ForumSeat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Verarbeitungsqualität Arosa vs. Lupo

Verarbeitungsqualität Arosa vs. Lupo

Themenstarteram 9. Januar 2004 um 10:46

Hat jemand Erfahrungen mit der Verarbeitungsqualität des VW Lupos im direkten Vergleich mit dem Seat Arosa? Gibt es evtl. irgendwelche Tests/Aussagen von Fachzeitschriften hierzu? Wie steht es mit der Qualität des facegelifteten Seat Arosa (ab 2001), hat er sich verbessert oder verschlechtert? Spielt evtl. auch der Produktionsstandort eine Rolle (Lupo=Wolfsburg, Arosa=Spanien)??

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo,

fahre ja einen neuen Arosa und habe auch vor dem Kauf einen Lupo testweise Probe gefahren. Die Verarbeitung und die verwendeten Materialien sind bei beiden Fahrzeugen die gleichen, lediglich die Schalter für Licht und Heizung haben ein etwas anderes Design gegenüber dem Lupo. Aber alles in allem gut verarbeitet. Mein Arosa hat zwar erst 2600 km runter aber es knarzt und kracht rein garnichts, selbst auf unseren zum Teil sehr schlechten Straßen.

Zum Facelift muss ich sagen, dass der gegenüber dem Alten von der Verarbeitung her, Vorteile hat (auch das design innen wie aussen ist ansprechender). Die Verarbeitung des "alten" is IMHO etwas schlechter, da wackelt schneller mal was, oder knarzt während der Fahrt (Erfahrung von Kumpel der einen "alten" hat). Aber das war bei (fast) allen Seat Modellen so bis die neuen Modelle rauskamen.

Alles in allem hinken aber sowohl Lupo als auch Arosa in der Qualität und (techn.) Verarbeitung den anderen baujahresgleichen Modellreihen (Toledo, Golf, Polo, Ibiza usw.) hinterher (soll nicht heissen, dass sie schlecht sind !). Warum das so ist.......

Der Produktionsstandort spielt auch keine Rolle, das beide Werke neueste Techniken oder Maschinen oder was auch immer verwenden. Man muss nicht denken, dass das Deutsche Werk das Maß aller dinge ist; auch Deutschen Autobauern unterlaufen Fehler, wie auch den Spanischen. Zudem erhielt das Werk Martorell 1998 den Titel "Bestes Werk in der VW-Gruppe im ersten Quartal". Zudem wird der Arosa eh in Wolfsburg produziert... ;)

Ich stelle somit den Lupo und den Arosa auf eine Stufe, das einzige was anders ist, ist das "Design".

Aufgrund des (mir) ansprechenderen Designs des Arosa und des wesentlich günstigeren Preises gegenüber einem gleichwertig ausgestatteten Lupo, habe ich mich für den Arosa entschieden, und muss sagen, ich bin mit diesem Kleinwagen sehr zufrieden.

Themenstarteram 9. Januar 2004 um 17:52

...also soweit ich weiss, wurden nur 1997 Arosas in Wolfsburg gerbaut, und zwar nur solange, bis die ersten Lupos kamen, heute werden sie doch in Spanien produziert, oder?

Do hässe rächt....... ;)

Hab mich vertutet, is im mai 1998 ins Werk Martorell verlegt worden, is aber deswegen net schlechter.

Höchste Fahrgestellnummern Fahrzeugklasse 6H Arosa

Modelljahr 1997 VSSZZZ6HZVW005000

Die ersten 24.000 SEAT Arosa wurden in Wolfsburg produziert, dann ging im Mai 1998 die Produktion des Arosa komplett nach Martorell.

Modelljahr 1998 VSSZZZ6HZWR070000

Modelljahr 1999 VSSZZZ6HZXR054000

Modelljahr 2000 VSSZZZ6HZYR028000

Modelljahr 2001 VSSZZZ6HZ1R -

Die Fahrgestellnummer des ersten SEAT Arosa, produziert in Martorell war VSSZZZ6HZWW041200. Ab dieser Fahrgestellnummer waren die Fahrzeuge vollverzinkt und haben 12 Jahre Garantie auf Durchrostung.

VSS ist die Bezeichnung für Seat, Z sind Füllzeichen, 6H bedeutet Arosa, W-X-Y-1 ist die jeweilige Bezeichnung fürs Baujahr, W und R steht für die Produktionsstätte W=Wolfsburg, R=Martorell und die restlichen Ziffern ist die Seriennummer.

Im September 2002 habe ich mir den Arosa 2 gekauft, inzwischen sind 22 Tkm gefahren und er läuft ohne Probleme. Die Fehler nach der Auslieferung sind fast alle behoben worden:

- Spaltmaß Motorhaube/linker Kotflügel korrigiert;

- Kabel für nachträglich eingebaute Nebelscheinwerfer befestigt;

- Heckschloss und ZV repariert (Hecktür ging weder über ZV, noch manuell zu verriegeln;

Alleine die Kunststoffverkleidung unter dem Handbremshebel konne nicht befestigt werden, diese ist einseitg nicht einrastbar. Das gleiche Problem habe ich aber auch schon bei mehreren Lupos beobachten können.

Wer sich mal das eine oder andere Teil anschaut, findet ohnehin fast ausschließlich die Markensymbole von Seat und VW, teilweise auch Audi. Der Preisvorteil des Arosa kommt durch einige Kleinigkeiten zustande, so haben die Lupos in der Regel die hinteren Säulen verkleidet oder die Außenspiegel lackiert. Sachen, die sich VW teuer bezahlen lässt.

Von der optischen Seite finde ich den Arosa schon etwas ansprechender als den Lupo. Leider ist die Teilesuche aber etwas aufwendiger.

Themenstarteram 15. Januar 2004 um 11:18

--------"Leider ist die Teilesuche aber etwas aufwendiger."----------

...Tja, leider nicht nur die Teilesuche, sondern bereits die Suche nach einem "bezahlbaren" gebrauchten Arosa gestaltet sich schwierig...

Zitat:

Original geschrieben von pornobrille

oder die Außenspiegel lackiert.

Kommt drauf an welche Ausstattungslinie du hast. Ich hab auch lackierte Spiegel und Türgriffe.

Zitat:

Original geschrieben von hosseman

Die Fahrgestellnummer des ersten SEAT Arosa, produziert in Martorell war VSSZZZ6HZWW041200. Ab dieser Fahrgestellnummer waren die Fahrzeuge vollverzinkt und haben 12 Jahre Garantie auf Durchrostung.

Soll das bedeuten das mein Seat Bj. 1997 noch nicht vollverzinkt ist? Mein Händler hat das nämlich versprochen. Im Handbuch stehen aber nur 6 Jahre Garantie gegen Durchrosten.

richtig

 

Das was Hossemann geschrieben hat ist soweit richtig. Das war die Antwort von Seat auf einer meiner Mails damals. Ob allerdings diese Angaben zu 100% richtig sind kann ich jedoch nicht sagen da ich diese Infos quasi "unter der Hand" bekommen habe.

Eine spätere Anfrage bei Seat um diese Daten zu aktualisieren führte zu der Aussage das solche Infos "geheime Werksinformationen" seien und diese noch nicht mal an die Werkstätten weitergegeben werden dürfen...

Was das Handbuch angeht, so kann es gut sein das Du eines der ersten Auflage hast...

Lupo

 

Hier nochmal was zum Lupo:

Allgemein: Der im September 1998 gezeigte VW Lupo ist nicht das Original; wie viele meinen, sondern basiert in wesentlichen Karosseriestrukturen auf dem Seat Arosa der bereits im März 1997 verkauft wurde. Allerdings bietet der Lupo bei gleicher Technik die besseren Materialien und auch Anmutung. Der Lupo wird mit Benzin und Dieselmotoren im Leistungsspektrum von 50, 60, 61, 75, 100, 105 und 125 PS angeboten. Der Lupo wurde mit dieser Vielzahl an Motoren auch zum Vorzeigeobjekt des technisch machbaren, was der Leichtbau 3L TDI Lupo, Lupo FSI und Lupo GTI zeigen. Alles Varianten die dem Seat Arosa bisher vorenthalten wurden. Fahrgestellnummerbezeichnungen: Die Fahrgestellnummern sind international genormt und werden pro Modelljahr festgelegt. Die laufenden Nummern beginnen bei VW pro Modelljahr grundsätzlich mit 000001 und werden während der Fertigung für Vorserien- und Serienfahrzeuge fortlaufend vergeben. Die höchste Fahrgestellnummer pro Modelljahr zeigt damit auch die Anzahl der in diesem Modelljahr gefertigten Vorserien- und Serienfahrzeuge. Es kommt allerdings in Ausnahmefällen vor, daß Vorserienfahrzeuge, für die schon laufende Nummern vergeben wurden, aus fertigungstechnischen oder qualitativen Gründen nicht fertig gemeldet werden können. Außerdem werden Vorserienfahrzeuge nicht als Neufahrzeuge verkauft. Die Fertigungszeiträume der VW-Modelljahre sind nicht mit den Kalenderjahren identisch. Der LUPO wurde ursprünglich mit der Fahrzeugklasse 6X entwickelt und typgeprüft. Nach Fertigung von 121 Vorserienfahrzeuge dieser Fahrzeugklasse als Modelljahr 1998, begann die Serienproduktion mit Modelljahr 1999. Die Entwicklung des LUPO - 3Liter mit einer Leichtbaukarosserie erfolgte als eigenständige Fahrzeugklasse 6E. Die ersten Nullserienfahrzeuge dieser Klasse wurden als Modelljahr 1999 und die ersten Serienfahrzeuge als Modelljahr 2000 produziert. Da die Leichtbaukarosserie in modifizierter Form auch für GTI und FSI verwendet wird, sind diese Fahrzeuge der Fahrzeugklasse 6E zugeordnet. Beide Fahrzeugklassen wurden bis zum Frühjahr dieses Jahres in Wolfsburg produziert, dann erfolgte eine Fertigungsverlagerung des 6X nach Brüssel. Höchste Fahrgestellnummern Fahrzeugklasse 6X LUPO Modelljahr 1998 WVW ZZZ 6X Z W W 000121 (nur Vorserien) Modelljahr 1999 WVW ZZZ 6X Z X W 107945 Modelljahr 2000 WVW ZZZ 6X Z Y W 068501 Modelljahr 2001 WVW ZZZ 6X Z 1 W 091800 WVW ZZZ 6X Z 1 B 000010 (nur Vorserien Fertigung Brüssel) Höchste Fahrgestellnummern Fahrzeugklasse 6E LUPO – Leichtbau

Arosa-ab welchen BJ ist dann vollverzinkt?

 

"Die Fahrgestellnummer des ersten SEAT Arosa, produziert in Martorell war VSSZZZ6HZWW041200. Ab dieser Fahrgestellnummer waren die Fahrzeuge vollverzinkt und haben 12 Jahre Garantie auf Durchrostung. "

Kann mir jemand "übersetzen"!?

Ab welchen Baujahr (mit Monat) ist dann der Arosa Vollverzinkt?

Den nähmlich werde ich evtl. kommenden Samstag einen Arosa I Stella 1.4 kaufen. EZ: 10/00!

Danke für eure Hilfe!

Ciao, von onrap

Der Arosa Baujahr 2000 ist auf jedenfall schon vollverzinkt, weil in Martorell produziert.

 

PS: Alle Angaben ohne Gewähr :D

richtig

 

So ists richtig, wenn die Angaben soweit stimmen. Aber jeder Seat-Händler müsste Dir dazu auch Auskunft geben können...

hi, ist schon ein bisschen älter hier, aber stimmts eigentlich noch, dass seat dünneres blech im arosa und ibiza für die karosserie verarbeitet als vw bei Lupo und Polo?

hmm

 

Also beim Ibiza kann ich es nicht sagen weil es ein komplett anderes Modell ist. Glaube aber nicht das sich Arosa und Lupo unterscheiden. Falls doch würde es für den Arosa sprechen->weniger Gewicht->weniger Verbrauch usw.

Die Werksangaben unterscheiden sich nur marginal und auch da sind unterschiedliche Gewichte durch die Ausstattung denkbar...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Verarbeitungsqualität Arosa vs. Lupo