ForumA6 4F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Von 2.7 auf 3.0 tdi

Von 2.7 auf 3.0 tdi

Audi A6 C6/4F, Audi
Themenstarteram 17. September 2017 um 21:18

Hallo,

Ich fahre seit kurzem einen 4f 2.7 tdi. Ist es möglich den 2.7 tdi gegen einen 3.0tdi zu tauschen? Reicht es den Grundmotor und Motorsteuergerät zu wechseln oder benötigt man auch anbauteile neu? Muss etwas Codiert werden? Technische umsetzung wäre kein Problem, bin Kfz Mechatroniker.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Bremsen nicht vergessen, ist Zulassungsvorraussetzung. Als gut gemeinten Hinweis bleibt noch zu sagen, der 2.7 ist wohl das bessere Aggregat. 3.0 TDI millionen von Krankheiten vor allem die alten. Steuerkette bis heute am rasseln.

Wenn es um Leistung geht einfach chippen, hab das selber mal gemacht, allerdings bei einem 1.8 T Benziner. Fährt sich danach wie ein neues Auto, keine Beeinträchtigung der Haltbarkeit.

Keine Beeinträchtigung der Haltbarkeit durch Leistungssteigerung, ist meiner Meinung nach eine Illusion. Das Material vom ganzen Antriebsstrang wird mehr belastet. Ich würde es jedoch jeder zeit machen.

Warum willst du dir die Arbeit machen? Der Rumpfmotor ist der selbe aber die Kurbelwelle ist anders, die Einspritzdüsen und noch allerhand andere Teile. Wenn du ein 2.7TDI ohne Quattro hast wirst du schon bei einem normalen Chip Tuning merken das der Frontantrieb an seine Grenzen stösst die schwere Karosse zügig von Fleck zu bewegen. Solltest du einen mit Multitronic haben würde ich von jeglicher Leistungssteigerung ab raten. Das Getriebe arbeitet bereits am Limit.

Wenn du eh schon KFZ-Mechatroniker bist und die technische Umsetzung "kein Problem" ist, dann wüsstest du doch, dass es mit dem Grundmotor und dem Motorsteuergerät nicht getan ist. Solche Umbauten sind völlig sinnbefreit und pure Geldverschwendung. Am besten du verkaufst den 2.7 TDI und kaufst dir den 3.0 TDI wenn er dir so gut gefällt, die werden einem zurzeit eh hinterhergeworfen auf dem Gebrauchtwagenmarkt.

Deine ursprüngliche Frage kann übrigens nicht beantwortet werden, weil keiner weiß ob 2.7 TDI quattro oder Front, Multitronic oder Schalter. Euro4 oder Euro5, große oder kleine Bremse usw. Deshalb der gutgemeinte Rat, lass es bleiben und erfreu dich am 2.7 TDI. So einen genialen Motor bekommst du nichtmal mehr in einem Neuwagen.

Themenstarteram 17. September 2017 um 21:53

Es geht mir nicht um die legale zulassung etc. Zwecks bremsen, abgasanlage und co...

 

Es geht nur drum dass die karre ohne leuchtendes mäusekino läuft.

 

Spielt das getriebe eine rolle? Ist nen fronttriebler mit 6gang Manuellem getriebe, passt das nicht an nen 3.0?

Er soll mal erklären, was die Ausgangsbasis ist. Beim VFL sind die Bremsen gleich. Beim FL ist der 2.7 mit S-Line-Sportpalet gleich gebremst wie der 3.0.

Im Prinzip unterscheidet den 2.7 Quattro VFL vom 3.0 VFL nur noch der Motor (aber nicht komplett) und beim FL hat der 2.7 ohne S-Line ne kleiner Bremse. Die Unterschiede beim Motor betreffen auch Anbauteile wie Turbo o.Ä..

Es gibt den 3.0 auch mit Handschalter. Zwecks Quattro, den der TE ja also nicht hat, sollten die Unterschiede aber auch das Getriebe betreffen ;)

Ich würde den genialen 2.7er nicht rauszuwerfen. Zumindest nicht beim VFL. Beim FL ist der 3.0er endlich auch gut geworden. Obwohl gerade als HS der 2.7er von seinem zackigen Turbo (kleiner als vom 3.0) profitiert.

Meines Wissens nach braucht der 3.0er ein andere HS-Getriebe, da quattro und höhere Belastbarkeit.

Ansonsten ist der Krümmer noch etwas unterschiedlich, zumindest beim VFL.

Gechippt steht der der 2.7tdi dem 3 Liter im nichts nach. Das wäre auf jeden Fall günstiger

Ja, möglicherweise möchte der TE den 3.0 aber ebenfalls chippen lassen. Dann gibt es durchaus Unterschiede.

Die Idee ist wegen der ganzen Zulassungsangelegenheit unwirtschaftlich, dann besser den 2.7 verkaufen und einen 3.0 anschaffen.

Themenstarteram 18. September 2017 um 16:42

Die frage war, was man sonst noch alles braucht, ohne dass eine lampe im Ki leuchtet, nicht was man alles für eine Zulassung in Deutschland braucht

Dass es wirtschaftlich Unsinn ist, ist vermutlich allen klar.

Im Prinzip ist das Getriebe des 2.7 auf 380Nm ausgelegt und der Motor hier zugeschnürt. Im 3.0 verkraftet das Getriebe 500Nm. Vorsichtig würde ich denken, dass das trotzdem "formal passt" - also verbaubar ist. Die Befestigungsmaterialien für die beiden scheinen gleich zu sein. JME und JMJ haben die gleichen Verbindungsteile.

Die Abgasanlage scheint auch gleich zu sein, abgesehen von Änderungen in der Serienproduktion von Zeit zu Zeit. Im Verlauf der Abgasanlage gibt es Unterschiede zwischen Quattro und Nicht-Quattro, was irrelevant sein sollte.

Google doch mal nach der online verfügbaren Datenbank zu den Reparaturanleitungen/Teilelisten. Dann kannst Du Dich selber aufschlauen.

Zitat:

@Franz96 schrieb am 18. September 2017 um 16:42:09 Uhr:

Die frage war, was man sonst noch alles braucht, ohne dass eine lampe im Ki leuchtet, nicht was man alles für eine Zulassung in Deutschland braucht

Dass in einem Diskussionsforum auch mal diskutiert wird, sollte durchaus in Kauf genommen werden. ;)

Wenn Dir die Beantwortung Deiner Frage wichtig ist, dann lasse Dir bitte nicht alles aus der Nase ziehen. Was für ein BJ ist der besagte 4F? Warum möchtest Du das machen, wenn Dir die Zulassung nicht wichtig ist?

@Toshy Meines Wissens nach hat der 3.0 im VFL eine Drehmomentendrosselung auf 450 Nm bei den Handschaltern. Im FL hat der 2.7 400 Nm in der Spitze, beim Quatto mit Wandler darf der "Kleine" sogar 450 Nm.

Beim VFL sind die Krümmer und die Turbolader unterschiedlich (3.0 vs. 2.7).

Der 2.7 FL Handschalter ist definitiv ist auf 380Nm beschnitten. Da der TE einen Schalter hat, ist der Wert der Automatik egal. Allerdings könnte der TE auf die Idee kommen, einen beliebigen 3.0 einzusetzen - und dann sind 500Nm im Spiel ;)

Die FL-Krümmer sind nach meinen Quellen gleich, haben sich aber ab 2010 geändert. :) Andere hab ich mir nicht angeschaut, da soll doch der TE selber mal suchen. Dass die Turbos unterschiedlich sind, habe ich weiter oben auch schon geschrieben.

Mein BPP ist auf 481NM gechipt. Zusätzlich noch ne Pedalbox.

Ab und an mal ein schwerer Anhänger ist auch nicht unbekannt.

Da kommt das ZMS und das 6-Gang Getriebe schon seit 60.000km wunderbar mit klar.

Das Geheimnis: Ich fordere die Leistung nicht permanent ab.

 

Aber das ist am Thema mal sowas von vorbei...

Du wirst einen 3.0 TDI sicher mechanisch rein bekommen.

Oder Du nimmst nur dessen Kurbelwelle und modifiziert den Rest an Deinem Rumpf auf die 3 Liter Maschine.

Die Frage ist, ob das MStG vom 3.0 mit dem Getriebe bzw. der Übersetzung vom 2.7 klar kommt.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen