ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Unfall A560 Hennef letzte Nacht

Unfall A560 Hennef letzte Nacht

Themenstarteram 12. September 2010 um 22:29

Hallo,

war gestern Nacht mit meiner Freundin von einem Geburtstag auf dem Heiweg.

Wir unterhielten uns gerade noch wie schön doch der Abend war.

Dann ein Trümmerfeld, überall nur Fahrzeugteile, Splitter, Glas und ein total zerstörter Renault Twingo.

Auf der Rücksitzbank saß seine Frau und vorne das Kind.

Wir waren die zweiten an der Unfallstelle.

Vor uns kamen zwei 19 jährige in einem Tigra an. Die haben es noch nicht einmal auf die Kette gekriegt nem Warndreieck aufzustellen.

Da ich ausgebildeter RS bin aber seit zwei Jahren nicht mehr aktiv waren es Bilder die ich so schnell nicht vergessen werde. Der Vater rutschte auf den Schoß seines Sohnes der schrie: PAPA, PAPA ... und ich habe mit dem Unfallverursacher einem Taxifahrer den Mann geborgen. Es lief Blut aus dem Augen und plötztlich röchelte er nicht mehr. Also direkt Reanimation gemacht aber leider ohne Erfolg. Der Familienvater tut mir so leid aber macht mich auch wütend. Warum gibt man nicht ein bisschen mehr Geld aus und kauft sich einen sicheren Wagen? Ein Twingo hat doch null Knautschzone.

Und mal Hand aufs Herz wer bekommt von euch noch ne Herzdruchmassage hin?

Der Taxifahrer fuhr nen neuen Passat er hatte nichts, gar nichts.

Wieder einmal habe ich gesehen wie wichtig es ist gute Reifen, Bremsen und verdammt viel Blech um mich zu haben.

http://www.ksta.de/html/artikel/1283862485016.shtml

Ähnliche Themen
14 Antworten

Ich kenne die Strecke auch sehr gut und habe heute von dem Unfall gelesen. Ich war echt erschüttert aber leider kann man da eben einfach mal gar nichts daran ändern. Mein Beileid für die Hinterbliebenen. :(

Er ist wohl entweder mit dem Kopf irgendwo hingestoßen (ziemlich heftig) oder die Belastungen waren so hoch, dass er eine Gehirnblutung erlitten hat. Meinst du, er hätte in einem E46 z.B. eher überlebt? Wenn ja, warum?

Schlimme Geschichte. Hut ab was du da noch geleistet hast, auch wenns nicht mehr geholfen hat.

Habe mir auch den Artikel durch gelesen. Aber mal ehrlich, wenn der Passat gegen die Botonwand geknallt wäre hätte auch dieser nicht viel besser ausgesehen als der Twingo. Das sind einfach unglaubliche Kräfte die da wirken. Denke bei so nem Unfall hat man in kaum einem Auto gute Überlebenschancen wenn man falsch aufprallt...

Themenstarteram 12. September 2010 um 22:44

Ich denke schon, das Hinterteil des Twingo war weg . Da gab es nix mehr. Ich denke schon das ein e46 mehr Blech hat und auch einfach länger ist. Hätte er mehr Knautschzone gehabt wären die Überlebenschancen um einiges höher gewesen. Fakt ist das der Mann sowohl durch die Einwirkenden Kräfte im Auto umhergeschleudert wurde. Sein Sicherheitsgurt war glaube ich auch kaputt oder darf der sich nach einem Unfall wieder zurück ziehen? Zusätzlich war der Sitz in "Liegeposition" und die Kopfstütze nicht hoch genug,

Alleine das hätte seine Überlebenschancen weit verbessert.

Ich bin der Meinung, bei so einer Tragödie sollte man keine Diskussion

über die Sicherheit eines Twingo, Passat oder eines E46 anfangen.

 

Schlimm genug, was dort passiert ist.

 

Edit: Respekt für den TE, das muß man erstmal verkraften

 

 

Themenstarteram 12. September 2010 um 22:47

Also zu der Betonwand: Nein er ist nicht gegen die Betonwand geknallt nur Links Leitplanke und das selbe nochmal mit dem Hinterteil nach dem Heckcrash das haben die Reporter ja mal wieder super recherchiert.

Das man in kaum einem Auto ne Chance hätte bezweifel ich. ICh kaufe mir auch größere Autos damit ich sicherer unterwegs bin.

Zitat:

Original geschrieben von silverminer

 Meinst du, er hätte in einem E46 z.B. eher überlebt? Wenn ja, warum?

naja ich denke schon das der e46 ne einigermaßen robuste karosse hat.... der twingo ist doch eher wie ne blechdose...

 

mein beileid an die hintergeblieben.. :(

Zitat:

Original geschrieben von puma-2003

ICh kaufe mir auch größere Autos damit ich sicherer unterwegs bin.

Heftige Geschichte.

Wir sollten aber nicht vergessen, dass sich nicht jeder einen sicheren Wagen leisten kann, man nicht über solche Sachen urteilen sollte (vielleicht Auto der Frau, da sein E46 in der Werkstatt war?) und davon abgesehen ist es immer eine Sache, wen man als Unfallgegner vor sich hat, gegen einen Q7 sieht auch unser E46 alt aus. Nur der Sicherheit wegen einen größeren Wagen fahren bringt wenig und finde ich irgendwie egoistisch, denn dafür zieht ja der Gegner die A-Karte. Dann lieber in ein "sicheres" Auto investiert, mit guten Crashtest-Ergebnissen oder neuester Baurt.

So oder so heftig, aber auf den Twingo kann man es nicht schieben.

 

Gruß, Tino

Themenstarteram 12. September 2010 um 23:00

Nein das stimmt wohl. Es ist einfach schrecklich für die Familie Zu sein E46 ist in der Werkstatt: Ja so wirds gewesen sein. Trurig das er für seine Frau nicht auch was sicheres will.

Was macht der Mann dann um 4:30 Uhr mit seiner Familie auf der Autobahn. Der Kurze gehört ins Bett.

Themenstarteram 12. September 2010 um 23:07

Egoistisch?

Na dann sollte mal jeder Autofahrer egoistisch sein.

Darum Geht´s auch gar nicht ich wollte lediglich mitteilen das es schrecklich war es keinem wünsche, auch meinem schlimmsten Feind nicht.

Mir ist nur wichtig das man sich das vor Augen führt was passieren kann und entsprechend umsichtig fährt.

Für die Fehler anderer kann man nichts wie hier gesehen. Aber man kann vorsorgen.

Und noch eins:

Bitte helft wenn irgenwo was passiert ich hätte mir gestern nacht noch ein paar helfende Hände gewünscht.

Anhalten und Fragen kostet nix.

 

Zitat:

Original geschrieben von puma-2003

Trurig das er für seine Frau nicht auch was sicheres will.

Was macht der Mann dann um 4:30 Uhr mit seiner Familie auf der Autobahn. Der Kurze gehört ins Bett.

Bei dem 2ten gebe ich Dir recht, das könnte man sich fragen. Aber zum ersten, wie erwähnt, nicht jeder kann sich die Anschaffung/Unterhalt eines modernen und sicheren Wagen leisten.

Wenn es so ist und wir viele Unfälle vermeiden wollen, wie wäre es mit einer allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzung? Da gehen mit Sicherheit die meisten auf die Barrikade. Aber halte ich für sinnvoller, wie bei einem tragischen Unglück zu hinterfragen, weshalb die Familie in einem Kleinwagen unterwegs war.... Es ist tragisch, aber kein Grund die Kleinwagen abzuschaffen.

Gruß, Tino

Zitat:

Original geschrieben von puma-2003

 

Bitte helft wenn irgenwo was passiert ich hätte mir gestern nacht noch ein paar helfende Hände gewünscht.

Anhalten und Fragen kostet nix.

Dem kann man nur zustimmen! ;)

Themenstarteram 12. September 2010 um 23:13

Kleinwagen soll man auch nicht abschaffen. Und was bringt eine Geschwindigkeitsbegrenzung, wenn sich eh keiner dran hält?

Die Polizei ist doch gar nicht in der Lage das zu kontrollieren.

Was das Geld für einen sicheren Wagen geht kann man sich streiten.

Jeder Jeck iss anders sagt man hier im Rheinland.

Ich würde es anders machen.

Respekt solche Menschen wie dich sollte man mit dem Verdienstkreuz ehren. Endlich mal einer der nicht nur zuschaut sondern auch versucht hat Leben zu retten!!! Ich habe schon einges negatives über den Twingo gehört in sachen Unfall etc(von nem Freund dessen Schwester auch einen Unfall hatte - mit nem Twingo). Das ding klappt anscheinen wie ein Kartenhaus zusammen.

So schlimm wie solche Unfälle auch sein mögen - sowas gehört nicht hier ins Forum. Ihr könnt das gerne weiter ausdiskutieren in einem Blog, aber das hier ist der technische Bereich, wo es sich hauptsächlich um technische Probleme (oder wenigstens um den E46) drehen sollte.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Unfall A560 Hennef letzte Nacht