ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Vorderreifen Innenseite abgefahren - Ursachen + Achsvermessung für falsches Fahrwerk?

Vorderreifen Innenseite abgefahren - Ursachen + Achsvermessung für falsches Fahrwerk?

Themenstarteram 19. September 2020 um 20:48

Hallo zusammen,

habe letztens bei meinem Golf 7 2l TDI 4Motion Baujahr 2015 festgestellt, dass sich meine Vorderreifen an der Innenseite extrem abgefahren haben. Oben waren sie noch komplett i.O. (ca. 3mm) und an den Innenseiten kam bereits die Karkasse zum vorschein (s. Foto Vorderreifen).

Daraufhin habe ich neue Reifen aufziehen und eine Achsvermessung machen lassen. Hierbei wurde dann die Spur eingestellt. Diese war jedoch nur wenige Winkelminuten verstellt (s. Bild Achsvermessung). Kann bereits eine so kleine Abweichung dazu führen, dass sich der Reifen so stark ungleichmäßig abfährt? Oder gibt es andere Ursachen, die dazu führen können?

 

Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass oben auf dem Achsvermessungsprotokoll etwas von Basisfahrwerk (G03, G01+0N4+2UA,G12, G07+0N4+2UA) steht, jedoch habe ich ein aktives Fahrwerk (DCC, G04, G03+2UH). Kann es also sein, dass die Messung komplett Banane ist und diese eig für mein Fahrwerk hätte durchgeführt werden müssen? Leider ist mir das erst Zuhause aufgefallen und konnte daher nicht direkt nachfragen.

Da ich leider bisher absolut keine Ahnung habe von Achsvermessung etc. wollte ich mich hier mal erkundigen, bevor ich am Montag in der Werkstatt mit einem "das passt schon so" nach Hause geschickt werde und darauf hoffen muss, dass sich meine neuen Reifen nicht wieder einseitig abfahren.

Achsvermessung
Vorderreifen
Ähnliche Themen
15 Antworten

gehört die Rad Reifenkombi orginal auf das Fahrzeug? kann das sein das der Reifen irgendwo scheuert?

aber das mit den Kennbuchstaben vom Fahrwerk, solltest du nochmal nachfragen bei der werkstatt, ob es da andere Vorgabewerte im Computer gibt,

das ist dir schon richtig aufgefallen

Themenstarteram 19. September 2020 um 21:19

Zitat:

@Stahlhobelspan schrieb am 19. September 2020 um 20:56:22 Uhr:

gehört die Rad Reifenkombi orginal auf das Fahrzeug? kann das sein das der Reifen irgendwo scheuert?

Die Kombi habe ich damals so direkt beim Fahrzeugkauf vom VW-Vertragshändler erhalten. Beim Reifen handelt es sich um den Dunlop SportMaxx in der Größe 225/40/R18.

Ich dachte auch zuerst daran, dass der Reifen sich irgendwo abreibt, konnte aber bisher nichts feststellen. Gehört habe ich auch nie etwas und bei den neuen Reifen höre ich nun auch nichts. Diese haben auch bei vollem Einschlagwinkel keinen Kontakt zum Radkasten.

Das sollten die falschen Fahrwerksdaten sein. Verbundlenkerachse

Dein Fahrzeug ist doch ein 4 Motion.

@RedRikku Wie viele Tkm und Jahre waren die Reifen vor Tausch montiert? Bitte Winterreifen wegrechnen.

Themenstarteram 19. September 2020 um 21:39

@Tomy 69 Ja eben, also kann ich davon ausgehen, dass die Spureinstellung für die Katz war?

@Genie21 Wenn ich die Winterreifen wegrechne, dann wurden die Sommerreifen insgesamt 25 Monate mit ca. 22.500 km gefahren.

Die Werkstatt soll das mit Hilfe des Datenträgers (dein Foto) nochmals prüfen.

Wenn man an den Reifen vorbei schaut sieht man eine kleine Stelle wo es reiben KÖNNTE, vielleicht gibt es da doch noch mehr. Wenn die (schmäleren) Winterreifen völlig unauffällig sind würde ich eher in die Richtung suchen.

Man sieht eindeutig, dass die Spureinstellung während der Eingangsvermessung außerhalb jeglicher Toleranzen liegt.

Ich kenne jetzt nicht die einzelnen Sollwerte für die Fahrzeuge mit 4Motion oder Verbundlenkerachse, aber so einen großen Unterschied gibt es bei den typischen Brot und Butter Autos nicht, dass ich mir dahingehend Sorgen machen würde.

Trotzdem schadet nachfragen natürlich nicht. Aber die fehlerhafte Spur war definitiv der Grund für den extremen Verschleiß.

@RedRikku

Du warst doch wohl nicht bei der roten Kette A..??

Und füge mal das Protokoll von der Achsvermessung bzw. Spureinstellung hier rein.

Beim Spurdifferenzwinkel gibt es schon Unterschiede.

http://www.vwgolf.org/...lignment_multi_link_suspension_golf-2006.html

https://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=758636

Aus der Spureinstellung sehe ich, dass den Lenkrad jetzt minimal anders steht, bei geradeausfahrt. (ich hoffe, das war vorher schief, nicht erst jetzt) Die Eingangsvermesseung zeigt, das beide Räder in die gleiche Richtung, die gleiche Abweichung hatten. Hätte man am Lenkrad auch einstellen können.

Den Reifen ist innen abgescheuert / abgeschält.. Schief abfahren ist gleichmäßiger.

An deinem Innenkotflügel ist auf dem Bild ein heller Strich zu sehen. Steht dort beim Lenken der Reifen an? (das hätte aber der Reifen gegen den Kuststoff gewonnen)

Schleift der Reifen vielleicht auch oben am Federbein ? Haben die Felgen die falsche Einpresstiefe, oder müssen mit Distanzplatten montiert werden ?

So ein Abflug durch Reifenplatzer passiert dann gerne, wenn der Reifen last hat. Also durch hohe Geschwindigkeit warm ist und in der Kurve was tun muss. Das Gefährdet auch das Leben von Anderen, nicht nur Deins.

ich mag das eigentlich garnicht wenn ich bei sowas recht habe, aber das bild sieht echt so aus als wäre der Reifen mehr seitlich beschädigt, als von der Lauffläche her,

Der Te hat doch jetzt neue Reifen drauf, Prüfe bitte ob der Reifen jetzt wieder seitlich Blank ist

Die Spur links hatte bei Eingangsmessung 0°12' und rechts -0°15'.

Wurde somit korrigiert und erklärt auch warum der linke Reifen innen abgefahren war, denn der linke Reifen hatte den Drall nach aussen zu laufen und lief somit innen blank bis auf das Gewebe.

Aber wie FrankmitBoxer schon schrieb, taucht hier die Frage auf, ob es originale Felgen sind oder aus dem Zubehör mit falscher Einpresstiefe.

Lenkrad sollte so bleiben wie es ist auf der Lenkstange, denn sonst wird der Lenkwinkelsensor verstellt.

Da muss sich eine Werkstatt schon die Mühe, die Spur so einzustellen, dass das Lenkrad gerade steht.

Zitat:

@hwd63 schrieb am 22. September 2020 um 13:23:18 Uhr:

 

Lenkrad sollte so bleiben wie es ist auf der Lenkstange, denn sonst wird der Lenkwinkelsensor verstellt.

Da muss sich eine Werkstatt schon die Mühe, die Spur so einzustellen, dass das Lenkrad gerade steht.

Selbstverständlich bleibt das Lenkrad so.

Und, selbstverständlich wird eine Spur so eingestellt, dass das Lenkrad gerade ist.

Alles andere ist Pfusch !

Der Schaden am Reifen sieht nicht nach verstellter Spur aus.

Eher danach, dass er beim Fahren irgendwo aneckt. Und zwar nicht ständig, sonst wäre er nicht erst nach 22t Km blank. Vllt beim einfedern, eventl. auch beim einlenken. Aber nicht an der hellen Kunststoffstelle da, der würde der Reifen den Kunststoff zerstören, nicht umgekehrt.

Prüfe vor allem das einfedern, und wo da Stellen sind, wo der Reifen anstoßen könnte.

Gruß Jörg

Normalerweise hört man aber ein Scheuern der Reifen am Blech deutlich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Vorderreifen Innenseite abgefahren - Ursachen + Achsvermessung für falsches Fahrwerk?