ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Upgrade von CBF500 auf CB1000R

Upgrade von CBF500 auf CB1000R

Themenstarteram 25. April 2017 um 14:18

Hallo!

Ich wollte euch nur kurz fragen, ob es fair ist ca. 4k € von der Kleinen, Bj06, 32tkm mit ABS auf den großen Bruder aufzuzahlen und ob die auch halbwegs handlebar ist für den Durchschnittsfahrer? Das wurde verbaut:

Rizoma Heck

Rizoma Pro Guaro Hebelschutz

LED Nummertafelbeleuchtung

LED Blinker

Lenkungsdämpfer LSL

Sturtzpats LSL

LEOVINCE Auspuffendtopf mit ABE

Orginaler vorhanden

Eingestellt am Leistungsprüfstand

Mit Leistungsdiagramm

Gabelservice mit Wilbers Federn Progressive

Reifen neuwertig Rosso II

Sozius-Sitz ist dabei.

Erstbesitz alle Service eingetragen.

133 PS

Bj08, 32tkm

Respekt habe ich vor dem Hubraum, viel größer und schwerer ist sie ja nicht und wahnsinnig schneller wird man auch nicht sein. Aber schaltfaules Fahren und mehr Reserven sind bestimmt kein Nachteil :). Hatte hier jemand vielleicht ein ähnliches Update hinter sich?

Sg

Beste Antwort im Thema

Also doch quatschen und nicht machen.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Was Du vor Dir hast ist ein ganz normaler Aufstieg auf ein größeres Motorrad.

Solange die CB1000R eine ordentliche Wartungshistorie hat, alle Ändeurngen zugelassen/eingetragen sind und keine versteckten Unfallschäden vorhanden sind, sollte es da keine Probleme geben.

Ob Dir das Motorrad einen "Aufpreis" von 4.000€ wert ist, kannst nur Du selbst entscheiden.

Christina, bist du das? :D

Machen, nicht quatschen.

Das ist kein Update, das ist ein Rückschritt. 4.000 € dafür, kein ABS mehr zu haben? Finde ich nicht so klug. Oder ist das ein Schreibfehler und Du willst eine CB 1000 RA mit ABS kaufen? Dann sind die 4.000 € Aufpreis zwar immer noch nicht wenig, aber Du würdest Dich wenigstens nicht verschlechtern. Wenn es also eine 1000er mit ABS sein sollte und sie Dir gefällt und Du das Geld übrig hast - zuschlagen. Ohne ABS würde ich Dir raten weiterzusuchen.

 

Gruß Michael

Gab's die überhaupt ohne?

Honda war unter den Japanern doch Vorreiter, was ABS angeht... (Von der Bandit 1200 Mitte/Ende der 90er mal abgesehen)

Klar gibt es die ohne. CB 1000 R = ohne ABS, CB 1000 RA = mit ABS.

 

Gruß Michael

Na denn!

Aber nicht jede angebotene "CB1000R" ist auch zwangsläufig ohne ABS.

Gibt bestimmt genug Leute die das mit dem "RA" nicht wissen.

Themenstarteram 27. April 2017 um 18:28

Hallo!

Ok, ich gebe es zu, ich bin ein Fan von möglichst viel Elektronik und Sicherheitsfeatures im Motorrad. Diese CB1000R hat schon ABS, welches sogar Combined ist, allerdings bremst da nur die Vorderradbremse mit, wenn man hinten bremst, d.h. die Vorteile halten sich eher in Grenzen ggü der jetzigen, ggf. ist das ABS feiner abgestimmt, aber die CB1000R hat auch schon einige Jahre auf den Buckel. Ich überlege mir sowieso, vielleicht nicht doch noch etwas zu warten, denn Bikes mit Traktionskontrolle & Kurven-ABS werden durch die Duke 690 R langsam bezahlbar. In 5 Jahren wird man die gebraucht für 6k bekommen.

Du hast Recht, ohne ABS wäre es sicherheitstechnisch ein Rückschritt, aber das hat sie schon. Nur wenn ich die jetzt kaufen würde, dann würde ich irgendwann sicher auf die aktuelleren Mopeds schielen und dann beginnt das Spiel wieder von vorne ^^. Den einzigen Fehler den man nicht machen darf ist, dass man sich dadurch in falscher Sicherheit fühlt, denn im Winter bspw. wenn ich bei 30 km/h beim Abbiegen über eine Eisplatte fahre, werde ich ohne Features und mit der ganzen Technik zumindest rutschen oder wahrscheinlich sogar auf der Nase landen.

Was mich stört ist, dass Honda früher mal relativ flink war hinsichtlich Sicherheit. Im Einstiegssegment war die CBF500 ja wenn ich nicht etwas vergesehen habe das 3. Bike mit ABS hinter der 650 GS / CS von BMW. Und was ist aktuell los? Traktionskontrolle finde tman nur in der Transalp und das volle Paket nur in der Fireblade. Ich denke mal, in 1-2 Jahren MUSS die neue CB1000R erscheinen, ich vermute mal mit 150 PS, Kurven-ABS, ASR, Schaltautomat usw. und 20 kg weniger.

Also doch quatschen und nicht machen.

Themenstarteram 27. April 2017 um 18:48

Ja, gut möglich. Es liegt aber auch an der Wertbeständigkeit dieser 1000er. 6k für ein 9 Jahre altes Bike, das neu 11k ist kostet, schon viel. Gilt nicht die Faustregel, dass ein Fahrzeug nach 5 Jahren in etwa 50 % an Wert verliert? Auf jeden Fall wäre die Entscheidung deutlich leichter, wenn die 1000er nach bald schon 10 Jahren günstiger wären.

Im Grunde, wenn ich das richtig sehe, steigst du nur in Hubraum auf? Alles andere "bleibt" in etwa gleich?

 

Ob das 4.000 Euro Mehrpreis wert sind? Für 4.000 eur bekommst schon eine zweite Maschine zum hinstellen...

 

Evtl., so würde ich es angehen, würde ich schauen was ich für die kleine bekomme ( Betrag x) und mit den zusätzlichen 4000 Euro in der Tasche. Bekommst du evtl. Ein ganz anderes Bike was dir gefallen könnte.

Ausprobieren und Probe fahren...

Traktionskontrolle in der Transalp???

Ich sage ja nicht, dass die nicht ganz gut geht mit ihrem kleinen Motörchen,

aber da ist eine Traktionskontrolle doch wohl etwas übertrieben.

:[

Themenstarteram 27. April 2017 um 19:12

@ gullof:

Ja, das stimmt. Also bis 6k gibt es Bikes, die jetzt nicht unbedingt besser sind als die CB1000R, Hornet & Konsorten soll man eher ausdrehen, eine Monster 696 ist aufgrund ihrer 2-Zylinder und des geringen Gewichts schon interessanter und untenrum sicher flotter und ab und an findet man eine 690er Duke, meist ohne TRC, ev., wenn man Glück hat. Es war vielleicht falsch deswegen gleich einen Thread zu eröffnen, aber hinterher ist man immer schlauer :). Zur CB1000R: Also sie geht natürlich schon deutlich besser, da der Hubraum doppelt so groß und Pferdchen sogar mehr als doppelt so viel vorhanden sind und sicher sind die verbauten Teile dementsprechend auch robuster, was sie auch sein müssen. Ob jetzt das Fahrwerk deutlich besser ist, weiß ich nicht. Damals war die CBF eben der Einstieg und die CB1000R High End, mittlerweile ist sicher beides etwas angestaubt ;). Etwas ruhiger wird sie schon sein, hat ja 4-Zylinder, aber es stimmt schon. Die Hauptunterschiede sind Hubraum und PS.

@ TDIBiker:

Ich meine mal gelesen zu haben, dass selbst der neue 125er Roller von Piaggo mit ASR ausgestattet wird. Bei 125ern stellt sich schon die Frage, was das bringt. Da läuft ja nicht so viel, selbst wenn man Vollgas gibt, aber ich sage mal ab 500ccm und 50 PS kann das im Nassen bei Kurven schon was bringen oder sonst im Winter, wenn es rutschiger ist.

Also, die letzte 700er Transe die ich zum Touren hatte, hatte keine Traktionskontrolle und brauchte auch keine.

Auch bei Minusgraden und starkem Regen und leichtem Schneefall.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Upgrade von CBF500 auf CB1000R