ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Verdienst Kipperfahrer

Verdienst Kipperfahrer

Themenstarteram 20. April 2008 um 20:20

Da ich überlege den Schein zu machen frage ich mich : wieviel verdient ein Kipperfahrer im Schnitt im Raum Baden ?

Ähnliche Themen
42 Antworten

Zum Thema Schein:

Such mal im Forum und bei Wiki nach "Berufskraftfahrer Qualifikationsgesetz"

BkrFQG

Ich schätze mal so um die 9,50€ Brutto als Anfänger

in Hessen wurden mir gerade als Sattelkipperfahrer-Anfänger 1800,- Brutto plus 8,5 Netto für Überstunden geboten

auf nem Actross 2646 mit 44cbm-Mulde

Ich werds nicht machen, weil ich in der letzten Woche feststellen musste dass ich NOCH nicht gut genug fahren kann um einen Fertiger auf einer Schmalen Straße rückwärts über eine Strecke von 7 Km zu bedienen. Klar bekomm ichs hin aber das mit dauerndem Gradeziehen (ist eine sehr kurvenreiche Strecke) Und wenn man das nicht kann dann hat man ganz schnell 4 Kollegen vor sich die man aufhält und behindert.

Die Arbeit macht mir großen spaß aber einfach ists nicht. ein 3 oder 4achser ist da schon leichter - leider hat der Chef aber keinen solchen den er derzeit zu besetzen hätte

Wenn du z.B. Aushub auf eine Kippe fährst bleibst du bei mäßigem Wetter gerne mal im Schlick stecken

Zitat:

Original geschrieben von Motor

Da ich überlege den Schein zu machen frage ich mich : wieviel verdient ein Kipperfahrer im Schnitt im Raum Baden ?

Hallo

Ich würde mal sagen, wenn dir das LKW fahren spaß macht, würde ich den schein auf jeden fall machen.

Zum Verdienst sei nur das gesagt. Ich zahl einem neuling auch nicht mehr als 1800 € Anfangsgehalt. Aber nach der probezeit ist es eine Verhandlungssache.

Wenn du sehr gut bist, hast du gut so 2000€ - 2200€ Brutto

Zitat:

Original geschrieben von AndyRe

 

Ich werds nicht machen, weil ich in der letzten Woche feststellen musste dass ich NOCH nicht gut genug fahren kann um einen Fertiger auf einer Schmalen Straße rückwärts über eine Strecke von 7 Km zu bedienen. Klar bekomm ichs hin aber das mit dauerndem Gradeziehen (ist eine sehr kurvenreiche Strecke) Und wenn man das nicht kann dann hat man ganz schnell 4 Kollegen vor sich die man aufhält und behindert.

Die Arbeit macht mir großen spaß aber einfach ists nicht. ein 3 oder 4achser ist da schon leichter - leider hat der Chef aber keinen solchen den er derzeit zu besetzen hätte

Wenn du z.B. Aushub auf eine Kippe fährst bleibst du bei mäßigem Wetter gerne mal im Schlick stecken

Hallo,

keine Angst, das ist die beste Methode rückwärtsfahren zu lernen!

 

 

Schöne Woche noch.

 

 

@sen-s

suchst du noch Fahrer?

Bin Führerscheinneuling und suche eine Stelle!!!

Zitat:

Original geschrieben von Passatspider

@sen-s

suchst du noch Fahrer?

Bin Führerscheinneuling und suche eine Stelle!!!

wenn ich dein kennzeichen sehe sollte es doch für dich nicht schwer sein ne stelle zu bekommen

MFG Daniel

Wieso musst du beim bedienen des Fertiger Rückwärtsfahren?

Der Fertiger fährt Vorwärts also du auch.

...und wie soll er zum Fertiger kommen?

Gerade auf Autobahnen muß man oft sehr weit rückwärtsfahren weil es nicht alle 10 Meter ne

Wendemöglichkeit gibt.

Oder soll er gleich durch die frische Decke donnern?

Zitat:

Wieso musst du beim bedienen des Fertiger Rückwärtsfahren?

 

Der Fertiger fährt Vorwärts also du auch.

Ich glaube er meint den Fertiger mit nem Kipper zu bedienen. Das heißt Rückwärts über 7km an den Fertiger ranschieben.

Nicht den Fertiger fahren.

EDIT:

2Sec. zu langsam...

Das passiert aber doch nicht mit nem Glieder-, sondern mit nem Sattelzug, oder?

Mit Gliederzug kann ichs ja noch verstehen, aber mit nem Sattelzug?

Infach gucken, ob der Anhänger im Spiegel erscheint.

Zum Ausgleich in Richtung des Spiegels lenken, in dem der Arsch auftaucht.

Hallödele !

Hab selber mit meinem eigenen Fzg. ( Sattelzug ) Fertiger auf der BAB bedient. Irgendwann hab ich beim Rückwärtsfahren nicht mal mehr richtig hingeschaut. Also : alles nur Übungssache und Spaß daran haben. Dann klappt`s auch mit dem Nachbarn. :):)

Grüße

Uwe

naja ich hab halt damit Probleme gehabt, kein Grund mich zu schämen. Wie gesagt ich währe schon irgendwann angekommen aber wenn ich langsam mach und immer wieder mal geradeziehe dann müssen 4 andere auch langsam machen und der Fertiger bekommt nichts zum fertigen. Was meinst denn du was da los ist wenn man das auf der Baustelle bringt? dann gibts einen Anruf dass der Fahrer nicht mehr kommen brauch und der Chef verliert evtl dadurch den Auftrag.

Klasse voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit.

Übrigends weis ich warum ich so Probleme damit habe den Sattel zu drücken.

Ich kann problemlos Starrdeichsel rückwärts fahren, mach ich seit Jahren mit dem PKW und Transporter schon, aber 1. ist da der Hebel ausgeglichen und 2. bewegt sich der Starrdeichsel sofort in die Richtung in die du willst, weil der ja über die mittig angelegten Räder so zu sagen einen weiteren Drehpunkt hat. Beim Sattel sind die Räder hinten, da dreht sich nichts, wodurch ich permanent überlenke weil sich eben nichts am Arsch bewegt und wenn sich dann was tut sinds riesige Ausschläge. Naja ist halt eben nicht mein Ding Rückwärts mal eben 30 Meter an eine Rampe, Ok bekomm ich hin.

Ach so, Autobahn ist auch nicht vergleichbar mit einer 5 Meter breiten gewundenen Landstraße

schaus dir mal an unter

neue Asphaltdecke das hat mein Mentor gefahren

Hallo !

Ich würd`s trotzdem versuchen. Ich selber hab ja auch mal so angefangen. Rückwärts :(:(:(:(

Mit jedem Meter den man aber dann fährt wächst die Sicherheit. Hatte auch andere Sattel auf der Baustelle behindert.

Hab dann aber den Leuten erklärt worum es geht und ich bekam sogar Hilfe von denen.

Grüße

Uwe

Deine Antwort
Ähnliche Themen