ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Dienstwagen bis 250€, was wäre möglich? Leasen / Finanzierung. Welches FZG?

Dienstwagen bis 250€, was wäre möglich? Leasen / Finanzierung. Welches FZG?

Themenstarteram 30. Juni 2015 um 23:17

Hi,

Darf mir ein Dienstwagen aussuchen der monatlich bei ca. 250€ liegt, ohne Anzahlung. Voraussetzung: Diesel

Ich habe diesbezüglich ein paar fragen da ich mich auf dem Gebiet nicht auskenne:

1.Kommt da ein Leasing oder eine Finanzierung besser? mein Chef meine Finanzierung wäre ihn lieber ohne Anzahlung, ist sowas im Gewerbe überhaupt möglich? kenne mich da nicht wirklich aus auf dem Gebiet.

2. Welche Fahrzeuge kommen in der Preiskategorie in frage? ist ein 1er BMW realistisch oder schon zu teuer?

3. Kann man eine Leasing übernahme von leasingrückläufern erneut leasen und über die Firma beziehen? ist ja günstiger als ein "Neuwagen", der muss es nämlich nicht sein.

4. Was haltet ihr von den Internet Leasing angeboten ? Bei eBay gibt es auch immer wieder Leasingübernahmen zu günstigen Konditionen.

5. Fahrtenbuch oder 1% Regel? Gefahren wird vermutlich 25-30.000KM im Jahr. Pendelstrecke zur Arbeit ca. 150KM täglich (hin+zurück).

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@S4teufel schrieb am 5. Juli 2015 um 23:34:51 Uhr:

Zitat:

@enemykillerz schrieb am 1. Juli 2015 um 23:51:55 Uhr:

Das Heißt mein Chef zahlt mir zwar nicht mehr Brutto ABER der Staat rechnet 2000 Brutto Lohn + " Geldwertvorteil Auto" +475€ Also wird mir Praktisch die Steuer von 2475€ Brutto berechnet bei einem 2000€ Brutto Lohn? Jetzt hab ich es oder? :)

Wie wäre es einfach mit einem Wechsel des Arbeitgebers, 2000 Euro brutto ist kein Lohn für den ich täglich 150 km zurücklegen würde, egal ob mit oder ohne Dienstwagen. Da kriegt man bei einer Leiharbeitsbude mehr wenn man die Fahrtkosten erstattet bekommt.

Jonny

Meinst du nicht, dass das etwa überheblich rüber kommen könnte ? In vielen Gegenden und Branchen sind Löhne um 2000€ äusserst üblich, oder sogar recht gut!

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Im gewerblichen Bereich ist Leasing üblich, wenn nicht bar bezahlt wird.

1er BMW kannste vergessen, da bist Du bei einem nackten 116d schon bei 270€, und dann auch nur 25TKM/Jahr.

Da wirst du eher im Bereich Focus/Astra/Golf schauen müssen.

1%-Regelung: wieviel von den 25-30tkm sind beruflich? Nur die Fahrten Wohnung/Arbeit?

am 1. Juli 2015 um 7:52

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, was Dich der Dienstwagen kosten würde?

Bei einem BLP von 25.000 € versteuerst Du monatlich einen geldwerten Vorteil von 475 €:

(25.000 € * 1%) + (25.000 € * 0,03% * 75 km) - (0,30 € * 75 km * 15 Tg.)

Ein Fahrtenbuch würde Dir nichts bringen, da Du offensichtlich das Fahrzeug nur privat nutzt. Die Fahrten zum Arbeitsplatz werden vom FA als Privatfahrten betrachtet. Das Fahrtenbuch würde lediglich dokumentieren, dass Du den Dienstwagen tatsächlich (fast) nur privat nutzt.

zu 3) Von Gebrauchtwagenleasing halte ich nichts. Erstens ist es nicht viel günstiger, weil Neuwagenleasing von den Herstellern zum Teil erheblich subventioniert wird. Zweitens kann man gar nicht so ausführlich dokumentieren, welche Schäden bei Übernahme bereits vorhanden waren und somit sind Probleme bei der Rückgabe vorprogrammiert.

zu 4) Leasingübernahmen machen m. E. nur dann Sinn, wenn man eine Übergangslösung sucht. Oder weshalb sollte Dein Chef ein Interesse daran haben, ein Auto mit z. B. einer Restlaufzeit von 18 Monaten zu übernehmen?

zu 1) Bei der angestrebten monatlichen Rate kommt nur Leasing oder eine Ballonfinanzierung in Frage. Kostenmäßig ist da kaum ein Unterschied. Bei einer klassischen Finanzierung wäre die Rate höher oder die Laufzeit müsste entsprechend gestreckt werden, was nicht wirklich Sinn macht.

Gruß

Der Chaosmanager

...und auch die Rechnung stimmt nur, wenn der AG pauschaliert. Gerade kleine Arbeitgeber tun sich damit schon mal schwer... Notfalls lässt man sich einen Freibetrag eintragen

Themenstarteram 1. Juli 2015 um 14:28

Danke für die schnellen und ausführlichen antworten, also ich werde mal einen Termin bei den bekannten Herstellern machen:

Audi,BMW und VW. Ich würde auch ein Golf nehmen, so ist es nicht.

Ich fahre täglich 150KM zur Arbeit und zurück, Privat müsste ich nicht mehr "viel" fahren da ich auf dem Weg zur Arbeit sämtliche Erledigungen abgreifen könnte (Einkaufen, Training, Familie, freunde) liegt alles auf der Strecke, Privatfahrten würden also nur am WE anfallen.

Ich verdiene "nur" 2400 Brutto, da macht der Geldtwertliche Vorteil einiges kaputt bei 1% Listenpreis.

Ob er die 250€ Brutto oder Netto angesiedelt hat muss ich noch in Erfahrung bringen, er meinte jedeglich" Such dir was bis 250€ raus"

am 1. Juli 2015 um 14:52

Zitat:

@enemykillerz schrieb am 1. Juli 2015 um 14:28:40 Uhr:

Ich fahre täglich 150KM zur Arbeit und zurück, Privat müsste ich nicht mehr "viel" fahren da ich auf dem Weg zur Arbeit sämtliche Erledigungen abgreifen könnte (Einkaufen, Training, Familie, freunde) liegt alles auf der Strecke, Privatfahrten würden also nur am WE anfallen.

Nochmals, falls Du das überlesen hast: Fahrten zum Arbeitsplatz sind Privatfahrten, die zusätzlich zu der Pauschalversteuerung von 1% mit 0,03% je Entfernungskilometer versteuert werden müssen.

Gruß

Der Chaosmanager

hab das mal durch den Lohnrechner geschickt - bei €2400 (Steuerklasse, 1, keine Kinder, mit Kirchensteuer) wären das ca. €311 netto, die ein Wagen mit €30.000 Listenpreis Dich kostet. (bei €25.000 nur noch €231)

Ist natürlich immer noch deutlich günstiger als selber finanzieren+versichern+tanken+reparieren+bereifen. Vorausgesetzt, Dein Chef zahlt das alles.

am 1. Juli 2015 um 15:56

Was ist mit den sonstigen Kosten wie Versicherung, Inspektionen, etc.?

Müssen die auch in die 250€ eingepreist werden?

Kommst du wirklich mit 25-30tkm im Jahr hin?

Wenn ich die üblichen 220 Arbeitstage ansetze, sind wir da schon bei 33tkm ... plus noch ein bisschen sonstiges privat ... da bist du schnell bei 40tkm/Jahr.

Themenstarteram 1. Juli 2015 um 16:11

Heißt wenn ich "Fahrtenbuch" fahre muss ich alles Eintragen ABER ich spare mir die 1% Regelung? sprich ich habe 211€ mehr Netto übrig? dann würde ich das definitiv so machen!

Also er übernimmt auch Inspektion, Sprit und Reparaturen.

Ich werde vermutlich ende des Jahres Richtung Arbeitsplatz ziehen, dann würde sich die KM-Strecke halbieren, daher haben wir es erstmal auf 25.tkm angesetzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Dienstwagen bis 250€, was wäre möglich? Leasen / Finanzierung. Welches FZG?