ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Umfrage an alle(Nanoversiegelung)

Umfrage an alle(Nanoversiegelung)

Themenstarteram 12. Februar 2009 um 17:16

Hallo Leuts......

Bitte hier kein für und wieder posten zum Thema die eine Versiegelung ist besser als die andere und so weiter.Es geht um folgendes:Bei uns gibt es einen neuen Smart Repairer der CAR-TOP heißt.

www.auto-topservice.de.Bekannt aus Funk und Fernsehen und Auto Bild.Stern TV hat über sie berichtet und die Sat.1 Akte.Die Allianz Versicherung bewirbt sie und der ADAC.Nun zum Kern:Die bieten folgende Versiegelung an:Uniglace 2000. Webadresse ist Uniglace.de.Bis zu 3 Jahre Garantie und das ganze gedöns von wegen abperlen und so.Wer kennt das Mittel und hat Erfahrung mit der Fa.oder dem Mittel.Durfte mir die Fa. tatsächlich von innen ansehen und macht auf den ersten Blick einen seriösen Eindruck.Beim Thema Lackaufbereitung und so weiter arbeiten dei mit 3M.Ansonsten bieten sie alles rund um das Thema Smart Repair an über Lederreparaturen bis hin zum Dellen und Beulen beseitigen.Aber zurück zum Thema:Also wer kennt die Versiegelung Uniglace 2000?

Beste Antwort im Thema
am 12. Februar 2009 um 18:02

Hallo,

ich selbst halte von dem ganzen Nanozeug selbst als Aufbereiter nicht gerade

viel.

Es gibt da vielleicht einige wenige Hersteller, falls überhaupt, die wirklich im

Nano- Bereich fähig sind zu arbeiten. Fragt man den Fachvertreter aus was

denn sein Zeug wirklich besteht bekommt man nur ausweichende Antworten

und weiß im Endeffekt nicht wirklich was man da verarbeitet.

Ich hab nach vielen Selbst- und Kundenversuchen die Suche und die Verarbeitung

solch bezeichneter Produkte aufgegeben.

Sollte aber jemand einen wirklich guten Tip haben lass ich mich gerne wieder vom

Gegenteil überzeugen.

Was mich an Nano, obwohl ich Selbständig bin, am meisten stört, ist die Kundenbindung.

Der Kund muss einen Servicvertrag für 2 oder 3 Jahre mit deutlichen Folgekosten unterschreiben,

oder er verliert seine Gewährleistung.

Das ist zumindest bei vielen Anbietern der gängige Vorgang. Von solcherart

Geschäftstaktik halte ich überhaupt nichts, obwohl es einen garantierten Umsatz

sichert.

Dazu ist die Verarbeitung oft sehr Aufwendig. Da nehm ich lieber LG, einfach in der

Handhabung und ein gutes Ergebniss.

Aber wie gesagt, ich laß mir gern von Gegenteil überzeugen.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
am 12. Februar 2009 um 18:02

Hallo,

ich selbst halte von dem ganzen Nanozeug selbst als Aufbereiter nicht gerade

viel.

Es gibt da vielleicht einige wenige Hersteller, falls überhaupt, die wirklich im

Nano- Bereich fähig sind zu arbeiten. Fragt man den Fachvertreter aus was

denn sein Zeug wirklich besteht bekommt man nur ausweichende Antworten

und weiß im Endeffekt nicht wirklich was man da verarbeitet.

Ich hab nach vielen Selbst- und Kundenversuchen die Suche und die Verarbeitung

solch bezeichneter Produkte aufgegeben.

Sollte aber jemand einen wirklich guten Tip haben lass ich mich gerne wieder vom

Gegenteil überzeugen.

Was mich an Nano, obwohl ich Selbständig bin, am meisten stört, ist die Kundenbindung.

Der Kund muss einen Servicvertrag für 2 oder 3 Jahre mit deutlichen Folgekosten unterschreiben,

oder er verliert seine Gewährleistung.

Das ist zumindest bei vielen Anbietern der gängige Vorgang. Von solcherart

Geschäftstaktik halte ich überhaupt nichts, obwohl es einen garantierten Umsatz

sichert.

Dazu ist die Verarbeitung oft sehr Aufwendig. Da nehm ich lieber LG, einfach in der

Handhabung und ein gutes Ergebniss.

Aber wie gesagt, ich laß mir gern von Gegenteil überzeugen.

Ich hatte mit Uniglace2000 schon mehrmals Kontakt, Top-Performance wenn es vom Profi richtig aufgebracht wird. Wurde auch schon im Thread LG vs. Nano besprochen.

Gruß

Themenstarteram 12. Februar 2009 um 20:20

So weit hast Du ja eigentlich Recht.Ich sege immer jeder wie er mag.Aber das war ja nun nicht wirklich eine Antwort zum Thema.Die Frage ist ja wer kennt diesesUnternehmen und das Zeug was sie verarbeiten und wer hat damit Erfahrung?

Themenstarteram 12. Februar 2009 um 20:21

Antwort war an Lakky gerichtet.........

Zitat:

Original geschrieben von Lakky

Hallo,

ich selbst halte von dem ganzen Nanozeug selbst als Aufbereiter nicht gerade

viel.

Es gibt da vielleicht einige wenige Hersteller, falls überhaupt, die wirklich im

Nano- Bereich fähig sind zu arbeiten. Fragt man den Fachvertreter aus was

denn sein Zeug wirklich besteht bekommt man nur ausweichende Antworten

und weiß im Endeffekt nicht wirklich was man da verarbeitet.

Ich hab nach vielen Selbst- und Kundenversuchen die Suche und die Verarbeitung

solch bezeichneter Produkte aufgegeben.

Sollte aber jemand einen wirklich guten Tip haben lass ich mich gerne wieder vom

Gegenteil überzeugen.

Was mich an Nano, obwohl ich Selbständig bin, am meisten stört, ist die Kundenbindung.

Der Kund muss einen Servicvertrag für 2 oder 3 Jahre mit deutlichen Folgekosten unterschreiben,

oder er verliert seine Gewährleistung.

Das ist zumindest bei vielen Anbietern der gängige Vorgang. Von solcherart

Geschäftstaktik halte ich überhaupt nichts, obwohl es einen garantierten Umsatz

sichert.

Dazu ist die Verarbeitung oft sehr Aufwendig. Da nehm ich lieber LG, einfach in der

Handhabung und ein gutes Ergebniss.

Aber wie gesagt, ich laß mir gern von Gegenteil überzeugen.

1) Jede Nanoversiegelung deren Partikel im <100-Nanometerbereich liegen und auf Siliziumoxidbasis sind-sind ECHTE!!!nanoversiegelung-der Vertreter weiss was dirn ist-das einzige was variert sind die Lösemittel(EThanol;Isoprop usw) und die Verfahren 1 K und 2 K,applizierverfahren

Es gibt auch Titaniumoxidprodukte-die aber eben zulange aushärten müssen und somit nicht anwendbar sind im Kfz-bereich.

2) Eine nanoversiegelung (die von der ich rede und anwende) muss nicht nachgearbeitet werden und Knebelverträge und Folgekosten gibts nicht. Diese Versiegelung wird einmal aufgetragen und hält 40000km--wenn man denn dann hergeht und dem Kunden anbietet sein Fhrzeug bei 38000km neu zuversiegeln und das ehrheblich günstiger tut,ist das kein Knebelvertrag!Es ist ein Angebot!

Wenn aber eben nanowaxe und son Kram verwendet wird und ich alle 3 monate neu versiegeln muss, ist das klar-das sind Knebelverträge. dafür fahr ich aber nicht in eine Firma-das mache ich als Kunde doch dann selber-von daher weiss ich nicht, was du mit Knebelverträgen meinst!

Mir scheint so, als wüsstete nicht so ganz genau was du da schreibst-denn gerade ein Silikonprodukt alla LG muss doch von Zeit zu Zeit nachgearbeitet werden.

Des weiteren ist ja wohl klar, das Lg den farbton verändert-also den lack gelbstichig macht-das hat doch nur weiter Probleme zur Folge-beim nachlackieren!.

Es gibt in der tat nur 3-5 Hersteller von echten nanopartikeln-es gibt aber unzählige Anbieter von Versiegelungen-a kauft beim Hersteller und füllt ab-B kauft bei a und füllt mit Alk(oder ähnlichen Lösemitteln )auf-c kauft bei b usw.-somit kommen dann auch schlechte Versiegelungen auf den markt!

Eine 100% echte bionische nanoversiegelung auf basis von Mineralien(Siloxid) hält 40000km. Wir dürfen eines nicht vergessen-Silikonversiegelungen gibts seit 30 Jahren-da sind wir -was die haltbarkeit auf dem Fahrzeug angeht-am Ende der Fahnenstange--Nanoversiegelungen sind gerade am Anfang und hier ist sozusagen nichtmal ein bruchteil von dem erreicht, was möglich sein wird!

Es gibt nun sogar neuartige Titanoxidversiegelungen, die sich sogar selbstreinigen!Aber diese müssen mit sehr hohen Temperaturen eingebrannt werden-oder aber 4 Wochen aushärten-das ist also nichts für den Aufbereiter-diese Versiegelungen halten aber lebenslang-also solnage der Wagen eben fährt(lebt).

mfg mhob

 

Uniglace2000 ist an Silikonprodukt -es soll aber wohl eine feste Bindung mit dem lack eingehen und sich somit von anderen Silikonversiegelungen abheben.

Themenstarteram 12. Februar 2009 um 20:36

Also es wird wohl aufgesprüht wenn Ich den Chef richtig verstanden habe nachdem der Lack vorher gereinigt wurde und so weiter und muss dann 12 Std. aushärten und deann kann mann sei Auto wieder abholen......

also ich habe über Uniglace noch nichts schlechtes gehört-verwendet hab ich das noch nicht-wie es angewendet wird weiss ich nicht-meines wissen wirds anfgesprüht und auspoliert.-aber wie gesagt-ich verarbeite es nicht-

 

Achso-uniglace ist keine (keine!!!!!!) Nanoversiegelung!!!!!!

Themenstarteram 12. Februar 2009 um 20:49

Dann wirbt der auf seinen Schildern vor seiner Bude und auf seinen Flyern mit falschen Tatsachen.

nun es gibt Cartopfirmen, die haben naonversiegelungen und es gibt welche die haben silikon(siloxan)versiegelungen und es gibt Cartopfilialen,die eben beides anwenden!

Uniglace 2000 ist keine Nanoversiegelung

hier steht,was siloxane sind:http://de.wikipedia.org/wiki/Silikone

hier das datenblatt von uniglace,aus dem hervorgeht, dass silikonkautschuk drin ist.uniglace

ich finde das andere Datenblatt nicht mehr-da stands noch besser beschrieben.

Das ist ein super beispiel hier-Nano ist nicht geschüzt. Eine echte nanoversiegelung ist a) auf basis von mineralien-z.B. Siliziumoxid oder Titanoxid und b) deren Partikel sind unter 100Nanometer!!!

Uniglace ist auf Silikonbasis und die Partikel sind zwischen 300-500Nanometer groß!! Somit ist es keine nanoversiegelung!!! So und auch so nicht!

Trotzdem ist das Produkt ok!

am 12. Februar 2009 um 21:45

@Kay.K., sorry, konnte meine Weisheiten nicht zurückhalten.:rolleyes:

werds niemehr machen. Großes Indianerehrenwort

am 13. Februar 2009 um 7:36

@mhob,

gut, hab ich wieder was dazugelernt. War auch mein Fehler dass ich

mich um das ganze Nanozeug nicht nehr gekümmert hab.

Mir war es einfach die Zeit und die Mühe nicht mehr Wert, Stunde um

Stunde vor dem Web zu sitzen oder die Sprüche der Hersteller und

Verkäufer anzuhören.

Dazu kommt dass wenn man Wissen will wie ein Produkt ist muss man

es verarbeiten, das heißt in den meisten Fällen eine Dose kaufen und

ausprobieren. Am Ende ist die ganze Bude voller Produkte die man

nie mehr anwendet. Vom kaputten Geld ganz zu schweigen.

Ich werde jedenfalls nochmal einen Versuch starten, dabei aber

sehr genau drauf achten was ich kaufe, oder mir schenken lasse.

Zitat:

Eine echte nanoversiegelung ist a) auf basis von mineralien-z.B. Siliziumoxid oder Titanoxid und b) deren Partikel sind unter 100Nanometer!!!

Mich würde mal interessieren auf was für eine Quelle sich diese Informationen beziehen?

Ein anderes Problem ist auch die Unterscheidung von ionischen Verbindungen und chemischen Verbindungen, die auf den ersten Blick kaum zu erschließen ist, aber für die Characterisierung einer Beschichtung sehr wichtig ist.

Mal abgesehen davon steht auf der Uniglace2000 Seite auch nichts von einer Nanoversiegelung...

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Lakky

 

@mhob,

gut, hab ich wieder was dazugelernt. War auch mein Fehler dass ich

mich um das ganze Nanozeug nicht nehr gekümmert hab.

Mir war es einfach die Zeit und die Mühe nicht mehr Wert, Stunde um

Stunde vor dem Web zu sitzen oder die Sprüche der Hersteller und

Verkäufer anzuhören.

Dazu kommt dass wenn man Wissen will wie ein Produkt ist muss man

es verarbeiten, das heißt in den meisten Fällen eine Dose kaufen und

ausprobieren. Am Ende ist die ganze Bude voller Produkte die man

nie mehr anwendet. Vom kaputten Geld ganz zu schweigen.

Ich werde jedenfalls nochmal einen Versuch starten, dabei aber

sehr genau drauf achten was ich kaufe, oder mir schenken lasse.

@Lakky-da stimme ich dir zu!!!!!-es ist grausam!!-die Sprüche der Vertreter usw. und die Produkte die nicht das erfüllen was versprochen wird.

 

@Flowmaster- Ich habe in mehreren Werbeflyern schon gelesen, dass Uniglace auch als Nanoversiegelung "angepriesen" wird.

Ab wann eine Nanoversiegelung eine nanoversiegelung ist, sagt dir Wiki.

Was in einer echten nanoversiegelung drin ist, sagen dir die Hersteller.(HERSTELLER)

gruß mhob

Zitat:

 

@Flowmaster- Ich habe in mehreren Werbeflyern schon gelesen, dass Uniglace auch als Nanoversiegelung "angepriesen" wird.

Ab wann eine Nanoversiegelung eine nanoversiegelung ist, sagt dir Wiki.

Was in einer echten nanoversiegelung drin ist, sagen dir die Hersteller.(HERSTELLER)

gruß mhob

Auch wenn sich das jetzt nach Klugsch****erei anhört, aber Wikipedia ist für Wissenschaftler eine D-Quelle, dass heisst nicht (wirklich) relevant und nicht gerne gesehen, von daher zählt Wikipedia in meinen Augen nicht...

Hast du schon mal ne Anlage für den Sol-Gel Prozess oder ähnliches bei deinem HERSTELLER gesehen?

Oder irgendeinen eindeutigen Nachweis welches Verfahren verwendet wird?

Sagen kann man vieles (wenn man etwas verkaufen will), aber Glaubwürdigkeit fängt (bei mir) mit Transparenz und Beweisen an....

Was Werbeflyer schreiben habe ich nicht gesagt, ich bezog mich auf die Uniglace Website.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Umfrage an alle(Nanoversiegelung)