ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Vogelkot entfernen

Vogelkot entfernen

Themenstarteram 21. März 2018 um 13:49

Mir ist heute in der früh aufgefallen, dass etwas Vogelkot oder auch Erde an der Beifahrersitz klebte. Ich wollte es vollständig entfernen und nahm dazu mein Detailer und ein Microfasertuch, aber es ging nicht alles weg. Jetzt is die Stelle, anders vorher der Dreck klebte, noch immer weiß und rau. Von weitem schaut es aus wie ein Kratzer.

 

Welches zaubermittel verwendet ihr? Der Kot kann nicht länger als ein paar Tage oben gewesen sein. Is der Lack so empfindlich. Geht das weg? :o

20180321_134904.jpg
20180321_134742.jpg
Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

@cagist schrieb am 23. März 2018 um 04:31:36 Uhr:

Ja . Leichte Vogelkotverätzungen lassen sich mittels Heissluft beseitigen .

Ich muss zum besseren Verständnis jetzt nochmals nachfragen. Den Heißluftfön direkt auf die Vogelsch ... halten oder erst nachdem die Kacke beseitigt wurde. :confused:

Leuchtet mir trotzdem nicht ganz ein, dass mit dieser Methode Verätzungen beseitigt werden können. :eek:

Nicht direkt draufhalten sondern die Umgebung mit erwärmen und das Blech kann schon so heiss werden wie in der Sonne auch .

Zitat:

@cagist schrieb am 23. März 2018 um 18:47:34 Uhr:

Nicht direkt draufhalten sondern die Umgebung mit erwärmen und das Blech kann schon so heiss werden wie in der Sonne auch .

Danke! Trotzdem hoffe ich, dass ich es möglichst nicht ausprobieren muss. ;)

Themenstarteram 24. März 2018 um 17:23

Mhhh also habs nochmal. gscheidt eingeweicht und mit knete probiert, leider hat der Vogelkot deutliche Kratzer hinterlassen, da werde ich ohne polieren nicht weiter kommen. :(

Wenn du schon Kratzer drin hast , dann hilft wirklich nur polieren . Für einen Profi ne Sache von 10 Minuten.

Für einen ungeübten 1 bis 2 Stunden .

Hallo, ich melde mich hier mal mit meinem Problem. Normalerweise entferne Vogelkot sofort, spätestens nach einem Tag. Aber der jüngeste "Fall" konnte ca. 2,5 Tage arbeiten. Ich hatte es schlicht vergessen. :mad:

Ich kriege diese Schlieren bzw. Verätzungen bzw. diese krisslige Schicht nicht weg. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal, ob der Lack zwar gereinigt - aber beschädigt (Säurefraß) wurde oder ob eine Art eingebrannte/ eingetrocknete Schicht noch oben drauf sitzt.

Fahrzeug ist ein Audi aus 2006 mit Sonderlackierung, Audi Akoyasilber.

Habe heute versucht, mit Liquid Glass Precleaner (der schon recht alt ist) noch was zu retten. Auf dem Lack war sicherlich noch eine Art Rest von der Liquid Glas Versiegelung aus dem vergangengem Jahr drauf.

Kann jemand von Euch Lackprofis was dazu sagen? Das wäre super. :)

Img-7116
Img-7121
Img-7124
+1

Wenn Ich das richtig sehe, dann hilft da nur noch polieren. Sieht aus als wäre der Lack bereits angegriffen.

Leider sehr schwer zu erkennen wie schlimm es ist.

Danke für die Einschätzung. Ich gebe Dir leider Recht, dass die Bilder viel Interpretationsspielraum zulassen.

Polieren? Dann muss ich mich mal einlesen... Bin total aus den Socken, wie intensiv der Schaden geworden ist. Hatte ich seit Jahren noch nicht erlebt,

Heißluftmethode, wie weiter oben erwähnt, gibt es ja auch noch als Versuch.

Ich behaupte Mal, sehr frischer Vogelkot. Paar Tage drauf. Ist Recht agressiv.

Einlesen? Du hast also keine Maschine zum Polieren? Dann fahr bitte zu einem Aufbereiter, von Hand wird es eher nichts mehr. Der Aufbereiter kann sich dann auch direkt ein Bild machen und dir sagen, ob es überhaupt weg geht.

Sieht aus als wäre der Klarlack weg, ggf. Spotrepair.

Alles klar, ich gebe Dir Recht. Aufbereitungsübungen werde ich an meinem Fahrzeug unterlassen... Jedenfalls solche polierende...

Jupp, frischer Vogelkot, offenbar sehr aggressiv. Bin selbst verwundert. Kann aber sein, dass der Kotflügel mal im Vorbesitz neu lackiert wurde, und das nicht an die OEM-Lackqualität ranreicht. Vorbesitzer hatte damals eingeräumt, dass Parkrempler usw. ausgebessert wurden.

Zitat:

@JohnDo3 schrieb am 24. Mai 2019 um 13:09:37 Uhr:

Der Aufbereiter kann sich dann auch direkt ein Bild machen und dir sagen, ob es überhaupt weg geht.

Sieht aus als wäre der Klarlack weg, ggf. Spotrepair.

Gut gesehen, leider. Denn tatsächlich fasst sich das jetzt eher wie ein Krater/ eine Vertiefung an.

Zwei Fragen hätte ich noch.

Sofern der Klarlack noch dick genug wäre, was genau macht hier eine Politur? Nimmt sie von der Lackoberfläche etwas weg, ohne wieder was hinzuzufügen? Das kann und will ich eigentlich nicht glauben, sonst wäre ja irgendwann kein Lack mehr vorhanden. Was genau schafft dann eine Politur mit dem beschädigtem Lack? Wird der geglättet - also mechanisch sozusagen mit sich selbst gekittet? Sorry für die detaillierten Fragen.

Läuft jetzt bei meinem Lackbeschädigung eine Art Uhr, so dass ich innerhalb von xyz Tagen noch was machen kann, aber nach dem Zeitfenster ist sozusagen Schluss? ---> sofern mein Schaden mit Polieren heilbar wäre....

 

Edit! Ein Wort hinzugefügt und ein "a" durch ein "o" ersetzt.

Leider sind wir nicht "Viper" :D Als eine Uhr läuft da nicht.

Aber wie gesagt, von einem Bild kann man nur schwer etwas sagen.

Erstmal, polieren bedeutet abtragen von Lack, aber passiert im Mü Bereich MD bis da kein Material mehr vorhanden ist, das dauert. Aber... Bei dir ist halt schon eine "Extreme" Beschädigung vorhanden, daher müsste mehr gemacht werden. Deswegen muss da am besten ein Aufbereiter drauf schauen, es kann sein das die Beschädigung zu tief ist und evtl nicht genug Material vorhanden ist um es auszubessern.

Zitat:

@JohnDo3 schrieb am 24. Mai 2019 um 22:27:15 Uhr:

Aber... Bei dir ist halt schon eine "Extreme" Beschädigung vorhanden, daher müsste mehr gemacht werden.

Meine Liqid Glass Schicht aus der Vergangenheit konnte diesen Fraß ja auch nicht aufhalten.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist SpotRepair der Fall für den WorstCase. Wenns besser gelaufen wäre, dass wäre eine Politur vom Fachmann erfolgreich. Was wird beim Spotrepair gemacht? Punktuelle Klarlackauftragung und Lackschichtdickenangleich, also nicht nach Mikrometern, sondern dass es fürs Auge "reicht"?

Gibts da eine ungefähre Hausnummer für die typischen Kosten?

LiquidGlas ist auch kein Schutz für sowas. Mann LiquidGlas ja auch jederzeit entfernen.

 

Spotrepair ist nicht anderes als eine Lackierung, nur auf für einen kleinen Teilbereich. Normal wird abgeschliffen, Füller zum ausgleichen genutzt, dann nochmal schleifen, dann wird lackiert. War jetzt die simple Erklärung, schau mal bei Youtube da sind einige Videos dazu. Da wird aber nix angeglichen, es soll die Fehler ausbessern und unsichtbar machen.

 

Kosten, hängt von einigen Bedingungen ab, aber irgendwas zwischen 100 und 200€.

Deine Antwort
Ähnliche Themen