ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Unsitte: Ohne Radabdeckungen bei Winterreifen - verboten?

Unsitte: Ohne Radabdeckungen bei Winterreifen - verboten?

Themenstarteram 31. Oktober 2007 um 6:59

Es herbstet in Europa und viele Autofahrer wechseln auf Winterreifen. Von Jahr zu Jahr fällt mir dabei vermehrt die Unsitte auf, "nackte" Stahlfelgen zu zeigen und keine Radkappen zu verwenden. Meiner Meinung nach gibt es eine Vorschrift, die die ausreichende Abdeckung der Radbolzen verlangt, d.h. Radabdeckungen / Radkappen oder zumindest Plastikkappen über den hervorstehenden Radbolzenenden und der Radnabe (wie früher bei den "Billigmodellen" vieler Autohersteller).

 

Kennt jemand die einschlägige Regelung?

 

(Bitte hier keine Diskussion über das Für und Wider von Wintereifen! - Danke.) 

Beste Antwort im Thema
am 31. Oktober 2007 um 9:05

Ich fahre auch schon ewig Winterreifen ohne Radkappen, warum soll ich so einen Plastikschrott anbringen? Selbst der TÜV hat noch nie etwas gesagt.

322 weitere Antworten
Ähnliche Themen
322 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von nordlicht

Es herbstet in Europa und viele Autofahrer wechseln auf Winterreifen. Von Jahr zu Jahr fällt mir dabei vermehrt die Unsitte auf, "nackte" Stahlfelgen zu zeigen und keine Radkappen zu verwenden. Meiner Meinung nach gibt es eine Vorschrift, die die ausreichende Abdeckung der Radbolzen verlangt, d.h. Radabdeckungen / Radkappen oder zumindest Plastikkappen über den hervorstehenden Radbolzenenden und der Radnabe (wie früher bei den "Billigmodellen" vieler Autohersteller).

 

Kennt jemand die einschlägige Regelung?

Guten Morgen,

also von einer Vorschrift, die das Verwenden von Radkappen zwingend verschreibt ist mir nichts bekannt - aber richtig, Felgenbefestigungen dürfen nicht über die Felge herausragen.

Die Radbolzen stehen normalerweise bei Stahlfelgen aber auch nicht über den Felgenrand hinaus, somit stellt dies kein Problem dar. Viele Alufelgen habe auch keine Abdeckung über den Radbolzen/-schrauben.

Warum dies Deiner Meinung nach eine Unsitte darstellen soll, kann ich nicht nachvollziehen.:confused::confused:

Einschlägige Vorschrift dürfte §30c StVZO i. V. m. § 36a StVZO sein.

Grüße

Fox74...der im Winter auch auf Stahl ohne Plastikabdeckung fährt.

es mag optisch nicht grade eine augenweide sein :) ... aber rechtlich sehe ich da auch keine bedenken.

und wäre es "verboten" wuerden die hueter des fliessenden und ruhenden verkehrs sicher NOCH mehr

zur verringerung der staatsschuld beitragen ;)

Harry

Nachtrag:

Im KBA-Auszug über Rad-/Reifenkombinationen steht als Auflage:

Zitat KBA: "Die Ventile...dürfen nicht über die Radkontur hinausragen"

Auch dies ist bei Stahlfelgen ohne zusätzliche Radabdeckung erfüllt.

Diese Auflage impliziert ein Verbot der Benutzung von Ventilverlängerungen, die gerne mal bei der Verwendung von Radkappen auf die Ventile geschraubt werden, sofern diese über die Radkappe/Radkontur hinausragen.

am 31. Oktober 2007 um 9:05

Ich fahre auch schon ewig Winterreifen ohne Radkappen, warum soll ich so einen Plastikschrott anbringen? Selbst der TÜV hat noch nie etwas gesagt.

am 31. Oktober 2007 um 9:16

Eine Radabdeckung ist nicht erforderlich. Früher hatten gerade die Japaner, mein Civic z.B., silber lackierte Stahlfelgen mit freien Radbolzen und lediglich eine kleine Nabenkappe aus Chrom. So läuft auch mein Käfer Cabrio, Sportstahlfelgen mit freien Radbolzen und Nabenkappe.

Ich mag die schwarzen Stahlfelgen auch nicht leiden, die Abdeckung aus dem Baumarkt aber noch viel weniger. Allerdings wundert mich, das viele, wie Fox 74, ihre schicken Autos im Winter so verschandeln, wo Alufelgen aus dem Zubehör mittlerweile kaum mehr als Stahlfelgen kosten. Und selbst die aus dem Zubehör sehen tausendmal besser aus als die schwarze Stahlfelge. Ich hatte mir gerade für meine E- Klasse ALus von Rial geholt, 55 Euro /Stück in 15 Zoll.

Insofern kann ich den TE verstehen, schicker Volvo,aber keine ordentliche Räder im Winter, sorry Fox 74, ist meine Meinung. Dein S 60 sieht mindestens 5 Monate im Jahr schade aus......

Nicht persönlich nehmen!

Warum soll ich Radkappen auf meine Stahlfelgen ziehen? Hat Nordlicht ne Firma die Radkappen herstellt oder spielt hier wieder jemand Oberlehrer.

Radkappen bringen nach meiner Meinung lediglich etwas für die Optik (da steht ich bei Stahlfelgen drüber) und für den Geldbeutel des Herstellers

solange keiner diese "vorschrift" schriftlich vorzeigen kann gibts sie nicht.

die radkappe hat eigentlich nur den vorteil dass sie optisch besser aussieht als die nackte felge und zudem die schrauben und die radnabe vor dreck schützt.

 

beim letzten wechsel der winterreifen auf sommerreifen waren die radnaben schon so angerostet dass man nur mti roher gewalt die felgen von der nabe bekam. 

Zitat:

Original geschrieben von Frl. Meyer

Eine Radabdeckung ist nicht erforderlich. Früher hatten gerade die Japaner, mein Civic z.B., silber lackierte Stahlfelgen mit freien Radbolzen und lediglich eine kleine Nabenkappe aus Chrom. So läuft auch mein Käfer Cabrio, Sportstahlfelgen mit freien Radbolzen und Nabenkappe.

Ich mag die schwarzen Stahlfelgen auch nicht leiden, die Abdeckung aus dem Baumarkt aber noch viel weniger. Allerdings wundert mich, das viele, wie Fox 74, ihre schicken Autos im Winter so verschandeln, wo Alufelgen aus dem Zubehör mittlerweile kaum mehr als Stahlfelgen kosten. Und selbst die aus dem Zubehör sehen tausendmal besser aus als die schwarze Stahlfelge. Ich hatte mir gerade für meine E- Klasse ALus von Rial geholt, 55 Euro /Stück in 15 Zoll.

Insofern kann ich den TE verstehen, schicker Volvo,aber keine ordentliche Räder im Winter, sorry Fox 74, ist meine Meinung. Dein S 60 sieht mindestens 5 Monate im Jahr schade aus......

Nicht persönlich nehmen!

Morgen Frl. Meyer,

warum sollte ich das persönlich nehmen? Schließlich hat jeder ein Recht auf meine Meinung (oder so ähnlich):D:D

Alus aus dem Zubehörhandel können sicher eine Alternative für die Winterbereifung darstellen, allerdings wären in meinem Fall mind. 16" nötig (wegen 16" Bremsanlage) und damit wären wir schon einmal in einer etwas anderen Preiskategorie. V. a. wenn das ganze optisch wirklich "was hermachen" soll gewinnt man mit 55 Euro +/- 'n paar Zerquetschte pro Felge bei Alus IMHO keinen Blumentopf (nicht persönlich nehmen;))

Zum Zweiten halte ich von schicken Alufelgen im Winter nicht so viel, da witterungsbedingt der vierrädrige Freund sowieso die meiste Zeit - wie soll ich sagen? - nicht in dem Glanze dasteht, wie das nuneinmal bei strahlendem Sonnenschein der Fall ist.

Bin zwar auch auf Ästhetik bedacht, aber Funktion geht für mich eindeutig vor Form.

Gruß

Fox74

ich glaube man muss sich in Deutschland grundsätzlich erstmal aufregen - und wenn man keinen grund mehr hat, werden sich krampfhaft welche gesucht...bestätigen mir hier einige "herbstthreads" in letzter zeit immer mehr... :rolleyes:

 

Zum thema:

ich fahr auch im winter auf Alu´s - also problem gelöst. :D

jedoch würde ich auf stahlfelgen fahren, dann hätten sie radkappen - einfach weils schöner aussieht.

@fox74: Stimmt, da mußt Du schon 60 Euro für hinlegen.

Klick

Allerdings wundert mich, dass Dir die Funktion vor der Form geht, warum fährst Du dan einen so schicken aber leider absolut unpraktischen Wagen? Ich fand den damals auch klasse, aber die hintere Sitzbank ist faktisch nur für Kinder nutzbar und der große Kofferraum nur schlecht über die kleine Öffnung zu beladen......

Ich wollt´nur sagen, ich finde den S60 klasse vom Design und finde es traurig, dass dieser im Winter aoft mit schwarzen Stahlfelgen verschandelt wird.

Was ist denn die Folge? Bein den ersten Sonnenstrahlen im Frühling werden die Sommerreifen wieder montiert, dann eine plötzlicher Wintereinbruch und schon mit den Sommereifen im Schnee unterwegs, passiert Dir wohl nicht, kenne aber einige, die so schon unterwegs waren.

am 31. Oktober 2007 um 10:12

Frl. Meyer, ich muss Ihnen vorbehaltlos zustimmen!

(übrigens: Haben Sie Verwandschaft in Köln?)

:D

Trotzdem:

Jeder soll sein Geld für das ausgeben, was ihm wichtig ist.

Und mir ist schon recht, wenn die Leute überhaupt Winterreifen aufziehen, statt sich mit dem "ach wir haben doch nur zweimal im Jahr Schnee"- Argument heraus reden zu wollen, um dann bei der ersten Straßenglätte mit großen Augen aus dem Straßengraben zu klettern....

Ich hab den Anblick der hässlichen Stahlbüchsen auch nicht ertragen können und mir preiswerte Alus für mein Opelchen geleistet.

Sehn besser aus, sind pflegeleichter, halten länger und erfreuen auch den potentiellen Nachbesitzer.

Aber nochmal:

Chaqu'un à son gout, wie wir Halbfranzosen sagen :)

Nachtrag:

Verd.... jetzt ist mir doch glatt das Topic entglitten!

Also: Mir ist keine Vorschrift bekannt, die Plastikabdeckungen für Stahlfelgen fordert.

uff....das war knapp!

:D

Zitat:

Original geschrieben von Frl. Meyer

@fox74: Stimmt, da mußt Du schon 60 Euro für hinlegen.

Vielen Dank für den Vorschlag, aber ich denke, dass ich meine Meinung hierzu hinreichend erläutert habe. Über Geschmack läßt sich bekanntlich vortrefflich streiten. Dass Alufelgen optisch besser aussehen als Stahlfelgen habe ich auch nicht bestritten und dürfte wohl einhellige Meinung sein. Allerdings gilt dies für mich nicht per se für sämtliche Alufelgen-Designs und -Hersteller.

Zudem würden zu den reinen Kosten für die Alufelge evtl. noch TÜV-Gebühren anfallen wenn z. B. die ET nicht den vom KBA für mein Fz. freigegebenen Rädern entspricht, da die ABE der Alufelge ggf. aufgrund der Modifiationen an meinem Fz. nicht gültig sein könnte.

Zitat:

Allerdings wundert mich, dass Dir die Funktion vor der Form geht, warum fährst Du dan einen so schicken aber leider absolut unpraktischen Wagen?

Hierbei handelt es sich um eine subjektive Meinung von Dir.

Zitat:

Was ist denn die Folge? Bein den ersten Sonnenstrahlen im Frühling werden die Sommerreifen wieder montiert, dann eine plötzlicher Wintereinbruch und schon mit den Sommereifen im Schnee unterwegs... kenne aber einige, die so schon unterwegs waren.

Ein/e Behauptung/Vorurteil auf Grund Beobachtungen in Deinem eigenen Bekanntenkreis, die sich nicht verallgemeinern lässt.

Zitat:

...passiert Dir wohl nicht...

Wir kenne uns zwar nicht (denke ich zumindest?), stimmt aber trotzdem.

An dieser Stelle beende ich die Diskussion über meinen Elch , da diese nicht Gegenstand des Freds war, ist oder sein sollte und ich meine Meinung zum eigentlichen Thema (zur Erinnerung: These, dass das Fehlen von Radabdeckungen verboten sei) bereits mitgeteilt habe.

Grüße

Fox74

p.s.: Mein angehängtes Foto dient einzig dem Zweck zu zeigen, dass die Radbolzen nicht über die Radkontur hinausragen - sonst nichts!

Es heisst doch immer RadZIERblenden :D Sollen also etwas (in diesem Fall eine Stahlfelge) verZIEREN. Und verzieren heisst nicht schützen (in dem Fall der Fussgänger, der von einem Auto gestreift wird und dem die Radschrauben das Bein aufschlitzen). Dafür reicht ja schon die Vorschrift, das die Radschrauben oder andere Teile nicht über die Radkontur herausragen dürfen.

Radkappen müssen wohl nur aufgezogen werden, wenn die Radnaben über die Felge hinausstehen. Das kenn ich bisher nur bei Lkw's.

Andererseits werde ich bei meinen Winter-Stahlfelgen immer Radkappen aufziehen, da sie auch das Salzwasser recht gut abhalten. Ohne gingen bei meinem alten nach einen strengen Winter kaum mehr die Räder runter :)

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Unsitte: Ohne Radabdeckungen bei Winterreifen - verboten?