ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. VR-TDI, kommt der überhaupt irgendwann mal?

VR-TDI, kommt der überhaupt irgendwann mal?

Themenstarteram 15. Dezember 2006 um 5:42

Wird alle paar Monate aufs Neue von der Journaille für die jeweils übernächste Modellgeneration angekündigt, aber das war´s dann auch schon.

Dabei wäre gerade in den kompakten Modellen ein "Mehr-als-Vierzylinder-Diesel" doch sicher ein Knaller!

Ähnliche Themen
33 Antworten

Einen 6 Zylinder Diesel im Golf wirst du wahrscheinlich niemals bekommen.

Wie schwer soll das Ding denn werden?

Ein R32 wiegt doch schon 1500kg, rechne dann nochmal 100kg mehr für den Diesel, und das an der Vorderachse..

Ich gehe eher davon aus, das es dann mal den 2l TDI mit Commonrail und 200ps geben wird. Als GT im G6, oder so.

Abwarten und Tee trinken! Der VR6-Diesel kommt. 1000%ig.!!

beweise? quellen? daten?

Zitat:

Original geschrieben von lmclehmann

Abwarten und Tee trinken! Der VR6-Diesel kommt. 1000%ig.!!

Der kommt aber erst 2008 - in Arbeit ist er aber.

Nur wird der wohl eher nicht im Golf verfügbar sein (das ist meine persönliche Meinung), eher im Passat. Eine 200PS Version des 2L ist bislang nicht geplant, warum auch?

Schon jetzt ist der Anteil des 170PS TDI im Golf relativ gering.

Da im Audi TT auch mal über Dieselmotoren nachgedacht wurde wäre der TT auch ein Kandidat für den VR6 TDI denke ich.

Es gibt doch den V6 TDI mit 2.7 oder 3.0 Liter. Der ist durch 90° Winkel flach und sorgt entsprechend für einen tiefen Schwerpunkt.

Sicher im Golf wird der nie kommen, aber im nächsten Passat -> wieder mit Längs-Motor.

Wozu nen VR6...die Millionen Entwicklungskosten bekommt VW nicht wieder rein. Höchsten durch Quersubvention mit den anderen Motoren. Was den 'Standard' Golf (1.4, 1.6, usw.) wieder teurer macht.

Der V6 2,7 und 3,0 ist von Audi. Der VR6 von VW. Es ist der einzige Konzern-6-Zylinder der auch quer eingebaut werden kann.

Den jetzigen Passat gibt es erst 2 Jahre und den wird es noch eine ganze Zeit geben - und der hat Quermotoren, genau wie der Audi A3 , Golf V oder VI oder der Audi TT zum Beispiel.

Weitere Autos mit Quermotoren sind der Tiguan und der Audi Q3 (evtl auch Q5). Alles Autos in die nur ein VR6 oder Vr6 TDI passt.

So teuer ist die Entwicklung nicht, weil der Motor auf dem aktuellen 15° Saugrohreinspritzer und 10,6° FSI aufbaut, da hätte man theoretisch auch sagen können die Entwicklungskosten für den FSI spart man sich - nur hat der FSI mittlerweile den größten Anteil an den gebauten VR6.

Dass der Motor noch im Entwicklungsstadium ist hat nichts damit zu tun, dass er nicht 2008 kommt.

Ein VR6 hat gegenüber einem V6 eigentlich nur den Vorteil des geringeren Bauraumbedarfs. In allen anderen Punkten (Verbrauch, Leistung, Laufkultur….) ist ein VR-Motor dem V-Motor unterlegen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Audi auf VR-Dieselmotoren umstellt. Denn nur wären die Stückzahlen ausreichend hoch.

Da heutige Dieselmotoren immer komplexer (Einspritzung, Aufladung, Abgasnachbehandlung, DPF….) werden können die Kosten schon länger nicht mehr 1:1 an den Kunden weitergegeben werden, darum wird heutzutage mit einem Dieselmotor nicht allzu viel Geld verdient (viele OEMs machen sogar Verlust). Besonders in der 3Liter Klasse (geringe Stückzahlen!) legen die meisten Hersteller wohl drauf.

Die heutigen 2Liter 4Zyl. Motoren sind was die Nennleistung betrifft absolut am Limit. Mit 170PS aus 2Liter Hubraum in einem schweren Fahrzeug wie dem Passat ergeben sich schon größere Turbolöcher. Die zukünftigen Abgasvorschriften verschärfen den Zielkonflikt Nennleistung / Instationärbetrieb noch weiter.

Alle Hersteller arbeiten deshalb momentan an 2-stufig aufgeladenen 4Zyl. Dieselmotoren. Damit sind Leistungen um die 200PS und max. Drehmomente um die 500Nm auch in schweren Fahrzeugen möglich. Wer braucht da noch einen VR6 Motor (im Golf)?

@TD-Pilot

Welche Bauteile eines Otto-Sauger-VR6 Motors lassen sich denn an einem Turbodiesel-VR6 Motor verwenden? Die Anforderungen an Sauger-Otto und Turbo-Diesel sind doch von Grund auf verschieden.

Der Q5 kommt mit Längsmotor. Anders passt der V8 Otto auch nicht hinein.

So Winterkorn will wird der nächste Passat auch wieder Längmotoren bekommen.

Verbrauch und Leistung und der Zylinderwinkel stehen nicht in dem Verhältnis - oder einfach gesagt, haben nichts miteinander zutun.

Ich schrieb "der Motor baut auf dem .....auf...". D.h., er kann auf dem Motorblock basieren, den man nicht neu konstruerien muss. Sicher sind sonst fast alles Bauteile anders, aber es ist ein Unterschied ob man einen Motor komplett neu konstruiert oder schon einen Benzin-Grundmotor hat.

Der 1,5 und 1,6 L Dieselmotor, den VW in den 70ern entwickelte, basierte z.b. genauso auf dem Benziner.

2L Dieselmotoren mit 200PS und dauerhafte Haltbarkeit widersprechen sich irgendwie - möglich ist das aber.

Den Q5 habe ich mit "evtl" umschrieben.

Dass Audi auf VR Diesel umstellt hat niemand behauptet, aber verwenden werden sie ihn sicher trotzdem. Audi verwendet sonst auch VR6 Motoren.

Wenn die Entwicklung sinnlos wäre, würde der Motor keine Produktfreigabe bekommen - hat er aber, Serienanlauf dauert aber eben noch.

Zitat:

Original geschrieben von TD-Pilot

Ich schrieb "der Motor baut auf dem .....auf...". D.h., er kann auf dem Motorblock basieren, den man nicht neu konstruerien muss. Sicher sind sonst fast alles Bauteile anders, aber es ist ein Unterschied ob man einen Motor komplett neu konstruiert oder schon einen Benzin-Grundmotor hat.

Der 1,5 und 1,6 L Dieselmotor, den VW in den 70ern entwickelte, basierte z.b. genauso auf dem Benziner.

Es ist mir neu, dass ein Grundmotor eines Ottosaugmotors mit vielleicht 13bar Mitteldruck und 120bar Spitzendruck in der Weise ausgeführt wird, dass man damit auch als Turbodiesel 23bar Mitteldruck und fast 200bar Spitzendruck fahren kann. Vielleicht geht VW da ja zukünfig neue (oder alte wie in den 70ern) Wege und revolutioniert damit den Motorenbau der letzten 30 Jahre.

Hängt beim Motorblock u.a. von dem verwendeten Guss und auch der Stegbreite ab.

Letztere machte sogar Probleme, weshalb der Hubraum verringert wird.

Man darf aber nicht vergessen, dass der VR6 Motor mittlerweile Leistungen bis zu 300PS hat (als Benziner), die Belastungen hier sind auch nicht gering.

VW hat übrigens während der Weiterentwicklung des VR6 in den 90ern schonmal einen VR6 TDI gebaut, der ging allerdings nie in Serie.

Viele moderne 6-Zylinder Turbodiesel fahren bereits heute mit Alu-Kurbelgehäuse auf unserer Straßen.

Was meinst du denn mit 'verwendeten Guss'? Vielleicht dass ein Aluminium-KG eines Otto-Saugers ohne größeren Aufwand auch in Grauguss für den Diesel dargestellt werden kann?

Die Motorhauptabmessungen (u.a. die Stegbreite) eines Ottosaugers und die eines Turbodiesels unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Aus 6000 1/min und mehr beim Sauger ergeben sich numal ganz andere Anforderungen als bei den 200 bar Spitzendruck beim Turbodiesel.

Zitat:

Original geschrieben von TD-Pilot

2L Dieselmotoren mit 200PS und dauerhafte Haltbarkeit widersprechen sich irgendwie - möglich ist das aber.

Abwarten, Tee trinken und irgendwann 4-Zylinder, 2 Liter Hubraum und 200 PS auf www.bmw.de als Standard vorfinden. ;)

Über Alpina gibt es schon einen BMW mit obigen Daten und der hat nicht einmal die fortschrittlichen Piezo-Injektoren - d. h. da ist durch Optimierungen sogar noch mehr drin. ;)

Der VR6 Benziner hat eine Grauguss-Block.

Es geht ja im Prizip auch nicht um eine neue Grundsatzdiskussion "VR oder V" oder um das für und Wider des VR6 TDI - die eigentliche Frage war, ob er denn kommt, und darauf ist die Antwort ja.

@weiberheld

Da man die Haltbarkeit - besser gesagt die Vorgabe wielange (über welche Laufleistung) eine Motor halten muss, immer weiter reduziert, kann man dann auch einen 200PS TDI als sehr haltbar bezeichnen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. VR-TDI, kommt der überhaupt irgendwann mal?