ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. "pickelchen" auf lackoberfläche entfernen?

"pickelchen" auf lackoberfläche entfernen?

Themenstarteram 7. Juni 2013 um 18:52

moin moin!

ich bin seit zwei tagen sehr stolzer besitzer eines kleinen smart. zwei jahre ist er alt und technisch und optisch in nahe zu neuwertigem zustand :)

habe ihn heute zum zweiten mal gewaschen. ist auch alles prima, aber mir ist aufgefallen, dass auf vielen oberflächen kleine pickelchen zu sehen sind, die weder durch waschen, noch polieren zu entfernen gehen. wenn man jedoch mit dem fingernagel ganz vorsichtig kratzt, gehen die meisten weg oder lassen sich "anlösen". ich denke mal, dass das teerflecken und witterungseinflüssen sind, weiß es aber nicht genau.

gibts da ne schonende, aber effektive möglichkeit die zu entfernen? habe angst vor experimenten und frage deswegen lieber mal nach :)

die smart anbauteile sind bekanntlich klarlackierter kunststoff, dass panorama-dach ist kunststoff und die sicherheitszelle ist normal lackiertes blech.

danke schon mal für hilfreiche antworten

Ähnliche Themen
24 Antworten

Versuchs mit Reinigungsknete und/oder Flugrostentferner wie beispielsweise Iron.X und die "Pickelchen" sollten Geschichte sein.

Gruss DiSchu

Ich hab sowas auch auf dem Dach meines Caddy's... LongLive und ich habens mit polieren / Reinigungsknete NICHT wegbekommen.

Ich glaub es rächt sich jetzt, weil ich das Dach in den 2 1/2 Jahren nie poliert / gewachts habe, bis vor 4 Monaten gings ja noch durch die Waschstraße...

Themenstarteram 7. Juni 2013 um 22:08

also die meisten pickelchen haben eine "beige" farbe... also könnte ich mir auch gut vorstellen, dass es flugrost ist. aber wie entstehen flugrostpickel? rosten kann mein smart ja an sich ja eh kaum... ist ja alles aus plastik :D

Das heißt nicht umsonst Flugrost. Das Eisen kommt eben von außen angeflogen, setzt sich auf dem Lack ab und fäng an zu rosten. Eisenquellen können z. B. Oberleitungen von Schienenfahrzeugen oder Bremsenabrieb sein.

Themenstarteram 7. Juni 2013 um 23:18

ok das macht sinn ;)

Es sind überwiegend kleinste Eisenpartikel von den Schneepflügen, die mit Spritzwasser auf die Lackflächen gespült werden und dort korrodieren.

Oft entstehen Pickelchen auch durch Baumharz oder ähnliches, das geht dann auch schwer ab. In deinem Fall wird es aber tatsächlich Flugrost sein. Mit der empfohlenen Reinigungsknete solltest du das Zeug weg bekommen.

Themenstarteram 8. Juni 2013 um 20:37

tatsache, es war flugrost!

habs mit dem flugrost-entfernergel von dr.wack versucht. ganze auto eingesprüht und dann haben sich die pickelchen tatsächlich aufgelöst. nach dem waschen waren die pickel dann weg :)

Themenstarteram 11. Juni 2013 um 13:10

soo hatte mir mein auto nach der "pickel-kur" noch mal genau angeschaut und aus geringster entfernung teilweise immer noch einige wenige kleine pickel entdeckt. ich denke flugrost- und teer-flecken... um auch die zu entfernen habe ich mir bei atu die sonax clay knete gekauft. mit 32€ recht teuer, aber hat wunder gewirkt! funktioniert super. die zu behandelnden flächen schön nass halten und dann mit leichtem druck die knete über die flecken kreisen und schon sind sie weg. nun ist mein kleiner smart wirklich komplett akne-frei und kann endlich groß werden :D

Da hätte es auch die Magic Clean Knete von Petzoldt's getan. Diese kostet in der Bucht mit Versand um 12 Euro. Wären immerhin 20 Euro weniger.

Welche Flüssigkeit hast du denn verwendet zum "Nass halten"?

Wie viel Druck war es denn wirklich? Druck an sich ist eher verkehrt. Man sollte die Knete eher über den Lack schieben, somit verhindert man schlimme Swirls oder gar Holos.

Themenstarteram 11. Juni 2013 um 13:51

Zitat:

Original geschrieben von Benny2111

Da hätte es auch die Magic Clean Knete von Petzoldt's getan. Diese kostet in der Bucht mit Versand um 12 Euro. Wären immerhin 20 Euro weniger.

Welche Flüssigkeit hast du denn verwendet zum "Nass halten"?

Wie viel Druck war es denn wirklich? Druck an sich ist eher verkehrt. Man sollte die Knete eher über den Lack schieben, somit verhindert man schlimme Swirls oder gar Holos.

naja wollte die knete sofort haben und nicht tagelang auf 'n päckchen warten ;)

hab den kompletten wagen erst mal in der waschbox abgelanzt um ihn "einzuweichen". danach hab ich mir nen eimer shampoo-wasser vollgemacht. nun hab ich teilstücke mitm schwamm und dem shampoo-wasser komplett nass gemacht und bin mit der knete über den lack gefahren. beim "großflächen behandeln" habe ich keinen sonderlichen druck ausgeübt. habe die knete quasi nur gegen die fläche gehalten. bei den besagten kleinen pünktchen vom teer/rost habe ich wieder nass gemacht und den druck etwas erhöht, bis sich die partikelchen gelöst haben. alles ging weg und es blieben keine rückstände.

Freut mich zu hören, dass es geklappt hat. Allerdings sollte das Fahrzeug vorm Kneten wirklich sauber sein, also richtig gewaschen. Danach kann man Kneten. Andernfalls gehst du das Risiko ein, dass beim Kneten Kratzer entstehen.

Genau das wollte ich auch gerade sagen. Vorher richtig waschen wäre von Vorteil gewesen. ;)

Und das mit der Knete war lediglich ein Tipp meinerseits.

Themenstarteram 11. Juni 2013 um 14:02

Zitat:

Original geschrieben von illStyle

Freut mich zu hören, dass es geklappt hat. Allerdings sollte das Fahrzeug vorm Kneten wirklich sauber sein, also richtig gewaschen. Danach kann man Kneten. Andernfalls gehst du das Risiko ein, dass beim Kneten Kratzer entstehen.

hatte ihn gestern eh gewaschen. und eben auch vor der behandlung noch mal ergiebig abgelanzt. also ausser den paar besagten rest-pickelchen waren keine weiteren partikel auf dem auto :cool:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. "pickelchen" auf lackoberfläche entfernen?