ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W 204 / S 204 mit Allradantrieb .... Zieht er einen Anhänger von der weichen Wiese??

W 204 / S 204 mit Allradantrieb .... Zieht er einen Anhänger von der weichen Wiese??

Mercedes C-Klasse S204
Themenstarteram 4. Februar 2018 um 10:37

Hallo Ihr Lieben,

bei mir steht ein Autokauf an. Ich war gestern unterwegs zum gucken und Probe fahren. Es sind dabei: Skoda superb, Mazda cx5, c Klasse Kombi 250er Diesel mit Allradantrieb.

Ich fahre im Schnitt 1x die Woche mit Pferde Anhänger, 1350kg (gewogen). Der Skoda und Mazda sind vermutlich mehr dafür geeignet. Mein Herz schlägt aber für den Mercedes. Da ich mit meinem jetzigen Auto (Kia Ceed 1,6 Benziner) immer wieder Probleme hatte auf Boden, der nicht Asphalt ist, bin ich ein bisschen gebrandmarkt. Meine konkrete Frage ist, ob die c Klasse mit Allradantrieb in der Lage ist, meinen Anhänger (zur Not leer, 850 kg) von einer Wiese zu ziehen, deren Boden weich oder gar matschig ist. Das macht mir echt "Sorgen". Da ich eben auch 5 bis 6 Tage die Woche, also eben meistens, ohne Anhänger unterwegs bin, muss es eben kein Arbeitstier sein.

Habt ihr Erfahrungen, Tipps, Einschätzungen? Braucht ihr genauere Angaben? Ich wollte den Eingangstext nicht zu lang machen.

Für Anregungen sehr dankbar,

VG Rinny

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@lordzed schrieb am 5. Februar 2018 um 15:11:28 Uhr:

Zitat:

@DerFl0 schrieb am 5. Februar 2018 um 13:46:15 Uhr:

Falls die Anhängelast der C-Klasse übrigens nicht ausreichen sollte, ist eine Erhöhung (= Auflastung) der Anhängelast auf bis zu 2.000 kg möglich. Ich habe das bei meinem S204 vor einiger Zeit machen lassen und damit kann ich nun (fast) legal unsere zwei Pferde im Anhänger transportieren (750 kg Anhänger + 600 kg Warmblut + 750 kg Kaltblut = 2.100 kg).

Wie/wo kann man das machen, es würde mich auch interessieren... (800Kg Ah + 650Kg Wb+550Kg Wb = 2000Kg)

Ich habe es damals dort bestellt:

https://www.atb-tuning.de/.../...ercedes-C-Klasse-204-detail-32287.htm

Du erhältst von dort ein TÜV-Teilegutachten, mit dem Du zur Abnahme zu TÜV/Dekra musst. Anschließend geht's zur Zulassungsstelle zur Berichtigung der Fahrzeugpapiere.

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Hallo, was willst du jetzt von uns hören?

Es kommt immer auf den Untergrund und die Reifen an, der Mercedes ist nicht besser oder schlechter als die anderen mit Allradantrieb........

Die Bodenfreiheit ist beim Avantgarde für diese Zwecke natürlich nicht berauschend.

Beste Grüße

S-matic

Themenstarteram 4. Februar 2018 um 13:25

Wie ich geschrieben habe.... Erfahrungen, Einschätzungen, Meinungen.... Die möchte ich von euch hören.

Dass Reifen wichtig sind, ist mir klar. Den Untergrund, um den es mir geht, habe ich ja beispielsweise genannt.

Google gibt nicht wirklich was her, ich hatte noch keinen Mercedes mit Allradantrieb, nur andere Fabrikate, das waren dann SUVs oder sehr große Kombis.

Da das Auto nicht billig ist und für ein paar Jahre halten soll.....

Vielleicht kommen ja noch ein paar Antworten.

Ganz easy schafft das die C Klasse. Solange du keine abgefahrenen Sommerreifen drauf hast. Habe die letzten Wochen ausgibige Tests mit einem Kofferhänger gewogen 1,2t. Im Schnee gemacht. C220 cdi t KEIN 4M!!! Der Restvortrieb bei Eis und Hänger über die kurze Serpentine im Isartal bei Grünwald Muc war bemerkenswert. Mit mit de m 4 M deutlich besser. Hatte zuvor einen Touareg V6-Tdi.... als Referenz! Das bisschen Matsch geht locker. Die Frage ist eher nach dem Getriebe. Gibt glaub nur noch die Doppelkupplunggetriebe mit niedrigerer Standfestigkeit bei hohem Drehmoment. Und die Schalter welchen ich deshalb gewählt habe. Das Ideale Hänger Getriebe wäre ein klassisches Wandlergetriebe. Gibts wohl aus Gründen der Effizienz nicht mehr.

Zitat:

@Anton34 schrieb am 4. Februar 2018 um 15:57:14 Uhr:

[...]

Die Frage ist eher nach dem Getriebe. Gibt glaub nur noch die Doppelkupplunggetriebe mit niedrigerer Standfestigkeit bei hohem Drehmoment. Und die Schalter welchen ich deshalb gewählt habe. Das Ideale Hänger Getriebe wäre ein klassisches Wandlergetriebe. Gibts wohl aus Gründen der Effizienz nicht mehr.

In der Baureihe 204, um die es hier ja geht, gibt es wahlweise ein Schaltgetriebe oder selbstverständlich auch ein Wandlerautomatikgetriebe (5- oder 7-stufig).

Mit meinem S204 habe ich selbst mit einem beladenen 2-Tonnen-Pferdeanhänger keinerlei Probleme. Fährt sich mit Hinterradantrieb und Automatikgetriebe absolut souverän. Selbst auf unbefestigten Wegen hatte ich bislang keine Schwierigkeiten.

Auf rutschigem Untergrund (nasse Wiese, Schlamm, Schnee etc.) gibt es aber sicherlich bessere Fahrzeuge. Allein wegen der größeren Bodenfreiheit würde ich zu einem SUV oder Geländewagen raten. In Frage käme als C-Klasse-Alternative sicherlich ein Mercedes-Benz GLK.

Ich habe mir für solch "knifflige" Aufgaben einen Ford Explorer zugelegt. Der zieht die Fuhre auch noch aus dem tiefsten Dreck. ;)

Wir ziehen einen Pferdeanhänger ab und zu ohne Allradantrieb (C250cdi avantgarde, Anhänger leer 800, beladen 1400-1500kg) und wir haben auf Turnieren keine Probleme gehabt - aber bei schlechtes Wetter fahren wir nicht. Wir haben eine Schneekette immer dabei falls es so matschig wäre - wir müssten es nie auspacken...

2 Pferde sind aber zu schwer für die C-Klasse - 1800Kg ist zu wenig dafür...

Themenstarteram 4. Februar 2018 um 19:03

Schon einmal herzlichen Dank für Eure Antworten.

Ja, mit 1800kg gehen keine 2 Pferde, das stimmt. Ein Wehmutstropfen, da der Mazda 2100kg darf.... Ich habe ja selbst nur ein Pferd und daher reicht es. Ich möchte einfach ein besseres Kräfte Verhältnis als jetzt. Und 400kg mehr Zuglast, Diesel und Allradantrieb.... Das sollte es doch erfüllen....

Anton: danke, das klingt gut und informativ. Auf solche Erfahrungen habe ich gehofft. Mir ist auch klar, dass es "besser" geht, glaube auch, dass es ein Doppelkupplungsgetriebe ist.. Aber ich möchte, dass es fürs Pferd sicher und fürs Auto nicht schädlich ist.

DerFlo: ja, die Bodenfreiheit wäre natürlich auch beim Mazda höher (der ist auch ein gutes Jahr jünger und hat Euro 6...). Explorer ist cool!! Ich will nicht durch Schlamm wüsten :) aber wie du schreibst, unbefestigte Waldwege, beim Distanzritt von einer nassen Wiese fahren können. Mein ceed hat bei weichem Boden Probleme... Oder ich Parke regelmäßig an einem Platz, wo die Vorderreifen in weichem Waldboden stehen. Zum raus fahren muss ich dann rückwärts... Das macht der ceed gerade so..... GLK habe ich welche gefunden, die zum gleichen Preis 3, 4 Jahre alter sind usw.... Daher dann eher der Mazda....

Lordzed: da habt ihr ja ungefähr dieselbe Gewichtsklasse wie ich. :) mein Anhänger wohnt auf einer Wiese.... Wenn es 2 Tage vorher geregnet hat, ist die noch nass.

Ich möchte keine Pacoure im Matsch bewältigen, aber durch das neue auto auch bei nicht so tollen Boden weg können..... :) danke schon einmal

Zitat:

@Rinny schrieb am 4. Februar 2018 um 19:03:10 Uhr:

 

Anton: danke, das klingt gut und informativ. Auf solche Erfahrungen habe ich gehofft. Mir ist auch klar, dass es "besser" geht, glaube auch, dass es ein Doppelkupplungsgetriebe ist.. Aber ich möchte, dass es fürs Pferd sicher und fürs Auto nicht schädlich ist.

Doppelkupplungsgetriebe gibt's es beim Skoda unter Umständen. Zum Ziehen dauerhaft eher ungeeignet. Beim 204 gibt's es nur Wandler und manuell, wie bereits angemerkt.

 

 

Themenstarteram 5. Februar 2018 um 6:35

azzY....oh ja.... Das habe ich verwechselt. Danke! Der Skoda Superb hat eins, den ich Samstag gefahren bin.

Warum wäre das Doppelkupplungsgetriebe eher ungeeignet?

Vg

Wie der Name schon sagt werden dort nach wie vor Kupplungen betätigt, nur halt automatisch.

Je nach Modell und DSG-Variante ist die mehr oder weniger standfest.

In der C-Klasse kommt ein Wandlergetriebe zu Einsatz, das ist eine (vereinfacht gesagt) hydraulische Kupplung, dort wird die Kraft über Öl übertragen und es gibt keinen Abrieb.

Gerade mit einem Anhänger ist die im Vorteil, da sich der Verschleiß doch sehr stark in Grenzen hält gegenüber einem Doppelkupplungsgetriebe.

Dazu gibt's viele Videos auf z.B. Youtube wo die Vor- und Nachteile erklärt werden.

Ein weiterer Vorteil wäre, dass die C-Klasse im Gegensatz zu den anderen zwei einen permanenten Allrad hat.

Ich persönlich hatte bis jetzt mit einem 1600kg Wohnwagen noch keine Probleme, fahre damit aber auch nicht so viel in den Matsch wie es mit einem Pferdeanhänger gemacht wird. Wenn dich der überschaubare Mehrpreis der 4matic nicht stört dann nimm den Allrad. Wenn dir die 1800kg Anhängelast ausreichen, denke ich dass die C-Klasse mit Allrad sogar das beste Zugfahrzeug von denen 3 sein wird.

Hallo,

ich habe einen C180 CGI. Er zieht den Ifor Williams äußerst souverän. Anhänger leer ca. 850 kg, mit Pony oder Ladung darf er 1,6 t wiegen. Also genug Luft nach oben.

Ich lebe auf dem platten Land, Zuwegung nur Schlagloch-Schotter-Piste. Ich habe immer das Gefühl, das Auto "merkt" den Anhänger gar nicht. Also absolut zufrieden.

Das Auto hat Automatik und kein Allrad. Ich hatte auch erstmal Zweifel, ob ich hier draußen ohne Allrad klarkomme. Pippifax, läuft.

Klar, bei tiefen Treckerspuren die obendrein matschig bis über meine Knöchel sind, ist die Grenze erreicht. Besser geht immer, kommt drauf an, was man erwartet. Ich hätte auch gern eine G-Klasse, aber mein Auto war mit den bisher gestellten Aufgaben nie überfordert.

Themenstarteram 5. Februar 2018 um 12:58

Feinstauben: danke für deinen tollen Beitrag, er hilft mir!!. Auch ein guter Tipp mit den Videos. Deine Erklärung hat mir aber schon ein grobes Bild gemacht. :)

Ich hatte gelesen, dass andere erst zu schalten wenn "ein Rad durch dreht," der Mercedes aber grundsätzlich mit 55 zu 45 % fährt.

Themenstarteram 5. Februar 2018 um 13:04

Diesel73: herzlichen dank für deinen "Bericht". Das ist doch mal ein tolles Beispiel, mit dem ich echt was anfangen kann. Deine " Gewichtsklasse" kommt meiner eigenen sehr nah. :) dankeschön!!

Dein letzter Absatz bringt es auf den Punkt, auch ich bin für eine G Klasse zu haben.... Besser geht immer :) aber es muss Alltagstauglich bleiben und der Unterhalt ist ja auch noch da.

Gerne :)

Erwähnen möchte ich noch dass ich keinen 4matic besitze, das ist aus meinem Kommentar nicht so rüber gekommen.

Würde ich einen Pferdeanhänger auf matschigen Wiesen ziehen wollen und das auch noch regelmäßig, würde ich definitiv über einen 4matic nachdenken.

Da steht der Mehrverbrauch dann auch im Verhältnis zum Nutzen.

Ich für meinen Fall komme mit dem Heckantrieb gut aus, für mich wäre ein 4matic Luxus den ich mir aber mittlerweile leisten würde, müsste ich mich nochmal entscheiden.

Falls die Anhängelast der C-Klasse übrigens nicht ausreichen sollte, ist eine Erhöhung (= Auflastung) der Anhängelast auf bis zu 2.000 kg möglich. Ich habe das bei meinem S204 vor einiger Zeit machen lassen und damit kann ich nun (fast) legal unsere zwei Pferde im Anhänger transportieren (750 kg Anhänger + 600 kg Warmblut + 750 kg Kaltblut = 2.100 kg).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W 204 / S 204 mit Allradantrieb .... Zieht er einen Anhänger von der weichen Wiese??