ForumX4 F26, G02 & F98
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X4 F26, G02 & F98
  7. Vibrationen und Brummen bei 60-80 km/h

Vibrationen und Brummen bei 60-80 km/h

BMW X4 F26

Hallo Gemeinde!

Nach langen Jahren mit einem C3 bin ich nun parallel zu meinem immer noch existenten E39 525dA zu einem X4 35d aufgestiegen. Gekauft im Juni 2022 mit stolzen 180.000 km auf der Uhr in einem durchaus respektablen und guten Zustand.

Insgesamt ein geiles Stück Blech, unbestritten! Mein erster X und ich bin grundsätzlich sehr begeistert ... noch niemals konnte ich ein Auto so locker, mit so viel Spaß und ganz ohne Bedenken durch die Kurven prügeln :D

Über ein paar Punkte mache ich mir aber Gedanken, wovon ich hier einen zur Sprache bringen möchte:

Das ganze Auto vibriert und brummt in einem Bereich von etwa 60-80 km/h. Es scheint völlig unabhängig vom Lastzustand zu sein, auch die Drehzahl scheint keinen Einfluss zu haben. Ich fahre weit überwiegend im ECO PRO-Modus (weil ich das Segeln wirklich liebe!), kann diese Vibrationen aber bei gleichem Drehzahlband in anderen Geschwindigkeitsbereichen nicht feststellen; egal welche Last anliegt. Auch im monierten Geschwindigkeitsbereich zwischen 60 und 80 km/h ist es egal, ob ich berghoch fahre und aufs Gas latsche oder bergrunter am Segeln bin: es vibriert und brummt. Weiterhin kann ich die Vibrationen sowohl im kalten als auch im warmen Zustand feststellen.

Meine Vermutung ist, dass es der Antriebsstrang ist, der sich hier bemerkbar macht, wobei ich die Antriebswellen selbst ausscchließen würde (aus Gründen der oben beschriebenen Beobachtungen), also Motor-Getriebe-Strang als Schuldigen annehme.

Da ich den F26 mit diesem Motor aber noch nicht gut genug kenne, wende ich mich an euch alle und hoffe, dass ihr ein paar Tipps auf Lager habt. Ob aus eigener Erfahrung oder auf Grund der genaueren Kenntnisse über das beschriebene Fahrzeug, jeder Tipp ist mir hoch willkommen!

Denn falls ich einen wahrscheinlichen Schaden befürchten muss (oder sogar schon habe), möchte ich natürlich vor Ablauf der Beweislastumkehr in Sachen Gewährleistung tätig werden (und es SIND in meinem Fall nur 6 Monate, entgegen der landläufigen Meinung nach letzter Gesetzesänderung).

Ich habe vor diesem Thread natürlich schon alles Mögliche (und Unmögliche) bezüglich meines Problems durchforstet, konnte aber nichts wirklich Aussagekräftiges entdecken. Über VTG mit den einhergehenden Reifenproblemen bis hin zu AGR habe ich alles durch, kann aber keine tatsächlichen Parallelen entdecken. Oder ich verstehe diese Beschreibungen nicht richtig; dann lasse ich mich natürlich gerne belehren und berichtigen.

Ich hoffe sehr, dass sich hier jemand aufhält, der mir helfen kann, das Problem zu identifizieren und zu lösen. Wie gesagt: Ich bin fur jeden Tipp oder Hinweis dankbar! :-)

Viele Grüße und ein weiterhin schönes Wochenende wünscht

kaparo

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi,

"Auch im monierten Geschwindigkeitsbereich zwischen 60 und 80 km/h ist es egal, ob ich berghoch fahre und aufs Gas latsche oder bergrunter am Segeln bin: es vibriert und brummt. Weiterhin kann ich die Vibrationen sowohl im kalten als auch im warmen Zustand feststellen."

das klingt irgendwie nicht nach Mechanik, hast Du mit anderen Reifen versucht ?

Gruß

Hi Phantom,

danke für deine Antwort!

Ich habe das heute nochmal ausprobiert:

Beim Segeln hört das Brummen und Vibrieren - entgegen dem, was ich oben geschrieben habe - sofort und komplett auf. Tut mir Leid, dass ich hier falsche Informationen angegeben habe ... ich meinte eigentlich, egal unter welchen Lastumständen brummt und vibriert es. Wenn beim Segeln also das Getriebe komplett abgekuppelt ist, gibt es kein Brummen und kein Vibrieren.

Sobald ich dann wieder aufs Gas gehe und mich noch im Geschwindigkeitsbereich 60-80 km/h befinde, geht das Brummen und Vibrieren sofort wieder los.

Riecht wohl ein bisschen nach Automatik :-(

Verstehe dann aber nicht, warum das bei gleichen Drehzahlen in anderen Geschwindigkeitsbereichen nicht auftritt!?!?

Oh weh ...

Betrübte Grüße

kaparo

Evtl eine Unwucht der Kardanwelle nsch hinten? Hatte ich mal am E83

Ja... das hätte ich auch vorgeschlagen, der 35D Motor hat 630Nm und die können ganz schön auf die Hardyscheibe drücken, bei 180 000 Km kann das schon kommen. Fahrzeug auf die Hebebühne und die Hardyscheibe und das Kardanwelle Lager auf Luft prüfen.

Gruß

Ich habe das auch das Brummen gehabt und schon bei 65tkm.

Dachte immer das wären die Reifen aber durch Rückrufaktion, Steuergerät programmieren. wurde eine Testfahrt gemacht und der Meister meinte Radlager hinten macht Geräusche. habe auch gewechselt und ich habe ein gefühl dass jezt weg ist. Nach der Reparatur habe vergessen zu fragen ob das Lager auch defekt war aber jetzt ist mir auch egal, läuft perfekt.

Normalerweise machen die Lager zwar Geräusche und kein Brummen, im Regel macht sich das aber bemerkbar wenn Du die Kurven anfährst, höchstens die Lagerschalen sind schon so weit beschädigt das Du dann permanent Geräusche hast, so wie bei Sägezähnen am Reifen.

Brummen und Vibrieren deuten meistens auf eine Unwucht hin, wäre typisch für Kardanwelle und den Antribsstrang.

Was wieder untypisch ist, dass das ganze Auto "nur" in einem Bereich von etwa 60-80 km/h vibriert und brummt, würde evtl. wieder in Richtung der Reifen gehen.....

Ein anderen Satz Reifen hast Du schon probiert gell ?

Gruß

Hallo Gemeinde,

vielen Dank für eure Antworten! :-)

Ich muss das noch mal ausführlicher testen, in anderen Fahrmodi, bei anderen Drehzahlen usw.

Aber andere Reifen habe ich noch nicht probiert, das ging noch nicht.

Werden aber andere Räder demnächst kommen, dann kann ich das auch probieren; danke für den Vorschlag an dieser Stelle.

Viele Grüße

kaparo

Themenstarteram 17. Oktober 2022 um 12:42

Hallo Gemeinde,

ein paar neue Erkenntnisse:

1. Die Reifen und Räder sind unschuldig. Mit Winterrädern gibt es keine Änderung.

2. Der Fehlerspeicher gibt nichts her, was darauf hindeuten könnte.

3. Bei wirklich kaltem Auto ist das Brummen und Vibrieren deutlich weniger; weg ist es aber nicht ganz.

Diese - zugegeben nicht wirklich vielen - Erkenntnisse lassen mich wieder auf die Komponente Automatikgetriebe verfallen.

Wie seht ihr das?

Viele Grüße

kaparo

Themenstarteram 7. November 2022 um 10:23

Hallo Gemeinde,

hat jemand noch einen zielführenden Tipp für mich?

Kann ich selbst etwas checken oder muss ich um weiterzukommen tatsächlich eine Werkstatt aufsuchen?

Ich bin nach wie vor für jede Hilfe dankbar :-)

Viele Grüße

kaparo

Hi,

Hardyscheibe, Antriebswelle, Differenzial. Alles Teile die direkt mit der Geschwindigkeit zusammen hängen, unabhängig von Gang/Drehzahl.

Gruß

Hallo, hatte ein ähnliches Problem. Bei mir wurde der komplette Antriebsstrang gewechselt. Nach dem Wechsel war die Vibration zu 80-90% verschwunden. Im Anschluss habe ich das Verteilergetriebe Öl,Automatikgetriebeöl und Differenzialöl vorne und hinten gewechselt und die Adaptionen zurückgesetzt- seit dem habe ich Ruhe.

Was auch gerne Probleme macht- sind die Zugstreben.

Themenstarteram 13. Dezember 2022 um 8:35

Hallo Gemeinde,

nun haben wir am letzten Samstag das Auto mal genauer angeschaut.

Was kontrollierbar war, sah insgesamt gut aus, der Antriebsstrang scheint stabil und in Ordnung. Lediglich das Vorderachs-Differential hat rechts eine offensichtliche Undichtigkeit, ist leicht ölfeucht an der Abtriebswelle.

Hardyscheibe ist okay, Mittellager auch in Ordnung, wir denken, dass hier alles hinsichtlich des Brummens und Vibrierens unschuldig ist.

Aus diesem Grund kam erneut der Gedanke auf, dass die Automatik Verursacher ist. Der Fokus liegt auf dem Wandler, den wir aber nicht einfach so prüfen können, sondern nur vermuten können ...

Zuerst wird nun also wohl das VA-Differential gemacht, so oder so. Und dann wird die ohnehin angestrebte Automatik-Spülung mit Ölwechsel gemacht. Die Hoffnung ist da, dass dann alles wieder in Ordnung ist. Mangels genauer Kenntnis in Sachen Wandler als Verursacher für die Symptome kann ich da nur hoffen, weil ich es eben nicht genau einschätzen kann. Dazu fehlt mir fundiertes Wissen.

Sollte sich unter euch jemand befinden, der hier genaue Kenntnisse hat und das Ganze mal vor dem gegebenen Hintergrund durchdenken kann, wäre ich sehr, sehr dankbar :-)

Viele Grüße

kaparo

Zitat:

@Tobi2423 schrieb am 30. November 2022 um 14:44:27 Uhr:

Hallo, hatte ein ähnliches Problem. Bei mir wurde der komplette Antriebsstrang gewechselt. Nach dem Wechsel war die Vibration zu 80-90% verschwunden. Im Anschluss habe ich das Verteilergetriebe Öl,Automatikgetriebeöl und Differenzialöl vorne und hinten gewechselt und die Adaptionen zurückgesetzt- seit dem habe ich Ruhe.

Was auch gerne Probleme macht- sind die Zugstreben.

Hallo, was meints du mit kompletten Antriebsrang gewechselt! getriebe, kardanwelle und differential getauscht? Danke für irhe antwort.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X4 F26, G02 & F98
  7. Vibrationen und Brummen bei 60-80 km/h