ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Umfrage: Abschaffung Rechtsfahrgebot bei Einführung eines Tempolimits

Umfrage: Abschaffung Rechtsfahrgebot bei Einführung eines Tempolimits

Themenstarteram 8. Januar 2011 um 3:58

Moin:)

Da ein User keine Umfrage erstellen kann, mache ich es dann mal;)

Zitat:

MvM

Da bei der Umfrage Tempolimmit so viel los ist will ich mal die Folgeumfrage starten. Vorausgesetzt es gibt ein Tempolimmit, ist es dann nicht besser das Rechtsfahrgebot im Gegenzug abzuschaffen?

Sein wir mal erlich es gibt so viele Mittelspurschleicher das es sinn macht es abzuschaffen um die rechte Spur attraktiver zu machen. Ich finde die rechte Spur jetzt schon sehr attraktiv weil da sehr wenig los ist, aber ich finde es nervig dort immer abzubremsen wenn ich links versetzt einen langsameren Mittelspurschleicher habe, den ich dann von ganz rechts nach ganz links überholen müsste, wenn er bei Lichthupe (bei PKW)/ oder später Fernlicht (Bei PKW mit Anhänger, oder LKW) nicht reagiert.

Ich will die Umfrage nicht im Tempolimmitsbeitrag schreiben, weil sie dort unter geht, und es auch ein ganz anderes Thema ist.

Beste Antwort im Thema
am 8. Januar 2011 um 7:40

Also, zunächst einmal geht es im Endeffekt nicht um die Aufhebung des Rechtsfahrgebotes, sondern um die Aufhebung des Verbotes, rechts zu überholen.

Hier möchte ich Michael widersprechen, denn ohne Einführung eines aTL würde das die Unfallzahlen meiner Meinung nach wesentlich erhöhen. Der Vergleich mit den USA kann nicht direkt gezogen werden, da dort einerseits die Leute das Fahren unter diesen Verhältnissen nur so gewohnt sind und andererseits dort die Highways ganz anders ausgebaut sind, als bei uns die AB.

Und dann zuletzt vertrete ich die Ansicht: Never change a running horse/system. Unser System funktioniert, auch wenn einige was anderes behaupten. Ich würde eher befürworten, die Sonderregelung für Mittelfahrstreifen außer Kraft zu setzen, ein einfaches Rechtsfahrgebot einzuführen und die Blockierer auf den Mittelfahrstreifen entsprechend polizeilich zu verfolgen.

726 weitere Antworten
Ähnliche Themen
726 Antworten

Naja,

ich arbeite an der Autobahn, Grenzübergang, da meine ich noch stets 120 zu sehen. Außerdem habe ich meinen Holländer gefragt der hinter mir sitzt.

Mvg.

Ausserdem scheint in Holland das Tempolimit Wirkung zu zeigen. Die Anzahl der Unfälle sind um die hälfte weniger und die Anzahl Verkehrstoten entspricht sogar nur ein Drittel als in Deutschland. Dazu kommt, das die Strassen in Holland fast immer in besseren Zustand sind, als im westlichen Deutschland (vorallem NRW). Die Strafen für kleinigkeiten sind teilweise 2 bis 3 mal höher als bei uns ganz zu schweigen das die Polizei dort den Führerschein sofort einziehen kann, auch deutsche.

Konitime

Na ja, auch darüber läst es sich streiten :).

Die Statistik (in 2009) über Verkehrstote in Europa, sieht wie folgt aus:

Die Niederlande -- 39 Tote pro eine Million Einwohner

Deutschland -- 51 Tote pro eine Million Einwohner

Die meist objektive Statistik ist aber die Zahl der Verkehrstote pro Milliarde Autokilometer. Und da sehen wir folgendes:

Die Niederlande -- 5.6 Tote pro Milliarde Autokilometer

Deutschland -- 6 Tote pro Milliarde Autokilometer

(Quelle: http://...nationaltransportforum.org/.../10IrtadReport.pdf, Seite 13)

Also --- ein großer Unterschied ist da nun nicht.

Zitat:

Original geschrieben von SweetFamily

Na ja, auch darüber läst es sich streiten :).

Die Statistik (in 2009) über Verkehrstote in Europa, sieht wie folgt aus:

Die Niederlande -- 39 Tote pro eine Million Einwohner

Deutschland -- 51 Tote pro eine Million Einwohner

Die meist Objektive Statistik ist aber die Zahl der Verkehrstote pro Milliarde Autokilometer. Und da sehen wir folgendes:

Die Niederlande -- 5.6 Tote pro Milliarde Autokilometer

Deutschland -- 6 Tote pro Milliarde Autokilometer

(Quelle: http://...nationaltransportforum.org/.../10IrtadReport.pdf, Seite 13)

Also --- ein großer Unterschied ist da nun nicht.

Eben. Und die Statistiken sagen nun noch gar nichts darüber aus, welche Ursachen für die Todesfälle verantwortlich sind. Einen Zusammenhang höhere Geschwindigkeit => viele Verkehrstote kann man nicht so ohne weiteres herstellen, erst recht nicht im Umkehrschluß folgern aTL = alles sicher und gut.

Das mit dem Autobahnkilometern gesehen ist ja wohl witzig. Ihr könnt Holland da nicht mit Deutschland vergleichen. Da sollte man eher nach den Bevölkerungszahlen gehen. Holland hat weniger Einwohner als NRW.

http://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrstod

Und 12 Verkehrstote weniger bedeuted das mehrere 100te Menschen (Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen) weniger unglücklich sind weil diese 12 heil nach Hause gekommen sind.

Da sieht das Verhältnis ganz anders aus. Etwas mehr Fläche als NRW aber eins der dichtbebautesten Strassennetze Europas.

Ich bleibe dabei. Zu schnelles fahren und rasen ist Todesursache nr. 1. Polizei NRW ist da übrigens meiner Meinung.

Mfg.

Konitime

Warum soll das witzig sein? Was ist wohl besser, Rauchertote pro Einwohner oder pro Raucher(zum weiteren Verständnis einmal mit der Annahme nur 20% der Einwohner sind Raucher oder 50% sind Raucher)

Für euch und eure Lust am Schnellfahren ist natürlich Tote pro Streckenkilometer interessant, weil das besser ausfällt.

Für diejenigen, die in der Grube landen bzw. deren Freunde und Familien ist wohl eher Tote pro Einwohner interessant, denn da liegen die Niederlande deutlich besser...

Jede Statistik bietet Vor- und Nachteile. Welche nun "richtig" ist? Keine...

Es war zu befürchten, dass dieser Thread der aTL-Ausweichspielplatz wird. Aber sorry, die Show ist vorüber.

 

 

twindance/MT-Moderation

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Umfrage: Abschaffung Rechtsfahrgebot bei Einführung eines Tempolimits