ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Vario-Finanzierung Sixt

Vario-Finanzierung Sixt

Hyundai i20 2 (GB)
Themenstarteram 12. Juni 2020 um 16:30

Moin Moin,

ich hätte einmal ein paar Fragen zur Vario-Finanzierung bei Sixt und hoffe, dass mir hier vielleicht jemand weiterhelfen kann.

Bin momentan auf der Suche nach einem neuen Auto, da meiner leider den Geist aufgibt. Jetzt überlege ich, ob ich mir ein neues Auto lease, oder über eine Vario-Finanzierung "lease".

Bei Sixt würde ich momentan den "Hyundai i20 1.0 T-GDI 74kW DCT Trend" inklusive 10% Anzahlung, Abschlussrate und Überführungskosten für 30 Monate und 15.000 km pro Jahr für 63,59€ bekommen.

Zusätzlich könnte ich für knapp 26€ im Monat noch das Sorglos-Paket hinzubuchen, die alle Wartungs-und Inspektionsarbeiten sowie verschleißbedingte Reparaturen abdecken würde.

Jetzt hätte ich zum Sorglos-Paket sowie zum Gesamtkonzept Leasing einige Fragen.

1. Bräuchte man unbedingt so ein Sorglos-Paket, wenn man den Wagen nur 30 Monate hat? Welche Wartungen und welche Verschleißteile müssen in der Zeit gemacht bzw. getauscht werden?

2. Wäre das für Leasing, oder in dem Fall Vario-Finanzierung ein guter Preis?

3. Dies wäre jetzt der Hyundai mit Automatik. Ich selbst fahre sehr gerne Automatik. Was würdet ihr beim Hyundai eher empfehlen?

Bei mir ist die Situation momentan so, dass mein Auto sich als Faß ohne Boden entpuppt und gefühlt alle paar Wochen etwas kaputt geht. Deswegen würde ich gerne ein neues Auto haben und dort am besten dann für den Zeitraum des Leasings auch meine Ruhe und dass ich mir nicht andauernd Gedanken machen muss, ob das Auto wieder in die Werkstatt muss.

Ich sage schon mal vielen Dank im Voraus und freue mich auf eure Antworten.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Moin!

Ich fange mal mit dem Sorglos-Paket an...; das sind dann kumuliert 780€ für 2,5 Jahre...

Da in der Zeit für Dich lediglich 2 Inspektionen anfallen werden, wären das knappe 400€ pro Inspektion. (Verschleiß sollte bei der KM-Anzahl def. nicht anfallen; ansonsten wäre es vermutlich eher ein Garantiefall). So viel kosten die Inspektionen nicht, daher: Nein!

Automatik: Ist ja ein DSG bei Hyundai..., wenn Du Automatik haben möchtest, dann ist doch alles gut... , einfach nehmen.

Zum Preis: Die Rate ist sehr gering! Was heißt 10% Anzahlung konkret? Um ehrlich zu sein, bin ich aus mehreren Gründen kein Freund von einer Anzahlung; ausser diese drückt effektiv recht deutlich den monatlichen Preis. Letzteres passiert aber in 99,99% der Fälle nicht...

Ausstattungslinie Trend ist gut und empfehlenswert! (Habe ich auch) Hast Du noch das Digital-Paket oder so?

Rechne mal noch neue Bremsbelege mit ein. In der Inspektion werden diese nicht berücksichtigt, somit sind die 780€ vollkommen in Ordnung. @DarkDarky warum 2 Inspektionen? Soweit ich weiß muss man hier nur eine Inspektion machen. Die Inspektionen bei Hyundai können auch schnell(je nach vorgeschriebener Werkstatt) gute 300-400€€ kosten.

 

Mehr kann ich nicht zum Paket sagen. Meine Mutter fährt ein i30 mit Automatik und ist sehr glücklich darüber. Glaube wir haben den seit 2016 (oder doch 17...?) bisher keine Probleme.

Ähm, weil beim Benziner die Intervalle jedes Jahr sind und der TE das Auto mehr als 2 Jahre hält...!?!

Sorry, aber bei einer vom TE prognostizierten LL i.H.v. von weniger als 40tkm, würde ich aber mal sowas von ausgehen, dass man da keine Beläge wechseln muss... Falls dennoch, hat m.M.n. was falsch gemacht...;-)

Klar, wenn man sich vorher keine KVA einholt, können die Inspektionkosten "ausarten"... (wie bei jedem Hersteller)...

Ich kenne von sehr vielen I20-Benzinern die "günstig-normalen" Preise für die Inspektionen...

Rechne mit ca. 200€ bei der ersten (Du kannst auch sicherlich 400€ zahlen; aber dann wurde man "abgezockt"!) und bei der zweiten mit knappen 300€...

Kann man sich selbst ausrechnen, ob man da zwingend in Vorleistung treten möchte...; ferner gebe ich zu Bedenken, dass diese erhöhte Rate "weg" ist, sollte das Auto "weg" sein (Diebstahl, Totalschaden etc.)...

Letzteres ist auch aus monetärer Sicht der Grund, warum ich generell eine Anzahlung ablehne (ausser Sie reduziert effektiv(!) die Rate..)...;-)

Themenstarteram 14. Juni 2020 um 13:25

Erstmal vielen Dank für die umfangreichen Antworten.

Die Anzahlung wären ca. 1800€. Diese würde die Rate dann aber auch von 131,95€ auf 63,49€ pro Monat drücken.

Wenn ich das jetzt richtig raus lese, müsste ich den 30 Monaten zweimal zur Inspektion, was mich wahrscheinlich ca. 600 kosten würden. Bremsbeläge und andere Verschleißteile müssten dann in den 30 Monaten bzw. max. 40.000 km wohl auch nicht gewechselt werden?!

Da wäre ich ja dann besser damit bedient, monatlich selber was beiseite zu legen und die Kosten dann selbst zu tragen.

Habe das jetzt mit Diebstahl/Totalschaden noch nicht ganz verstanden. Heißt das, wenn ich einen Unfall habe, ob selbstverschuldet oder nicht, und das Auto hat einen Totalschaden, dann ist der Leasingvertrag aufgehoben und ich bekomme kein neues Auto gestellt oder wie läuft das dann?

Die Finanzierung läuft dann ja über Kilometerbetrag. Wie sieht es da dann mit z.B. Steinschlägen aus? Wird das am Ende noch reingerechnet oder ist das sozusagen mit drin?

Vielen Dank :)

Ja bzgl. all Deinen Fragen....

Konkret:

1.a.) Kein Sorglos-Paket buchen! (Zu teuer in erster Linie)

1.b.) In der Zeit fällt kein Verschleiß an. Ausser du drehst 10* im Jahr in der grünen Hölle Deine Runden...;-)

2. Ja, bei Totalschaden (Schuldfrage ist unerheblich) oder Diebstahl wird der Leasingvertrag quasi beendet...(gibt ja auch kein Auto als Vertragsgegenstand mehr!).

Frage: Die Anzahlung i.H.v..1800€ für die LL von 30 Monaten senkt die Rate um 68,46€? Sicher?

Themenstarteram 14. Juni 2020 um 16:41

Danke dir. Das wird höchstwahrscheinlich nicht passieren. :D

Dann werde ich da mal schauen.

Ja, senkt die tatsächlich so stark. Hätte ich auch nicht gedacht.

Die Anzahlung i.H.v..1800€ für die LL von 30 Monaten senkt die Rate um 68,46€? Sicher?

Nur theoretisch damit es bei der Monatsrate besser aussieht. In Wirklichkeit zahlt man 1800 Euro auf einmal. Unter dem Strich monatlich das Gleiche wie ohne Anzahlung.

Das erinnert mich an das Disagio bei Baukrediten, da wurde dann nur 90 % ausgezahlt, dafür waren dann die Zinsen (scheinbar) günstiger.

Alles Milchmädchenrechnungen.

@new-rio-ub Wenn wir jetzt mal die Verzinsung (wo in der heutigen Zeit?!?) für die vorgestreckte Summe aussen vor lassen, müsste diese Summe logischer Weise die Rate eben konkret um 60€ im Monat senken und nicht um 8,46€ mehr (über die Laufzeit 253,80€!)...; und wie denkst Du gerade?

Ferner lassen wir mal die anderen generellen neg. Nebenaspekte einer Anzahlung aussen vor...;-)

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 15. Juni 2020 um 06:32:27 Uhr:

Die Anzahlung i.H.v..1800€ für die LL von 30 Monaten senkt die Rate um 68,46€? Sicher?

Nur theoretisch damit es bei der Monatsrate besser aussieht. In Wirklichkeit zahlt man 1800 Euro auf einmal. Unter dem Strich monatlich das Gleiche wie ohne Anzahlung.

Das erinnert mich an das Disagio bei Baukrediten, da wurde dann nur 90 % ausgezahlt, dafür waren dann die Zinsen (scheinbar) günstiger.

Alles Milchmädchenrechnungen.

ne nicht ganz, disagio wurde hauptsächlich verwendet um steuerlasten zu verschieben

Zitat:

@mightyducky schrieb am 15. Juni 2020 um 12:41:07 Uhr:

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 15. Juni 2020 um 06:32:27 Uhr:

Die Anzahlung i.H.v..1800€ für die LL von 30 Monaten senkt die Rate um 68,46€? Sicher?

Nur theoretisch damit es bei der Monatsrate besser aussieht. In Wirklichkeit zahlt man 1800 Euro auf einmal. Unter dem Strich monatlich das Gleiche wie ohne Anzahlung.

Das erinnert mich an das Disagio bei Baukrediten, da wurde dann nur 90 % ausgezahlt, dafür waren dann die Zinsen (scheinbar) günstiger.

Alles Milchmädchenrechnungen.

ne nicht ganz, disagio wurde hauptsächlich verwendet um steuerlasten zu verschieben

Wir haben beide recht

https://www.finanztip.de/baufinanzierung/disagio/

 

Das Wichtigste in Kürze

?Ein Disagio bei einer Baufinanzierung bedeutet, dass Sie nicht 100 Prozent der Darlehenssumme ausgezahlt erhalten. Sie müssen allerdings die volle Summe zurückzahlen.

?Die Bank behält einen gewissen Betrag für sich. Der Kunde zahlt damit Zinsen voraus.

?Als Ausgleich für die vorab gezahlten Zinsen verringern sich die laufenden Zinszahlungen für den Baukredit – und damit die Monatsrate.

?Lassen Sie sich nicht von den niedrigeren Zinsen locken. Ein Kredit mit Disagio kann teurer sein, weil Sie den Kredit länger abbezahlen müssen als ohne.

?Ein Disagio lohnt sich nur, falls die Zinsen deutlich niedriger sind als bei anderen Angeboten.

?Für Kapitalanleger kann ein Disagio vorteilhaft sein, weil sie es steuerlich als Werbungskosten geltend machen können.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Vario-Finanzierung Sixt