ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Vergaser und Choker einstellen wie? GSF600N

Vergaser und Choker einstellen wie? GSF600N

Themenstarteram 7. November 2007 um 23:18

Wie stelle ich bei meiner Bandit600N Bj´96 den Vergaser ein?

ach ja noch was kann man den Choker irgendwie einstellen weil wenn ich den nach vorne drehe also zur richtung zum fahrer dann dreht der bis 3000 hoch im kalten zustand... das ist zu hoch oder nicht? und dazwischen gibts nicht entweder 3000 oder gar nicht... geht das irgendwie?

danke im voraus

Ähnliche Themen
40 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von yemenmen

Wie stelle ich bei meiner Bandit600N Bj´96 den Vergaser ein?

Vergaser einstellen ist was fuer Leute, die sich damit auskennen.

Also Motor und Vergaser richtig abzustimmen ist recht aufwendig und im Grunde geht das auch nur mit nem Pruefstand vernuenftig. ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von yemenmen

ach ja noch was kann man den Choker irgendwie einstellen weil wenn ich den nach vorne drehe also zur richtung zum fahrer dann dreht der bis 3000 hoch im kalten zustand... das ist zu hoch oder nicht? und dazwischen gibts nicht entweder 3000 oder gar nicht... geht das irgendwie?

Den Choke nutzt man ja normalerweise auch nur zum starten wenn's kalt ist. Sobald der Motor ohne abzusaufen weiterlaeuft, kann/sollte man ihn eh rausnehmen. 3000 ist bei vollstaendig gezogenem Choke eigentlich normal. Aber was meinst du mit "dazwischen gibts nichts" - hakt der Hebel und du hast nur 2 stellungen, oder aendert sich einfach nichts wenn du den Hebel verstellst?

am 8. November 2007 um 9:44

Moin,

in der Betriebsanleitung stehts doch deutlich drin.

Choke nur zum Starten bei kaltem Motor.

Sofort nach dem Anspringen reduzieren auf die Hälfte oder ein Drittel.

Lies nach, dann weißt es genau.

Sollte der Choke nicht klemmen bei der Hälfte, dann einfach unten die Schraube fester ziehen.

Die ist extra dafür eingebaut worden ;)

P.S.: Lass die Finger vom Vergaser, wenn du keine Ahnung davon hast.

Also, die Aussage, wie stelle ich den Vergaser ein, ist verbesserungswürdig.

Soooo viel zum einstellen gibt es da nicht.

Kannste einen Vergaser ausbauen? Das ist eigentlich die entscheidende Frage. Der Rest ist nicht die Welt.

Mach Dich dazu am besten woanders schlau, weil das komplett hier auszuklamüsern ist aufwändig. Einfach mal googlen und verstehen wie ein Vergaser funktioniert, die Zeit kann man sich nehmen.

Und wenn es dann noch Probleme gibt kann man die in einem Forum besprechen.

Was Du wohl brauchst ist dann einfach nur eine Grundeinstellung (wenn die überhaupt verändert wurde). Oder man muss den Vergaser wirklich überholen aufgrund von Verschleiß.

Zu Deinem "eigentlichen" Problem wirst Du ohne Spezialwerkzeug nichts machen können.

Es gibt fahrzeuge die reagieren sehr zickig auf den CHOKE.

Es kann aber auch damit zusammenhängen das Deine Vergaser nicht mehr Synchron sind (dazu bitte Vergaser Synchronisieren googlen). Da müssen die einfach angeglichen werden.

Geht bei ner Bandit recht schnell weil man nicht so viel demontieren muss und überall gut dran kommt.

Also für 50€ bei Louis nen Tester gekauft (oder für 160€ einen von Böhm) und ab dafür.

PS: Ein guter Schrauber erkennt von vornherein schon ob die Vergaser synchronisiert werden müssen.

Beim Messen gibt es dennoch Unterschiede, die man aber ohne die Uhren nicht erkennt.

(Standgas nicht sauber aufs Soll einstellbar,Motor kommt nicht von der Drehzahl nach Gaswegnahme wieder runter).

Themenstarteram 9. November 2007 um 20:09

also danke erstmal für eure antworten

Das mit dem Vergaser meine freunde meinen der ist in ordnung aber ich weiss nicht ich bin zufrieden aber ich denke es kann nie gut genug laufen... naja egal das lasse ich mal am anfang...

 

Ach soo den Choke nur am anfang lassen... na gut dann mach ich das mal

aber der säuft dann ab und zu bzw. eher selten an der ampel ab weil er noch zu untertourig ist weil er nicht soo warm ist... Aber das ist sehr sehr selten... der drehzahlmesser zeigt bei betriebstemparatur 1,200 umdrehungen ungefähr an.. Ist ja noch in ordnung und in der warmlaufphase zeigt er so 900 bis 1000 umdrehungen...

mhhh ok

wisst ihr wo ich günsitge Bremsscheiben bekomme im ebay habe ich welche für 200€ gefunden ist das ok oder teuer?

Danke... :)

Bei gebrauchten Scheiben muss man vorsichtig sein.

Die sollte man zumindest auf Dicke prüfen und auf schlag.

Und dann kannste die oft auch nichtmal mehr zurückgeben.

200€ sind zu viel eigentlich.

Was ist denn mit Deinen? Wieviel hat der Bock gelaufen?

Wegen dern Vergasern. Kann Dein problem sein und nicht eines von deinem Mopped.

Quatsch mal mit nem erfahrenen Moppedfahrer oder frag mal ne Werkstatt (nur fragen, wenn du pech hast zockt er dich ab weil er winterkohle sieht).

Zitat:

Original geschrieben von yemenmen

 

wisst ihr wo ich günsitge Bremsscheiben bekomme im ebay habe ich welche für 200€ gefunden ist das ok oder teuer?

Danke... :)

guck bei Louis da findest du günstige Teile in guter Qualität.

edit: sind denn die Scheiben schon fertig? Eigentlich reichen ja in der Regel erst mal neu Steine.

Themenstarteram 11. November 2007 um 13:48

Also mein bock hat 44000km gelaufen...

mhh na also beläge brauche ich auf jedenfall aber bremsscheibe denke mal auch dann bin ich ja auf der sicherenseite... mal sehen...

ich muss mal messen wie dick meine scheibe ist... wieviel dicke muss sein damit die in ordnung ist???

danke nochmal im voraus ;)

eine tuningseite für bandit kennt ihr nicht oder???

Zitat:

Original geschrieben von yemenmen

ich muss mal messen wie dick meine scheibe ist... wieviel dicke muss sein damit die in ordnung ist???

Zitat:

Original geschrieben von ccbbaa

Zitat:

Original geschrieben von yemenmen

Neue Bremsbeläge auch auf jeden fall vorne...

... wie schauts da aus wie sieht man ob eine scheibenbremse verschliessen ist und wie nicht?

Auf den Scheiben steht das Mindestmass - duenner sollte die Scheibe nicht sein (Messen am besten mit Mikrometerschraube ein Messschieber ist nur bedingt tauglich). Ausserdem sollten sich auch nicht zu viele Riefen bilden.

;)

Themenstarteram 11. November 2007 um 17:57

:) danke

Original halten Bremsscheiben vorne pi mal daumen um 50000km (0,1mm abtrag auf 10000km). Auch gut zu wissen beim Gebrauchtkauf ;).

Also können deine schon hinüber sein, müssen aber nicht.

Unbedingt nachmessen bevor du neue kaufst. Nicht vergessen das die am Rand ne Kante haben können. Ne Werkstatt macht das für nichts mit nem speziellen schieber.

Zitat:

Original geschrieben von rshunter

Original halten Bremsscheiben vorne pi mal daumen um 50000km (0,1mm abtrag auf 10000km). Auch gut zu wissen beim Gebrauchtkauf ;)

Naja, je nach verwendetem Bremsbelag kann das schon recht stark variieren. Gibt Belaege, die fressen dir die Scheibe dann auch in 10.000km weg ;)

Hallo wer kann mir den präzisen Arbeitsablauf von A-Z mitteilen, vielleicht mit Anhangsbilder für das synchronisieren der GSF 600 Bandit-Habe ein Boehm Synchrontester!

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Vergaser synchronisieren GSF 600' überführt.]

1 Tank abbauen und eine Benzinflasche anschließen oder Tank soweit anheben das du gut von oben an den Vergaser kommst

2 alle 4 schläuche vom tester anschließen (die schwarzen gummi kappen oben am membrandeckel abziehen

3 Motor warmlaufen lassen

4 erst die Leerlaufdrehzahl einstellen dürften ca 1200+/- 100 U/min sein

5 vergaser werden päarchenweise eingestellt , 1. und 2. auf gleichen wert bringen (die schraube sitz auf der Drosselklappenwelle zwischen 1. und 2. vergaser) dann mit 3. und 4 das gleiche. Wenn das passt dann werden die angeglichen (die schraube sitzt in der mitte neben den zügen ) damit gleichst du die zwei päarchen aneinander an. Jetzt müssen alle vergaser den gleichen wert haben.

6 Leelaufderzahl ggf koregiren und fertig

wenns nicht beim esrten mal klappt dann einfach weiter probieren. Wichtig ist das du die vergaser wie beschrieben päarchenweise einstellst. Wenn der motor richtig heiß wird wird es schwer mit dem sychr. weil die werte ungenau werden.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Vergaser synchronisieren GSF 600' überführt.]

Hi Leute,

mal ne Frage zum starten einer Maschine mit Vergaser: Also meine Suzuki 650 s bandit hab ich seit Ende letzten Jahres. Bis jetzt ist sie immer spätestens nach 2mal Startknopf drücken angesprungen (ausgenommen nach Winterpause). Nachm ersten mal hab ich bisl am Chokehebel rumgespielt und dann lief sie. Allerdings hab ich da immer bisl planlos drann rumgeschoben und nie wirklich gewusst, was ich da eigentlich mache... :D

Gestern (ca. 18°C, früh am Morgen) wollte sie dann nicht so recht anspringen. Hab min. 7mal gestartet. Sie ging immer wieder an aber sobald ich ans Gas ging war se wieder aus. Dann kam mein Chokehebel wieder ins Spiel. Ich hab bisl planlos drann rum geschoben und immer wieder versucht zu starten. Naja i-wann hats dann geklappt. Ich hab wärend ich den Startknopf gedrückt hab noch bisl am Gas gespielt und sie ein wenig angeschoben. Keine Ahnung ob das dann geholfen hat, aber sie lief dann zum Glück absolut ohne Probleme. Hab sie nach paar Minuten nochmal ausgemacht und neu gestartet, war auch kein Problem.

Naja, was ich eigentlich wissen wollte: Ist das normal, dass man mit nem Vergaser bisschen Startprobleme hat (insbesondere wenns bisschen kühler ist, sie stand eine Woche ohne zu fahren)? Oder ist da was kaputt?

Wie bedient man den Choke eigentlich richtig? Ich hab immer solange drann rumgeschoben bis sie eben angesprungen ist...

Danke euch!!

gruß, Basti

P.S.: Hätte auch ins allgemeine Forum gepasst, aber evtl. finde ich hier ja den Suzuki-Experten!! :)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bandit 650s (2005) mit Vergaser, wie funktioniert der Choke?' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Vergaser und Choker einstellen wie? GSF600N