ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Urlaubsfahrt mit LPG Fahrzeug

Urlaubsfahrt mit LPG Fahrzeug

Themenstarteram 26. Juni 2015 um 23:35

Ich fahre nächste Woche in den Urlaub und wollte mal fragen wie Ihr es so macht bei weitern Touren. Ich hab ein Grand Cherokee V8 . Wollte beide Tanks vollmachen und auf der Autobahn schön mit Tempomat bei 110 kmh das Gas austellen. Dann läuft der Granny ja mehr als akzeptabel vom Verbrauch her und Er bekommt gutes was Er verdient hat. Belehrt mich bitte, wenn ich auf dem Holzweg bin. Danke

Beste Antwort im Thema

Falls es durch Europa gehen sollte..kann ich www.mylpg.eu empfehlen..sind zwar auch nicht immer die aktuellsten Daten...hat aber mal einen Überblick mit Karte im europäischen Ausland.

Für Österreich/Ungarn/Rumänien gehts einigermaßen..so meine Erfahrung..vor allem in Ungarn und Rumänien stampfen die, vor allem an den Transitstrecken, eine Tanke nach der anderen aus dem Boden.

Mein kleiner Panzer wird auch nur auf Gas bewegt wenn wir nach RO fahren...1700km ohne iregndwelche mucken. Benzin hab ich immer so einen halben Tank (entspricht ca 300km Reichweite) falkls es doch mal Eng werden sollte..aber noch nicht in anspruch genommen.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

@"Wollte beide Tanks vollmachen und auf der Autobahn schön mit Tempomat bei 110 kmh das Gas austellen. "

Auf der Landstraße ist das i.O.

Aber bitte nicht auf der Autobahn!

Da gibt es so schon genügend (mittelspur)schleicher:-)!

Wieso auf Benzin umschalten!

Läuft die Anlage schlecht bzw.ist sie schlecht eingestellt?

Themenstarteram 27. Juni 2015 um 6:10

Ne läuft super

Zitat:

@Kroni520 schrieb am 27. Juni 2015 um 06:10:10 Uhr:

Ne läuft super

Dann gibt's keinen vernünftigen Grund, auf Benzin zu fahren.

Wichtiger ist die Gasversorgung auf der Reise und am Ziel.

Wo soll's denn hingehen?

Wenn die Gasanlage ordentlich verbaut und eingestellt ist, dann tust Du dem Motor nichts Gutes, wenn Du von Gas auf Benzin umschaltest... Dann ist es dem Motor schlicht wurscht, was er da verbrennt! Und an Deiner Stelle würde ich dann den billigsten Sprit verbrennen und das dürfte in Deutschland LPG sein.

Beide Tanks würde auch ich volltanken, man kann ja immer mal irgendwo in einen Stau geraten und ich schleppe lieber immer viel zu viel Benzin mit mir mit, als dass ich nur einmal ein wenig zu wenig habe... Ist ja zudem für die Benzinpumpe von Vorteil. ;)

Und je nach Urlaubsziel kann es ja ohnehin durchaus sein,, wie hier auch schon anderweitig angedeutet, dass Du vor Ort nur auf Benzin fahren kannst, weil entweder gar kein LPG erhältlich ist oder weil es aus Kostengründen null Sinn macht!

Zitat:

@Kroni520 schrieb am 26. Juni 2015 um 23:35:01 Uhr:

Ich fahre nächste Woche in den Urlaub und wollte mal fragen wie Ihr es so macht bei weitern Touren. Ich hab ein Grand Cherokee V8 . Wollte beide Tanks vollmachen und auf der Autobahn schön mit Tempomat bei 110 kmh das Gas austellen. Dann läuft der Granny ja mehr als akzeptabel vom Verbrauch her und Er bekommt gutes was Er verdient hat. Belehrt mich bitte, wenn ich auf dem Holzweg bin. Danke

Du denkst durchaus richtig . Ich kenne mich hinsichtlich der Gasfestigkeit der Köpfe beim Grand Cherokee nicht aus . Was weisst du darüber ? Für den Fall das du Zweifel darüber hast ist das Umschalten durchaus sinnvoll . Damit senkst du für längere Strecken die Verbrennungstemp.

Völlig daneben finde ich , wenn das Fahren mit 100 / 110 km/h als Schleichen bezeichnet werden .

100 mph ist kein Schleichen, aber kaum 10-20 km/h schneller als die LKW zu fahren trifft den Begriff recht gut.

Wo soll es denn nun hingehen?

Gasfestigkeit ist fast immer nur bei Vollgas ein Problem, bei 110 kannst Du ohne weiteres tagelang durchfahren. Musst nur zum Tanken anhalten ;-)

Für die Urlaubsplanung: http://gas-tankstellen.de

Daten zwar nicht immer aktuell, aber nach Tanken kannst Du da suchen. Nur die Preise sind teilweise sehr alt.....

Erst einmal: Jeder darf auf der Autobahn so schnell fahren wie er will und wie es der Verkehr erlaubt. Auf stark bis mittel befahrenen deutschen Autobahnen ist ein Tempo von 100 bis 110 km/h aber ausgesprochen nervig für den Fahrer, der dauernd die Spuren wechseln muss und immer wieder hinter LKWs hängen bleibt, als auch für alle anderen. Zwischen 115 und 130 m/h kann man meist auf der linken Spur gut mitschwimmen, viel schneller sind nur wenige.

Jedesmal, wenn du hinter einem LKW abbremsen musst, weil die linke Spur besetzt ist, und dann wieder von gut 80 auf 110 beschleunigst, kostet das jede Menge Energie und treibt damit den Verbrauch in die Höhe. Rolle lieber mit angepasster Geschwindigkeit, auch wenn es gelegentlich mal knapp 130 sind, auf der linken Spur mit. Für keinen der verschiedenen im Grand verbauten V8 sollte das ein Problem sein und für alle auf der Autobahn reduziert das den Stress erheblich.

Im Windschatten eines LKW ist das Fahren übrigens besonders sparsam :)

Gastankstellen zeigt mir Navigon auf meinem iPhone an. Wie beim Benzin ist es auf der Autobahn immer teurer als auf Autohöfen oder ein paar Kilometer von der Bahn entfernt.

Kleinere Umwege können sich lohnen, größere bei LPG eher nicht.

Bernhard

Wer langsam fahren will soll das auch tun, aber nicht andere die schneller fahren möchten behindern.

Schon gar nicht wenn man ein Fahrzeug mit V8 Motor fährt.

Dann kann man Zügig überholen und danach wieder gemütlich weiter fahren.

Mache ich sogar mit halber Zylinderzahl und nur 1,8 Litern.

130-140, zum Überholen kurz auf 170-180 und danach wieder 130.

Der Gasumbau ist vernünftig gemacht, dann gibt's auch keinen Grund herumzuschleichen.

Bei Haushaltsgeräten oder Elektrowerkzeugen kriegt man ja auch keinen Bammel, wenn statt Pflegeleicht auf einmal Feinwäsche läuft. ;)

... DANN hätte es kein Auto werden dürfen, wenn das nicht geht. :)

cheerio

Zitat:

@Boogiessundance schrieb am 27. Juni 2015 um 09:20:07 Uhr:

Zitat:

@Kroni520 schrieb am 26. Juni 2015 um 23:35:01 Uhr:

Wollte beide Tanks vollmachen und auf der Autobahn schön mit Tempomat bei 110 kmh das Gas austellen. Dann läuft der Granny ja mehr als akzeptabel vom Verbrauch her und Er bekommt gutes was Er verdient hat. Belehrt mich bitte, wenn ich auf dem Holzweg bin. Danke

....Für den Fall das du Zweifel darüber hast ist das Umschalten durchaus sinnvoll . Damit senkst du für längere Strecken die Verbrennungstemp.

Schade, das Märchen "Gas verbrennt heisser" hält sich wider fundierter Widerlegung leider wohl ewig ...

Wer Gas nicht auch auf Langstrecken vertraut, der sollte besser nicht umrüsten. Von welchem V8 Motor genau reden wir hier eigentlich, wenn wir zum Thema Gasfestigkeit nicht weiter auf Stammtischniveau bleiben wollen?

Ich jedenfalls habe trotz halber Zylinderzahl und einem Drittel des Hubraums seit knapp 120tkm bei Langstreckentempo 140 km/h mit Tempomat (=4000/min) keinerlei Probleme auf Gas.

Das ist ein Ami, die fallen ab 61 Meilen Durchschnitt überschritten 'bekanntlich' auseinander ;)

Meinen V6 fahre ich (wenns geht) bei 160-180 ... seit ebenfalls 130.000 km keine Probleme. Jedenfalls nichts was mit Gas zu tun hätte.

Zitat:

@där kapitän schrieb am 28. Juni 2015 um 16:06:59 Uhr:

Mache ich sogar mit halber Zylinderzahl und nur 1,8 Litern.

130-140, zum Überholen kurz auf 170-180 und danach wieder 130.

Warum nur zum Überholen?

Unser Gaser hat auch nur 4 Zylinder. Fahre den aber genauso wie auf Benzin. Und da sind Reisegschwindigkeiten um die 180km/h normal. Wenn ich's man eilig habe, dann muss der Motor auch das abkönnen, womit er angegeben ist. Dauerdrehzahlen jenseits der 5500U/min. sind kein Problem. Unser alter Gaser mit der gleichen Maschine hat über 180.000 Gaskilometer abgespult, ohne dass es jemals Probleme gab (er ist halt den Rosttod gestorben).

 

Mein damaliger Umrüster hat eigentlich fast nur Amis umgerüstet. Die großen PickUps und SUVs kann man eh nicht ausfahren, da die nicht für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt sind (abgesehen von ein paar Ausnahmen wie dem RAM SRT). Der Umrüster hatte aber oft von Problemen gesprochen, seitdem die V8 oft nur noch weiche Köpfe haben. Allerdings eher theoretischer Natur, da dies erst bei hohen Drehzahlen ein Problem sein kann. Wobei man die V8 selten hoch drehen muss.

Ob es aber Probleme z.B. mit den SRT gibt oder gab, weiß ich nicht, da ich keinen Kontakt mehr habe und somit meine aktuellen Infos gegen Null tendieren...

 

gruß

Aber wenn doch angeblich die Verbrennugstemperaturen von Benzin und LPG gleich sind , warum sollten Motoren dann "gasfest " sein ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen