ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Verwertbarkeit Reifentests

Verwertbarkeit Reifentests

Themenstarteram 19. September 2012 um 17:08

Servus Leute,

 

ich habe mir vor kurzem Sommerreifen gekauft für meinen Mazda3 cd185, und wollte dabei eher einen günstigeren, härteren Sommerreifen nehmen, der trotzdem bei Regen noch guten Halt bietet (die vorherigen Toyo - Pneus waren nach 6 Monaten schon am Indikator). Empfohlen wurde mir ein Rockstone F105, den ich dann für € 75,- pro Reifen inkl. aufziehen erstanden habe.

 

Mir ist schon länger aufgefallen dass die Fahreigenschaften sehr viel schwammiger wurde und bei Regen der Reifen sehr rutschig wurde, ich schob es aber auf die "Wachsschicht" da der neue Reifen noch nicht eingefahren wurde.

 

Ob ich mich jetzt an das schwammige Gefühl gewöhnt habe, oder es verschwunden ist, ich weiß es nicht, aber die Fahreigenschaften sind dennoch bei Nässe nicht das wahre.

 

Deswegen habe ich begonnen, ein wenig zu recherchieren und bekam fast einen schlag, als ich den Autobild - Reifentest im Internet fand: klick

 

Dass ich mit diesem Reifen einen Griff ins Klo gemacht habe, ist mir bereits bewusst geworden und man muss mich nicht extra daran erinnern.

 

Nur zwei Sachen machen mich dabei stutzig:

 

1) Die getestete Dimension war 225/45/17, ich habe aber 205/50/17. In wie weit sind diese Dimensionen vergleichbar? Taugt da dieser Test?

 

2) generell was für einen Eindruck habt ihr über diesen Reifentest? Sind die Ergebnisse für eine Kaufentscheidung verwertbar? Was würdet ihr für Reifentests empfehlen (und bitte keine Antworten wie: "Kauf XY, die sind teuer, deswegen sind die gut!", weil ich nichts anderes hasse, als blind irgendwas zu kaufen ohne zu wissen ob es verwertbare Variablen gibt die man mit anderen vergleichen kann)

 

 

Ich danke für eure Antworten schonmal :)

LG, Michael

Ähnliche Themen
18 Antworten

Reifentests sind nicht auf andere Größen oder Fahrzeuge übertragbar.

Anhand der Tests lassen sich allenfalls Tendenzen erkennen.

Zitat:

Original geschrieben von bluekingmuch

Servus Leute,

 

2) generell was für einen Eindruck habt ihr über diesen Reifentest? Sind die Ergebnisse für eine Kaufentscheidung verwertbar? Was würdet ihr für Reifentests empfehlen (und bitte keine Antworten wie: "Kauf XY, die sind teuer, deswegen sind die gut!", weil ich nichts anderes hasse, als blind irgendwas zu kaufen ohne zu wissen ob es verwertbare Variablen gibt die man mit anderen vergleichen kann)

 

 

Ich danke für eure Antworten schonmal :)

LG, Michael

Hallo,

Du erwartest aber sehr viel wenn du das willst kauf die mehrere Sätze Reifen und teste

selbst.

Ich z.B. richte mich etwas nach aktuellen Tests beim Reifenkauf und nehme dann einen

guten Premiumreifen der gut abschnitt auf die Gefahr das die Reifengröße für mich

eine andere ist.

Aber so etwas wolltest du ja nicht lesen es ist aber meine Meinung dazu.

Bis jetzt bin ich damit sehr gut gefahren.

Seelze 01

 

Deine eigene Bereifung weicht in 2 Dimensionen ab, in der Breite und Höhe der Reifen. Dein Reifen ist schmaler & gleichzeitig höher, nicht nur relatuv, sondern auch absolut, da 205x50 > 225x45 !

Daher ist die Vergleichbarkeit deiner Reifen mit der getesten Reifendimension nur sehr eingeschränkt gegeben. Würdest du eine 225/50/17 Bereifung fahren, wäre der der Test eine bessere Bezugsgröße, da nur in einer Dimension abweicht. Denke auch, dass eine abweichende Höhe weniger verzerrend ist als eine abweichende Breite, da diwe Höhe primär den Fahrkomfort beeinflusst, die Breite aber primär die Fahreigenschaften.

Zitat:

Original geschrieben von bluekingmuch

Servus Leute,

ich habe mir vor kurzem Sommerreifen gekauft für meinen Mazda3 cd185, und wollte dabei eher einen günstigeren, härteren Sommerreifen nehmen, der trotzdem bei Regen noch guten Halt bietet (die vorherigen Toyo - Pneus waren nach 6 Monaten schon am Indikator). Empfohlen wurde mir ein Rockstone F105, den ich dann für € 75,- pro Reifen inkl. aufziehen erstanden habe.

Mir ist schon länger aufgefallen dass die Fahreigenschaften sehr viel schwammiger wurde und bei Regen der Reifen sehr rutschig wurde, ich schob es aber auf die "Wachsschicht" da der neue Reifen noch nicht eingefahren wurde.

Ob ich mich jetzt an das schwammige Gefühl gewöhnt habe, oder es verschwunden ist, ich weiß es nicht, aber die Fahreigenschaften sind dennoch bei Nässe nicht das wahre.

Deswegen habe ich begonnen, ein wenig zu recherchieren und bekam fast einen schlag, als ich den Autobild - Reifentest im Internet fand: klick

Dass ich mit diesem Reifen einen Griff ins Klo gemacht habe, ist mir bereits bewusst geworden und man muss mich nicht extra daran erinnern.

Nur zwei Sachen machen mich dabei stutzig:

1) Die getestete Dimension war 225/45/17, ich habe aber 205/50/17. In wie weit sind diese Dimensionen vergleichbar? Taugt da dieser Test?

2) generell was für einen Eindruck habt ihr über diesen Reifentest? Sind die Ergebnisse für eine Kaufentscheidung verwertbar? Was würdet ihr für Reifentests empfehlen (und bitte keine Antworten wie: "Kauf XY, die sind teuer, deswegen sind die gut!", weil ich nichts anderes hasse, als blind irgendwas zu kaufen ohne zu wissen ob es verwertbare Variablen gibt die man mit anderen vergleichen kann)

 

Ich danke für eure Antworten schonmal :)

LG, Michael

Zitat:

Original geschrieben von bluekingmuch

Servus Leute,

ich habe mir vor kurzem Sommerreifen gekauft für meinen Mazda3 cd185, und wollte dabei eher einen günstigeren, härteren Sommerreifen nehmen, der trotzdem bei Regen noch guten Halt bietet (die vorherigen Toyo - Pneus waren nach 6 Monaten schon am Indikator). Empfohlen wurde mir ein Rockstone F105, den ich dann für € 75,- pro Reifen inkl. aufziehen erstanden habe.

Mir ist schon länger aufgefallen dass die Fahreigenschaften sehr viel schwammiger wurde und bei Regen der Reifen sehr rutschig wurde, ich schob es aber auf die "Wachsschicht" da der neue Reifen noch nicht eingefahren wurde.

Ob ich mich jetzt an das schwammige Gefühl gewöhnt habe, oder es verschwunden ist, ich weiß es nicht, aber die Fahreigenschaften sind dennoch bei Nässe nicht das wahre.

Deswegen habe ich begonnen, ein wenig zu recherchieren und bekam fast einen schlag, als ich den Autobild - Reifentest im Internet fand: klick

Dass ich mit diesem Reifen einen Griff ins Klo gemacht habe, ist mir bereits bewusst geworden und man muss mich nicht extra daran erinnern.

Nur zwei Sachen machen mich dabei stutzig:

1) Die getestete Dimension war 225/45/17, ich habe aber 205/50/17. In wie weit sind diese Dimensionen vergleichbar? Taugt da dieser Test?

2) generell was für einen Eindruck habt ihr über diesen Reifentest? Sind die Ergebnisse für eine Kaufentscheidung verwertbar? Was würdet ihr für Reifentests empfehlen (und bitte keine Antworten wie: "Kauf XY, die sind teuer, deswegen sind die gut!", weil ich nichts anderes hasse, als blind irgendwas zu kaufen ohne zu wissen ob es verwertbare Variablen gibt die man mit anderen vergleichen kann)

 

Ich danke für eure Antworten schonmal :)

LG, Michael

Es ist sehr schwierig zu antworten, wenn Antworten nicht erwünscht sind.

Gegenfrage : Warum informierst du dich nicht vor dem Kauf, sondern danach?

MfG

Ich fahre derzeit den Hankook Ventus V12 Evo auch in der selben Größe (205/50 R17)

Kann ich nur empfehlen.

leise vom Abrollgeräusch, Verschleiss noch nicht abzuschätzen (nach 4tsd km),

Vorher hatte ich den Dunlop Sport Maxx TT, dieser entwickelte mit der Zeit starken Sägezahn und wurde sehr laut. (Golf 6)

Der Verschleiss war sehr hoch, jedoch war der Grip auch bei Nässe top.

Zitat:

Original geschrieben von bluekingmuch

Servus Leute,

(die vorherigen Toyo - Pneus waren nach 6 Monaten schon am Indikator).

Wieviel km fährst Du in 6 Monaten ?

Wenn die Reifen so schnell runter sind, stimmt meißt was am Fahrwerk nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Ronny & Claudia

Zitat:

Original geschrieben von bluekingmuch

Servus Leute,

(die vorherigen Toyo - Pneus waren nach 6 Monaten schon am Indikator).

Wieviel km fährst Du in 6 Monaten ?

Wenn die Reifen so schnell runter sind, stimmt meißt was am Fahrwerk nicht.

Und / oder an der agressiven Fahrweise :p

Themenstarteram 21. September 2012 um 9:53

Zitat:

Original geschrieben von baldexaudi

Zitat:

Original geschrieben von bluekingmuch

...

Es ist sehr schwierig zu antworten, wenn Antworten nicht erwünscht sind.

 

Gegenfrage : Warum informierst du dich nicht vor dem Kauf, sondern danach?

 

MfG

Ich gebe mehr auf fundierte Erfahrungen als Pauschalaussagen die weder bestätigt noch widerlegt werden können. Und nur weil ein Produkt teuer ist, muss es nicht zwangsläufig besser sein als eine günstigere Alternative.

 

Bezüglich deiner Gegenfrage: Ich war sehr überrascht vom schnellen Verschleiß der Reifen, und da diese zum Zeitpunkt wo ich daraufgekommen bin schon an einem Reifen am Indikator waren (habe immer nur die andere Seite der gleichen Achse geprüft) musste schnell ein neuer Reifen her, und hab mich (fälschlicherweise) auf die Beratung eines Reifenhändlers verlassen, ohne zu Prüfen ob der empfohlene Reifen auch was taugt. Aber ich habe gelernt daraus, sonst würde es diesen Beitrag nicht geben.

Themenstarteram 21. September 2012 um 9:54

Zitat:

Original geschrieben von Ronny & Claudia

Zitat:

Original geschrieben von bluekingmuch

Servus Leute,

 

(die vorherigen Toyo - Pneus waren nach 6 Monaten schon am Indikator).

Wieviel km fährst Du in 6 Monaten ?

 

Wenn die Reifen so schnell runter sind, stimmt meißt was am Fahrwerk nicht.

Ich fahre 45000km im Jahr, also knapp 22000km dann war der Reifen runter.

 

LG Michael

Themenstarteram 21. September 2012 um 9:56

Zitat:

Original geschrieben von touaresch

Zitat:

Original geschrieben von Ronny & Claudia

 

 

Wieviel km fährst Du in 6 Monaten ?

 

Wenn die Reifen so schnell runter sind, stimmt meißt was am Fahrwerk nicht.

Und / oder an der agressiven Fahrweise :p

ich bin eher am Überlegen, ob diese Dimension von 250/50/R17 nicht mit den 400Nm Drehmoment an der Vorderachse meines Mazda3 überfordert sind (Diesel Topmotorisierung)

Lieber TE, von einem höherpreisigeren Produkt kann du in der Regel erwarten, dass es die bessere Lösung ist. Bislang habe ich in meinem jahrzehntelangen Autofahrerleben immer Reifen aus der Oberklasse (Pl. 1-6) gefahren und nie Probleme gehabt. Nur einmal, als ich im Winter auf eine preiswertere Garnitur umgerüstet hatte (Firestone), waren die Schwächen dieses Reifens deutlich.

Warum hört man hier immer wieder Klagen über Marken, die "kein Schwein kennt"? Dabei ist der preisliche Abstand zu einem guten Reifen in der Regel nicht so groß, als dass er einen vor finanzielle Probleme stellen würde. Die Ersparnis ist den Ärger nicht wert!

Zitat:

Original geschrieben von bluekingmuch

Zitat:

Original geschrieben von touaresch

Und / oder an der agressiven Fahrweise :p

ich bin eher am Überlegen, ob diese Dimension von 250/50/R17 nicht mit den 400Nm Drehmoment an der Vorderachse meines Mazda3 überfordert sind (Diesel Topmotorisierung)

Ich lasse über 1000 Nm pro Vorderrad auf meine 185/60R14 auf dem Mazda 323F los. Uns selbst wenn der 128 PS-Benziner genausoschlapp wäre wie Deine Kiste, würde an Kraft noch mehr ankommen, da die Reifen (=Hebelarme) kleiner sind. Und mein Mazda hat nur einen Reifensatz (Wagen wird bei schlechtem Wetter nicht gefahren), der nach gut 27.000 km wegen Alters ausgetauscht wurde. Die über 5 mm Profil auf den Contis hätten sonst noch länger gelangt.

Allerdings: Das mit den 400 Nm kann ich mir nicht vorstellen. Selbst ein Trabant 601 bringt es maximal auf über 400 Nm - pro Rad. Insgesamt brint der Trabant 919 Nm abzüglich Getriebeverluste.

Wie auch immer: Wenn die Reifen so schnell runter sind, liegt das an (Billig-)Reifen, Fahrwerk oder Fahrweise.

Und welche Reifen jetzt empfehlenswert wären, das weiß ich nicht wirklich. Ich würde vermutlich zu Fulda greifen, weil ich da erfahrungsgemäß ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis erhalte. Meine Fulda-Sommerreifen waren auf einer schneebedeckten Steigung sogar den Hankook-Ganzjahresreifen (Billigstmarke eben ;)) hoffnungslos überlegen.

Hallo,

eine hohe Laufleistung und gutes Regenhandling schließen sich chemisch bedingt - zumindest nach dem gegenwärtigen Stand der Technologie - immer aus.

Wenn ich mal zufällig einen Reifentest sehe, sehe ich ihn mir kurz an, mache meine Entscheidung jedoch nicht davon abhängig, weil ich meine eigenen Prioritäten und Erfahrungen habe.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Verwertbarkeit Reifentests