ForumCorsa D
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. VIELE PROBLEME MIT MEINEM OPEL CORSA D 1.2 - 80 PS

VIELE PROBLEME MIT MEINEM OPEL CORSA D 1.2 - 80 PS

Opel Corsa D
Themenstarteram 22. Januar 2008 um 20:53

Hallo zusammen,

habe meinen Opel Corsa D letztes Jahr im Oktober als Neuwagen gekauft.

Seitdem sind sehr viele Probleme aufgetreten. Nun fange ich mal an, euch alles aufzuzählen:

- nach ca. 1 Monat war ich mit meinem Auto unterwegs, und es leuchtete die Kontrollleute für die hydraulische Lenkhilfe.

Der Wagen ließ sich nur sehr schwer lenken.

Dieser Fehler trat dann innerhalb von einer Woche nochmal auf. Beide Male wurde er vom Autohaus ausgelesen.

Als es zum dritten Mal vorkam, hat das Autohaus die komplette Lenksäule ausgewechselt.

Seitdem knaxt und kracht es am ganzen Cockpit

- Rost am Türscharnier der Beifahrerseite

- Heckscheiben-Gummidichtung löste sich von alleine

- GETRIEBEPROBLEME (Gang springt ab und zu von alleine raus und Auto lässt sich gelegentlich schwer schalten)

- Lautersprecherboxen hinten rauschen (nach 2 Wochen) obwohl man nicht mal laut Musik gehört hat

- komplette Lüftungsanlage des Autos fiel aus - auch nach Neustart ging diese noch nicht. Erst als wir über ein leichtes Schlagloch fuhren, spring diese wieder an

- Lüftungsräder quietschen auf der Beifahrerseite auf Stufe 1 - stellt man die Lüftung höher, ist das Geräusch verschwunden

- Elektrischer Fensterheber auf der Beifahrerseite knackt bzw. tut komisch

zu guter letzt wäre da noch mein Lenkrad, da löst sich an 2 Stellen leicht das Leder (ca. 0,3 mm) so als wäre dies nicht richtig genäht/geklebt worden

Dies kann doch nicht sein, daß soviele Probleme bei einem Neuwagen auftreten, den ich jetzt knapp 3 Monate fahre!

Habe ich ein Umtauschrecht??? Ich habe eigentlich keine Lust mehr auf Reparaturen, da ich einfach total unzufrieden bin mit dem Auto und auch monatlich sehr viel Geld dafür zahlen muß!

Wer hat Hilfe für mich / kennt sich mit hier genannten Problemen aus???

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Corsaautofahrer

Ich habe vorher 5 Jahre einen Astra gefahren und von Problemen in dieser Form nicht bemerkt. Also kein Opel typisches Problem sondern ein Modellproblem. Wie gesagt, von einem modernen Auto kann ich erwarten, dass man die Handbremse auch als eine solche nutzen kann

Auch beim Astra ist es so! Es gbt natürlich auch Ausnahmen. Aber grundsätzlich tritt das Problem bei Opel auf.

Du hast doch selbst geschrieben, dass du in der Garage die Handbremse anziehst, dann darfst du dich nicht wundern! Wer zieht schon in der Garage die Handbremse fest?

 

Natürlich kann man das von einem Neuwagen erwarten, aber dann musst du dir ein anderes Auto kaufen.

 

Opel fährt man aus Überzeugung, und wenn man das nicht tut, sollte man sich mal auf dem Asiatischen Markt umschauen und nicht rumheulen wie schlecht sein Auto ist.

 

Gruß Moly

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Bei dieser Mängelhäufung kann man wohl von einem echtem Montagsauto reden. Auf jeden Fall die Mängel schriftlich aufzählen und sich vom Händler bestätigen lassen. Opel-Werk anschreiben und erst mal um Hilfe bitten. Auto beim Händler abstellen und ultimativ um Behebung aller Mängel bitten.

Auch wenn es noch so schwer ist, erst mal freundlich und ruhig bleiben. Wenn das nichts hilft, würde ich mich auf alle Fälle an den Autobild-Kummerkasten wenden. Wenn DAS kein echter Kummerfall ist.

Ich fahre auch einen Corsa Catch ME 1.2 EZ 10/2007 und kann bestätigen, dass die Mängel an Deinem Fahrzeug absolut nicht normal sind.

Wandlung, Rückgabe dürfte -leider- erstmal schwer sein, weil der Händler ein Recht darauf hat die Mängel zu beseitigen.Aber vielleicht ist ja in einem freundlichen Gespräch im Sinne der Kundenzufriedenheit eine Regelung möglich.

Aber über so eine GURKE würde ich mich auch ganz schön ärgern.

Zitat:

Original geschrieben von CorsaD84

- nach ca. 1 Monat war ich mit meinem Auto unterwegs, und es leuchtete die Kontrollleute für die hydraulische Lenkhilfe.

Der Wagen ließ sich nur sehr schwer lenken.

Dieser Fehler trat dann innerhalb von einer Woche nochmal auf. Beide Male wurde er vom Autohaus ausgelesen.

Als es zum dritten Mal vorkam, hat das Autohaus die komplette Lenksäule ausgewechselt.

Seitdem knaxt und kracht es am ganzen Cockpit

Das Auto hat keine hydraulische Lenkhilfe, sondern eine rein elektromechanische, das aber nur zur Info.

Bei Knackgeräuschen ist natürlich die Werkstatt wieder heranzuziehen, scheinbar wurde nicht wieder korrekt montiert oder Verkleidungsteile beschädigt.

Zitat:

- Rost am Türscharnier der Beifahrerseite

- Heckscheiben-Gummidichtung löste sich von alleine

- GETRIEBEPROBLEME (Gang springt ab und zu von alleine raus und Auto lässt sich gelegentlich schwer schalten)

Nur gelegentlich schwer zu schalten schliesst schonmal die Einstellung der Schaltung aus, ausser unter gelegentlich waren bestimmte Gänge gemeint.

Zitat:

- Lautersprecherboxen hinten rauschen (nach 2 Wochen) obwohl man nicht mal laut Musik gehört hat

Rauschen oder Knacksen während Musik läuft?

Zitat:

- komplette Lüftungsanlage des Autos fiel aus - auch nach Neustart ging diese noch nicht. Erst als wir über ein leichtes Schlagloch fuhren, spring diese wieder an

Elektronische oder manuelle Klimasteuerung?

Zitat:

- Lüftungsräder quietschen auf der Beifahrerseite auf Stufe 1 - stellt man die Lüftung höher, ist das Geräusch verschwunden

Das scheint das (hier zumindest) bekannte Problem mit dem Lüftungsmotor zu sein.

Zitat:

- Elektrischer Fensterheber auf der Beifahrerseite knackt bzw. tut komisch

Ohne genauere Beschreibung ist eher unklar was du meinst. Ein Fensterhebermotor der am Anschlag abschaltet knackt auch leicht. Abgesehen davon bliebe natürlich noch die Befestigung der Scheibe und des Motors zu beurteilen.

Zitat:

zu guter letzt wäre da noch mein Lenkrad, da löst sich an 2 Stellen leicht das Leder (ca. 0,3 mm) so als wäre dies nicht richtig genäht/geklebt worden

Gut, da kannst du getrost reklamieren und erhältst bei Verarbeitungsmängeln ein neues.

Zitat:

Dies kann doch nicht sein, daß soviele Probleme bei einem Neuwagen auftreten, den ich jetzt knapp 3 Monate fahre!

Offenbar doch, den Beweis liefert dein Auto. Das darf natürlich nicht sein.

Zitat:

Habe ich ein Umtauschrecht??? Ich habe eigentlich keine Lust mehr auf Reparaturen, da ich einfach total unzufrieden bin mit dem Auto und auch monatlich sehr viel Geld dafür zahlen muß!

Wer hat Hilfe für mich / kennt sich mit hier genannten Problemen aus???

Für die Reklamationen besteht wohl schlichtweg Garantie, aber Umtausch musst du mit dem Händler ausmachen. Ggf. könntest du eine Wandlung/Kaufrückabwicklung anstreben. Was finanziell besser ist, ist mir unklar, beides bedeutet jedoch Minderung des Wertes durch die Nutzung.

MfG BlackTM

am 23. Januar 2008 um 17:28

Alsoo erstmal solltest du freundlich mit deiner Werkstatt darüber sprechen, und auf Beseitigung der Mängel bestehen. Dieses Recht oder sogar Pflicht hat die Werkstatt. Sollten sie dem nicht nachkommen, bzw. lässt sich der Mangel nicht abstellen, dann solltest auf jeden Fall einen Anwalt einschalten. Allein das wirkt manchmal Wunder. Bedenke bitte auch den Nutzungsausfall, wenn du jedesmal wegen Kleinigkeiten in die Werkstatt fährst! Und wenn alles nichts hilft, solltest du ernsthaft über eine Wandlung nachdenken. Denn vollen Kaufpreis wirst du allerdings nicht wiedererhalten, da du das Auto in der Zwischenzeit nutzen konntest. Eventuell hast du ja einen wirklichen(!) FOH, dann sollte es auch möglich sein, gegen einen neuen zu tauschen, jedoch wirst du was draufzahlen. Viel Glück dann weiterhin!!!

 

 

am 25. Januar 2008 um 20:09

Hallo CorsaD84

Das ist ja eine schöne Geschichte, die Du da über Dein Auto zu berichten hast. :eek:

Ich war auch sehr unzufrieden mit meinem Corsa D (auch 1,2 l 80 PS), zwar nicht wegen etwaig aufgetretener Mängel, so wie bei Dir, aber wegen dem hohem Benzinverbrauch bei schlechter Motorleistung.

Natürlich und selbstverständlich ist Höflichkeit erstes Gebot bei Beanstandungen.

So war ich also mehrmals und monatelang höflich, wenn ich mit/wegen meinem Corsa bei meinem Händler vorfuhr und mit ihm zusammen das Wieso-weshalb-warum? versucht habe zu enträtseln. Ich habe dabei die haarsträubendsten Erklärungen erfahren und bin immer wieder frustriert abgefahren. (Über Wandlung habe ich mich mittlerweile auch erkundigt, das scheint ein schwieriges Procedere zu sein.) Bis ich eines Tages in einer recht emotionalen Verfassung wieder zum Händler bin, und ihm - diesmal gar nicht höflich - deutlich gemacht habe, daß dieses Auto nicht mehr länger mein Auto bleiben wird, sondern wieder in seinen Besitz übergehen wird, da es meinen Bedürfnissen und Vorstellungen von einem spritzigen Kleinwagen von Opel nicht entspricht. Endlich hat der Juniorchef dann eine Probefahrt gemacht, mir gleichzeitig einen Corsa D 1,4 l mit 90 PS überlassen und so sind wir dann am nächsten Tag überein gekommen, daß er meine zugegebenermaßen "lahme Ente" zurücknimmt und ich dafür den Corsa D mit leistungsstärkerem Motor nehme. Klar muß ich für das teurere Auto den Differenzpreis zahlen. Ich sehe auch ein, daß ich für die Zeit der Nutzung nicht den vollen Kaufpreis meines Corsas aufgerechnet bekomme, schließlich bin ich ja auch damit herumgekurvt. Aber für mich war das ein akzeptabler Handel.

Wichtig war für den Händler, daß die Transaktion wegen der Werksgarantie vor Ablauf des ersten Jahres über die Bühne geht.

Höflichkeit ist unbedingt wichtig, doch wenn man den Eindruck hat, daß man damit nicht ernst genommen wird, dann darf man meiner Meinung nach, ruhig etwas deutlicher werden -entweder persönlich oder zur Not auch mittels einem Zweizeiler vom Rechtsanwalt, wie mari21 auch schon erwähnt hat. Der kostet zwar, aber sicherlich wesentlich weniger als die ewigen Reparaturen. Ganz zu schweigen von der Unzufriedenheit, die sich einstellt. Schließlich will man Freude und Spaß und nicht Verdruß mit einem neuen Auto haben.

Ich wünsche Dir jedenfalls auch viel Glück und Erfolg, und daß sich eine schnelle Lösung für Dich und Dein Sorgenkind findet.

am 26. Januar 2008 um 12:02

Hallo

zu ein zwei Punkten kann ich dir sagen das es wirklich Probleme mit den Heizungsgebläse bei Opel besteht was aber ohne probleme beim Händler behoben wird durch einen neuen Gebläsemotor, frag bitte auch gleich nach der neuen Verkleidung an der Spritzwand die unterhalb von den Wischerarmen sitzt da es dort auch eine änderung gibt da dort die gefahr besteht das Laub angesaugt werden kann und man das hinterher im Heizungsgebläsemotor sitzen hat was ein nerviges rascheln und rattern hervorruft.

Zu den Fensterhebern ist das Problem auch bekannt und es gibt eine Technische Abhilfe vom Werk aus damit die Geräusche beim betättigen der Fensterheber verhindert.

Mit dem Lenkrad sollte auch kein Problem sein da es auf Garantie getauscht wird und es ein neues gibt,genau so mit der Scheibendichtung die ersetzt wird.

was den Rost am Schanier betrifft sollte auch keine Problem darstellen so lange nicht irgendeine fremdeinwirkung festgestellt werden kann.

mfg

Bastian

am 10. Januar 2009 um 17:04

Leider kann ich die Bremsprobleme mit den Corsa D nur bestätigen. Wenn der Corsa bis zu 2 Tagen steht bekommt man ihn noch mit einem lauten Knacken von der Stelle. Bei 4 Tagen konnte ihn nur noch der ADAC mit einem "Schlitten" aus der Garage bugsieren und dann mit dem Abschlepper zum Händler fahren. Dort nahm man die Bremse auseinander und baute sie nach der Säuberung wieder zusammen. Eine Woche später war sie schon wieder leicht angerostet. Mal sehen wann das nächste Mal der ADAC kommen muss. Die Mobilitätsgarantie ist auch endlich!

Wie bekommt man das mit der Werkstatt nur geregelt?

am 10. Januar 2009 um 17:35

Frage: Bremse vorne oda hinten?

Packst du bei dem Wetter mit angezogener Handbremse?

 

mfg

am 10. Januar 2009 um 18:49

Hinten, Handbremse. Parken mit Handbremse ist zwar in der Garage nicht nötig, aber auf abschüssigem Gelände unumgänglich. Deshalb darf so etwas in der heutigen Zeit bei modernen Wagen eigentlich nicht passieren.

Bisher habe ich das bei noch keinem Auto erlebt, der Corsa (1.4 mit 90 PS) ist wahrscheinlich der letzte Opel den ich fahre. Trotzden will ich das Problem gern lösen.

der foh hat 3 versuche, das/die problem/e zu beseitigen! schaft er es nicht, kann der wagen gewandelt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Corsaautofahrer

Hinten, Handbremse. Parken mit Handbremse ist zwar in der Garage nicht nötig, aber auf abschüssigem Gelände unumgänglich. Deshalb darf so etwas in der heutigen Zeit bei modernen Wagen eigentlich nicht passieren.

Das ist grundsätzlich bei Opel so. Egal welches Modell und ob Schreibe oder Trommel. Die Bremsen pappen gerne mal fest, deswegen weiß eigentlich auch jeder Opelfahrer, dass man die Handbremse wirklich nur anzieht, wenn man am Berg steht. Wenn man in seiner Garage steht und die Handbremse volle Kanne festzieht, der ist selber Schuld.;)

am 11. Januar 2009 um 11:00

ich zitiere deine Probleme

Rost am Türscharnier der Beifahrerseite

- Heckscheiben-Gummidichtung löste sich von alleine

- GETRIEBEPROBLEME (Gang springt ab und zu von alleine raus und Auto lässt sich gelegentlich schwer schalten)

- Lautersprecherboxen hinten rauschen (nach 2 Wochen) obwohl man nicht mal laut Musik gehört hat

- komplette Lüftungsanlage des Autos fiel aus - auch nach Neustart ging diese noch nicht. Erst als wir über ein leichtes Schlagloch fuhren, spring diese wieder an

- Lüftungsräder quietschen auf der Beifahrerseite auf Stufe 1 - stellt man die Lüftung höher, ist das Geräusch verschwunden

- Elektrischer Fensterheber auf der Beifahrerseite knackt bzw. tut komisch

Ich kann die selben Probleme berichten:

Rost an beiden Türscharnieren

Heckscheibendichtung löste sich

Getriebeprobleme im kalten Zustand (1.Gang einlegen)

Lüftungsanlage 3 mal gewechselt und quitscht immernoch, ich habs aufgegeben. Einfach einmal auf Stufe 2 und wieder zurück auf Stufe 1 stellen

Fensterheber 2x Fahrerseite repariert und 1x Beifahrerseite

Hinzu kommt noch

Kupplugsrupfen im kalten Zustand bei den ersten Betätigungen (auch ein bekanntes Opel Problem)

am 11. Januar 2009 um 11:31

Zitat:

Original geschrieben von Moly

Zitat:

Original geschrieben von Corsaautofahrer

Hinten, Handbremse. Parken mit Handbremse ist zwar in der Garage nicht nötig, aber auf abschüssigem Gelände unumgänglich. Deshalb darf so etwas in der heutigen Zeit bei modernen Wagen eigentlich nicht passieren.

Das ist grundsätzlich bei Opel so. Egal welches Modell und ob Schreibe oder Trommel. Die Bremsen pappen gerne mal fest, deswegen weiß eigentlich auch jeder Opelfahrer, dass man die Handbremse wirklich nur anzieht, wenn man am Berg steht. Wenn man in seiner Garage steht und die Handbremse volle Kanne festzieht, der ist selber Schuld.;)

Ich habe vorher 5 Jahre einen Astra gefahren und von Problemen in dieser Form nicht bemerkt. Also kein Opel typisches Problem sondern ein Modellproblem. Wie gesagt, von einem modernen Auto kann ich erwarten, dass man die Handbremse auch als eine solche nutzen kann (einmal ganz abgesehen von der StVO, die den Einsatz in bestimmten Situationen sogar vorschreibt).

Ich hatte eigentlich die Hoffnung, dass hier jemand einen Tipp hinsichtlich Materialaustausch hat. Dieses scheint allerdings nicht der Fall zu sein.

Wenn ich meine Vorschreiber so betrachte, kann ich mich bei diesem Auto wohl auf einiges gefasst machen.

Zitat:

Original geschrieben von Corsaautofahrer

...Wenn ich meine Vorschreiber so betrachte, kann ich mich bei diesem Auto wohl auf einiges gefasst machen.

ja, ja!

alle corsaren haben nur probleme und sind für die tonne! ;)

es gibt genug corsaren, die ohne probleme laufen, nur wird man hier einen solchen eintrag vergeblich suchen!

Zitat:

Original geschrieben von Corsaautofahrer

Ich habe vorher 5 Jahre einen Astra gefahren und von Problemen in dieser Form nicht bemerkt. Also kein Opel typisches Problem sondern ein Modellproblem. Wie gesagt, von einem modernen Auto kann ich erwarten, dass man die Handbremse auch als eine solche nutzen kann

Auch beim Astra ist es so! Es gbt natürlich auch Ausnahmen. Aber grundsätzlich tritt das Problem bei Opel auf.

Du hast doch selbst geschrieben, dass du in der Garage die Handbremse anziehst, dann darfst du dich nicht wundern! Wer zieht schon in der Garage die Handbremse fest?

 

Natürlich kann man das von einem Neuwagen erwarten, aber dann musst du dir ein anderes Auto kaufen.

 

Opel fährt man aus Überzeugung, und wenn man das nicht tut, sollte man sich mal auf dem Asiatischen Markt umschauen und nicht rumheulen wie schlecht sein Auto ist.

 

Gruß Moly

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. VIELE PROBLEME MIT MEINEM OPEL CORSA D 1.2 - 80 PS