ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unbegreifliches Verhalten im Nebel - was denken die sich dabei?

Unbegreifliches Verhalten im Nebel - was denken die sich dabei?

Themenstarteram 26. September 2010 um 13:06

Das im folgenden beschriebene Verhalten erlebe ich immer wieder mal bei dichtem Nebel und ich kann mir nicht erklären was in den Köpfen der Leute vorgeht die sich so verhalten... vielleicht ist hier jemand da der er aus der anderen Perspektive beschreiben kann.

Ausgangslage: Ich fahre auf einer relativ leeren 3-spurigen Autobahn (Sonntags früh). Es wird etwas bergiger und man fährt in relativ dichtem Nebel, also in Entfernung X weiße Wand. Man passt seine Geschwindigkeit an, fährt in der Mitte und überholt rechts ab und an einen LKW oder einen noch vorsichtiger fahrenden Autofahrer. Der Hinterman hält genügend Abstand, sodass er sich noch an den eigenen Rücklichtern orientieren kann, aber auch problemlos im Gefahrenfall stark bremsen kann. Soweit alles OK

Jetzt kommt das Schauspiel: Auf der linken Spur kommen von hinten mehrere Kameraden (2-5) die untereinander viel zu wenig Abstand halten (wäre selbst bei normalen Sichtverhalten schon zu gefährlich). Von hinten kommen sie mit einer höheren Tempodifferenz und je näher sie aufschließen umso geringer wird die Differenz. Wenn sie dann knapp an einem vorbei sind, wird sich mit viel zu geringem Abstand vor einen gesetzt und als ob das noch nicht Frechheit genug ist wird man dann auch noch langsamer. Und die anderen machen es dann einer nach dem anderen nach...:confused:

Ich frage mich warum? Denken die auch mal weiter als bis an ihre eigene Nasenspitze? Durch den Abstand gefährden sie sich und andere und dann nötigen sie auch noch andere langsamer zu fahren. In vergleichbaren Situationen entschließe ich mich frühzeitig ob ich genug Tempodifferenz zum überholen habe, ansonsten halte ich größeren Abstand nach vorne und passe mich eben der Geschwindigkeit an.

Ist hier jemand der sich regelmäßig so falsch verhält oder der es "versehentlich" (?) mal gemacht hat und mir das bitte mal erklären kann... Kann man so Leute auf der BAB darauf aufmerksam machen, kann man die Hoffnung haben, dass sie es selber merken und sich beim nächsten Mal anders verhalten?

Beste Antwort im Thema

Moin,

vielleicht sind es Leute die sich über den unnötigen Mittelspurschleicher aufregegen der sich bei Nebel nicht mehr auf die rechte Spur traut. So wie du dich über die langsam fahrenden LKW aufregst und deshalb das Rechtsfahrgebot ausser Kraft setzt, regen sie die Überholer wahrscheinlich über dich auf, weil du auf der Mittelspur schleichst.

 

87 weitere Antworten
Ähnliche Themen
87 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Man passt seine Geschwindigkeit an, fährt in der Mitte und überholt rechts ab und an einen LKW oder einen noch vorsichtiger fahrenden Autofahrer.

das wir in deutschland ein rechtsfahrgebot haben ist dir bekannt?!

Was willst du hören?

Erstens kann kaum jemand sich aus deiner Erzählung ein reales Bild von der Situation machen, sondern höchstens wild interpretieren und zweitens ist es eine Normalität auf unseren Straßen, dass einige mit unangepasstem Fahrverhalten unterwegs sind. Das ist nämlich die Unfallursache No. 1.

Themenstarteram 26. September 2010 um 13:49

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

das wir in deutschland ein rechtsfahrgebot haben ist dir bekannt?!

Ja, Herr Oberlehrer, und daran halte ich mich in allen Situationen außer bei dichtem Nebel und wenig Verkehr auf einer 3-spurigen Autobahn, da es dort Vor- und Nachteile nicht im richtigem Verhältnis zueinander stehen. LKW haben wegen ihrer Beladung einen viel größeren Anhalteweg und müssen dementsprechend deutlich langsamer fahren, den Rest kannst du dir hoffentlich denken, sonst kann ich es dir gerne auch per PN durch deklinieren.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

..., da es dort Vor- und Nachteile nicht im richtigem Verhältnis zueinander stehen.

Wobei wir wieder bei der persönlichen Auslegung sind und auf Vorschriften und einem Verhalten gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern komplett gepfiffen wird.

Und wenn das allerdings die Anderen machen - Pfui, aus, ganz böse.

Themenstarteram 26. September 2010 um 13:55

Zitat:

Original geschrieben von winni2601

Was willst du hören?

Habe ich doch geschrieben - ich will die Ansicht derjenigen hören, die sich so verhalten.

Wie aus anderen Themen ersichtlich gibt es hier im Forum eine breite Teilnehmerschaft die auch die unüblichsten Verhaltensweisen verargumentieren.

Mein Anbgeot: Macht mich doch per PN an, dann kann man hier zum Thema schreiben. Einverstanden?

Doppelpost

Moin,

vielleicht sind es Leute die sich über den unnötigen Mittelspurschleicher aufregegen der sich bei Nebel nicht mehr auf die rechte Spur traut. So wie du dich über die langsam fahrenden LKW aufregst und deshalb das Rechtsfahrgebot ausser Kraft setzt, regen sie die Überholer wahrscheinlich über dich auf, weil du auf der Mittelspur schleichst.

 

Themenstarteram 26. September 2010 um 14:04

Zitat:

Original geschrieben von Roadwin

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

..., da es dort Vor- und Nachteile nicht im richtigem Verhältnis zueinander stehen.

Wobei wir wieder bei der persönlichen Auslegung sind und auf Vorschriften und einem Verhalten gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern komplett gepfiffen wird.

Und wenn das allerdings die Anderen machen - Pfui, aus, ganz böse.

Ich pfeife dabei nicht auf andere, sondern optimiere mein Verhalten für den Gesamtverkehrsfluss. Da der Verkehr dabei immer so frei ist, dass keiner dadurch behindert werden kann entstehen auch keinem anderen Nachteile.

Ich frue mich auch bei anderen Verkehrsteilnehmern darüber, wenn sie mitdenken und ihr Verhalten im Sinne des Gesamtverkehrsflusses anpassen und nicht domgatisch an Regeln kleben. Mein Verhalten ist immer darauf angelegt, dass wenn sich alle so verhalten würden, auch alle entspannter und sicherer fahren können und keinem Nachteile dadurch entstehen.

Mit Tempo 250 auf freier Bahn kann es ebenfalls sicherer sein auf der linken, statt auf der mittleren Spur zu fahren (wenn man bspw. damit rechnen kann, dass Autofahrer rausziehen wollen um LKW zu überholen). Hängt immer von den konkreten Umständen ab (wie voll ist es, ist jemand hinter einem etc.)

Themenstarteram 26. September 2010 um 14:06

Zitat:

Original geschrieben von DB NG-80

setzt, regen sie die Überholer wahrscheinlich über dich auf, weil du auf der Mittelspur schleichst.

Sobald sie mich überholt haben werden sie dauerhaft langsamer, insofern dürften sie mich nicht für einen Schleicher halten.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Mein Anbgeot: Macht mich doch per PN an, dann kann man hier zum Thema schreiben. Einverstanden?

DU bist hier derjenige der den ersten stein geworfen hat!

allerdings sollte den nur der werfen, der frei von...ach lassen wir das besser...stattdessen bezeichnest DU hier andere als oberlehrer....

Zitat:

LKW haben wegen ihrer Beladung einen viel größeren Anhalteweg und müssen dementsprechend deutlich langsamer fahren,

und?!

wo liegt das problem "rechts ab und an einen LKW" zu überholen?!

stattdessen dümpelst du dann lieber auf der mittlerspur rum.....

und von vor- und nachteilen solltest du nun wirklich nicht anfangen!

wenn du doch so auf sicherheit bedacht ist, ist es unverständlich wieso du nicht auf der rechten spur fährst wo die geschwindigkeit recht niedrig ist..sondern stattdessen auf der mittleren wo die gefahr das dir einer im nebel weil er dich übersehen hat draufkanllt viel höher ist.....

ich denke dem threadersteller geht es um das "zu nahe" einscheren nach dem überholvorgang...

hier bei nebel...

mir fällt dieses verhalten ab und an bei regen auch auf...

ich schaue immer, dass ich, wenn ich jemanden überhole, mich dann weit vor diesem einordne.

das der sicherheitsabstand so wieder korrekt ist bei der geschwindigkeit.

das mache ich auf landstraßen sowie auf der autobahn.

so haut man dem hinterherfahrenden nicht das ganze wasser auf die frontscheibe und steinschläge beim hintermann werden so auch vermieden. eventuell ist ihm das auto ja nicht ganz unwichtig ;)

was mir auch gefällt, wenn ich überholt werde, und sich der überholer nicht gleich auf meiner fahrspur einordnet sondern wie oben beschrieben das weiter vorne tut...

auch wenn es das rechtsfahrgebot gibt, muss man ja nicht auf teufel komm raus gleich rüber...

 

 

Themenstarteram 26. September 2010 um 14:28

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

LKW haben wegen ihrer Beladung einen viel größeren Anhalteweg und müssen dementsprechend deutlich langsamer fahren,

und?!

wo liegt das problem "rechts ab und an einen LKW" zu überholen?!

stattdessen dümpelst du dann lieber auf der mittlerspur rum.....

und von vor- und nachteilen solltest du nun wirklich nicht anfangen!

wenn du doch so auf sicherheit bedacht ist, ist es unverständlich wieso du nicht auf der rechten spur fährst wo die geschwindigkeit recht niedrig ist..sondern stattdessen auf der mittleren wo die gefahr das dir einer im nebel weil er dich übersehen hat draufkanllt viel höher ist.....

:confused: Keine Ahnugn wovon du da faselst, aber mit der von mir beschriebenen Situation hat es nichts zu tun. Nochmal: Wenig Verkehr, dichter Nebel, 3-spurige Autobahn, zügige Fahrt von meiner Seite. In der beschriebenen Situation setzen sind (fast) die einzigen die mich überholen mit ~5km/h Differenzgeschwindigkeit unterwegs, setzen sich vor mich und werden langsamer.

Du unterstellst irgendwas von wegen Schleichen und hoher Differenzgeschwindigkeit mit der mir jemand auffährt. Woher nimmst du den Unsinn? Genau so könntest du mir unterstellen mein Sitz wär nicht richtig eingestellt, oder ich würde zu laut Musik hören - hat überhaupt nix mit dem Thema zu tun. :confused:

Da du anscheind keine Fahrerfahrung bei dichtem Nebel hasst, hier mal das Analog dazu bei normaler Sicht und unbegrenzter Fahrbahn: Wenn man mit 250km/h auf einer 3-spurigen BAB fährt (weil der Verkehr es zulässt), dann macht es in manchen Situationen ebenfalls Sinn nicht dogmatisch nach Rechtsfahrgebot die Fahrzeuge ganz rechts auf der mittleren Spur zu überholen sondern ganz links, damit die Leute welche LKWs überholen wollen nicht plötzlich vor einen ziehen. Solange man dabei den Rückwärtigen Verkehr beobachtet, ist es m.E. vollkommen OK hier links zu fahren auch wenn die Mitte frei ist (Common Sense > dogmatische Regel-Befolgung um ihrer selbst willen). Ist es jetzt verständlicher geworden?

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Nochmal: Wenig Verkehr, dichter Nebel, 3-spurige Autobahn, zügige Fahrt von meiner Seite.

und?!

NICHTS von den 3 genannten dingen entbindet dich vom rechtsfahrgebot!

außer natürlich die eigene bequemlichkeit!

Zitat:

Du unterstellst irgendwas von wegen Schleichen und hoher Differenzgeschwindigkeit mit der mir jemand auffährt. Woher nimmst du den Unsinn?

auf der mittleren spur ist nunmal üblicherweise die geschwindigkeit deutlich höher als auf der rechten spur....

Zitat:

Da du anscheind keine Fahrerfahrung bei dichtem Nebel hasst,

bei rd. 50tsd.km jahresfahrleistung sowohl in ländlichen gebieten wo sich fuchs-und-hase gute nacht sagen sowie im schönen rheintal wo es üblicherweise mal ziemlich dicht mitm nebel ist, würde ich sehrwohl von mir behaupten erfahrung im nebel zu haben.......deshalb versuche ich auch rauszufinden warum du unnützerweise die mittlere spur benützt was garnicht von nöten ist....außer natürlich es mangelt an fahrerfahrung im bezug auf überholen von langsameren verkehrteilnehmern bei mehreren spuren!

Zitat:

dann macht es in manchen Situationen ebenfalls Sinn nicht dogmatisch nach Rechtsfahrgebot die Fahrzeuge ganz link KW auf der mittleren Spur zu überholen sondern ganz links, damit die Leute welche LKWs überholen wollen nicht plötzlich vor einen ziehen.

und spätestens mit diesem satz, zeigst du eindrucksvoll, das du nicht über die fahrerfahrung von anderen urteilen solltest! womit wir wieder beim thema "wer im glashaus sitzt.." angekommen sind!

Themenstarteram 26. September 2010 um 15:34

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

auf der mittleren spur ist nunmal üblicherweise die geschwindigkeit deutlich höher als auf der rechten spur....

Nachts ist es kälter als draußen. Hat nix mit dem zu tun was ich geschrieben habe.

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

dann macht es in manchen Situationen ebenfalls Sinn nicht dogmatisch nach Rechtsfahrgebot die Fahrzeuge ganz link KW auf der mittleren Spur zu überholen sondern ganz links, damit die Leute welche LKWs überholen wollen nicht plötzlich vor einen ziehen.

und spätestens mit diesem satz, zeigst du eindrucksvoll, das du nicht über die fahrerfahrung von anderen urteilen solltest! womit wir wieder beim thema "wer im glashaus sitzt.." angekommen sind!

Ja, ich bin nunmal kein dogmatischer Regelfetischist. Ich "schleiche" manchmal bei Tempo 250km/h auf der linken Spur obwohl in der Mitte frei ist - immerhin musste noch nie jemand der mich überholen wollte deswegen langsamer werden oder gar bremsen, da ich den rückwärtigen Verkehr beobachte und Schnelleren PKW frühzeitig Platz mache (auch wenn ich dazu langsamer werden oder bremsen muss).

Warum ein anderes Verhalten "besser" ist (nicht regelkonformer, sondern sinnvoller! ), davon muss man mich erstmal überzeugen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unbegreifliches Verhalten im Nebel - was denken die sich dabei?