ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. V6 TDI nagelt auf einem Zylinder

V6 TDI nagelt auf einem Zylinder

Themenstarteram 12. Oktober 2002 um 16:21

Hi!

Seit einiger Zeit hört es sich an, als wenn ein Zylinder lauter läuft, das macht sich in einem 'unrunden' Laufgeräusch bemerkbar. Der Motor läuft aber rund (kein ruckeln oder Aussetzer). Wenn er kalt ist merkt man es besonders. Ich habe den Verdacht, dass eine der Einspritzdüsen nicht mehr ganz ok ist. Wie lange halten die normalerweise? Ich habe jetzt ca. 160Tkm runter, aber nur Langstrecke (Tempomat). Ich habe gesehen, dass in einem Ventil ein Kabel angeschlossen ist (2-adrig). Was hat es damit auf sich und wofür wird es genutzt? Habe leider mit Diesel noch wenig Erfahrung. Aber bevor ich das Auto in die Werkstatt bringe möchte ich lieber wissen, was los ist. Die wechseln doch alles ==} auf meine Kosten.

warte auf Eure Antwort

Gruß PROF

Ähnliche Themen
17 Antworten

Ist das ein p-düse .

Ich vermute mal das es ein Hydrostössel ist das könnte das geräusch erkären wenn er kalt ist .

Themenstarteram 12. Oktober 2002 um 17:22

@Lkwmechaniker

Ich glaube nicht, dass es ein Hydrostössel ist. Das Geräusch kenne ich. Ausserdem ist es bei warmem Motor auch noch da nur eben leiser, so wie eben jeder Diesel weniger nagelt, wenn er warm wird.

Sonst lief er schon im Standgas 'wie eine Nähmaschine', eben ganz gleichmäßig vom Geräusch.

Trotzdem Dank für die Antwort.

qpirsel

Die Düsen sollten normalerweise so lange halten wie der Motor. Auf Verdacht würde ich nichts auswechseln lassen. Die Teile sind sauteuer

Also die Düse mit den 2 Kabeln ist der Nadelhubgeber. Die Signale dieses Gebers benötigt das Steuergerät um zu errechnen wann, wie und wieviel diesel er einspritzen soll. Natürlich braucht das Steuergerät auch noch weitere Infos von anderen Sensoren.

Nun zu deinem Problem: Probiere doch mal aus bei laufendem Motor die Überwurfmutter von der Einspritzdüse zu lösen von der du vermutest das sie defekt ist. ( Achtung Diesel spritzt mit hohem Druck aus ) Ist das Geräusch weg, kann die Düse defekt sein. Ist das Geräusch noch da könnte es unter umständen doch ein Hydrostössel sein oder gar ein Lagerschaden.

Die Einspritzdüsen kann man auch abdrücken lassen ( Fachwerkstatt ) um sicher zu sein das der Abspritzdruck, die Dichtigkeit und das Spritzbild in Ordnung sind.

Der Ausbau der Düsen ist aber super aufwendig.

Themenstarteram 15. Oktober 2002 um 12:13

So, ich habe die ESDüsen mal ausgebaut. An einer ist jede Menge Ölkohle, das war auch der laute Zylinder. Ich habe sie getestet: den Druck halten sie alle, aber die Düsen sind unterschiedlich. Bei 2 Düsenstöcken kommt aus jeweils 2 Bohrungen nur ein ganz hauchdünner Strahl, ohne zu zerstäuben. Die anderen Bohrungen sind jeweils ok. Wie gut muß die ESD denn den Sprit zerstäuben, oder sollte man die mit dem schlechteren 'Düsenbild' auswechseln (sind ja nicht gerade billig)?

MfG qpirsel

Düsen beim Diesel allgemein sollte man immer im kompletten Satz austauschen, da sonst wieder dieses Nageln kommt, welches auf Dauer tötlich für den Motor ist.

Man kann aber die Düsen evtl. überholen, neue Einsätze und Drücke einstellen, das kenne ich noch aus meinen Bosch Zeiten, da gab es aber noch keine TDI von VW/Audi

Themenstarteram 15. Oktober 2002 um 14:02

Beim Bosch-Dienst habe ich nachgefragt, aber die TDI-Düsen gibt es nur komplett. Eine Überholung ist nicht möglich. Auch wenn man die Düsen nur im Satz tauschen sollte, muß ich sie denn mit dem beschriebenen Fehler überhaupt tauschen?

MfG qpirsel

Hallo

Ich würde die Düsen tauschen, da dieses Nageln ein Anzeichen für eine unregelmäßige Verbrennung ist.

Folge kann sein: Loch im Kolben, Lagerschaden...!

Bei einem AT Preis von ca. € 9000,- für den V6 TDI Motor würde ich das auf jeden Fall machen

Themenstarteram 20. Oktober 2002 um 12:12

Also:

Ich habe 2 defekte Düsenstöcke ausgetauscht. Das Nageln ist weg! Der Motor läuft wieder schön rund, wie eine Nähmaschine wie am (ersten Tag) und wesentlich leiser ist er auch, er hat auch mehr Leistung als vorher.

Das kann aber auch an der Ansaugbrücke liegen, welche die Luft auf beide Zylinderbänke verteilt, die war nämlich total mit Ölkohke verschmiert und zugesetzt (sicherlich Öl vom Lader). Ich habe jetzt allerdings wieder das Problem, mit dem erhöhten Druck im Kurbelgehäuse. Wahrscheinlich ist mal wieder die Entlüftung hinüber. Das Jahr Ersatzteilgarantie ist gerade abgelaufen :mad:

Habt Ihr damit auch schon Probleme gehabt?

Na trotzdem Dank an Alle, die sich beteiligt und mir geholfen haben!

qpirsel

@ qpirsel

Die Kurbelgehäuseenlüftung habe ich dieses Jahr schon zum 2.Mal reparieren lassen müssen. Wohl auch eine Audi-Krankheit ...

Kürbelgeh. Entl.

 

Hallo,

zuerstmal Lob für die guten Beiträge.

Frage: Wie aussert sich ein erhöhter Druck im Kurbelgehäuse?

Habe selber einen V6 TDI mit 110 KW (167000 km)

Hatte nur drei Probleme seit Kauf.

1. Aussentemperaturanzeige funktioniert teilweise nicht

2. Ölverlust (sehr gering, kein Tropfen auf den Boden) am Ladeluftkühler

3. zwei Glühkerzen konnten nicht gewechselt werden (verschmorter Glühstift)

Verbrauch: 6,8 bis 7,8 l/100km (alles mit Tankmenge und km-Stand berechnet, ca. 20 x)

v max mit 16" 235 km/h lt. Tacho

Bin mit dem Auto aber sehr zufrieden, nur mit dem Service meines Straubinger

Audi Händlers nicht.

Danke und Servus

K

Themenstarteram 25. Januar 2003 um 19:21

Hallo!

Ich habe den erhöhten Druck bemerkt, da an mehreren Stellen (Dichtungen) gleichzeitig etwas Öl austrat. Bei mir waren es vor allem die VentilDD und die Dichtringe an den Einspritzdüsen. Ausserdem trat das Problem hauptsächlich bei forcierter Fahrweise auf, wie z. B. Autobahn.

Mich interessiert, wie bei Dir am Ladeluftkühler Ölverlust austreten kann? Da gibt es normalerweise kein Öl. Ausser du hast einen etwas undichten Turbolader. Naja, bei der Kilometerzahl... Aber ich habe das gleiche Prob.(auch 165Tkm). Bei mir war der Ansaugtrakt auch ziemlich versifft, als ich Ihn neulich mal zerlegt habe, wg. Glühkerzenwechsel. Wenn das Öl aber bei Dir aus dem LLK austritt, dann ist der Ansaugtrakt undicht. Da würde ich mal nachsehen!

Sonst kann ich die Werte (Höchstgeschw. und Verbrauch) nur bestätigen. Meiner braucht von einem zum anderen Ölwechsel nur ca. einen halben Liter Öl... und das bei 165Tkm... Da hab' ich schon ganz andere Sachen erlebt...

Gruß qpirsel

ÖL im Ansaugtragt ist völlig normal und hat nichts mit einem defekten Turbolader zutun.

Die Kurbelwellengehäuse Entlüftung wird vor der Verdichterseite in den Frischluftkanal geleitet. Daher das Öl!

Der breiig Ölige Siff im Berreich des Zylinderkopfes ist ebenfalls normal und kommt von der Abgas Rückführung.

Gruß

Manuel

Für die Herren: qpirsel, Manuel A4 TDI und tr6fahrer

Hallo allesamt,

Öl im Alu-Verteilergehäuse oben an den Kühlern (und somit auch austretbar am Ladeluftkühler) kommt von der Motorentlüftung, welche am Laderansaugrohr eingeleitet wird,

also hinter der gefilterten Luft!!!!!! Dort haben im Normalfall kein Öl und Abgas etwas zu suchen. Bei mir ist dort auch viel Öl in diesem Verteilerrohr vorhanden. (90.000km) Kommt von der Motorentlüftung. Ursache habe ich noch nicht ergründet.

Nachschauen kann man:

1) Luftmassenmesser-Rohr ausbauen (einfach) und in`s Rohr schauen; man müsste das Öl sehen

2) Dicken Schlauch mit Alustutzen zum Verteiler_Alu_Rohr an der Fahrerseite oben im Motorraum vor den Kühlern abschrauben und in das Verteilerrohr sehen (Kanäle sind ölverkrustet)

Nun Hilfe für mich:

Weiß einer wo die Ursache dieses Öls ist? Ist die Motorentlüftung defekt?

Gibt mir Infos Vielen Dank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. V6 TDI nagelt auf einem Zylinder