ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Umfrage: Airmatic-Probleme bei W220 gegen W221

Umfrage: Airmatic-Probleme bei W220 gegen W221

Mercedes S-Klasse W220, Mercedes S-Klasse W221
Themenstarteram 10. Februar 2018 um 21:55

Hallo Sternenkrieger,

da ich mich momentan wieder mit dem Gedanken trage, meinen W220 gegen den Nachfolger W221 zu tauschen, frage ich mich, ob die Airmatic im W221 auch so anfällig ist, wie sie beim W220 war bzw. ist.

Hier im Forum liest man ja immer wieder von betroffenen W220 und die FAQ über dieses Thema ist schon legendär.

Im Gegensatz dazu liest man nur selten etwas zu dem Thema Airmatic beim W221, obwohl doch auch diese Baureihe mittlerweile die "magische" Grenze von 200 bis 250 tkm überschritten hat.

Hat sich da wirklich was getan im Laufe der Zeit d.h. gab es wirklich eine signifikante Verbesserung des Airmatic-Systems vom W220 zum W221?

Oder ist das ganze nur ein Trugschluss und die Problemfälle im Bereich W221 werden durch die umfangreiche W220-FAQs abgedeckt? Bzw. kommen erst jetzt so langsam ans Tageslicht?

Wie sind eure Erfahrungen / Meinungen?

Grüße und schönes Wochenende,

Jürgen W. aus P. :cool:

Beste Antwort im Thema

Wollte mal was zum Thema "Airmatic-Probleme" bemerken:

Die Airmatic ist ein Teil des Fahrwerks, das kontinuierlich mehr oder weniger stark in Anspruch genommen wird (je nach dem, ob Autobahn oder Anfahrtsweg zum Schrbergarten über Feldwege...)

So wie es bei Reifen und Bremsen völlig normal ist, dass diese Teile einem Verschleiß unterliegen, so normal sollte es letztendlich doch auch sein, dass die Komponenten des Airmatic-Fahrwerkes einem Verschleiß unterliegen, was normale Stoßdämpfer ja auch tun.

Meine Airmatic (S 500 L Mopf -222.000 km ) hat mich bisher nur einmal außerplanmäßig im Stich gelassen. Als ich nach zwei Wochen aus dem Urlaub kam, war die hintere rechte Dämpfer nach 160.000 km durchgesackt.

Ansosnten weiss ich ja, dass ich ein Fahrzeug fahre, das zur Zeit seines Erscheinens mit zu den besten Fahrzeugen gehörte, die es damals gab. Dafür verantwortlich war eben auch die Airnatic, die im Vergleich zu normalen Feder-Dämpfer-Systemen einfach aufwendiger konstruiert war/ist.

Für mich ist es daher eigentlich auch völlig logisch und auch ok, wenn man diesen Bauteilen im Alter eine größere Beachtung schenken sollte.

Also habe ich einmal vorsorglich einen Kompressor getauscht, nachdem, mein alter nur noch einen Systemdruck von etwas über 10 bar hatte, was sich ja problemlos über die SD auslesen lässt. Klar, dass ich beim Tausch darauf sehen ließ, ob die elektrischen Kontakte ok sind, den Filter und natürlich auch das Relais tauschen ließ. Beim oben beschriebenen Dämpferausfall ließ ich natürlich gleich zwei neue Dämpfer montieren (original Tauschdämpfer beim Freundlichen) Ich wollte auch hier nichts riskieren und habe es nicht bereut. Wenn man auf die Teile ein paar Prozente bekommt (Verhandlungsgeschick ist gefragt), dann kostet der reine Einbau auch nicht die Welt und man hat wenigstens einen Ansprechpartner, den man auch zur Verantwortung ziehen kann, wenn etwas nicht passt.

Bis zu 210.000 hatte ich keine weiteren Fahrwerksproblem...Das Fahrzeug hatte immer die richtige Höhe und ließ sich auch immer einwandfrei hoch- und runterpumpen. Allerdings spürte man halt beim Durchfahren von Bodenwellen immer deutlicher, dass die vorderen, ertsen Dämpfer sicherlich ein paar Lichtjahre von ihrem Optimalzustand entfernt waren. Ich ließ beim fälligen Kundendienst ebenfalls vorne noch zwei neue Tauschdämpfer (samt eines fälligen Achsschenkels) austauschen und habe seither wieder ein absolut traumhaftes Fahr- und Federverhalten.

Zusammenfassend wollte ich hier nur mal anmerken, dass die Airmatic meine Erachtens nicht außerordentlich anfällig ist. Sie bedarf lediglich aufgrund ihres erhöhten konstruktiven Aufwands eben auch einer erhöhten Aufmerksamkeit im Alter. Aber insgesamt halt ich das System für vollkommen unauffällig und in Ordnung.

Herzliche Sonntagsgrüße in die Runde der Sternenfreunde

Hajo

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Also ich habe erst ca 250.000km Erfahrung mit Airmatic im der R-Klasse, dem W221 VorMopf 4matic und dem W221 Mopf 4matic.

Airmaticprobleme hatte ich bisher nicht.

Bei der R-Klasse einmal neue Dämpfer hinten bei ca 140.000km

Einmal den kleinen Luftfilter und das Relais beim W221 S500 4m VorMopf erneuert.

Aktuell beim jetzigen auch keine Probleme. - Relativ zu Beginn habe ich mal die Höhe bei der NL justieren lassen und Achsvermessung durchführen lassen: Eine "Tieferlegung" um ca 1,5 cm war ungleichmäßig und führte zu einseitigem Reifenverschleiß vorne und schlechtem Geradeauslauf.

Muss der Vorbesitzer oder seine Werkstatt wohl verbockt haben.

Nach Justage war wieder alles perfekt.

Allerdings seit etwa km 145.000 merke ich ,das der Kompressor etwas mehr Geräusche macht, als ein neuer.

Lasse ich aber so bis er wirklich Probleme macht. Dann kommt er neu und gut is.

Punmpt noch schnell hoch und keine Fehler im FSP.

Alles in Allem: Der Komfort und die Fahreigenschaften möchte ich nicht mehr missen.

Die Airmatic des W221 und W220 sind praktisch identisch. Damit beantwortet sich deine Frage denke ich.

Themenstarteram 10. Februar 2018 um 22:50

Zitat:

@kappa9 schrieb am 10. Februar 2018 um 22:14:03 Uhr:

Alles in Allem: Der Komfort und die Fahreigenschaften möchte ich nicht mehr missen.

Hallo Kappa,

ja, genau das macht es ja aus....und gleichzeitig so schwer etwas anderes zu fahren..... ;)

Ich habe mittlerweile ein paar W221 probegefahren, alle bei bzw. über 200tkm und muss sagen, dass ich das Fahrwerk im W221 besser finde als in meinem W220 mit 265 tkm. (mein Bauchgefühl, kanns gar nicht genau beschreiben.....)

Die Frage ist nur, hat MB aus der Vergangenheit des W220 gelernt und wurde etwas beim W221 konstruktiv verbessert? Ist das Airmatic-System beim W221 weniger anfällig?

Am Anfang hatte ich ja meine Probleme mit der Optik des W221 und wollte meinen W220 nicht hergeben, aber mittlerweile gefällt mir der W221 auch.

Bin mal gespannt, was noch so als Reaktion kommt.......

Wie sieht denn der technische Unterschied zwischen den beiden Baureihen aus?

Was ist im W221 anders/besser/schlechter als beim W220 (im Bezug auf die Airmatic) ?

Grüße,

Jürgen W. aus P. :cool:

Ich denke, klarer kann man die Frage nicht beantworten?

Zitat:

@Bamberger_1 schrieb am 10. Februar 2018 um 22:45:26 Uhr:

Die Airmatic des W221 und W220 sind praktisch identisch. Damit beantwortet sich deine Frage denke ich.

Themenstarteram 10. Februar 2018 um 23:16

Zitat:

@Bamberger_1 schrieb am 10. Februar 2018 um 22:45:26 Uhr:

Die Airmatic des W221 und W220 sind praktisch identisch. Damit beantwortet sich deine Frage denke ich.

Danke Bamberger und Tim,

wirklich alle Bauteile identisch?

d.h. Kompressor, Aufhängung, Kappselung, Relais, Ventile, Luftleitungen, Anschlüsse, Stoßdämpfer, Faltenbälge, Steuerung etc. pp......

Das kann ich nur schwer glauben....Wofür haben dann tausende von W220-Fahrer gelitten und reklamiert?

Wo ist denn da die deutsche Ingenieurskunst und der Fortschritt der Technik geblieben?

:confused::confused::confused:

Der ganze W221 ist nur eine leicht innovierte Plattform vom W220. Wenn man dich erinnert, gab es den Streit um das neue A/C Gas. Um die EU-Richtlinie zu umgehen, und nicht auf das brennbare Zeug umstellen zu müssen, war der W221 kein "neues Modell" im Sinne des KBA sondern konnte mit der der Zulassung des W220 als dessen Innovation durchgehen. Ich hatte vor längerer einen W221 probegefahren der nur 30.000km drauf hatte, mein W220 etwa 120.000 km. Der Unterschied war meiner Meinung (Popometer) zu gering, den damals zu kaufen.

Soweit ich informiert bin, hat es Änderungen in der Software gegeben, aber konkrete Informationen darüber sind schwer zu finden. Der Eindruck, es gebe so viele Probleme mit der Airmatic, ensteht m.E. zum Großteil daraus, dass die Betroffenen (Eigner wie Mechaniker) das System nicht kennen und/oder verstehen und darum sehr oft sehr umständlich nach im Grunde simplen Fehlerquellen suchen. Ich hatte mal in Erwägung gezogen, auf konventionelle Stahlfedern umzurüsten, aber nachdem ich den Wartungsstau des Vorbesitzers behoben hatte, funktionierte und funktioniert das System einwandfrei. Kurzum: Ein latentes Ärgernis ist das nicht, man zahlt allerdings ab und an den Preis für den deutlichen Komfortgewinn (und einen Unterschied zwischen dem W221 und W220 gibt es in diesem Punkt im Großen und Ganzen nicht).

Der unterschied wird wohl alterungsbeding sein.

Unterschiede gibt es hauptsächlich in der Abstimmung und in kleinen Änderungen sowie der Software.

Afaik wurden z.B. die Hinterachslager ("Elefantenfüße") geändert.

Ebenso die Zugstreben/Hydrolager usw

In meinem Test des W221 gehe ich z.T. auf die Unterschiede S500 4matic VorMopf zu S500L 4matic Mopf ein - und selbst dort sind Unterschiede für den interessierten Vielfahrer spürbar. Allerdings werden viele technisch weniger interessiere keine Unterschiede bemerken...

Wollte mal was zum Thema "Airmatic-Probleme" bemerken:

Die Airmatic ist ein Teil des Fahrwerks, das kontinuierlich mehr oder weniger stark in Anspruch genommen wird (je nach dem, ob Autobahn oder Anfahrtsweg zum Schrbergarten über Feldwege...)

So wie es bei Reifen und Bremsen völlig normal ist, dass diese Teile einem Verschleiß unterliegen, so normal sollte es letztendlich doch auch sein, dass die Komponenten des Airmatic-Fahrwerkes einem Verschleiß unterliegen, was normale Stoßdämpfer ja auch tun.

Meine Airmatic (S 500 L Mopf -222.000 km ) hat mich bisher nur einmal außerplanmäßig im Stich gelassen. Als ich nach zwei Wochen aus dem Urlaub kam, war die hintere rechte Dämpfer nach 160.000 km durchgesackt.

Ansosnten weiss ich ja, dass ich ein Fahrzeug fahre, das zur Zeit seines Erscheinens mit zu den besten Fahrzeugen gehörte, die es damals gab. Dafür verantwortlich war eben auch die Airnatic, die im Vergleich zu normalen Feder-Dämpfer-Systemen einfach aufwendiger konstruiert war/ist.

Für mich ist es daher eigentlich auch völlig logisch und auch ok, wenn man diesen Bauteilen im Alter eine größere Beachtung schenken sollte.

Also habe ich einmal vorsorglich einen Kompressor getauscht, nachdem, mein alter nur noch einen Systemdruck von etwas über 10 bar hatte, was sich ja problemlos über die SD auslesen lässt. Klar, dass ich beim Tausch darauf sehen ließ, ob die elektrischen Kontakte ok sind, den Filter und natürlich auch das Relais tauschen ließ. Beim oben beschriebenen Dämpferausfall ließ ich natürlich gleich zwei neue Dämpfer montieren (original Tauschdämpfer beim Freundlichen) Ich wollte auch hier nichts riskieren und habe es nicht bereut. Wenn man auf die Teile ein paar Prozente bekommt (Verhandlungsgeschick ist gefragt), dann kostet der reine Einbau auch nicht die Welt und man hat wenigstens einen Ansprechpartner, den man auch zur Verantwortung ziehen kann, wenn etwas nicht passt.

Bis zu 210.000 hatte ich keine weiteren Fahrwerksproblem...Das Fahrzeug hatte immer die richtige Höhe und ließ sich auch immer einwandfrei hoch- und runterpumpen. Allerdings spürte man halt beim Durchfahren von Bodenwellen immer deutlicher, dass die vorderen, ertsen Dämpfer sicherlich ein paar Lichtjahre von ihrem Optimalzustand entfernt waren. Ich ließ beim fälligen Kundendienst ebenfalls vorne noch zwei neue Tauschdämpfer (samt eines fälligen Achsschenkels) austauschen und habe seither wieder ein absolut traumhaftes Fahr- und Federverhalten.

Zusammenfassend wollte ich hier nur mal anmerken, dass die Airmatic meine Erachtens nicht außerordentlich anfällig ist. Sie bedarf lediglich aufgrund ihres erhöhten konstruktiven Aufwands eben auch einer erhöhten Aufmerksamkeit im Alter. Aber insgesamt halt ich das System für vollkommen unauffällig und in Ordnung.

Herzliche Sonntagsgrüße in die Runde der Sternenfreunde

Hajo

Zitat:

@Bamberger_1 schrieb am 10. Februar 2018 um 23:30:31 Uhr:

Der ganze W221 ist nur eine leicht innovierte Plattform vom W220. Wenn man dich erinnert, gab es den Streit um das neue A/C Gas. Um die EU-Richtlinie zu umgehen, und nicht auf das brennbare Zeug umstellen zu müssen, war der W221 kein "neues Modell" im Sinne des KBA sondern konnte mit der der Zulassung des W220 als dessen Innovation durchgehen. Ich hatte vor längerer einen W221 probegefahren der nur 30.000km drauf hatte, mein W220 etwa 120.000 km. Der Unterschied war meiner Meinung (Popometer) zu gering, den damals zu kaufen.

??

Das war doch beim 222 der Fall.

@tonyy928GT stimmt, mein Fehler, das war der Übergang von W221 auf W222. Trotzdem die Airmatic vom W220 und W221 sind sehr sehr ähnlich bis gleich

Wenige Milimeter in den einzelnen Komponenten wie Federlenker, Schubstange, Stabi, Koppelstangen (der Torsions-Stabis), Gummilager, Hydrolager usw. machen ggf sehr viel aus!

Auch die Änderung der Kennlinien lässt ein stark verändertes Fahrverhalten hervortreten.

Wenn die Teile unverändert wären, hätten sie die A220er Teilenummer behalten.

Siehe Airmatic-Luftfilter oder andere Teile wie div. Deckel, die z.T. sogar noch 140er oder 123er 124er A-Teilenummern tragen.

Das Prinzip ist geblieben, die Ähnlichkeit der Funktionsweise sehr hoch.

Ich bezweifle jedoch stark, dass die Teile weitgehend unverändert blieben.

Es muß Unterschiede zwischen der 220er Airmatic und der 221er Airmatic geben - unser 221er fuhr sich spürbar komfortabler und rollte auch weicher ab im direkten Vergleich wie der 220er, beide mit 18-Zoll Bereifung und Felgen.

Defekte bzgl. der Airmatic haben wir bei beiden Fahrzeugen nie gehabt.

Gruß

Martin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Umfrage: Airmatic-Probleme bei W220 gegen W221