Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Unterschiede im Detail zwischen 97er 900SE und 95er 900SE?

Unterschiede im Detail zwischen 97er 900SE und 95er 900SE?

Saab 900 II

Hallo zusammen,

ich fahre einen 95er B234I im 5 Türer mit Automatik und Gasanlage.

Da ich einige Teile demnächst einmal tauschen will, habe ich mir einen 97er 900SE, 3 Türer, mit gleichem Motor und gleichem Getriebe gekauft.

Gleich als erstes wollte ich die Zündspule tauschen, dabei ist mir aufgefallen, dass die ZS im 97er einen zweiten Stecker aufgesteckt hat, im 95er ist dort nur eine Blindkappe?

Wohin geht das Kabel mit dem zweiten Stecker und warum hat das der 95 (noch?) nicht?

Dann der LMM, dieser hat im 97er Modell einen anderen Stecker als im 95er, kann das jemand erklären?

Ich will noch weitere Teile demnächst aus-/umbauen AHK, Bremssattel, etc. ich würde mich ärgern, wenn das bei den Teilen auch so ist, ich dachte es hätte in diesem Bauzeitraum keine oder nur sehr wenige Änderungen am 900er gegeben?

edit:

Was mir auch aufgefallen ist, obwohl beide Wagen eine WFS haben, kann ich den 95er alleine mit dem Schlüssel bedienen, das Funk-Ei liegt immer zuhause im Schrank. Also auf und zuschließen und Motor Starten geht damit prima.

Im 97er Modell kann ich das nicht machen, da geht nach dem Aufschließen immer nach einigen Sekunden das Licht der WFS an und ich muss mit dem Funk Ei erst zu und dann aufschließen, damit ich starten kann. Das ist schon mal ziemlich nervig, da mein Schlüsselbund ohnehin schon zu groß ist.

Kann mir das jemand erklären?

Danke und Gruß

euro

Ähnliche Themen
14 Antworten

Wie lautet die 10. Ziffer der Fahrgestellnummer beim "97er" Modell?

Beim 97er ist es ein "w"

Beim 95er ist es ein "S"

Was kann daraus geschlossen werden?

Gruß

euro

Sorry, hab`s total vergessen!

"W" bedeutet Modelljahr 1998 - in diesem Modelljahr waren schon einige Dinge vom Nachfolgemodell, dem 9-3 verbaut. Daher sind diverse Teile nicht kompatibel.

Ich bin technisch nicht mehr so im Thema drin, evtl. gibt es ja noch andere Wortmeldungen.

MY 1998 hat eine hydraulisch betätigte Kupplung, MY 1995 hat einen Seilzug.

Die Motronic ist weiter entwickelt worden, daher die Unterschiede an der Zündspule und LMM.

Motorblock und Zylinderkopf sind vermutlich ebenfalls nicht gleich. Sieht man an der Zylinderkopfdichtung.

Pappe im 95er und Blech im 98er Modelljahr.

Bremsen sollten beim MY 98 ebenfalls grösser sein...andere Bremsscheiben und auch die Sättel sind grösser.

Heck-Klappe hat eine andere Form...passt aber in das Loch herein.

Am besten ist es, wenn Du bei Skandix die Ersatzteile per MY heraussuchst und die Teile-Nummern miteinander vergleichst. Dann kannst Du sehen, welche Teile kompatibel sind.

Super, damit kann ich schon mal etwas anfangen, das erklärt vieles!

Ich würde gerne noch viele andere Fragen hier los werden, ohne jedes mal ein eigenes Thema dazu auf zu machen, wenn's okay ist?!

1. Geschwindigkeitsindex der Sommerreifen. Ich bin gerade dabei für den 95er einen Satz neue 195/60R15 88??? (Tja und das ist auch schon die Frage) Sommerreifen zu kaufen.

Im Schein ist eine VMax von 205 eingetragen und es werden trotzdem "V" Reifen verlangt, wie kann das sein? "H" Reifen sollten ja auch reichen, die gehen immerhin bis 210?

2. Bremsen!?

Immer wenn ich den 95er morgens starte, dann habe ich fast keine Bremswirkung an der ersten Kreuzung. Das Pedal ist total hart und ich könnte keine Vollbremsung machen Wenn ich dann einige Zeit damit gefahren bin, wird es nach und nach besser, irgendwann fühlt es sich ganz normal an und eine Vollbremsung wäre auch wieder möglich. Ist das ein bekanntes Phänomen?

3. Sound.

Ich habe einen AUX-In nachgerüstet und nun will ich noch etwas mehr heraus holen aus dem was der Saab in Sachen Radio zu bieten hat. Was bietet sich da an? Meine hinteren LS waren bereits defekt, also die Membrane hatte sich abgelöst, da werden am kommenden Wochenende zwei 6x9er eingebaut. Ich hätte gerne etwas in dern vorderen Türen, woran kann man erkennen, ob dort schon Kabel liegen? Fahrgestellnummer? Bj?

Danke und Gruß

euro

195/60/15 88H sollten reichen.

Im neuen Fahrzeugschein stehen nicht alle möglichen Rad-Reifen-Kombinationen, die gefahren werden dürfen...sondern nur eine!

Aber in der Größe sind die Preisunterschiede eher marginal. 5-10 Taler pro Gummi.

Und viele Marken gibt es in der Größe gar nicht als H-Reifen. Und manchmal sind sogar H-Reifen teurer, weil nicht so oft gefragt.

Beim Bremsproblem scheint eine Leckage am Bremskraftverstärker vorhanden zu sein. Entweder am Schlauch zwischen Ansaug und Brems-Servo, oder das Rückschlagventil ist defekt...oder die Membran im Brems-Servo ist undicht.

Der nötige Unterdruck im Servo wird nicht mehr, bzw. sehr langsam aufgebaut...und es gibt keine Brems-Unterstützung!

Kannst Du mal ausprobieren: Morgens einsteigen und sofort das Bremspedal mehrfach treten. Normalerweise wird der Pedaldruck erst nach 3-4 mal treten hart. Ist also beim ersten Mal betätigen weicher.

Ist dies nicht der Fall, lässt der Unterdruck über Nacht nach und zeugt von der beschriebenen Leckage.

LS-Kabel werden wahrscheinlich nicht bis in die Türen liegen.

Bezug runternehmen und nachsehen.

Zitat:

@Linear Cycle schrieb am 29. März 2016 um 21:52:15 Uhr:

Motorblock und Zylinderkopf sind vermutlich ebenfalls nicht gleich. Sieht man an der Zylinderkopfdichtung.

Pappe im 95er und Blech im 98er Modelljahr.

Bremsen sollten beim MY 98 ebenfalls grösser sein...andere Bremsscheiben und auch die Sättel sind grösser.

Heck-Klappe hat eine andere Form...passt aber in das Loch herein.

Die anderen Motoren kann ich nicht bestätigen. Hab einen MY 95 Motor in meinem MY 98 drin.

Die Heckklappe kann man tauschen, wenn man die beiden Plastikblenden rechts und links der Heckklappe mittauscht. Die Elektrik muss angepasst werden.

Ja, der Geschwindigkeitsindex H müsste egtl völlig ausreichen. V war soweit ich weiss nur bei den Turbos vorgegeben.

Lautsprecherkabel hab ich selbst in die Türen gelegt. Die Verkleidung hinter den Gittern ist perforiert in Form von den Lautsprechern. Ist also keine große Sache!

Das mit den harten Bremsen hört sich nach Bremskraftverstärker an. Entweder er selbst, oder der Schlauch dahinführend oder das Rückschlagventil.

Zieh mal an dem Schlauch im Bremskraftverstärker NACH dem Fahren. Lässt er sich lösen, oder zischt es, wenn Du fest dran ziehst?

:D da war Linear Cycle ein bisschen schneller beim schreiben... ;)

Themenstarteram 30. März 2016 um 9:25

Vielen Dank für die Tipps!

Also die Bremse ist von Begin an hart, der Pedaldruck verändert sich nicht, wenn ich ohne Motorlauf mehrmals durchtrete.

Aber sobald der Motor läuft dauert es trotzdem noch bis zu einer Minute, bis ich normal bremsen kann.

Den Unterdruckschlauch zum BKV habe ich ausgebaut und untersucht, dabei auch das Rückschlagventil. Alles funktioniert einwandfrei und ist auch dicht.

Dann also der BKV an sich? Gibt es eine Methode dessen Dichtheit zu testen?

Aber warum funktioniert das alles 1a, wenn der Wagen einige Zeit gelaufen ist?

Könnten es nicht auch die Kolben in der Vorderbremsen sein, oder gibt es beim 900II so ein Lastverteilventil vorne/hinten, könnte das irgendeine Störung haben und die Bremswirkung dann nur auf "hinten" verteilt sein?

Oder irgendein Schlauch, der aufgequollen sein könnte?

Unterdruckverlust am Ansaugkrümmer, gibt es da beim B234i irgendeine bekannte Schwachstelle, die Schläuche habe ich soweit schon alle geprüft, sehen gut aus. Gibt es unterhalb noch irgendwelche, verdeckten Unterdruckschläuche?

... ist halt ein doofes Gefühl, wenn du in die Bremse treten musst wie ein Ochse, damit der Wagen aus 10Km/h zum stehen kommt :-)

Als nächstes möchte ich die AHK vom 98er (3Türer) in den 95er (5 Türer) umbauen, es handelt sich um eine AHK ab Werk, gibt es dazu evt. irgendwo eine kurze Anleitung? Wo sind die elektr. Verbindungen aufgelegt, am linken Rücklicht? Gibt es beim Saab auch, wie bei VW, ein Zusatzrelais für den AHK Blinker oder wie wurde das gelöst?

Danke und Gruß

euro

Bevor Du die AHK anbaust, solltest Du Deine Bremse in die Reihe bringen!

Wenn der Schlauch und Rückschlagventil dicht sind, dann kommt nur noch der Bremskraftverstärker in Frage.

Die Membran ist undicht und die Unterdruckunterstützung geht quasi flöten.

Also den BKV austauschen!

Hallo Euro,

Ergänzung zum Thema H oder V Reifen: Dies hat auch etwas mit dem Lastindex zu tun...

Zitat:

Diese Werte (Lastindex) beziehen sich auf einen Reifendruck von 2,5 bar.[1]. Anstelle eines Reifens mit einem bestimmten Index kann und darf ein gleicher mit einem höheren Index verwendet werden.

Bei Geschwindigkeiten über 210 km/h (für Reifen mit V-Geschwindigkeitsindex), 240 km/h (für Reifen mit W-Geschwindigkeitsindex oder auch mit Kennzeichnung ZR) bzw. 270 km/h (für Reifen mit Y-Geschwindigkeitsindex) nimmt die zulässige Last geschwindigkeitsabhängig ab. Beispielsweise darf ein Reifen mit V-Geschwindigkeitsindex bei seiner Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h nur mit 91 % der seinem Tragfähigkeitsindex entsprechenden Höchstlast beansprucht werden.

Zitat Ende

Wie Linear Cycle schon schrieb, ein paar Euro mehr für einen höheren Last und/oder Geschw.Index bedeuten auf jeden Fall ein Mehr an Sicherheit.

Gruss

Jazzer2004

Danke!

Ich habe mir jetzt die Reifen in "v" gekauft, ich wollte das nur "verstanden" haben.

Zu der Bremse, ich werde nach und nach die Bremsenteile vom 98er nun in den 95er übernehmen, anfangen werde ich mit dem BKV.

Grundsätzlich hätte mich aber trotzdem interessiert, ob und ggfs. wie man den BKV testen könnte.

Denkbar wäre es ja, wenn man manuell Unterdruck geben könnte und dann beobachtet, ob der BKV diesen halten kann. Geht so etwas?

Die AHK würde ich trotzdem gerne umbauen und eine -grobe- Anleitung wäre gut.

Gruß

euro

@euro

Mit einer Unterdruckpumpe kann man den BKV mit Unterdruck beaufschlagen und schauen, was passiert.

Aber wenn augenscheinlich die Zuleitung und die Anschlüsse in Ordnung sind und das Rückschlagventil ebenfalls funktioniert, kann man sich diesen Arbeitsschritt auch schenken.

Mir reicht Deine Beschreibung für eine Fern-Diagnose, und vor Ort käme ich zu keinem anderen Urteil.

Wenn Du die AHK am 97er 900II ausbaust...wirst Du die Kabel-Schnittstellen wohl finden.

Notieren und im 95er 900II genauso anklemmen.

Sollte gleich sein...wenn ich mich richtig erinnere.

Zur Reifen-Frage kann ich nur einen Tipp geben. BITTE keine BILLIG-Reifen aus Fernost kaufen!!!

Jede Premium-Marke hat auch B-Marken, die allen Ansprüchen gerecht werden und in Europa produziert werden.

"Star-Performer"...ist z.B. der letzte Dreck.

Goodyear, Dunlop, Michelin, Continental...haben B-Marken, die preiswerter sind und die Technologie gleich ist!

Fulda, Sawa, Hankook, Bridgestone, Firestone...sind B-Marken und durchaus fahrbar, und das Preis-Leistungsverhältnis passt.

Und wenn Du einen Wohnwagen ziehen möchtest, kann ich nur zu Qualität raten!

Ich rede da aus eigener Erfahrung! Einen Caravan überlädt man schnell und dann passt oft die Stützlast nicht mehr...und die Reifen der Hinterachse werden über Gebühr belastet.

Und wenn dann ein Reifen auf der Hinterachse platzt, geht die Post ab!

Die wichtigsten Teile eines PKW sind:

1.Lenkung und Fahrwerk

2. Bremsen

3. Reifen

Alles andere kann ruhig kaputt gehen...es wird nicht gefährlich.

Aber ein ausgerissenes Trag-Gelenk oder Spurstangenkopf sorgt garantiert für eine unweiche Landung im Strassengraben! Defekte Stoßdämpfer machen ein Fahrzeug unfahrbar! (heute noch erlebt!)

Defekte Bremse...es knallt unweigerlich!

Bescheidene Reifen oder dünnes Profil...sorgen für lange Bremswege und bescheidene Seitenführung in Kurven.

(besonders bei nasser Fahrbahn)

Man kann sich auch kaputt-sparen!!!...im wahrsten Sinne des Wortes.

Themenstarteram 1. April 2016 um 7:51

Nun, ich bin da voll und ganz Eurer Meinung, was die Notwendigkeit funktionierender Bremsen und auch was die Qualität von Markenreifen angeht.

Ich hatte schon einige Autos und habe dabei meist zwei oder drei verschiedene immer parallel zugelassen, will sagen, ich kann ausweichen, wenn eines der Autos Probleme macht und kann eine Reparatur langsam und ordentlich ausführen.

Reifen? Ich habe 4 Kleber, 195/60 R15 88 in "V" gekauft, die werden heute montiert.

Bremsen? Beim Reifenwechsel, werde ich mir ganz genau alle 4 Bremsen und deren Freigängigkeit, sowie die Bremsschläuche ansehen, sofern das alles in Ordnung ist, werde ich den BKV gegen den aus dem 98er Modell tauschen.

Kann mir jemand in Kurzen Worten Beschreiben, wie man das am besten macht; wo dieser wie befestigt ist?

AHK? Der 95er hat ja eine Gasanlage mit zwei Gastanks, ich habe jetzt gesehen, dass für die Befestigung der AHK zwei Löcher in der Reserveradmulde gebohrt werden müssen, dazu muss vermutlich der Muldentank zumindest angehoben werden. Sofern es da zu Problemen kommen könnte, lasse ich es lieber sein. Das schaue ich mir aber vorher ganz genau an.

Trotzdem würde mich interessieren, ob es bei werkseitig verbauten AHKs noch irgendwo ein Zusatzrelais gibt?

Ich berichte weiter, sobald ich etwas Neues in Erfahrung gebracht habe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Unterschiede im Detail zwischen 97er 900SE und 95er 900SE?