ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Umfrage: Abschaffung Rechtsfahrgebot bei Einführung eines Tempolimits

Umfrage: Abschaffung Rechtsfahrgebot bei Einführung eines Tempolimits

Themenstarteram 8. Januar 2011 um 3:58

Moin:)

Da ein User keine Umfrage erstellen kann, mache ich es dann mal;)

Zitat:

MvM

Da bei der Umfrage Tempolimmit so viel los ist will ich mal die Folgeumfrage starten. Vorausgesetzt es gibt ein Tempolimmit, ist es dann nicht besser das Rechtsfahrgebot im Gegenzug abzuschaffen?

Sein wir mal erlich es gibt so viele Mittelspurschleicher das es sinn macht es abzuschaffen um die rechte Spur attraktiver zu machen. Ich finde die rechte Spur jetzt schon sehr attraktiv weil da sehr wenig los ist, aber ich finde es nervig dort immer abzubremsen wenn ich links versetzt einen langsameren Mittelspurschleicher habe, den ich dann von ganz rechts nach ganz links überholen müsste, wenn er bei Lichthupe (bei PKW)/ oder später Fernlicht (Bei PKW mit Anhänger, oder LKW) nicht reagiert.

Ich will die Umfrage nicht im Tempolimmitsbeitrag schreiben, weil sie dort unter geht, und es auch ein ganz anderes Thema ist.

Beste Antwort im Thema
am 8. Januar 2011 um 7:40

Also, zunächst einmal geht es im Endeffekt nicht um die Aufhebung des Rechtsfahrgebotes, sondern um die Aufhebung des Verbotes, rechts zu überholen.

Hier möchte ich Michael widersprechen, denn ohne Einführung eines aTL würde das die Unfallzahlen meiner Meinung nach wesentlich erhöhen. Der Vergleich mit den USA kann nicht direkt gezogen werden, da dort einerseits die Leute das Fahren unter diesen Verhältnissen nur so gewohnt sind und andererseits dort die Highways ganz anders ausgebaut sind, als bei uns die AB.

Und dann zuletzt vertrete ich die Ansicht: Never change a running horse/system. Unser System funktioniert, auch wenn einige was anderes behaupten. Ich würde eher befürworten, die Sonderregelung für Mittelfahrstreifen außer Kraft zu setzen, ein einfaches Rechtsfahrgebot einzuführen und die Blockierer auf den Mittelfahrstreifen entsprechend polizeilich zu verfolgen.

726 weitere Antworten
Ähnliche Themen
726 Antworten

In der Abstimmung fehlt Punkt 4: Macht eh jeder was er will :D

Zitat:

Original geschrieben von joschi67

Leih mir mal deine Glaskugel.

Woher beziehst du deine Infos?

Wenn die Grünen noch mehr zu sagen bekommen, wird es eng mit deiner Prognose. Spätestens mit dem ersten Ökokanzler/in ist es aus mit freie Fahrt für freie Bürger.

Leider wahr :(:(

Dummerweise haben bisher einige immer noch nicht kapiert das es kein Überholverbot von rechts in der Stadt mehr gibt. Genauso wie sich viele noch nach links in den Kreisverkehr reinblinken. Bis sich so eine Gesetzesänderung durchgesetzt hat würden Jahre vergehen, mit vielen daraus resultierenden Unfällen.

Zitat:

Original geschrieben von christoph_e36

Zitat:

Original geschrieben von joschi67

Leih mir mal deine Glaskugel.

Woher beziehst du deine Infos?

Wenn die Grünen noch mehr zu sagen bekommen, wird es eng mit deiner Prognose. Spätestens mit dem ersten Ökokanzler/in ist es aus mit freie Fahrt für freie Bürger.

Leider wahr :(:(

Dummerweise haben bisher einige immer noch nicht kapiert das es kein Überholverbot von rechts in der Stadt mehr gibt. Genauso wie sich viele noch nach links in den Kreisverkehr reinblinken. Bis sich so eine Gesetzesänderung durchgesetzt hat würden Jahre vergehen, mit vielen daraus resultierenden Unfällen.

Das liegt aber weniger an der Sinnhaftigkeit der Maßnahmen sondern an der Auffassungsgabe vieler VTs.

Links in den Kreisverkehr blinken geht ja noch.

Ganz grausam finde ich wenn die Damen und Herren an der abknickenden Vorfahrt zur anderen Seite blinken, um geradeaus zu fahren.:rolleyes:

Hab ich auch nicht gesagt/geschrieben. Man muss trotzdem die Dummheit, Ignoranz und Fehler anderer mit einrechnen. Sicherlich wäre es manchmal schön einfach von rechts zu überholen, allerdings ist gerade auf freigegebenen Strecken das Gefährenpotential zu hoch.

mir wäre es grundsätzlich egal; ich fahre meist rechts und wenn ich auf einen Mittelspuschleicher treffe - und das ist dann wirklich einer, da ich selten >120km/h fahre - wird eben kurzerhand aufgeschlossen und nachdem man ein- zweihundert Meter nebeneinander hergefahren ist, wieder auf die vorherige Geschwindigkeit beschleunigt, fertig; für mein Verständnis kein Überholen, schließlich hatte er ja auch für sich die Möglichkeit zu beschleunigen, manche tun das dann auch oder fahren anschließend rechts rüber weil sie dann offensichtlich aufgewacht sind ;)

Früher habe ich solche Verkehrsteilnehmer auch korrekt über die linke Spur überholt; dort störe ich aber meiner Meinung nach die deutlich schnelleren und einen dreifachen Fahrspurwechsel wegen einem Döspaddel finde ich übertrieben :p

Was mir in dem Zusammenhang auffällt, dass viele Niederländer eine Aversion gegenüber der rechten Fahrspur zu haben scheinen, gibt es da Gründe aus dem niederländischen Verkehrsrecht für, oder sind es die gleichen, wie bei den einheimischen Mittelspurpiloten? :rolleyes:

Hallole zusammen

Ich frage mich was die Abschaffung eines Rechtsfahrgebotes soll wenn sich eh keiner oder nur wenige daran halten und es von der Rennleitung leider auch zuwenig überprüft oder geahndet wird. Jol

am 8. Januar 2011 um 10:35

Ich empfinde es als ziemlich befremdlich, dass man über sanktioniertes rechts überholen diskutieren muss, weil einige Leute es nicht in die Reihe kriegen, sich an das Rechtsfahrgebot zu halten und dass seitens des Staatsapparates nichts dagegen unternommen wird.

 

*Hey, da hatte wohl einer etwas schneller einen sehr ähnlichen Gedanken. :)

Zitat:

Original geschrieben von winni2601

Ich empfinde es als ziemlich befremdlich, dass man über sanktioniertes rechts überholen diskutieren muss, weil einige Leute es nicht in die Reihe kriegen, sich an das Rechtsfahrgebot zu halten und dass seitens des Staatsapparates nichts dagegen unternommen wird.

 

*Hey, da hatte wohl einer etwas schneller einen sehr ähnlichen Gedanken. :)

Du hast völlig recht , da ist es wichtiger auf Verkehrseitig freien Strasse Tempolimmits einzuführen ist Viiiiiel wichtiger denn da kann man über Kontrollen wieder Kohle abzocken . Rechtsfahren ... ist aufwendiger den Por Vida Fahrzeuge sind im Unterhalt kostspieleig und wegen 20 Euronen fahren die nicht wirklich raus .. da ist anderweitig meh zu Holen also lässt man es einfach. Genauso wie die nötigen Überprüfungen von Schnee auf dem Fahrzeugdach die wir in den Letzten Wochen zur genüge erleben mußten... da macht man auch erst was wenns gekracht hat oder Menschen geschädigt wurden, und dann ist es zu Spät. Bringt aber zuwenig Kohle als wird es aktzeptiert. Willkommen in der Bananenrepublik 2011... ob da was besser wird?

Ich würde an Ortseinfahrten mal große mobile Kontrollstellen aufbauen und jeder mit Schnee Eislast auf dem Fahrzeugdach richtig zur Kasse bitten.. Lohnen würde sich das allemal und ein Beitrag zur Verkehrssicherheit ist das auch.. Jol.

am 8. Januar 2011 um 11:00

Diese Kombination käme im Endeffekt einer Kapitulation vor den Linksspurblockierern/Mittelspurschleichern gleich...:rolleyes:

Zu nächst einmal sollten die Unwissenden unter den AB-Nutzern durch entsprechende Kampagnen und/oder die Autobahnpolizei aufgeklärt werden; es halten sich nämlich immer noch Legenden a la "Die rechte Spur ist nur für LKW, man darf doch eh nicht schneller als 1xx, Betätigung des Blinkers = Vorfahrt", usw...

Zusätzlich sollten für die Beratungresistenten, die Strafen für Mißachtung des Rechtsfahrgebotes und insbesondere "blindes rausziehen" angemessen erhöht werden; insbesondere für letzteres, da Rechtsfahrgebotmißachtung zumeist "nur" ein Ärgernis darstellt, während der Spontanrauszieher nahezu immer eine Gefährdung verursacht!

Bei ABen mit 3 oder mehr Spuren, stehe ich übrigens der hier vorgeschlagenen Idee einer Mindestgeschwindigkeit (vielleicht 160km/h?) auf der äußerst linken Spur positiv gegenüber, allerdings eher als erhöhte Richtgeschwindigkeit...

Wir haben genau das in Kalifornien. Bloedsinniges Tempolimit und kein Rechtsfahrgebot (genau genommen haben wir eins aber das schert kein Schwein, rechtsueberholen ist nicht verboten).

Gefahren wird deshalb bis der Arzt kommt, gedraengelt, um Positionen gekaempft, die grauslig lahmen Priusse fahren ganz links 50mph, Sattelschlepper werden von jung-dynamisch-erfolglosen Audis und Lexoten rechts ueberholt und grausam geschnitten, was zu Vollbremsungsorgien und Staus fuehrt.

Tempolimit und kein Rechtsfahrgebot? Nein Danke.

Ich habe in über 11 Jahren Fahrpraxis ca 2 mal rechts überholt, und ich bedauere diese 2 mal, weil es einfach falsch war. Rechts überholen ist meiner Ansicht nach wie Sicherheitsabstand nicht einhalten. Sicherlich kann man sich das schönreden, aber es ist trotzdem gesetzeswidrig.

Ich bin dafür das Rechtsfahrgebot beizubehalten auch bei Tempo X, da dieses Verhalten nun schon seit Jahren antrainiert worden ist. Eine Umstellung hätte sicherlich viele Blechschäden als Folge, wenn nicht Schlimmeres!!!

Bin vor kurzem 400 Km unlimitierter Ab gefahren mit 120 bis 140 Km/h und hatte keinerlei Schwierigkeiten mit dem Rechtsfahrgebot. Sollte also für fast alle machbar sein :)

HTC

am 8. Januar 2011 um 11:54

Rechts überholen? Kein Problem, ist mir egal. Würde jeder rechts fahren, dann kann sowas nicht passieren.

Zitat:

Original geschrieben von HTC

Sollte also für fast alle machbar sein :)

wusstest du denn noch nicht, das rechts die sog. "lkw-spur" ist?!

 

meine meinung: unser system funktioniert soweit super...lediglich müssten mittel-/linksspurschleicher konsequenter verfolgt und bestraft werden!

 

eben aus dem grund, befürworte ich ja regelmäßige gesundheitstests in kombination mit einer nachschulung in erster hilfe sowie einer theoriestunde eben mit solchen themenschwerpunkten wie rechtsfahrgebot, grüner pfeil, auffahren auf kraftfahrstraßen etc. für alle führerscheininhaber!

am dümmsten sind immernoch die rechtsüberholten, die einem dann mit der lichthupe nachdem sie überholt wurden das armaturenbrett ausleuchten, aber trotzdem keinen spurwechsel auf die rechte spur machen.... :eek::D:rolleyes::cool:

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

eben aus dem grund, befürworte ich ja regelmäßige gesundheitstests in kombination mit einer nachschulung in erster hilfe sowie einer theoriestunde eben mit solchen themenschwerpunkten wie rechtsfahrgebot, grüner pfeil, auffahren auf kraftfahrstraßen

...Bedeutung von Tempolimits, Überholverbote, Sicherheitsabstände, richtiger Gebrauch von Blinkern, Lichthupen und Nebelscheinwerfern, angepasste Fahrweise, ect.

Mfg Zille

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Umfrage: Abschaffung Rechtsfahrgebot bei Einführung eines Tempolimits