-Müll-Motoren, welche nach 80.000km hochgehen, scheinen im Unterhalt nicht wirklich günstiger zu sein?!

Das Thema > jüngeres Fahrzeug und dadurch Euro 6 ist natürlich ein Argument. Allerdings ist es auch fraglich wie es mit den Euro 6-Fahrzeugen wohl weitergeht und ein 6d-Temp ist definitiv nicht drin und auch garnicht gewünscht. Ich möchte ungern 25.000 oder noch mehr für ein Fahrzeug ausgeben :/

Themenstarteram 21. November 2019 um 19:32

@TBomber: Aufgrund meiner Einsatzzwecke tendiere ich natürlich auch eher zum Diesel. Der Benziner ist aber durch Euro 6 und dem allgemeinen "Diesel-Problem" auch interessant, hier habe ich aber Bedenken wegen dem kleinen 1,6l Motor und den 156Ps in Verbindung mit Automatik und einem Wohnwagen..... Nicht wegen der Haltbarkeit, ich schätze den M274 sogar als den standfestesten Motor, aller hier genannten, ein - eher wegen der Leistung und dem geringen Hubraum. Wünscht man mehr "Benzin-PS" verliert man gleich wieder den Euro-6-Vorteil und die Verbräuche nehmen direkt stark zu, was die Diesel im Vergleich wieder attraktiver machen :)

Meines Wissens nach muss sowohl beim Mercedes, als auch beim BMW der Motor komplett ausgebaut werden um die Steuerkette und/oder Kettenspanner zu tauschen - der Aufwand sollte also bei beiden ungefähr gleich sein.

Ich bin glücklicherweise, solange mein Vater noch fit ist, nicht auf eine Werkstatt angewiesen und wir werden so ziemlich alle Reparaturen zuhause machen können. Zumindest haben wir bisher alles irgendwie repariert bekommen. Steuerketten-Reparaturen während mit enorm großen Aufwand bestimmt auch schaffbar, möchte ich aber natürlich gerne vermeiden :)

@ Nekrobiose: Der 1.8l-Turbo-Motor im Audi ist für den Alltagsbetrieb tatsächlich ein ausreichend und sehr spaßiger Motor, da er sehr kurz übersetzt und sehr spritzig ist (für Langstrecke allerdings total ungeeignet). Nur der Verbrauch mit ca 9,5l und der Ölverlust sind recht unwirtschaftlich. Ich dachte auch schon, dass diese Motoren sich ziemilch ähnlich sein könnten, mich verunsichert hier aber die Automatik und eben der gelegentliche Wohnwagen-Betrieb. Dass Diesel-Motoren höhere Laufleistungen schaffen, halte ich schon seit vielen vielen Jahren für ein Gerücht. Alte 6-Zylinder-Saugrohr-Benziner saufen zwar viel, aber es gibt wohl kaum etwas robusteres und unauffälligeres als diese bewährten Sahne-Motoren :) dennoch hat der Diesel, nach meinen Berechnungen und aus aktueller Sicht, selbst bei 15.000km wirtschaftlich schon die Nase vor einem vergleichbaren Benziner. Z.B. M274 vs OM651

Erläuter mir bitte einmal wie das gemeint ist, ungeeignet für Langstrecke? Was verunsichert dich an der AT?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204, W211, oder E91? Diesel oder doch Benzin?