ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Undichtigkeit Kühlwasserausgleichsbehälter?

Undichtigkeit Kühlwasserausgleichsbehälter?

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 19. Oktober 2010 um 21:05

Moin

Ich brauche mal Tipps von euch oder eine Antwort auf die Frage:

Ist jemanden schon mal ein undichter Kühlwasserausgleichsbehälter an seinem Lupo unter gekommen?

Beim Polo und Golf sind die runden Dinger ja auch verbaut worden.

Mein 3L tdi Baujahr 2000, Modell 2001 mit 176tkm, verliert irgendwie Kühlwasser, aber es ist nicht wirklich etwas zu sehen.

Er hat in den letzten Tagen gut 1 -1,5 Liter geschluckt.

zu sehen ist nur ein kleiner Ansatz unter dem Kühlwasserbehälter, kann aber durch unvorsichtigem Auffüllen sein.

Oder am Motorblock, der Kunstoffanschlußblock mit Temperaturfühler unterhalb der Tandempumpe, hier ist eine leichte Schmaderspur zu sehen, dunkel und klebrig, aber sieht eigentlich eher alt aus.

Aber in beiden Fällen sieht es nicht so aus, als ob hier 1,5 Liter verloren gegangen sind.

Schläuche sehen OK aus.

Im Öldeckel sind keine Spuren zu sehen, das Öl sieht normal aus und riecht etwas nach Abgas.

Der Ölstand ist normal gewesen.

Die Abgase sieht man nicht, keine weißen Rauchschwaden oder der gleichen.

Die Vermutung die ich habe, wäre die Zylinderkopfdichtung, nur sonst keine richtigen Anzeichen, außer vielleicht, ein etwas höher Verbrauch von gut 0,3-0,5 Liter als noch vor einem Jahr.

Nur meine Frau, die nun schon 2mal angehalten hat mit gelber Warnleuchte, fand der Ausgleichsbehälter zischte immer ganz leicht.

Und der Verlust scheint eher bei Stadtfahrten auf zu treten, als bei Autobahnfahrt!?

Hat jemand schon mal einen undichten Vorratsbehälter austauschen müssen?

Danke für eure Hilfe

Mfg

Frank

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo,

von Undichtigkeitsproblemen beim Ausgleichsbehälter hab ich ehrlich gesagt noch nichts gehört (einmal wäre ja immer das erste mal).

 

Bei meinem Golf hatte ich mal eine Undichtigkeit wo ich auch nirgends was gesehen hatte, ich hatte den Wagen dann ziemlich lange im Stand laufen lassen und dann ein paar Tropfen auf dem Boden gesehen. Als ich dann wusste wo es tropft ließ sich die Undichtigkeit besser finden. (War die Wapu).

 

Bevor man sich an die ZKD macht würde ich einen Drucktest machen lassen (Kühlsystem und Deckel)

Evt. auch einen Abgastest fürs Kühlwasser wobei die wohl auch nicht so zuverlässig sind.

 

Zitat:

Und der Verlust scheint eher bei Stadtfahrten auf zu treten, als bei Autobahnfahrt!?

Ist es bei der ZKD nicht meistens eher anders rum?

 

Kommt das Wasser aus dem kleinen Schlauch oben am Ausgleichsbehälter richtig gleichmäßig rausgelaufen oder sind auch Blasen dabei?

 

MFG 1781 ccm

Themenstarteram 19. Oktober 2010 um 22:53

Moin

Danke erst mal für die Antwort.

Es sind ja nirgends wirkliche spüren zu sehen, von wo es kommen könnte.

Zumindest nicht so direkt, es steht etwas genau auf dem Absatz rings um dem Behälter herum an der dicksten Stelle des Behälters, an der möglichen Klebestelle. Wobei ich denke der Behälter ist aus einem Stück. Und es hängen 1 -2 Tropfen unten dran. Das kann aber beides vom Auffüllen sein.

Und etwas schwarzer, zäher Drecks direkt am Waserschlauch unterhalb der Tandempumpe.

Dies könnte aber alt sein und sieht nicht nach viel aus.

Sonst ist nirgends was zu sehen.

Aber ich denke ein Drucktest ist das sinnvollste, an einen defekten Ausgleichsbehälter glaube ich eigentlich auch nicht.

 

Mfg

Frank

Wenn der Wagen läuft, sollte sich ja auch ein gewisser Druck aufgebaut werde (seis nun durchs heiße Wasser oder Abgase im Wasser), bei dir scheint ja auch Druck auf dem System zu sein, weil deine Frau ja was zischen hat hören.

Das wird denke ich mal das Druckventil im Deckel gewesen sein.

Wenn jetzt dieser Druck auf dem System ist sieht man vielleicht irgendwo was.

 

Bei einem anderen Fall war mal ein kitze kleines Loch im Wasserschlauch unten am Kühler, es kam nur alle vielleicht 3 Minuten ganz kurz ein ganz dünner Strahl raus. Da es in dem Fall nach unten auf die Straße gespritzt hat, hat man auch nie etwas gefunden biss der Wagen mal eine Weile im Stand lief.

 

Deswegen hatte ich das mit dem laufenlassen und dann gucken erwähnt.

 

MFG 1781 ccm

meiner ist auch schon seit über 2 Jahren undicht an der Wasserpumpe, allerdings pro Jahr nur die Menge von max nach min, also sehr wenig Verlust. Zudem quietscht die WaPu im Betrieb wenns kalt ist, zuletzt auch immer lauter. Könnte mir vorstellen dass man das Quietschen beim Diesel schnell mal überhört.

Bei über 1L in wenigen Tagen sollte man allerdings auch im Stand was sehen, ist ne gute Idee ...

Themenstarteram 20. Oktober 2010 um 5:48

Moin

Ich werde es noch mal prüfen in dem ich den Motor im Stand laufen lasse, aber ich bin skeptisch dort etwas zu sehen, der 3L hat ja von unten die Motorverkleidung, wenn etwas runtertropf dann zu 99% auf die Verkleidung, aber dort ist auch nix zu sehen.

:confused:

Mfg

Frank

Hallo,

hattest du auch mal im Fußraum geguckt, beschlagen vielleicht die Scheiben wenn die Heizung an ist?

Das Thema Wärmetauscher von der Heizung hatte wir hier ja erst vor ein paar Tagen.

 

Und vielleicht noch eine etwas wage Theorie:

Deine Frau hat‘s ja am Ausgleichsbehälter zischen gehört, ich hatte es ja als erstes für Druck ablassen gehalten, aber ist überhaupt druck auf dem System?

Vielleicht ist das Druckventil im Deckel ja defekt und es hält überhaupt kein Druck, das Wasser ist heiß und dampft einfach aus dem Deckel ins freie.

Ich muss gestehen ich weiß nicht wie viel Wasser man als Dampfverlust haben kann, deshalb ist es ja auch eine etwas wage Theorie.

 

@sego

Wird bei dir die Wapu mit über den Zahnriemen angetrieben der auch die Nockenwelle(n) antreibt?

Wenn ja würde ich die Wapu aber doch mal erneuern, nicht das das Lager frisst die Pumpe blockiert und der Riemen reißt oder überspringt. Wenn das nämlich passieren würde ist der komplette Motor warscheinlich kaputt.

 

MFG 1781 ccm

Themenstarteram 20. Oktober 2010 um 19:32

Moin

Also ich habe schon im Fußraum den Teppich abgetastet, nix. Keine beschlagene Scheiben.

Heute stand der Lupo den ganzen Tag, der Kühlwasserstand hat sich leicht verringert, kann aber gut sein, das dies im normalen Bereich ist, denn gestern Abend war der Motor noch leicht warm.

Nur ist unterhalb des Behälters ein Kabelbaum, zum Getriebesensor oder Drehzahlsensor(?!) dort hingen 1-2 Tropfen, auf dem ABS sind auch noch Restspuren, aber der Behälter und die beiden Schläuche scheinen trocken zu sein. :rolleyes:

Bin dann kurz bei meinem Freundlichen gewesen, der hat mal kurz zum Feierabend (ja sind halt freundlich) seine Pumpe auf den Ausgleichsbehälter gesetzt, dicht. Ist sauber bei 6bar stehen geblieben.

Den Verschluß hat er auch versucht abzudrücken mit der Pumpe, hier ist der Druck abgesackt, aber sagte, "nee der ist es, das ist OK".

So konnte der Meister auch kein Tipp abgeben, außer das sie sich den sonst noch mal genau ansehen müssen.

Was mir noch so in den Kopf schießt ist der kleine Wärmetauscher, der über dem Krümmer die Abgasrückführung kühlt. Wenn hier in der Rückführung eine kleiner Riss ist, dann könnte das Kühlwasser so einfach in den Ansaugtrakt kommen, mit verbrannt werden, ohne das man was sieht.

Ich schätze ich werde dies noch etwas beobachten, denn die nächsten Tage kann ich auf den Kleinen nicht verzichten, und ihn dann ggf. den freundlichen nochmal suchen lassen.

Vielleicht habe ich am Wochenende noch Zeit (oder Lust) den Wärmetauscher für die Rückführung mal anzusehen, oder das Abgasrückführventil, ob hier was zu sehen ist.

Danke noch für eure Hilfe.

Mfg

Frank

Themenstarteram 31. Oktober 2010 um 9:22

Moin

Ich habe den Wärmetauscher für die Abgasrückführung oder das Rückführventil zwar nicht demontiert, weil ich der festen Meinung war das Übel gefunden zu haben, aber...

 

Das Kühlwasser geht definitiv durch die Entlüftung im Ausgleichsbehälter verloren.

Und da der Freundliche den Deckel kurz geprüft hatte, mit der Aussage sollte OK sein, mir dies aber komisch vor kam, habe ich einfach mal 8,79€ investiert.

Mit neuen Deckel bin ich dann ein paar Tage gefahren, bei über Landfahrten habe ich kein Kühlwasser verloren und ich war schon sicher das war es.

aber am Freitag bin ich kurz etwas in der Stadt gefahren und prompt drückt schon wieder Kühlwasser durch die Entlüftung des Ausgleichsbehälters raus.

Wenn es ein Riss im Zylinderkopf oder die Kopfdichtung wäre, dann sollte dies doch bei Autobahnfahrten auftreten, oder.

Ich bin noch der Meinung das Thermostat hakt und nur der kleine Kühlkreislauf arbeitet, wenn ich dann in der Stadt fahre kommt nicht genügend Fahrtwind zur Kühlung und das Wasser wird wärmer und drückt dann durch die Entlüftung raus. (???)

Ich muß mal drauf achten, ob die Schläuche zum Kühler sich erwärmen.

Mfg

Frank

Hallo,

was zeigt den die Wassertemperaturanzeige an wenn du in der Stadt fährst? Wenn das Wasser dort so heiß wird das es überkocht, sollte die Anzeige ja auch was entsprechendes Anzeigen und eigentlich auch eine Warnlampe angehen.

 

Wenn der Wagen längere Zeit steht, sinkt der Wasserstand dann auch, hast du das noch mal etwas genauer beobachtet?

 

MFG 1781 ccm

Themenstarteram 31. Oktober 2010 um 13:38

Moin

Der 3L tdi hat keine Kühlwassertemperaturanzeige, leider.

Und über Diagnose kann ich nicht auslesen.

Wenn der Motor kalt ist sinkt der Wasserstand unter Min.

Wenn er warm ist steigt er über Max.

Wenn ich bei "halbwarmen" Motor mal den Deckel vom Ausgleichsbehälter öffne haut es dann voll aus der Entlüftung raus.

Eine Warnlampe hat der 3L, aber die leuchtet bis lang nur morgens blau, weil unter 20°C und 2x gelb weil zu wenig Kühlwasser drauf war.

:mad:

Mfg

Frank

Das der 3L keine Anzeige hat wusste ich nicht.

 

Kannst du nur nicht auslesen oder geht das beim 3L auch grundsätzlich nicht? (kann ich mir ja fast nicht vorstellen aber beim Sparauto weiß man ja nie)

 

Du müsstest ja nur jemanden kennen der ein Diagnosegerät hat ;):cool: dann könnte der das mal eben schnell machen.

 

MFG 1781 ccm

Themenstarteram 8. November 2010 um 18:02

Moin

Für alle die es interessiert, das Thermostat scheint es nicht zu sein.

Die Kühlwassertemperatur während einer kurzen Stadtfahrt lag knapp über 80°C, der Motor läuft eher zu kühl als zu heiß.

Somit sieht es sehr stark nach Der Zylinderkopfdichtung aus.

Ich werden hierzu mal ein neues Thema eröffnen.

http://www.motor-talk.de/.../...kopfdichtung-3l-1-2l-tdi-t2974759.html

Mfg

Frank

Themenstarteram 14. Juli 2011 um 8:15

Moin

Ich bin hier noch einen Aufklärung schuldig.

Auf grund anderer Probleme hatte ich mich Ende letzten Jahres dazu entschlossen, einen neuen gebrauchten Motor meinem 3L einbauen zulassen.

Nun habe ich angefangen den alten zu zerlegen um nach der Ursache zu suchen.

Ich bin dabei bis lang nur auf merkwürdige Abgasspuren zwischen Zylinderkopfdichtung und Motorblock gestoßen. Unten hänge ich mal 4 Bilder an.

Für die, die mehr Bilder sehen wollen, können HIER mal reinschauen.

Mfg

Frank

10-zylinderkopfdichtung-010aa
10-zylinderkopfdichtung-021aa
am 14. Juli 2011 um 9:44

Wenn es die Dichtung gewesen ist müssen die vielen Liter irgendwo untergegangen sein. Neben der undichten Stelle sieht der Motorblock sauberer aus. Das wird es wohl gewesen sein (bei dem alten Motor).

Mir hat man mal erzählt, dass man einen Mazda 323 nicht kaputt kriegt. Wie immer habe ich es wenigstens zum Teil hinbekommen. Beim Schrauben an dem Verteilerkopf habe ich gegen irgendeinen Sensor angekantet. Irgendwann fielen da die Drähte samt Stecker raus. Zwei Jahre bin ich mit dem Gedanken gefahren was es für ein Stecker wohl sein sollte. Aber die Kiste führ in dieser Zeit ohne irgendwelche Beanstandungen.

Als ich zufällig unterwegs vom Ostseeurlaub im Stau von Rockfestival Wacken bei Hamburg bei 40°C stand ist es passiert. W:O:A - Wackener Open Air ist das weltgrößte Rockfestival mit über 1 Million Besuchern und fast so vielen Staustehern - schlimmste was ich je erlebt habe. Dort ist mir doch schnell eingefallen wofür der Stecker gut war. Das war der Temperaturschalter von dem Kühlerlüfter. Die Temperatur schoss hoch, das Ding ist natürlich abgekocht. Völlig trocken bin ich immer noch bis zur Ausfahrt ca. 10 km weitergekommen. (Hut ab für Mazda - Wasser rein und weite 6 Monate weiterfahren. Jedes deutsche Auto währe verreckt!)

Da zusätzlich auch noch der Schlauch vom Überdruckventil (natürlich nachträglich und eigenhändisch!) falsch verlegt wurde und einen Knick hatte ist der Kühlerkopf, der aus Plastik ist, geplatzt. Auch hier haben die Japaner an die Idioten gedacht. Der untere Teil vom Kühler war stabiler als der oberer so, dass durch den Riss nur das überschüssige Wasser aus dem System einweichen konnte. Hut ab für Mazda!

Ich wollte nur sagen...

Hast du in der letzten Zeit das Auto zu warm laufen gelassen? Gibt es vieleicht irgendwo Risse in den Plastikteilen. Die sind meist auf das Überkochen nicht ausgelegt. Der Deckel mit dem Überdruckventil ist neu und wird wohl funktionieren. Sonst kann es auch die Dichtung sein. Guck im Motoröl nach - das Problemm mit der eingefrorenen Ölpumpe solltest du bei Lupo 3L kennen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Undichtigkeit Kühlwasserausgleichsbehälter?