ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. w124 250 Turbodiesel hat keine Leistung

w124 250 Turbodiesel hat keine Leistung

Hallo, Mein Problem ist das bei meinem Fahrzeug keine Leistung vorhanden ist.

Zum Fahrzeug: Baujahr 1991 - 126 PS - Automatik - 390.000 Km.

Gemacht wurden vor kurzem: Zylinderkopf

Ausgetauscht: beide Dieselfilter, Öl

Überprüft und i.O.: Spritzdüsen, Turbo

Laut Fahrzeugschein soll es 193 Km/h Fahren aber ich schaffe mit mühe und not gerade 170 Km/h und die beschleunigung lässt auch zu wünschen übrich. Aus dem Auspfuff schwarzer Qualm .

Hat das Fahrzeug überhaupt einen Luftmengenmesser oder sowas Ähnliches ?

Ähnliche Themen
51 Antworten

LMM hat dieser keinen. Aber eine Abgasrueckfuehrung.

Diese kann klemmen und dann geraten frischgase in den Auspuff.

Es ist ohnedies sinnvoller diesen ausser Kraft zu setzen, da der Turbo dann besser anspricht und der Motor nicht so heiss wird.

 

Einfach mit  einem Blech verschliessen und wieder zuschrauben, oder gegen einen Turbokruemmer ohne AGR anschluss tauschen.

HI,

wurden die unterdruckschläuche alle richtig angeschlossen?

Das würd ich als erstes kontrollieren, denn sonst kann es sein dass der motor keine leistung hat (ALDA-Dose usw.)

DIe motortemperatur wird sicherlich nicht geringer werden wenn die AGR dicht machst. Sicherlich ist es sinnvoll, weil die AGR das ansaugsystem verschmoddert. Aber die AGR wurde gerade deswegen eingeführt um die verbrennungstemperatur zu senken. Somit ist die aussagen schwachsinn dass der motor bei abgeschlossener agr nimmer so heiss wird.

Gruß peter

Zitat:

Original geschrieben von fritten-pete

HI,

 

wurden die unterdruckschläuche alle richtig angeschlossen?

Das würd ich als erstes kontrollieren, denn sonst kann es sein dass der motor keine leistung hat (ALDA-Dose usw.)

 

DIe motortemperatur wird sicherlich nicht geringer werden wenn die AGR dicht machst. Sicherlich ist es sinnvoll, weil die AGR das ansaugsystem verschmoddert. Aber die AGR wurde gerade deswegen eingeführt um die verbrennungstemperatur zu senken. Somit ist die aussagen schwachsinn dass der motor bei abgeschlossener agr nimmer so heiss wird.

 

Gruß peter

Abgesehen dass ich dies an meinem 250 Turbo Benz in der Praxis erfahren habe, ist es auch fuer Laien Physikalisch erklaerbar und logisch wenn man ein bisschen nachdenkt ;)

Angesaugte Abgase sind heiss, Frischluft ist kalt.

Was bei ansaugen der Abgase gesenkt wird sind die Verbrennungstemperaturspitzen rund um den eingespritzten Kraftstoffstrahl, da weniger Sauerstoff im Brennraum ist und der Kraftstoff langsamer verbrennt.

Ohne AGR ist mehr Sauerstoff im Brennraum, weshalb der eingespritzte Strahl schnell und heiss verbrennt.

Allerdings nur der Einspritzstrahl und nur sehr punktuell fuer die Dauer des Brennvorganges.

Der Rest des Brennraumes bleibt durch die Frischluft kuehler.

Natuerlich regelt der Thermostat die Temperatur.

Aber es werden mehr heisse Gase durch den Auspuff ausgestossen und der Kuehler wird entlastet.

Ist auch bei meinem A3 und Allroad nicht anders.

Jeder der die AGR im Winter deaktiviert wird dir dies bestaetigen.

 

An der ALDA liegen keine Unterdruckschlaeuche an, sondern der Ladedruckschlauch.

Waere hier etwas defekt, wuerde trotzdem ein gesunder Ladedruck anliegen, aber die Einspritzmenge fehlen.

Somit waeren die Abgase alles andere als Russ-belastet.

Deine Aussage ist somit doppelter Schwachsinn.

 

Wenn du weitere Dieselgrundlagen suchst: www.dieselschrauber.de

Hi,

du solltest ingeneur werden und dein patent mit der AGR anmelden. SChon bist du ein reicher mann.

Es werden nicht die verbrennungstemperaturspitzen gesenkt sondern die komplette Verbrennungstemperatur. Niedrigere verbrennungstemperatur bedeutet auch weniger wärme die an das kühlsystem abgegeben werden kann.

Je mehr sauerstoff im brennraum desto höher die verbrennungstemperatur. Somit ist die aussage schlichtweg falsch dass die frischluft für einen kühleffekt sorgt. Ansonsten frag ich mich warum gerade bei hohen verbrennungstemperaturen die NOx enstehen. Wäre doch dann unlogisch deiner aussage nach oder? Also müssten deiner aussage nach weniger NOx enstehen wenn keine AGR verwendet wird oder?

Die abgastemperatur hängt nicht unbedingt von der verbrennungstemperatur ab. Und es ist einfach so dass bei ner höheren verbrennungstemperatur auch mehr wärme ans kühlsystem abgegeben wird.

Benziner z.b haben ne niedrigere verbrennungstemperatur als die dieselmotoren, dafür einen höhere abgastemperatur. Also der zusammenhang ist ned schlüssig was du erklärst.

Du hast vollkommen recht dass an der ALDA kein unterdruckschlauch anliegt :-). Nur wenn er die unterdruckanlage falsch verschlaucth hat und es aus versehen auf die ALDA-Dose gesteckt hat, dann passt was ned. Das hab ich damit gemeint.

Mal schauen worans wirklich liegt.

Gruß Peter

 

Ich dachte mir schon du bist Erkenntnissresistent.

 

Je mer Sauerstoff da ist desto heisser?

Und wo kommt der Kraftstoff her der diesen Sauerstoff ausnutzt.

Alles Physik!

Ich habe es versucht dir zu erklaeren mit den Temperaturspitzen und der gesamten Brennraumtemperatur.

Im Dieselschrauberforum sind ueberigens auch alle Trottel die Falsch liegen. Nur du weisst es ;)

http://community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?...

In den Meisten neuen PKW wird die AGR mittlerweile Wassergekuehlt.

Warum wenn der Motor doch kaelter laeuft?

 

 

Und bei der Unterduckverschlauchung kannst nix falsch verkabeln.

Ein schlauch zum BKV, ein kleiner zur Stoppdose und einer in den Innenraum und dann zur LWR und hintere Kopfsteutzen falls vorhanden. 

Hi, erstmal danke für rasche Anworten. Ihr müsst euch nicht streiten wegen aussagen die manche nicht nachvollziehen. Alle Anschlüsse sind Richtig angeschlossen weil diese auch nur einmal Passen. Ich war so eben am Fahrzeug und habe mir nochmal den Turbo angeschaut. Sinn würde es machen mit der Unterbrechung. Ich habe auch festgestellt das Abgasruß an der Verbindung Rohr zum Einspritzverteiler ( Ich weiß nicht wie es genau heißt ) ist.

Der Schwarze auspfuff qualm hat nach aussagen von meinen Kollegen eine Fette Verbrennung.

Was mir noch dazu einfiele waere, das beim Zylinderkopftausch der Foerderbeginn der Einspritzpumpe verstellt wurde. So arg wie er bei dir zu russen scheint, eventuell sogar um einen Zahn am Einspritzpumpenzahnrad in Richtung spaet.

So muss ein Turbodiesel Tacho aussehen ;)

http://img401.imageshack.us/img401/2301/dsc01502xx5.th.jpg

" So muss ein Turbodiesel Tacho aussehen "

ich erkenne einen deutlichen unterschied zu meinem - die ata funktioniert

 

:)

Die 124er haben ja eine Richtige Abweichung beim Tacho, habe ich

festgestellt , als ich dieses mit meinem Navi von Becker verglichen habe. Bei mir Stand (als alles noch Rund lief) Laut Tacho 180 Km/h und Navi 162 Km/h. Dann hab ich mal den Tacho ausgebaut und die Nadel abgezogen. Beim widerdrauf stecken wurde es bisschen weiter unter angesetzt und dann waren 180 Km/h Tacho auch 180 Km/h Navi.

Ähm...nur so...den OM602 gab es nicht mit AGR. Und den 250 Turbodiesel im W124 gab es bis Bauende nur und ausschließlich als OM602.

Ich tippe drauf das bei dir der Ladedrucksensor spinnt. Ein Diesel läuft zwar immer mit Luftüberschuss, d.h. aber nicht, das er nicht zu Mager bzw. zu Fett laufen kann. Und deiner kriegt zu viel Diesel. Stopf nem normalen diesel mal das Maul, sprich verschließ den Ansaugkrümmer, er wird Anfangen zu Rußen wie sonstwas.

Die Mechanischen ESP können sich nicht automatisch verstellen, weswegen er dann trotzdemnoch genauso viel Sprit wie "normal" einsprizt.

Der Turbo hat zwar ne Elektronische Leerlaufregelung (sollte er zumindest haben), das ändert aber nix an dem was er bei Vollast einsprizt. Bedeutet, wenn der Ladedrucksensor zu viel druck misst, wird in den "Notlauf" geschaltet. Es ist eigentlich kein Notlauf, da wird nur das Magnetventil vom Wastegate geöffnet. Sprich der Turbo bläst sozusagen ins leere.

Lass ihn im Leerlauf mal n paar sekunden mit 3000-3500 U/min laufen, geh vom Gas und hör genau hin ob der Turbo mitdreht oder richtig läuft.

Zitat:

Original geschrieben von STFighter

Ähm...nur so...den OM602 gab es nicht mit AGR. Und den 250 Turbodiesel im W124 gab es bis Bauende nur und ausschließlich als OM602.

Der nächste der alles besser weiss. Wie nennt man dann das AGR Ventil welches ich bei meinem 250Turbo ausgebaut habe?

Vergleiche zwischen Sauger und Turbo bringen nur was, wenn man sich auskennt.

 

Zitat:

Ich tippe drauf das bei dir der Ladedrucksensor spinnt.

Dafür bräuchte er erstmal einen Ladedrucksensor.

Den hat er aber nicht.

 

Zitat:

Der Turbo hat zwar ne Elektronische Leerlaufregelung (sollte er zumindest haben), das ändert aber nix an dem was er bei Vollast einsprizt. Bedeutet, wenn der Ladedrucksensor zu viel druck misst, wird in den "Notlauf" geschaltet. Es ist eigentlich kein Notlauf, da wird nur das Magnetventil vom Wastegate geöffnet. Sprich der Turbo bläst sozusagen ins leere.

Was der W124 nicht alles hat.

Ladedrucksensor, Magnetventil.

Hast du schonmal einen OM602.912 in echt gesehen, oder dich mit dessen Technik ausseinandergesetzt

 

Zitat:

Lass ihn im Leerlauf mal n paar sekunden mit 3000-3500 U/min laufen, geh vom Gas und hör genau hin ob der Turbo mitdreht oder richtig läuft.

Das ist wohl der einsertest der genau Nüsse über irgendetwas aussagt!?

Der Turbo dreht ab Leerlauf mit.

 

Vielleicht ist es möglich dass nur Leute Antworten die von Motoren, insbesondere dem 250 Turbodiesel eine Ahnung haben!?

Es ist niemandem geholfen wenn hier falsche Technische Fakten preisgegeben werden.

Ich hab einen 250er Turbodiesel.

Vll solltest du dich mal genauer in die Materie einlesen und vorallem auch Pratkisch was machen. Mich würde mal interessieren welches nichtvorhandene AGR Ventil du abgebaut haben willst.

Achso? Dann wüsste ich gerne mal wer in die WIS was reinschreibt was der W124 nicht hat..vorallem wunderts mich doch sehr das mein Turbodiesel eben sowas hat...

Davon mal abgesehen, wenn du schon mit Motorkennzeichnungen um dich wirfst, benutz die Richtigen:

Der Turbo ist ein OM 602.962

Der ohne ist ein OM 602.912

Und entschuldige das ich mich Falsch ausgrdrückt hab:

Der Motor hat natürlich ein Ladedruckregelventil...

Und er hat natürlich auch keinen Ladedrucksensor, wie sollte auch sonst der Motor-Überlastschutz auslösen...

Ab Januar 93 ist der Motorüberlastschutz für den 602.962 weggefallen, das stimmt.

 

Und das der Turbo ab LL mitdreht ist klar, darum gings auch nicht...

Wenn du die Möglichkeit dazu hast, prüf mal den Ladedruck. Sollten 0,85-0,95 Bar sein, bei 4000 U/Min im 3. Gang.

Das Umschaltventil für den Motorüberlastschutz hängt übrigens neben der Unterdruckleitung zum Bremskraftverstärker. Ich guck mal ob ich das Bild angehängt bekomme...

nen sensor hat der in dem sinne nicht, aber einen ueberlastschutz das der ladedruck nicht ueber einen max.-wert steigt. kønnte mir vorstellen das, wenn der im eimer ist , der turbo quasi ins leere blæst und man dann halt nen sauger fæhrt. das erklært halt die schwarze wolke auch nicht.

nur meine ueberlegung.

@tagessuppe - kann ich recht haben

Die schwarze Wolke würde es erklären wenn die ALDA Dose nciht wäre. Entschuldigt, da lag ich auch ein klein wenig daneben. Die hab ich nämlich total vergessen^^ Deswegen hat die ESP trotzdem ne "grundeinstellung" und die is beim Turbo trotzdem höher als beim Sauger. (laut WIS)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. w124 250 Turbodiesel hat keine Leistung