ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Unterboden, Auspuff verölt - reinigen?

Unterboden, Auspuff verölt - reinigen?

Themenstarteram 2. Februar 2013 um 19:18

Hallo,

bei meinem Wagen ist heute der Dichtring vom Ölfilter abgeplatzt, wodurch ich auf über 30km Stecke das komplette Motoröl verloren habe.

Dadurch ist nun der komplette Unterboden von vorne bis hinten verölt. Das meiste hat das Getriebe, der komplette Auspuff und das linke Vorderrad abbekommen.

Jetzt zu meiner Frage.

Der komplette Auspuff ist richtig Öl getränkt.

Meine Sorge ist nun, dass sich das Öl auf der Autobahn entzünden könnte.

Ist das möglich oder nicht? Oder verdampft das Öl nur?

Und noch eine Frage.

Wie reinige ich am besten den Unterboden?

Beste Antwort im Thema
am 2. Februar 2013 um 19:40

Ich würde das nicht so eng sehen und einfach so lassen: so 1960 bis 1970 haben meine Verwandten ihre Fahrzeuge am Unterboden mit Altöl eingesprüht und dann die Karre über einen möglichst staubigen Feldweg gefahren: gab eine durchaus wirksame Form von Unterbodenschutz ;)

Wenn sich das Öl bei der Fahrt nicht entzündet hat, kommt da auch nix mehr, weil die Leichtsieder schon draussen sind. Der Rest trocknet nach und nach ein......

 

Gruß SRAM

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Ganz wichtig ist auch dass das Alles nicht so rumprahlst, die Feuerwehrkameraden warten nur drauf um mit Ölbindern aktiv zu werden.

Ich hab seit 30 Jahren nicht mehr soviel Gedoens um ein bisschen Oel am Fahrzeugboden gelesen! :rolleyes:

Leute, werdet doch mal wieder normal... :o

Jeden Tag woanders Parken.

Moglicher weise auf den Platz vom "besten" Freund in der Nachbarschaft.

Einmal gut durch durchatmen und gut ist.

Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Ich hab seit 30 Jahren nicht mehr soviel Gedoens um ein bisschen Oel am Fahrzeugboden gelesen! :rolleyes:

Leute, werdet doch mal wieder normal... :o

am 3. Februar 2013 um 18:27

Das das Öl entflammen kann ist eine Sache, viel schlimmer ist, das die Gummis in Lagern und Buchsen von, Trägern, Achsen, Achsschenkeln, ggf. Stabi und Lenkern, wie auch der Bodenschutz vom Öl zerfressen werden.

Der Folgeschaden wird mit der Zeit richtig teuer, wenn man die Ölreste nicht gründlich mit Heisswasser entfernt.

Bremsenreiniger haben in den Bauteilen genau so wenig zu suchen, wie das Öl, wenn man nicht bald die Buchsen tauschen will.

Das Ältöl hat man füher nicht flächig unter den Wagenbogen gesprüht oder gestrichen, sondern gleichmässig auf die Flächen und nur auf die Flächen aufgetragen.

Zum Einen schützte man beim Auftragen die Gummis, Brems- und Sprit- Leitungen und den Auspuff vor dem Öl, zum Anderen hielt man mit dem Öl den Bodenschutz elastisch.

Es war Sinn und Zweck der Sache, den Bodenschutz auf Bitumenbasis am Abbplatzen zu hindern und blankes Blech, wo er bereits verloren ging, vor Rost zu schützen.

Die "Ölung" war deutlich billiger, als ein Fleilegen der Bodengruppe, Abflammen und Neuauftrag des Bodenschutzes gewesen.

 

Ne, genau das Gegenteil ist der Fall.Bloß keine Sche... fegen! ;)

Zitat:

Original geschrieben von Albfan

Ganz wichtig ist auch dass das Alles nicht so rumprahlst, die Feuerwehrkameraden warten nur drauf um mit Ölbindern aktiv zu werden.

am 3. Februar 2013 um 20:03

@Hartgummifelge:

wo hast du nur immer so einen Schwachsinn her ?

Seit paarundsiebzig haben alle Fahrzeuge ölfeste Gummimischungen an diesen Stellen. Ich kenne keine Lagerblöcke und -buchsen die nicht ölfest sind. Die meisten baue ich sogar zur Montageerleichterung mit etwas Öl ein......

Einzig Reifen enthalten noch geringe Mengen an dem ölempfindlichen Naturkautschuk, alles andere ist eh Syntheseware......

 

Gruß SRAM

hartgummifelgen lösen sich auch auf....:D:D:D

Ein sehr lustiger Thread :D

Erst schreibt der TE, DAS GAAAANZE Motoröl verloren. Dann ging die Kontrolleuchte erst beim Parken an :D Dann 2,5 Liter nachgefüllt.

hmm.. ein Motor mit 2,5 Litern Motoröl :eek: Geil :D

Naja.. der Rest war auch sehr lustig, dankeschön :)

Und auf den Fotos siehts sehr gut aus. Rostschutz pur. Ich würds so lassen :cool:

 

Edit:

Konnte Jemand auf den Fotos erkennen, um welches Fahrzeugmodell es sich handelt? :)

am 4. Februar 2013 um 7:24

Dann öle gründlich die Buchsen der Dreieckslenker Stabis und der Hinterachsaufnahmen, Motöröl ist nicht säurefrei, die Gummibuchsen zerbröseln, in wenigen Monaten werden wir sehen, wer Schwachsinn schreibt.

Ein anderer Gesichtspunkt: der Fahrzeugwert leidet unter der Verölung. Mein Z4 hatte auf der Autobahn eine plötzliche kapitale Undichtigkeit am Ölfilter, alles im Motorraum und Unterboden war versaut. Eine BMW-Werkstatt unterwegs half mir und reinigte dann alles sehr mühevoll, so gut es eben ging. Sie kommen nämlich nicht in alle Ritzen rein. Es tropfte noch einige Tage nach. Ich wollte das Auto sowieso in Zahlung geben für ein neues, die heimische Vertretung bot mir dann aber einen total schlechten Ankaufspreis, "weil ja alles voll Öl ist und wir wissen nicht was da war". Ich habe das Auto dann bei dem BMW-Händler in Zahlung gegeben, der mir unterwegs geholfen hatte, die waren viel kulanter, weil sie ja eine Woche vorher alles mitbekommen hatten.

moin...

also was für ne Aufregung.Alles was abtropfen kann ist wohl zu 99% schon weg.Vieleicht lassen sich ein paar Tropfen im Sommer noch mal blicken wenns warm wird.

Sonst wird wohl von einer einmaligen Ölung absolut nix passieren, auch irgendwelche Buchsen oder Gummilager lösen sich von einem temporären Ölfilm doch nicht auf.

Da wären mir über die Zeit schon einige Motorlager oder Radaufhängungen entgegngekommen...;););)

Motorverkleidungen und Dämmmaterial könnte man mal anschauen,da könnte noch ne Pfütze stehen oder es hat sich was vollgesaugt : Abtupfen bzw mit Zewa ausdrücken...

und dann...

 

 

 

 

einfach vergessen.

gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Unterboden, Auspuff verölt - reinigen?