ForumB-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. B-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  6. Ventilspiel Ford Fiesta

Ventilspiel Ford Fiesta

Themenstarteram 28. Mai 2006 um 21:59

Hallo Freunde!

Habe einen Ford Fiesta 44KW, 1299 CCm, Baujahr 97.

Motortyp: OHV 1,3 i Endura

Mein Fordhändler sagt, daß jährlich die Ventiel nachgestellt werden müssen.

Gem. meinem Handbuch hat das Fz aber Hydrostößel, die Ventiel werden automatisch nachgestellt.

Was ist nun richtig.

Sollten die Ventile nachgestellt werden müssen, kann mir jemand die Arbeitsschritte und die Maße für die Auslaß- und Einlaßventile geben.

Danke im Vorraus.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Er hat keine Hydrostössel.

Das Ventilspiel muss alle 15tkm oder nach 1 Jahr eingestellt werden.

 

Ne Spitzenanleitung findest du hier mit der Suchfunktion.

Einstellwerte sind Einlass 0.20 und Auslass 0.50

 

gruß Fdtw

Nein, der Endura hat keine Hydrostößel. In welchem Handbuch soll das denn drinstehen? Das Ventilspiel muß alle 15tkm oder einmal im Jahr eingestellt werden. Das Mass ist 0,20mm Einlass, 0,30mm Auslass bzw. 0,20mm/0,50mm wenn dies auf dem Ventildeckel vermerkt ist (Aufkleber).

Anleitung für Endura-E:

Handbremse anziehen, Leerlauf rein, Zünkerzen rausdrehen (damit sich der Motor leichter drehen lässt), Ventildeckel ab

Motor von Hand an der Riemenscheibe so weit drehen, bis die Ventile am 1. Zylinder exakt gleich hoch stehen, dann beim 4. Zylinder einstellen --> linke Schraube = Einlassventil --> mit Fühlerblattlehre zwischen Kipphebel und Ventil, Spiel muss 0,2 - 0,25mm betragen, wenn Spiel zu groß, dann linke Schraube rechtsrum drehen (vorsichtig, nicht ruckartig, nur mit Ringschlüssel), Spiel prüfen und auf 0,2mm einstellen. Rechte Schraube = Auslassventil, Spiel muss 0,5 - 0,55mm betragen.

Dann Motor an Riemenscheibe weiter drehen, bis Ventile beim 2. Zylinder auf gleicher Höhe stehen und Ventilspiel am 3. Zylinder einstellen, linke Seite ist Einlassventil, rechte Seite Auslassventil.

Dann Motor weiter drehen bis Ventile am 4. Zylinder gleich hoch stehen und beim 1. Zylinder einstellen, diesmal ist die linke Schraube fürs Auslassventil und die rechte fürs EInlassventil.

Danach Motor weiter drehen bis Ventile am 3. Zylinder übereinstimmen und am 2. Zylinder einstellen, links Auslassventil, rechts Einlassventil.

Nochmal die Reihenfolge:

Ventile überschneiden Ventile einstellen

Zylinder 1 Zylinder 4

Zylinder 2 Zylinder 3

Zylinder 4 Zylinder 1

Zylinder 3 Zylinder 2

Das hängt mit der Zündfolge beim 1,1er und 1,3er, also 1-2-4-3 zusammen, sollte in der Reihenfolge geschehen.

vorm Motor stehend:

AE AE EA EA

E = Einlassventil

A = Auslassventil

Nochmal die Einstellwerte:

Ventil Ventilspiel in mm

Einstellwert

Einlassventil 0,2mm

Auslassventil 0,5mm

(abweichendes Ventilspiel ist auf dem Ventildeckel vermerkt --> bei ausgetauschter Nockenwelle)

So, und zum Schluss nochmal ein Hinweis zur Fühlerblattlehre. Das Spiel ist korrekt, wenn sich die Fühlerblattlehre fast nicht mehr bewegen lässt und ein Blatt mit 0,25 bzw. 0,55mm nicht mehr einschieben lässt.

Themenstarteram 1. Juni 2006 um 21:13

Danke für die Informationen!

Frage: Wird das Ventilspiel am kalten oder warmen Motor eingestellt?

Mein Handbuch ist das Buch " Jetzt helfe ich mir selbst Band 207, Seite 270.

Eurer Klausi

Beim kalten Motor. Sprich: wenn man sich beim Berühren nicht verbrennt ;)

Zitat:

Original geschrieben von gizzmo|bug

 

Nochmal die Reihenfolge:

Ventile überschneiden Ventile einstellen

 

EA EA AE AE

E = Einlassventil

A = Auslassventil

Hey Gizzmo: Habe das Buch Jetzt helfe ich mir selbst.

Dort steht geschrieben und Abgebildet das die Ventile entgegen deiner Beschreibung anders sind.

AE AE EA EA

Wieso??

Des weiteren steht dort:

Einlaßventil 0,20-0,25 Einstellwert 0,20

Auslaßventil 0,30-0,35 Einstellwert 0,30

Wie kommst du zu deiner Aussage?

Hi, also in einem dieser schlauen Bastelbücher sind die Ein- und Auslassventile in falscher Reihenfolge beschrieben. Im Zweifelsfall ist dass Auslassventil logischerweise dort, wo das Rohr des Abgaskrümmers weggeht. Ausserdem werden die Yamaha-Zetecs und Enduras etwas durcheinandergebracht und den Enduras tatsächlich Hydrostössel angedichtet, in einem anderen Buch ein Einstellungsintervall von 30.000 km geschrieben. Dieses Forum ist daher deutlich korrekter.

Nachtrag

 

Also ich stand eben gerade nochmal vor der geöffneten Motorhaube: Die Reihenfolge von links nach rechts müsste tatsächlich AE AE EA EA lauten.

Ist schon geändert.

@Glorian

Wir reden hier vom Endura-E und nicht vom HCS. Die haben fast ausnahmslos 0,2 / 0,5. Ansonsten wie schon geschrieben auf den Aufkleber am Ventildeckel schauen (falls abweichend ist es dort vermerkt).

Warum ist das Ventilspiel beim Fiesta eigentlich solch ein Thema. Ich hab einen 15 Jahre alten 1,1i bekommen mit 80tkm. Bei dem Auto wurden doch tatsächlich beim Service jährlich die Ventile eingestellt. Teilweise nach 5tkm. Das ist doch Blödsinn. Ich hatte mal einen Golf II Diesel (keine Hydrostößel), der ist mit über 200tkm in den Osten gegangen, ohne das jemals die Ventile eingestellt wurden.

Wird das Ventilspiel denn zu groß durch Abnutzung am Ventiltrieb oder zu klein durch Einarbeiten der Ventile in die Sitze.

Gruß

Addi

Das Ventilspiel vergrößert sich beim OHV durch Abnutzung von Nockenwelle und Tassenstößel. Ein Nachjustieren ist notwendig, um übermäßigen Verschleiß zu vermeiden und für einen korrekten Motorlauf zu sorgen. Das Ventilspiel hat Einfluss auf Leistung und Verbrauch des Motors.

Das die Leistung bei größer werdenden Ventilspiel geringer wird leuchtet ein. Die Zeiten der Ventilöffnung werden ja kleiner. Aber warum größer werdendes Ventilspiel zu mehr Verschleiß führen soll kann ich mir nicht recht erklären.

Vorallem frage ich mich, warum der Einstellzeitpunkt nicht nur nach der km-Laufzeit gewählt wird. Warum soll ich nach einem Jahr die Ventile einstellen, wenn der Motor nur für 5000 km Vortrieb gesorgt hat?

 

Gruß

Addi

Der Einstellzeitpunkt ist auch nach km angegeben. Alle 15.000 km soll dies geschehen. Da man in der Regel einmal im Jahr zur Inspektion geht und es auch Leute gibt, die während eines Jahres nur 5.000 km fahren, kommt es also schonmal vor, dass alle 5.000 km eingestellt wird. Es ist ja fester Bestandteil der Inspektion und schadet bestimmt nicht.

Stell' es einfach alle 15.000 km ein, sofern du den Wagen selbst wartest und dann ist gut. Denk' aber dran, dass es ein HCS Motor ist, der hat einen anderen Einstellwert fürs Auslassventil.

Wenn jemand mal vernünftiges Öl in den Motoren fahren würde, würde sich das Ventilspiel auch nicht so verändern. Ich fahre nur vollsynthetisches Öl und mußte das Ventilspiel noch nie einstellen - habs immer nur kontrolliert. Bei anderen Fiestas muß man teilweise ne 1/4 Umdrehung an der Einstellschraube drehen bis es passt. die fahren aber auch meist nur ein 15 oder 10W-40. Is mir nur mal so aufgefallen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen