ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Urlaubsfahrt mit LPG Fahrzeug

Urlaubsfahrt mit LPG Fahrzeug

Themenstarteram 26. Juni 2015 um 23:35

Ich fahre nächste Woche in den Urlaub und wollte mal fragen wie Ihr es so macht bei weitern Touren. Ich hab ein Grand Cherokee V8 . Wollte beide Tanks vollmachen und auf der Autobahn schön mit Tempomat bei 110 kmh das Gas austellen. Dann läuft der Granny ja mehr als akzeptabel vom Verbrauch her und Er bekommt gutes was Er verdient hat. Belehrt mich bitte, wenn ich auf dem Holzweg bin. Danke

Beste Antwort im Thema

Falls es durch Europa gehen sollte..kann ich www.mylpg.eu empfehlen..sind zwar auch nicht immer die aktuellsten Daten...hat aber mal einen Überblick mit Karte im europäischen Ausland.

Für Österreich/Ungarn/Rumänien gehts einigermaßen..so meine Erfahrung..vor allem in Ungarn und Rumänien stampfen die, vor allem an den Transitstrecken, eine Tanke nach der anderen aus dem Boden.

Mein kleiner Panzer wird auch nur auf Gas bewegt wenn wir nach RO fahren...1700km ohne iregndwelche mucken. Benzin hab ich immer so einen halben Tank (entspricht ca 300km Reichweite) falkls es doch mal Eng werden sollte..aber noch nicht in anspruch genommen.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Das Ventilsitzmaterial ist entscheidend für den Ventil- und Ventilsitzverschleiß. Es gibt Materialpaarungen, die sind auch bei korrektem Lambda auf die im Benzin enthaltenen Additive gegen Schlagverscheißung (Valve Pitting) angewiesen. Wenn bei ungünstigen Materialpaarungen noch ein falsches Lambda (Abstimmung und/oder qualitativ schlechte Rails) dazukommt wars das recht zügig.

Siehe https://www.google.de/?...

Früher wars das Blei, heute sind es Kalium- und Magnesiumsalze.

Weil im Gas keine Additive sind, die das "Einschlagen" der Ventile in die weichen Sitze verhindern.

 

PS:

@GaryK

Bist heute echt fix...;)

Zitat:

@Boogiessundance schrieb am 29. Juni 2015 um 10:43:57 Uhr:

Aber wenn doch angeblich die Verbrennugstemperaturen von Benzin und LPG gleich sind , warum sollten Motoren dann "gasfest " sein ?

Gas verbrennt trocken und es fehlt die Additivierung.

Was früher das Blei im Sprit war, sind heute die Additive. Gas hat weder das eine noch das andere.

Auf Dauer schädigt man sich so die Ventile/Ventilsitzringe, wenn der Motor nicht gasfest ist.

Ist aber auch kein Drama. Bei meinem 1.8T wurden alle Ventile + Sitzringe (20 Stück) getauscht und kostete rund 1500 Euro zzgl. Einbaukosten und Kleinmaterial.

*edit* da war ich wohl deutlich zu langsam

Streiche das mit der "trockenen Verbrennung" ganz schnell aus dem Wortschatz.

Bei Kraftwerken (vor allem Öl) spricht man von einer trockenen Verbrennung, wenn das Öl mit vorgewärmter(!) Ansaugluft teilverdampft wird, erst dann wird verbrannt. Die Luftvorwärmung erhöht die Verbrennungsspitzentemperatur und diese bestimmt zusammen mit dem durch die Luftvorwärmung gekühlten Abgas den Wirkungsgrad (eta = 1 - T_kalt/T_heiß). Im Motor wird die Ansaugluft nicht gerade durch Abgashitze vorgewärmt, ganz im Gegenteil. Heißt schließlich "Ladeluftkühler" und nicht "Ladeluftboiler". Wenn dir ein "Fachmann" beim Auto was von einer trockenen Verbrennung im Gasbetrieb erzählt, dann verabschiede dich schnell und such dir einen anderen.

Warum 130-140? Keine Ahnung, das ist meine Wohlfühlgeschwindigkeit. Fahre ich auch oft in dem Toyota meiner Frau, und der könnte noch eine Ecke schneller fahren.

Ich bin halt so eine Mischung aus zügig und Hypermiler. ;)

cheerio

am 29. Juni 2015 um 14:33

Vorurteile über Vorurteile....

Aber zur Frage des TE eine Gegenfrage: Wieso um Gottes Willen fährt man einen Ami V8 mit zwei Gastanks, die ihn erst so richtig langstreckenfähig machen und will dann auf eben jener Langstrecke Benzin verfeuern?

Laß mich raten: Du hast den so gekauft.

Um Dein Gewissen zu beruhigen solltest Du zwei Dinge klären:

1. Ist der bei Dir verbaute Motor gasfest? Meine Vermutung (nicht mehr als das!): Ja. Gerade Chrysler (Jeep gehört dazu) verbaut meiner Kenntnis nach nur oder zumindest weit überwiegend Zylinderköpfe mit gehärteten Ventilsitzringen, wodurch diese den Gasbetrieb sehr gut vertragen. Auskunft darüber sollte Dir jeder bessere Umrüster geben können.

2. Sollte die Anwort auf 1. jedoch trotzdem "NEIN" lauten, dann ist die zweite Frage: Ist bei Dir ein Ventilschutzsystem verbaut (Valce-Care, Flashlube o.ä. ?). Dann mußt Du dafür sorgen, daß es erstens überhaupt funktioniert (ältere, unterdruckgesteuerte System, insbesondere Flashlube - eigene Erfahrung vorhanden - verstellen sich ganz gerne). Da muß es regelmäßig ein Tröpfchen fallen. Und zweitens sollte das Fläschchen im Motorraum nicht leer sein.

Wenn Du ansonsten nicht zu den Leuten gehörst, die eine leuchtende Motorkontrollleuchte als willkommene Belebung des tristen Armaturen-Einerleis, sondern als ernszunehmende Anzeige eines noch ernszunehmenderen Fehlers betrachten, dann kann Dir rein gar nichts passieren. Fahre tausender Kilometer in den Urlaub und freue Dich darüber, daß Dein Ami-Schlitten dabei nicht mehr Geld verbrennt als jeder dahergelaufene mittelmäßig motorisierte VW Golf.

Falls es durch Europa gehen sollte..kann ich www.mylpg.eu empfehlen..sind zwar auch nicht immer die aktuellsten Daten...hat aber mal einen Überblick mit Karte im europäischen Ausland.

Für Österreich/Ungarn/Rumänien gehts einigermaßen..so meine Erfahrung..vor allem in Ungarn und Rumänien stampfen die, vor allem an den Transitstrecken, eine Tanke nach der anderen aus dem Boden.

Mein kleiner Panzer wird auch nur auf Gas bewegt wenn wir nach RO fahren...1700km ohne iregndwelche mucken. Benzin hab ich immer so einen halben Tank (entspricht ca 300km Reichweite) falkls es doch mal Eng werden sollte..aber noch nicht in anspruch genommen.

Zitat:

@forfourfahrer schrieb am 29. Juni 2015 um 18:24:27 Uhr:

Falls es durch Europa gehen sollte..kann ich www.mylpg.eu empfehlen...

...

Hey, die Seite kannte ich noch nicht. Danke. :)

Bitte.:)

Habe ich auch nur durch Zufall gefunden.

Vielleicht sollte man an dieser Stelle auch mal darauf hinweisen das man sich unbedingt vorher informieren sollte ob man einen Adapter brauchen wird oder nicht!

http://www.mylpg.eu/adapters

Denn sonst steht man an der Tanke und kriegt leider nichts in den Tank.

In NL habe ich die Erfahrung gemacht das viele Tankstellenbesitzer Adapter zum ausleihen haben.

In UK hingegen wissen die Leute schon mal garnicht das es andere Adapter gibt.

Ich habe meine Adapter (ca. 20 Euro im Netz) immer mit dabei und konnte damit bis jetzt überall tanken.

Bei gas-tankstellen.de gibt es übrigens einen ganz brauchbaren Routenplaner und Erfahrungsberichte über das Tanken in anderen Europäischen Ländern.

Themenstarteram 2. Juli 2015 um 23:18

Danke, ich fahre nur nach Holland. Habe noch den alten Gussmotor 5,2 Liter, ist noch kein Alukopf von Daimler Chrysler drauf. Ich habe keine 2 Gastanks, 80 Liter Sprit und 80 Liter Gas. Die Anlage ist von Prins. Beide Tanks sind voll, ich schalte dann nur für Ampelrennen um ;) Kleiner Scherz. Danke bin dann mal weg

Hi Kroni,

In NL gibt es reichlich LPG Tankstellen, man muss nur den passenden Adapter dabei haben.

So richtig schnell darf man dort auch nicht, das schont den Motor und den Verbrauch.

Ich verstehe immer noch nicht dein Problem, bei dem wir dir helfen sollten. Vielleicht erklärst du es noch mal?

Bernhard

Da er ja gefragt hat, wie wir es machen würden: ich setz mich rein, starte das Auto und fahre los - egal auf welchem Kraftstoff. Wenn's dann piept, wird getankt...

Mein Benzinverbrauch über's Jahr ist 2x Tanken - 1x in D (Winter) und 1x in RUS (Sommer)... Der Rest geht auf Gas - und zwar durch alle Drehzahlbereiche und garantiert nicht nur mit 110 auf der Bahn ;-)

Voraussetzung: eine solide und vernünftig eingestellte (!!!!!) Gasanlage und ein gasfester Wagen. Mehr braucht's nicht.

Gruß

Roman

Bin im Sommer nach Norditalien gefahren (ca. 1200km beide Wege).

Hatte vor der Fahrt beide Tanks vollgetankt und dem Benzintank einen "Benzinsystemreiniger" von LM zugegeben.

Bin auf dem Hinweg mit Benzin gefahren und habe das ganze durchlaufen lassen.

Bin der Meinung, dass der Motor nun sogar noch ruhiger läuft und die MKL ist seitdem weg.

Die war immer an, war mehrfach in Werkstätten, Fehlerpeicher leer.. Hat alles nichts genützt dachte es liegt wohl doch an der Gasanlage.

War auch angenehm ohne zu Tanken hin- und zurück zu fahren. :D :D

LPG ist in der Schweiz eh sehr teuer und in Italien kostet das Zeug auch mehr.

Hallo...

Du reitest ein totes Pferd. (Der Tread ist 5 Jahre alt)

mfG Rohwi

Deine Antwort
Ähnliche Themen