ForumBMW Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Viele Fragen zum i3

Viele Fragen zum i3

BMW i3 I01
Themenstarteram 14. August 2018 um 18:29

Moin Leute

zur Zeite fahre ich einen echten Boliden 540i . Leider merke ich immer mehr, dass mir das Wagen zu groß ist und zu unübersichtlich. Ok ich habe noch 2 Jahre vor mir, aber das mir ist jetzt schon klar das der nächste Wagen ein kleineres Modell sein wird. Esrt Wahl ist der Mini. Den fährt meine Frau und es ist wirklich ein schönes Auto.

Nun fiel mir immer wieder der i3 ins Auge. dazu habe ich massenhaft Fragen.

Ich fahre hauptsächlich in Hamburg. Aber auch mal längere Touren sind im Rahmen des Möglichen.

1. Kann man mit den i3s rex auch längere Touren fahren Hamburg / München oder so.

2. Macht das überhaupt Sinn ?

3. Wie macht ihr das mit dem Laden des i3 bei Euch zuhause ? Einfach an die Steckdose ? das jeden Abend dann schmilzt ja der Geldbeutel.

4. Springt der Rex automatisch an bei fahren wenn nicht genug Saft da ist ?

5. Wenn ich eine Strecke von 300 km fahren will, geht dann nach 100 km der Rex an und speist durch den Motor die Batterie ?

Ihr merkt ich bin noch ganz am Anfang dieser i3 sache.

Danke für jede hilfreiche Antwort.

Stephan

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

@SteveHH1965 schrieb am 14. August 2018 um 18:29:36 Uhr:

Moin Leute

[...]

1. Kann man mit den i3s rex auch längere Touren fahren Hamburg / München oder so.

Verboten ist es nicht...

Zitat:

2. Macht das überhaupt Sinn ?

Die frage stellt sich allerdings und ist leicht beatnwortet, das macht keinen sinn.

Zitat:

3. Wie macht ihr das mit dem Laden des i3 bei Euch zuhause ? Einfach an die Steckdose ? das jeden Abend dann schmilzt ja der Geldbeutel.

Durch die foederung ist strom noch billiger als benzin, daher geht das.

Man kann sich auch die muehe machen kostenlose ladestellen an zu fahren, aber das kostet (je nach dem wie die auf dem weg liegen natuerlich) viel zeit und es werden immer weniger.

Zitat:

 

4. Springt der Rex automatisch an bei fahren wenn nicht genug Saft da ist ?

Ja

Zitat:

 

5. Wenn ich eine Strecke von 300 km fahren will, geht dann nach 100 km der Rex an und speist durch den Motor die Batterie ?

Ich weiss nicht genau wann, aber er geht an bevor die batterie wirklich leer ist und faengt schon mal an mit dem nachladen.

Zitat:

 

Ihr merkt ich bin noch ganz am Anfang dieser i3 sache.

Danke für jede hilfreiche Antwort.

Stephan

Immer gerne.

Ein 540i ist ein tolles auto, eine ganz andere liga und der i3 ist ein super zweitwagen neben dem 540i, jedoch eher ein schlechter ersatz. Gut ist jedoch das ihr noch ein auto habt, dann kannst du langstrecke mit dem mini fahren. Auch nicht ideal im vergleich mit dem 540, aber um welten besser als der i3. Jedoch auf kurzstrecke und speziell in der stadt ist der i3 ein grosser spass und je nachdem was fuer einen mini du hast sogar schneller. Du kannst halt direkt auf den pin treten, musst nicht warmfahren und beim "ampelstart" bist du zwar vorne, aber keiner dreht sich um, weil das geht nur sss ss, wie ne strassenbahn und macht kein krawall wie ein mini. (was auch spass machen kann, aber halt nicht immer)

w

Kleine Frage @3-Auto-Ja: durch welche Förderung ist denn Strom bitte günstiger als Benzin? Wir haben seit letztem Jahr den höchsten Strompreis in der EU und zahlen neben den Stromsteuern noch die EEG-Umlage.

 

Kleiner Tipp an den TE: vergleiche mal die Stromkosten auf 100km mit den Benzinkosten auf 100km, da schmilzt der Geldbeutel am Stromzähler aber weniger als an der Tanke. Wenn man seinen Bedarf kennt, kann man das beim Stromtarif berücksichtigen und kann z.B. durch jährlichen Wechsel des Anbieters deutlich günstiger an seinen Strom kommen. Üblicher Strompreis in D ist ca. 30ct, ich zahle für Ökostrom nur 22ct (durch Boni und weitere Prämien). Somit würde man beim I3 bei einem angenommenen Verbrauch von 18kwh/100km inkl. Ladeverluste auf ca. 4€ Stromkosten kommen. Bei 30ct sind es 5,40€. Ein günstiger Benziner liegt bei angenommenen 6L Verbrauch schon bei ca. 9€ (1,50€/L).

am 14. August 2018 um 20:40

Ein i3 mit Rex ist wie Gürtel mit Hosenträger, die Ladeinfrastruktur wird ja immer besser und das Nächste i3 Batterie-Update kommt wohl bald. Überprüfe mal ob Du nicht ein paar mal von HH->M Laden kannst (Cafe trinken, Spazieren), der i3 Kann doch schnell genug Laden. Sonst wäre wohl nach wie vor ein Verbrenner notwendig.

Die ganzen Wartungskosten für die Verbrenner-Infrastruktur (Rex) muss doch nicht sein oder?

Wieviel Aufpreis kostet der REx? Wieviel kann man damit ICE oder Mietwagen fahren? Wie oft kommt es vor, dass der Akku zu klein für die tägliche Fahrtstrecke ist und du überhaupt laden müsstest? Das sind auch Fragen, die du für dich beantworten musst.

Hallo.

Die Frage ist doch wie oft fährt man Hamburg - München. Einmal im Jahr ist das ok, mehrmals jährlich ist der i3 auf der Autobahn zu langsam. Die Reisegeschwindigkeit sollte sich bei 110 - 120 km einpendeln.

300km geht mit 94 Ah mit REX im Sommer, aber im Winter mit Heizung wird das eng, auch auf der Landstraße.

Strom ist im Verhältnis zum Benzin billig, mit 12-20kWh /100km Verbrauch muss man rechnen. Besonders günstig ist es mit eigener PV Anlage. Ich bekomme sogar noch Geld dafür das ich meinen eigenen Strom verfahre ;).

Der Rex springt automatisch an wenn der Strom zu Ende geht, man kann ihn aber auch schon früher von Hand einschalten.

Aber nun zum Hacken an der Sache: Es wird berichtet das der REX nicht mehr weiter gebaut wird.

Wenn dann musst du schnell zuschlagen...

Zitat:

Aber nun zum Hacken an der Sache: Es wird berichtet das der REX nicht mehr weiter gebaut wird.

Wenn dann musst du schnell zuschlagen...

Es ist leider noch viel schlimmer:

Ab Oktober bekommt der i3 eine 120Ah-Batterie (ca. 40 kWh).

Den i3 120Ah gibt es prinzipiell dann immer noch optional mit REx.

Der REx soll aber wohl in Deutschland nicht mehr angeboten werden.

In anderen Ländern (USA, China) hat der i3 mit REx einen Marktanteil von ~70%, da können sie ihn nicht einstellen, das wäre fatal für die Verkaufszahlen.

In D hat man aber (weder beim Kunden noch beim Hersteller) wohl nicht die Genialität des REx erkannt, der aus einem flotten Stadtflitzer einen überall nutzbaren Erstwagen macht.

Habe den REx seit 2 Jahren als "Ladeversicherung" im Auto - ich fahre zu >99% elektrisch, aber eben unbesorgt auch lange Strecken (z.T. beruflich), weil ich weis, wenn mal 1-2 Ladestationen in Folge defekt sind, fahre ich einfach mit dem REx weiter zur nächsten!

Bin schon mehrmals aus dem Rheinland nach Berchtesgaden, Berlin, Leipzig, zur Nordsee usw. gefahren. Fast immer völlig kostenlos oder mit Minimalkosten.

Ich bin relativ verzeifelt: Wollte mir eigentlich im kommenden Mai (Leasing läuft aus) einen i3 120Ah mit REx ordern. Und was jetzt? Zurück zum Knalltreibling? Kaum vorstellbar....

Wie oft hast du den REx nun tatsächlich gebraucht? Oder war er bis jetzt wirklich nur eine Versicherung, die du umsonst mitgeschleppt hast? Mit 40kWh im i3 bräuchte ich sicher keinen REx mehr. Bei 20kWh mag er noch Sinn ergeben, aber seine Zeit ist abgelaufen.

Zitat:

@SteveHH1965 schrieb am 14. August 2018 um 18:29:36 Uhr:

Moin Leute

zur Zeite fahre ich einen echten Boliden 540i . Leider merke ich immer mehr, dass mir das Wagen zu groß ist und zu unübersichtlich. Ok ich habe noch 2 Jahre vor mir, aber das mir ist jetzt schon klar das der nächste Wagen ein kleineres Modell sein wird. Esrt Wahl ist der Mini. Den fährt meine Frau und es ist wirklich ein schönes Auto.

Nun fiel mir immer wieder der i3 ins Auge. dazu habe ich massenhaft Fragen.

Ich fahre hauptsächlich in Hamburg. Aber auch mal längere Touren sind im Rahmen des Möglichen.

1. Kann man mit den i3s rex auch längere Touren fahren Hamburg / München oder so.

2. Macht das überhaupt Sinn ?

3. Wie macht ihr das mit dem Laden des i3 bei Euch zuhause ? Einfach an die Steckdose ? das jeden Abend dann schmilzt ja der Geldbeutel.

4. Springt der Rex automatisch an bei fahren wenn nicht genug Saft da ist ?

5. Wenn ich eine Strecke von 300 km fahren will, geht dann nach 100 km der Rex an und speist durch den Motor die Batterie ?

Ihr merkt ich bin noch ganz am Anfang dieser i3 sache.

Danke für jede hilfreiche Antwort.

Stephan

Ich habe mir von 2,5 Jahren einen I3 mit Rex gekauft! Es war die reine Katastrophe. Im Winter bei richtigen Minustemperaturen fuhr man keine 80 KM rein elektrisch und dann tuckert man mit Rex durch die Landschaft. Das Auto wurde nicht warm und man brauchte ewig zum laden.

Dann wurde der neue 5er vorgestellt und ich habe den I3 zurückgegeben und mir den 530e gekauft. Ein tolles Auto und Ausstattungsbereinigt 70 Euro teurer in der Leasingrate. Jetzt habe ich 35.000 KM hinter mir und davon 16.500 KM rein elektrisch. Tolles Auto - kann ich Dir empfehlen

Joe

Zitat:

Wie oft hast du den REx nun tatsächlich gebraucht? Oder war er bis jetzt wirklich nur eine Versicherung, die du umsonst mitgeschleppt hast? Mit 40kWh im i3 bräuchte ich sicher keinen REx mehr. Bei 20kWh mag er noch Sinn ergeben, aber seine Zeit ist abgelaufen.

Der REx hat NICHTS mit der Kapazität des Akkus zu tun, das versteht man aber erst, wenn man ihn längere Zeit hatte - wenn Du nur noch 2% drin hast (und sei es mit 100kWh) und an einer defekten Schnellladestation stehst (vielleicht an der zweiten in Folge), dann bist Du FUCKED. Außer Du hast einen Tesla, dann passiert das nicht, weil Supercharger immer gehen.

Da bleibt dann nur der nächste AC-Schnarchlader und der Kundentermin geht den Bach runter.

Gebraucht habe ich den REx genau 3-4 Mal. Davon war es zweimal so, dass 2 Schnellader hintereinander (bzw. auf beiden seiten der AB) defekt waren. Und einmal wollten wir (bzw. Ehefrau) schneller zuhause ankommen und haben uns die letzte Ladung gespart.

Wenn die Ladeinfrastruktur, insbesondere die Schnellader an den Autobahnen mal flächendeckend redundant und zuverlässig sind - dann ist der REx obsolet!

Und im Alltag - in der Stadt, wenn man sowieso immer und überall nachlädt (das kostet dann auch keine Zeit zum Laden, weil es "Nebenbei" geschieht), dann braucht man ihn auch nicht.

Zitat:

@Joe 99 schrieb am 15. August 2018 um 13:44:24 Uhr:

Zitat:

@SteveHH1965 schrieb am 14. August 2018 um 18:29:36 Uhr:

Moin Leute

zur Zeite fahre ich einen echten Boliden 540i . Leider merke ich immer mehr, dass mir das Wagen zu groß ist und zu unübersichtlich. Ok ich habe noch 2 Jahre vor mir, aber das mir ist jetzt schon klar das der nächste Wagen ein kleineres Modell sein wird. Esrt Wahl ist der Mini. Den fährt meine Frau und es ist wirklich ein schönes Auto.

Nun fiel mir immer wieder der i3 ins Auge. dazu habe ich massenhaft Fragen.

Ich fahre hauptsächlich in Hamburg. Aber auch mal längere Touren sind im Rahmen des Möglichen.

1. Kann man mit den i3s rex auch längere Touren fahren Hamburg / München oder so.

2. Macht das überhaupt Sinn ?

3. Wie macht ihr das mit dem Laden des i3 bei Euch zuhause ? Einfach an die Steckdose ? das jeden Abend dann schmilzt ja der Geldbeutel.

4. Springt der Rex automatisch an bei fahren wenn nicht genug Saft da ist ?

5. Wenn ich eine Strecke von 300 km fahren will, geht dann nach 100 km der Rex an und speist durch den Motor die Batterie ?

Ihr merkt ich bin noch ganz am Anfang dieser i3 sache.

Danke für jede hilfreiche Antwort.

Stephan

Ich habe mir von 2,5 Jahren einen I3 mit Rex gekauft! Es war die reine Katastrophe. Im Winter bei richtigen Minustemperaturen fuhr man keine 80 KM rein elektrisch und dann tuckert man mit Rex durch die Landschaft. Das Auto wurde nicht warm und man brauchte ewig zum laden.

Dann wurde der neue 5er vorgestellt und ich habe den I3 zurückgegeben und mir den 530e gekauft. Ein tolles Auto und Ausstattungsbereinigt 70 Euro teurer in der Leasingrate. Jetzt habe ich 35.000 KM hinter mir und davon 16.500 KM rein elektrisch. Tolles Auto - kann ich Dir empfehlen

Joe

Vermutlich 60Ah ohne Wärmepumpe ??

Themenstarteram 15. August 2018 um 14:17

Nur der 5er ist mir eben mittlerweile zu groß

Am liebsten würde ich ihn schon wieder abgeben - aber ich muss noch 2 Jahre :D

Zitat:

 

Vermutlich 60Ah ohne Wärmepumpe ??

ja , was anderes gab es damals nicht

Zitat:

@SteveHH1965 schrieb am 15. August 2018 um 14:17:19 Uhr:

Nur der 5er ist mir eben mittlerweile zu groß

Am liebsten würde ich ihn schon wieder abgeben - aber ich muss noch 2 Jahre :D

dann nimm Dir den 330e

Moin zusammen,

 

momentan warten wir auf unseren BMW i3s und haben uns die Frage gestellt, ob man auf dem Dach etwas montieren könnte. Die Suche im Internet hat einige "selbstgebastelte" Dachkonstruktionen hervorgebracht. Einer hat eine Saugnapfhalterung benutzt, welche ich ganz charmant fand. Meistens ging es aber nur um Fahrräder. Ich wäre an einer Dachbox interessiert.

Hat der BMW i3s mit Schiebedach überhaupt eine Dachlast eingetragen?

Ansonsten gab es noch eine relativ günstige und interessante Option namens "HandiRack". Das ist quasi eine aufblasbare Dachreling für 60€ :D

Von "SeaSucker" gibts scheinbar noch eine Monkey Bar mit Saugnäpfen. Bei Amazon kostet das Teil aber schon 800€... etwas heftig wie ich finde.

 

Hat hierzu jemand Erfahrung? Ist dies überhaupt legal möglich beim i3?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Dachlast/Dachbox BMW i3' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen