ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unschuldig der Fahrerflucht beschuldigt, wie verhalten???

Unschuldig der Fahrerflucht beschuldigt, wie verhalten???

Themenstarteram 29. November 2012 um 8:51

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal wissen wie ich mich jetzt am besten verhalten sollte.

Kurz zum Unfallhergang

Am Montag um 19:50 fuhr ein Krankenwagen inkl Notarztwagen hinter mir. Diesen habe ich durchgelassen und weil hinter dem Krankenwagen kein Fahrzeug war, fuhr ich natürlich wieder auf die Straße und weiter. Ich hatte einen Abstand von ca. 60 Metern und fuhr strich 50 Km/h. Nach ca. 400 Metern war auf der rechten Seite eine einfahrt aus der ein fahrzeug raus kam. Dieses orientiert sich nur nach rechts und übersah mich. Ich hielt ca. 20 Meter weiter rechts, schaltete den Warnblinker ein und hörte das typische klicken. Aussen bemerkte ich dann dass der Warnblinker nicht funktioniert und habe daher das Abblendlicht wieder eingeschalten. Auf der anderen Seite der Streisse parkte der andere Unfallteilnehmer ebenfalls. Ich sah wie sie ausstieg und irhen "Schaden" begutachtete. Ich begutachtete meinen Schaden vielleicht 10 Sekunden mit der Tahscnelampe vom Handy und wollte dann zu ihr rüber gehen. Ich stand mitten auf der Straße als ich sah dass sie ins Auto einsteig und mit viel Gas, jedoch ohne durchdrehende reifen weg fuhr. Ich winkte noch und rief ein "HEY" hinterher aber entweder wollte sie nicht reagieren oder hat es nicht bemerkt. Soviel zum Unfallhergang

Leider war ich so blöd und rief nicht die polizei, da die Ausfahrt aus der das Fahrzeug kam und mich auf der Beifahrerseite touchierte, eine Ausfahrt aus einem Einfamilienviertel ist wo nur 5 Häuser stehen. Leider glaubte ich erst an das gute im Menschen und wollte ihm die Chance geben sich so zu einigen. Ich fuhr am Dienstag abend zur selben zeit dort hin und schaute ob ichd as Fahrzeug sehe, leider nein. Gestern Abend machte ich das selbe und ich sah das Fahrzeug. Ich fuhr nach Hause, druckte ein Bild von meinem Unfallschaden aus und schrieb auf der Rückseite meine Handynummer mit der Bitte sich zu melden.

Eben rief der Mann der Frau an und erzählte mir er hätte bei der Polizei eine Anzeige wegen Fahrerflucht gestellt und ich sei ja mit viel zu hoher Geschindigkeit und zu nah hinter dem Krankenwagen her. Seine Frau hätte niemand gesehen etc. und schob mir natürlich die Schuld zu.

ICH bin der Meinung die Schuldfrage ist eindeutig und liegt nicht bei mir, da ich ja strickt 50 fuhr und genügend Abstand hinter den Krankenwagen hatte. Ich fuhr auf der Straaße und sie kam aus der Einfahrt und fuhr mir in den hinteren Kotflügel. Angeblich hat er Zeugen, die Fahrzeuge die dem Krankenwagen platz gemacht haben hätten auch gesagt ich wäre viel zu schnell gefahren und ich wäre Schuld. Komisch, das ich aber gesehen habe dass sie niemanden gesprochen hat und nach kurzer Begutachtung des Fahrzeugs weg fuhr

Leider bin ich derzeit noch im Büro. Nach der Arbeit will ich mir einen Anwalt suchen und ihm den Sachverhalt Schildern. (Habe leider keinen, da ich bisher immer ohne Anwalt auskam)

Was meint ihr, wie ich mich jetzt verhalten soll???

Beste Antwort im Thema

17 uhr is durch ;)

im ernst es ist immer wieder erstaunlich wie dreist man sein kann. meiner frau wurde im parkhaus in meinem beisein die autotür des nachbarn gegens auto gehauen. schuld waren aber wir weil WIR ja die türe denen reingehauen haben. und nachdem die polizei hinzugezogen wurde sind die beiden vögel lieber einkaufen gegangen als 10min auf die polizei zu warten. der knüller: der unfallgegner hat dann am selben tag ABENDS von der polizei besuch bekommen. um eben das ganze "aufzuarbeiten". der unfallgegner behauptete das er a) nicht an diesem tage im parkhaus war (die polizei hatte aber bilder von IHREN und unserem fahrzeug gemacht!) und b) das sie garkein solches fahrzeug hätten. da fällt einem dann wirklich nixmehr ein. vorallem das man ja wenigstens das fahrzeug anhand der nummernschilder ermitteln kann...soweit wurde nicht gedacht. man war das ne nummer!

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Erstmal trieft dir keine Schuld, denn du befandest dich auf der Vorfahrtsberechtigten Straße und jemand der aus einer Ausfahrt raus fährt muss die Vorfahrt beachten und darf sie sich nicht erzwingen. Daher ist es Schnuppe ob sie dich gesehen hat oder nicht oder du zu schnell warst, was sowieso keiner beweisen kann und ob du zu dicht drauf warst.

Allerdings verstehe ich nicht was du bei einer Fahrerflucht solange herum machst und nicht gleich die Polizei gerufen hast, immer hin hattest du ja auch ein Schaden. Zudem war dir ja auch gar nicht bewusst ob du das Fahrzeug dort wieder finden würdest. Mit Fahrzeugtyp und Kennzeichen hätte sich schon die Polizei darum gekümmert.

Was du machen kannst hast du schon selber erkannt, der Anwalt ist hier der richtige Weg.

Versuche Unfallzeugen zu bekommen, evtl. vielleicht mal eine Anzeige in der Zeitung rein setzen.

Themenstarteram 29. November 2012 um 9:07

Ja ich weiss, ich hätte direkt die Polizei rufen sollen. Darüber ärgere ich mich den ganzen morgen schon selber.

Genau der Meinung zwecks Schuldfrage bin ich auch.

Das sieht man alleine schon an den Schäden wer wie wo gefahren ist und wer nicht

Zitat:

Original geschrieben von mondeo-rs

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal wissen wie ich mich jetzt am besten verhalten sollte.

 

ICH bin der Meinung die Schuldfrage ist eindeutig und liegt nicht bei mir, da ich ja strickt 50 fuhr und genügend Abstand  

Leider bin ich derzeit noch im Büro. Nach der Arbeit will ich mir einen Anwalt suchen und ihm den Sachverhalt Schildern. (Habe leider keinen, da ich bisher immer ohne Anwalt auskam)

Was meint ihr, wie ich mich jetzt verhalten soll???

genau so wie du es eh vor hast ! :) für das klären der schuldfrage ist ein forum nicht zuständig :)

Anwalt ist schon einmal eine gute Idee.

Abgesehen davon, solltest du zur Polizei gehen und dich "Stellen" dann wird sich das mit der Fahrerflucht auch gleich geben.

Den Tatverdacht kannst du ja nun leicht entkräften:

1) Du hast ein Foto vom Wagen des Unfallgegners in seiner Einfahrt (Wer lungert denn schon Freiwillig dort rum, wenn er flüchten will?)

2) Du hast ja offenbar mit dem Unfallgegner (oder ihrem Mann) telefoniert. Auch die Tatsache, dass er deine Handynummer hatte spricht ja nun eine eindeutige Sprache. Wenns hart auf hart kommt, kann die Polizei sich ja den EVN von den Mobilfunkanbietern geben lassen.

Die Gesetze sind zwar recht Steif, aber bearbeitet wird das ja noch immer von Menschen und die sind nicht ganz blöd.

Wenn du es auf die Spitze treiben möchtest könntest du eigentlich sogar eine Gegenanzeige stellen. In wie weit das Sinn macht müsstest du dann mal mit deinem Anwalt besprechen.

Tja, und was den eigentlichen Unfall betrifft. So wie du es schilderst gibt es ja nun keinen Zweifel wem da die Schuld zufällt.

Manche probieren es halt in ihrer Dreistigkeit. Sowas hatte ich auch mal. Ruhig bleiben und mit dem Anwalt besprechen. Ich hab hinterher auch alles ersetzt bekommen und nichts kam nach.

Obwohl ich vor Ort eingschüchtert wurde.

cheerio

am 29. November 2012 um 9:53

Wenn sich der Unfallgegner mom Ort entfernt, immer direkt bei der Polizei melden. Würd gern mal wissen was der Herr bei der Polizei zur Anzeige gebracht hat.

Themenstarteram 29. November 2012 um 10:01

Keine Ahnung, werde nach der Arbeit bei der Polizei vorbei fahren und mit denen mal reden. Er stellte es so dar als das ich ein angehöriger des Krankenwageninsassens sei und demnach zu schnell gefahren sei etc.

Moment, nur damit ich das richtig verstehe: Der Herr behauptet, DU wärst an dem Unfall Schuld gewesen, seine Frau ist aber, obwohl DU ja angeblich einen Unfall verursacht hast, einfach von der Unfallstelle weggefahren? Ohne sich deine Personalien aufzuschreiben? Klingt wirklich extrem glaubwürdig...

Also ab zur Polizei. Wenn der Unfallgegner die Situation tatsächlich so geschildert hat, wie du, dann hat er sich damit selbst angezeigt wegen Fahrerflucht. Völlig egal wie dein Abstand und deine Geschwindigkeit waren. Bei einem Unfall hat der Unfallgegner da zu bleiben.

Vielleicht hat die Dame den TE auf der anderen Strassenseite nicht gesehen :confused:

Der einzige Fehler, den du begannen hast, ist, dass du nicht gleich zur Polizei gefahren bist und eine Anzeige aufgegeben hast, weil du ihr den Ärger ersparen wolltest.

Um die (wie du selbst sagst: eindeutige Schuldfrage) wird sich der Anwalt kümmern, ebenso um die Sache mit der Fahrerflucht.

Was ich mich aber Frage: woher kommen plötzlich die Zeugen? Waren da noch andere Autos, die dem RTW Platz gemacht haben?

Da gibt es keine "Zeugen" ein dummer bluff, der bei der ersten ernsten Polizeibefragung verpuffen wird, wie die Rußwolke eines alten diesels...

Unfassbar, wie manche "Menschen" so drauf sind, die legen sich die Welt echt so hin wie es ihnen passt... Vielleicht standen die auch unter Drogen oder ähnliches?

Ich hoffe die kriegen richtig einen verdrückt!

Themenstarteram 29. November 2012 um 10:38

Zitat:

Original geschrieben von marcu90

 

Was ich mich aber Frage: woher kommen plötzlich die Zeugen? Waren da noch andere Autos, die dem RTW Platz gemacht haben?

Ja, er sagte das dort andere Fahrzeuge waren, die dem RTW platz machten und ihr gesagt hätten ich sei zu schnell gefahren etc. Stimmt, an dieser stelle waren 2 Fahrzeuge, die in einer Bushaltestelle platz machten und nach mir wieder auf die Straße fuhren. Die Bushaltestelle ist ein wenig mehr als 100 Meter vom Unfallort entfernt gewesen. Waren also hinter mir aber halt mit abstand und geringerer Geschwindigkeit. Jedoch haben diese bei dem Unfall NICHT angehalten (Der aufprall war nicht so schlimm dass man anhalten musste bzw. kann optisch auch haar scahrf ausgesehen haben. Sein Wagen hat nur minimale Kratzer an der Plastikstoßstange aber laut ihm ist ein Halter des Scheinwerfers gebrochen und der Kotflügel beschädigt weil die Stoßstange dort wohl gegengedrükt worden ist. Ich konnte morgens in der Dunkelheit allerdings nur die leichten Kratzer auf der Stoßstange erkennen) und sind nur mit ca. 30 Km/h über die Straße.

 

Punkt A = Dort habe ich den RTW durchgelassen (480Meter bis zum Unfallort)

Punkt B = Haben 2 Fahrzeuge den RTW durchgelassen (130Meter bis zum Unfallort)

Punkt C = Unfallort, aus dieser Einfahrt kam auch das Fahrzeug bzw. wohnt der Unfallgegner

Punkt D = Mein standort nach dem Unfall (20 Meter vom Unfallort)

Punkt E = Standort vom Unfallgegner nach dem Unfall (20 Meter vom Unfallort)

Als Sie nach dem Unfall wieder los fuhr stand ich auf der gestrichelten Linie (Fahrbahnmitte) irgendwo recht mittig zwischen meinem Fahrzeug und ihrem Fahrzeug.

Blub

Ich würde den google Maps link lieber wieder rausnehmen.

Du verrätst uns ja praktisch den Wohnort und damit schon so gut wie Namen/Anschrift des Unfallgegners. Das muss nicht sein.

Zitat:

Original geschrieben von Daemonarch

Da gibt es keine "Zeugen" ein dummer bluff, der bei der ersten ernsten Polizeibefragung verpuffen wird, wie die Rußwolke eines alten diesels...

Es ist womöglich eine Lüge, aber nicht zwangsweise ein Bluff. Mir ist mehr als ein Fall bekannt, in dem ein (Mit-)Schuldiger einen Zeugen aus dem Hut gezaubert hat und durch dessen Falschaussage die Schuld auf den Unfallgegner abwälzen konnte.

Für uns gesetzes- und gottesfürchtige Menschen ist es unbegreiflich, aber in gewissen Kreisen gehört so was zum normalen Freundschaftsdienst.

Wow, sowas zu lesen gibt einem schon etwas zu denken. Wird Zeit, dass ich mir meine Dashcam für's Auto zulege :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unschuldig der Fahrerflucht beschuldigt, wie verhalten???