ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W116 450 SE Motorprobleme

W116 450 SE Motorprobleme

Mercedes S-Klasse W116
Themenstarteram 23. August 2012 um 16:49

Moin verehrte Kollegen,

ich habe mich vor einiger zeit einen w116 450SE zugelegt zum Restaurieren.

Ich habe das Fahrzeug entdeckt ca. 80 KM von mir entfernt, er stand seit ca. 4 Jahren in einer Garage und wurde in dieser zeit auch nicht bewegt. Als ich ihn mir das erste mal anschaute war die Benzinpumpe fest (sie wurde warm brummte aber nicht).

Ich habe dann eine neue bestellt und diese beim verkäufer vor ort eingebaut weil ich nicht die Katze im sack kaufen wollte.

Nach erfolgreicher montage vor ort sprang das monster auch SOFORT beim ersten anlasser dreh an. Nach kontrolle aller flüssigkeiten habe ich das fahrzeug auf eigener achse zum heimatort überführt ohne nennenswerte probleme.

Als das Fahrzeug nach einer woche wieder 600 m zur nahegelegenen werkstatt fahren sollte sprang dieser nicht mehr an. Diagnose benzinpumpe tot :( Auch diese machte keinen mucks mehr obwohl max 100 km gelaufen.

Ein bekannter hatte mir dann kurzerhand eine neue Bosch pumpe allerdings vom 123 gegeben um wenigstens die kurze strecke überwinden zu können. Damit sprang er an aber lief nicht rund es reichte aber um ihn zu überführen.

Dann fing es an, wir haben alles geschweisst was zu schweissen war, technisch haben wir gewechselt: Zündkabel, Zündkerzen, Verteiler, Verteilerfinger, Benzinpumpe (die richtige), Kraftstofffilter, alle leitungen die am filter bzw. pumpe waren.

Ergebniss ist: er springt schlecht an, geht nicht ins standgas und läuft nicht auf allen Zylindern. Unsere fehlersuche umfasste alles was man so machen kann. Ergo: Mit bremsenreiniger auf der stauscheibe läuft er ohne probleme. Also gesagt getan es handelt sich wohl um ein problem sprit seitig. Ich habe in folge dessen den Vor und Rücklauf abgenommen und mit druckluft durchgeblasen. Nach dieser aktion läuft das auto ohne probleme :-) Gefreut wie ein König wollte ich eine testrunde drehen aber schon nach wenigen minuten im stand fing er wieder an zu stottern und wollte ausgehen selbst beherzte gasstösse bringen ihn nicht zum rundlauf und beim ausmachen läuft er 2-3x nach. Danach geht er auch nicht mehr an. Ich habe dann erneut die leitungen geblasen und er geht wieder super an. Diese aktion habe ich inzwischen 6x durchgemacht. Ich habe dann darauf die leitungen am unterboden getrennt und alle teile durchgeblasen. Aus dem rücklauf kommt auch sprit selbst wenn ich vorher 30sek luft einbringe in die leitung und deutlich blubbern im tank zu hören ist (bei geöffneten tankdeckel) kommt noch sprit aus dem rücklauf.

Nachdem wir in voller verzweifelung alle unterdrücke kontrolliert haben und alles nochmal frei geblasen haben lief das auto nun 3x 30 min perfekt im stand und nahm auch ohne sorge gas an und lief auf allen zylindern. Also irgendwie ein erfolg.

Heute habe ich mich an die bremse gemacht und alle belege getauscht, sättel überholt und nen neuen hauptbremszylinder eingebaut. Danach bin ich auf dem bremsenprüfstand gefahren und hatte gute werte bis auf die feststellbremse. Also immer mal wieder an der bremse gestellt bis die bremswerte auf dem prüfstand langsam identisch wurden. Das auto lief die ganze zeit (ca. 30min.) und bei angezeigter temperatur von 90° fing er an schonwieder schlecht gas anzunehmen und nur noch auf wenigen zylindern zu laufen. Runter kommen vom prüfstand war fast nicht mehr möglich nur mit schieben meines freundes. Auch das rausfahren aus der halle war eine katastophe. Dann ging er aus.

Ich habe ihn abkühlen lassen (ca.2std.) und er geht wieder nicht an, gleichen synthome wie beim ersten mal als der fehler auftratt.

Wir alle sind langsam am ende unseres lateins, ich denke es ist eindeutig ein sprit problem weil nach durchblasen des rücklaufes alles wieder funktioniert. Aber warum? Kann es am druckspeicher liegen? Hat jemand einen im raum hannover zum testen?

Desweiteren kommen wir im Level 2 (wenn der motor endlich läuft) zur Klima die auch nicht funktioniert. Habe mich da bereits schon rangemacht und auch schon gute tipps hier im board gefunden. Allerdings suche ich das Klimarelai ... Ich finde es im Motorraum nicht aber das soll jetzt hier nicht das thema sein. Der Motor muss laufen. Dienstag kommt der TÜV und will mir mein H kennzeichen geben :)

Ich hoffe ihr könnt mir helfen???

Es grüßt der

Gamalix

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. September 2012 um 18:05

Sooo.... Problem wurde gelöst... ich hasse fehlersuche!

Es gibt in der zulaufleitung einen kleinen Filter, dieser war verstopft.

Auto ist fertig! Ersten 500 km sind rum und alles lief wie am ersten tag, is ja aber auch viel neu ;-)

Danke besonders dem User 3Litercoupé für seine werkzeugtechnische unterstützung! Vielen vielen Dank!

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten
Themenstarteram 23. August 2012 um 21:15

Keiner ne Idee? ich google mir die finger wund :-)

Und ihr?

Was ist mit den Benzindruck, Druckspeicher, den schon mal geprüft?

Immer wieder gern auch das Relais für die Pumpe. Zum Testen mal brücken und sehen ob er läuft, aber nur kurz, die Pumpe fördert dann dauernd.

Gruß Poppel

Themenstarteram 23. August 2012 um 22:21

Zitat:

Original geschrieben von poppel1

Was ist mit den Benzindruck, Druckspeicher, den schon mal geprüft?

Immer wieder gern auch das Relais für die Pumpe. Zum Testen mal brücken und sehen ob er läuft, aber nur kurz, die Pumpe fördert dann dauernd.

Gruß Poppel

Druck müsste stimmen ??? Förderleistung lag bei 1L/20sek.! Wie kann man den druckspeicher prüfen??

Das merkwürdige ist das meine Pumpe sowieso dauerläuft! Also nix mit abschalten nach einigen sek. Aber wenn ich das Relai rausnehme passiert nix. Wieso fördert die bei eingeschalteter zündung dauerhaft?

Danke für die Antwort!

Die Fördermenge sagt ja noch nichts über den Druck aus, bzw. den Zustand des Speichers.

Ich würde aber erst mal das Relais prüfen und den Sicherheitsschalter an der Stauscheibe.

Luftfilter abnehmen , Zündung an, Stauscheibe leicht nach unten drücken, jetzt muß hörbar Kraftstoff eingespritzt werden, wenn nicht Relais und Sicherheitsschalter Prüfen.

Das Relais steuert auch den Warmlaufregler an!

Hast Du keine WIS cd ? Da steht alles drin.

Poppel

 

 

Moin Gamalix,

ich kenne deine Probleme so ähnlich von einem meiner 126er. Mein 380er stand auch sehr lange und hatte diverse Probleme.

Zuerst : Bei mir war der TAnk innen massiv verrostet. Wenn er nicht bis oben hin gefüllt ist, fängt er an zu rosten. Meinen habe ich ausgetauscht. Bau ihn aus und schau hinein.

Weiter : der Tank hat innen ein Sieb welches von unten hineingeschraubt wird - hat der 116 wahrscheinlich auch. Eventuell dichtgesetzt. Wenn Rost im Tank ist , dann sowieso.

Das vermutliche Hauptproblem : Der Mengenteiler / Einspritzanlage. Die K-Jetronik ist sehr empfindlich was lange Standzeiten angeht. Ist dir der Aufbau bekannt ? In der Mitte ist ein Steuerkolben, der - hoch oder runtergedrückt vom Waagebalken des LMM / Stauscheibe - mehr oder weniger Sprit zu den Düsen lässt. Dieser geht zu gerne fest - meiner war auch hinüber- Ersatz bei Ebay für 80 € half.

Weiterhin können die Düsen verstopft oder verklebt sein. Verdunstetes Benzin hinterlässt einen klebrigen, bräunlichen Brei. Das ist auch der Grund warum man bei einem Motorrad vor langer Standzeit die Vergaser leert.

Zu guter letzt kann auch noch ein Problem mit dem Warmluftregler vorliegen. Einerseits ist auch er recht empfindlich ( Bi-Metall ) , andererseits bekommt er Sprit vom Mengenteiler - wenn der aber verstpft/ dicht/ defekt ist ......

Ich würde am Tank anfangen - der zweimalige Ausfall der Benzinpumpe spricht dafür.

Das KPR stellt übrigens die Benzinpumpe nach ein paar sek ab - wenn das Relais nicht defekt ist . Leider ist es sündhaft teuer.

Gruß

Zorc

Themenstarteram 23. August 2012 um 22:44

Habe leider keine WIS CD. Wie komme ich da ran?

Wie prüfe ich das Relai und wo ist der "Sicherheitsschalter" und wie prüfe ich diesen?

Das mit der Stauscheibe funktioniert und es wird eingespritzt.

Themenstarteram 23. August 2012 um 22:49

Zitat:

Original geschrieben von SEC 126

Moin Gamalix,

ich kenne deine Probleme so ähnlich von einem meiner 126er. Mein 380er stand auch sehr lange und hatte diverse Probleme.

Zuerst : Bei mir war der TAnk innen massiv verrostet. Wenn er nicht bis oben hin gefüllt ist, fängt er an zu rosten. Meinen habe ich ausgetauscht. Bau ihn aus und schau hinein.

Weiter : der Tank hat innen ein Sieb welches von unten hineingeschraubt wird - hat der 116 wahrscheinlich auch. Eventuell dichtgesetzt. Wenn Rost im Tank ist , dann sowieso.

Das vermutliche Hauptproblem : Der Mengenteiler / Einspritzanlage. Die K-Jetronik ist sehr empfindlich was lange Standzeiten angeht. Ist dir der Aufbau bekannt ? In der Mitte ist ein Steuerkolben, der - hoch oder runtergedrückt vom Waagebalken des LMM / Stauscheibe - mehr oder weniger Sprit zu den Düsen lässt. Dieser geht zu gerne fest - meiner war auch hinüber- Ersatz bei Ebay für 80 € half.

Weiterhin können die Düsen verstopft oder verklebt sein. Verdunstetes Benzin hinterlässt einen klebrigen, bräunlichen Brei. Das ist auch der Grund warum man bei einem Motorrad vor langer Standzeit die Vergaser leert.

Zu guter letzt kann auch noch ein Problem mit dem Warmluftregler vorliegen. Einerseits ist auch er recht empfindlich ( Bi-Metall ) , andererseits bekommt er Sprit vom Mengenteiler - wenn der aber verstpft/ dicht/ defekt ist ......

Ich würde am Tank anfangen - der zweimalige Ausfall der Benzinpumpe spricht dafür.

Das KPR stellt übrigens die Benzinpumpe nach ein paar sek ab - wenn das Relais nicht defekt ist . Leider ist es sündhaft teuer.

Gruß

Zorc

Morgen mache ich mich an den Tank! Leider ist dieser noch halb voll. Was eben das komische ist, das nach durchblasen der rücklaufleitung der Hobel ohne sorge läuft! Nur nach einiger zeit eben damit anfängt. Jemand ein Bild vom Tankaufbau? Deine anderen hilfestellungen halte ich im moment für ausgeschlossen weil er ja auch mit bremsenreiniger auf der stauscheibe normal läuft.

Wie baue ich den tank am sinnvollsten aus und wie lasse ich am einfachsten den sprit ab?

Am besten soweit absaugen wie es geht dann das Tanksieb ausbauen und begutachten. Wenn da Rost und dreck ohne ende zu sehen ist , sieht der Rest vom Tank auch so aus.

Tankausbau Anleitung im Anhang.

Gruß Poppel

Moin,

ich kann es dir nur für den 126er sagen : Sprit ablassen indem man den Schlauch unten von Tank entfernt und in ein Gefäß / Kanister laufen lässt. Tank selbst wird von Kofferraum aus weggenommen. Ggf Trennwand abschrauben. Tankstutzen nicht vergessen.

Das er mit Bremsenreiniger läuft zeigt doch, das er keine eigene Spritversorgung aufbauen kann - also der Fehler in einem der beschrieben Wege liegt.

Die WIS CD bekommst du bei einer MB NL oder über das MB Classic Center. Alternativ kannst du dir einen jährlich zu bezahlenden Onlienzugang erkaufen - oder werde Mitglied im S-klasse Club, da ist der Online Zugang im Beitrag enthalten.

Ich denke , du wirst die WIS noch öfter brauchen.

BTW : Raubkopien aus der Bucht solltest du nicht kaufen. Neben der Illegalität laufen sie oftmals auch nicht korrekt.

Ich pers. finde den Onlinezugang am sinnigsten - ich selbst bin im Club.

Gruß

Zorc

Themenstarteram 23. August 2012 um 23:21

Top antworten...

Ich mache mich gleich morgen früh an den tank und hoffe das das problem dort liegt. Ansonsten kommt wieder die Fehlersuche an start...

Danke jungs!!!

Moin,

anbei ein paar Bilder von besagtem Tank. Was du dort siehst ist der Auslauftrichter der den Sprit ( kurz vor der Pumpe ) beruhigen soll. Filter ist schon herausgeschraubt. Die Bilder sagen wohl alles.

Aber wie gesagt : W126. An Einzelzeile meines W116 kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern - Digicam war damals auch noch ein unbekanntes Wort :p

Gruß

Zorc

Tank11
Tank22
Tank33
Themenstarteram 24. August 2012 um 16:37

Also tank war draussen und die korrosionsspuren sehr gering. Alle leitungen durchgeblasen, gummiverbindungen getauscht.

Druckspeicher,Pumpe,Kraftstofffilter usw durchgeblasen und alles wieder eingebaut. Er spring nun fast garnicht mehr an. Läuft ganz unrund und meist nur durch zugabe von bremsenreiniger auf stauscheibe. Gasannahme geht überhaupt nicht. ich bin mit meinem Latein am ende...

Vorschläge?

Themenstarteram 24. August 2012 um 18:06

Hat jemand im Raum Hannover einen Druckspeicher zum Testen oder zu verkaufen? Ich tippe auf diesen! Jemand ne idee?

der druckspeicher ist ausschließlich als starthilfe gedacht... hier hilft nur eine mengenvergleichsmessung um zu sehen welche zylinder keinen sprit bekommen... evtl sind die dreckreste eben bis vorne hin gekommen....und nun muß man schauen wo die sind....

Deine Antwort
Ähnliche Themen