ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. VW Polo 5 / 6C - warum so schlechte Verbrauchswerte ?

VW Polo 5 / 6C - warum so schlechte Verbrauchswerte ?

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 18. November 2014 um 22:46

Guten Tag

Schauen uns gerade wg. einem kleinen Flitzer um.

Näher im Fokus: Polo 5 / 90PS - TSI / Benziner

Lt. Testberichte, Spritmonitor, Testfahrt ist kaum ein Verbrauchswert < 5 L

Benzin groß umsetzbar.

Realwerte sind eher im 7 - 8 Literbereich zu Finden, je nach Fahrweise.

fazit: für mich kein Spritsparer - wenn ich den alten WinterAstra her nehme, dann kommt

dieser mit knapp 5,5 L aus; allerdings Technologie 2001 :D

Gleiches gilt für den Clio/ 90 PS / Benziner. Auch kein großer Spritsparer?

? Können die Hersteller aktuelle keine sparsamen Motoren mehr bauen ...oder wollen diese

nicht, weil der Diesel sonst auf Halde verstaubt ?

Verbrauchmässig scheint mir das aktuelle Marktangebot von Benzinern eher ein "Rückschritt"

als ein "Fortschritt".

 

hat Jemand eine Empfehlung für ein sparsames 90 PS Benziner Modell - halt keinen Fresser.

So im 5 - 5,5 Literbereich wär interessant, egal ob Japaner, Koreaner, usw.

Danke

sonst wird es wohl eher ein Diesel...?

 

 

Beste Antwort im Thema

Meinen 105 PS TSi fahre ich im Schnitt mit echten 6,5l im Alltag. Über 7l geht der nur, wenn ich auf der AB dauerhaft jenseits der 140 unterwegs bin. Damit ist es der mit Abstand sparsamste Benziner, den ich je hatte. Die alten Kisten haben alle mehr geschluckt. Die angeblichen 5l im WinterAstra vom OP stimmen nie und nimmer. Hier will doch wieder nur einer die modernen Motor niederschreiben, um einen Ausrede zu haben, warum man sich keinen kaufen will. Typisches Forums-Blabla.

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Gewicht relativ hoch und Motoren für NEFZ optimiert, nicht fürs echte Leben.

Ausserdem haben solche Kleinwagen meist einen relativ hohen/ungünstigen Anteil Kurzstrecke/Stadtverkehr. Desweiteren ist alles, was den 5,0 nahe kommt, fur einen Ottomotor garnicht übel.

Mit mehr Drehmoment (Aufladebedingt) fährt man auch nicht wie mit einem Astra-Sauger. Die Leistung wird halt auch vom rechten Fuß abgerufen. Und sei es unbewusst, durch die Hilfe vom Bowdenzuglosem Gaspedal.

Turbo läuft,Turbo.....

Aufladung muss aber sein, um das Manko an Hubraum auszugleichen.

Mann könnte von einem Teufelskreis sprechen ;)

Btw: bei Spritmonitor gibt es eine Auflistung aller Fahrzeuge nach Verbrauch geordnet... vielleicht mal da durchkämpfen...

Themenstarteram 18. November 2014 um 23:44

Zitat:

@cooperle81 schrieb am 18. November 2014 um 23:05:15 Uhr:

Btw: bei Spritmonitor gibt es eine Auflistung aller Fahrzeuge nach Verbrauch geordnet... vielleicht mal da durchkämpfen...

woll,

ist auch eine Idee...

merci

Zitat:

@HansJosefMoser schrieb am 18. November 2014 um 23:44:41 Uhr:

Zitat:

@cooperle81 schrieb am 18. November 2014 um 23:05:15 Uhr:

Btw: bei Spritmonitor gibt es eine Auflistung aller Fahrzeuge nach Verbrauch geordnet... vielleicht mal da durchkämpfen...

woll,

ist auch eine Idee...

merci

Ich würde auch empfehlen, bei Spritmonitor die realitätsnahen Verbrauchswerte deines Astras mit denen der Wunschkandidaten zu Vergleichen. Der Vergleich deines Alltagsverbrauchs mit den Testberichten hinkt an allen Ecken und Enden.

Die Testverbräuche finde ich manchmal sehr hoch. Es wird meist auch nicht erwähnt wie sie zustande kommen. Manchmal kann ich mir die Werte nur so erklären, dass sie den Verbrauch über den ganzen Test (also einschließlich der Beschleunigungsmessungen u.ä.) wiedergeben.

Ein Punkt der mir beim fahren mit kleinen Turbobenzinern allerdings als verbrauchssteigernd aufgefallen ist: Deren Leistungscharakteristik verleitet zum drauftreten.

Bei einem normalen Allerweltssauger erfolgt die Leistungsentfaltung eher verhalten. Um ordentlich Vortrieb zu erhalten muss man ziemlich viel Gas geben und Drehzahlen aufsuchen, die man alleine aus akustischen Gründen meist vermeidet.

Die kleinen Downsizingturbos machen dagegen schon bei wenig Gas und Drehzahl viel mehr Druck und da es sich halt geil anfühlt wie die Dinger anschieben, beschleunigt man oft stärker als es nötig wäre. Um so "lahm" (aber eben auch sparsam) unterwegs zu sein wie im alten Sauger, darf man das Gaspedal nur streicheln und braucht viel Selbstdisziplin.

Ich bin mit meinem 1,2l TSI 109PS nach einem Jahr bei 6,8l/100km im Schnitt. Fahrprofil 50/50 Landstraße und Stadtverkehr. Für einen 1,2l liest sich ein Schnitt von 6,8 viel, für 109PS wiederum angemessen.

Es ist schon so, das T vor dem SI verlockt und damit werden Verbrauchswerte eines kleinen Saugers unerreichbar.

Niedriger Verbrauch und "saubere" Abgase stehen hier gegeneinander.

Beim Benziner ebenso wie beim modernen Turbodiesel, dem z.B. "untenrum" die Leistung weggeregelt wird, um die Abgaswerte niedrig zu halten.

Daher auch der Eindruck vieler Fahrer, dass die Diesel vor 10 - 20 Jahren besser gingen.

Dazu kommt natürlich das gestiegene Gewicht.

Die Benziner bekommen in der Warmlaufphase (zu) viel Sprit, um den Kat zügig anzuheizen, früher (bis Euro 4?) ging das noch mit weniger Verbrauch. Und gerade das treibt den Verbrauch bei Kleinwagen im überwiegenden Kurzstreckeneinsatz in die Höhe.

Den 1.0MPI mit 75PS im up! kann man im Stadtverkehr oder bei 130km/h Autobahn locker um 5,0l/100km bewegen (zumindest ich...).

den 75 ps mpi den kann man doch nur digital fahren O_O

Themenstarteram 19. November 2014 um 18:34

Zitat:

@arminwolfert schrieb am 19. November 2014 um 17:28:10 Uhr:

Den 1.0MPI mit 75PS im up! kann man im Stadtverkehr oder bei 130km/h Autobahn locker um 5,0l/100km bewegen (zumindest ich...).

der up ist zu klein; da passen ja nicht mal 2 x Bierkisten rein - als Stadtflitzer sicher ausreichend gut;

der Polo hätte als Langstreckentransferschiff noch her halten sollen -

dann wird das wohl nix mit VW + Benzinmotor;

der Golf 7 hat auch nicht überzeugt. Laufen tut er recht ordentlich, aber die Spritabschluckerei jenseits von

7 Litern bei normaler Fahrweise ist nicht zeitgemäss.

Evtl. doch einen Diesel nehmen, aber der DPF erfreut nicht so sehr...

 

Themenstarteram 19. November 2014 um 18:40

Zitat:

@Li-La-Lu schrieb am 19. November 2014 um 10:23:38 Uhr:

Ich bin mit meinem 1,2l TSI 109PS nach einem Jahr bei 6,8l/100km im Schnitt. Fahrprofil 50/50 Landstraße und Stadtverkehr..

hmmm, 6,8 L sind schon rund 7 L. 8 L nimmt der 20 Jahre alte GTI Motor m. 2 Liter Hubraum, wenn man normal

auf der Autobahn fährt - schneller wie 130 kmh geht eh kaum mehr im europ. Ausland.

hmm, evtl. 7 L / 100 km verheizen, wie

Ärger mit dem DPF ?

Der DPF im Austausch kostet auch etwas mehr wie 5 Euro.

hmm, evtl. doch in den sauren Apfel beissen und einen 109 PSer nehmen. Schluckt dann 1 L mehr ab,

dafür etwas mehr Kraft auf der AB?

ein mords Geschäft ist das schon, mit der Autowahl.

( am Besten Winteropel m. 2 Jahre Tüv kaufen, dann 4 Jahre fahren, wenn Reparatur = Entsorger anrufen und

holen lassen.

Für den letzten Schuttkarren gab es noch 30 euro )

 

Also ich konnte in Spanien eine Corsa 1.4 sehr gut 5,8l/100km fahren. Aber gut ich kann auch meinen Golf VI im Schnitt deutlich unter 7,0 l/100km bewegen.

Zitat:

@HansJosefMoser schrieb am 19. November 2014 um 18:40:43 Uhr:

Zitat:

@Li-La-Lu schrieb am 19. November 2014 um 10:23:38 Uhr

( am Besten Winteropel m. 2 Jahre Tüv kaufen, dann 4 Jahre fahren, wenn Reparatur = Entsorger anrufen und

holen lassen.

Für den letzten Schuttkarren gab es noch 30 euro )

Das ist ohnehin die günstigste Art sich im Verkehr zu bewegen. Dann muss man sich auch nicht wegen jedem Kratzer in die Hose machen. Der Verbrauch spielt auch kaum eine Rolle, da Wertverlust gleich null.

Einige meiner Kollegen machen das auch so. Zumindestens jene, die keinen weite Anfahrt haben.

Irgend ne alte Karre kaufen und noch das letzte rausfahren. Da wird sich auch gern mal an der roten Ampel angerämpelt um "guten Morgen" zu sagen.... oder einfach die Reaktionen der Anderen abzuwarten :)

Es kommt immer auf den Einsatz an. Auf der AB jenseits der 130km/h säuft er schon recht gut. Da will der Turbo gefüttert werden. Auf der Lndtsraße ist er sehr sparsam. Ich hab nun einen Schnitt von 5,95l auf 30tkm. Bewege den Kleinen aber kaum im Kurzstreckenbetrieb. Er kann schon sparsam sein. Meist liegt es wirklich am Fahrer.

mfg Wiesel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. VW Polo 5 / 6C - warum so schlechte Verbrauchswerte ?