ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Übersetzung vom 130i in ein 330i einbauen

Übersetzung vom 130i in ein 330i einbauen

Themenstarteram 1. März 2010 um 18:58

Hallo zusammen,

ich bin schon lange stilles mitlesendes Mitglied in diesem Forum. Bisher wurden die wichtigsten Themen angerissen, allerdings habe ich nie etwas zu meinem Anliegen gelesen.

Ich fahre seit 12 Monaten ein 330xi QP mit DI als Schalter und bin soweit sehr zufrieden. Hatte bisher keine Geräuschprobleme, bis auf das leicht gewöhnungsbedürftige Nageln bzw. Rasseln im Stand. Allerdings finde ich die Getriebeübersetzung mit dem 6. Gang als Schongang überhaupt nicht sportlich. Es ist mir durchaus bewusst, weswegen BMW das so gemacht hat! Und natürlich bin ich mir auch im Klaren über die Nachteile einer kürzeren Übersetzung. Also bitte keine unnötigen Diskussionen dazu...

Zuvor bin ich den 130i gefahren und fand das alles viel lustiger. So wie ich mich erinnern kann war die Abstimmung in den letzen Gängen ungefähr: 4->190kmh/5->230kmh/6->260kmh+. Der 330xi macht: 4->220kmh/5->260kmh+/6->260kmh+. Bei den ersten Gängen weiß ich das nicht mehr so genau. Ich glaube der 2. ging beim 130 nur bis 95km/h.

Dadurch war der 130 sehr viel spritziger und wundervoll giftig am Gas. Der konnte vor Kraft kaum laufen.

Natürlich war er auch etwas leichter. Aber das sollte nicht so ausschlaggebend sein. Der 330xi hat ja immerhin 7 PS mehr ;)

Hat jemand von euch eine Ahnung, ob man relativ einfach die Getriebeübersetzung vom 130 oder Z4 in ein E92 verbauen kann? Ich bin kein Fan von Bastelaktionen. Das ganze wäre nur spannend, wenn die Teile 1:1 passen. Und apropos Teile, was genau müsste dann getauscht werden?

Danke und viele Grüße!

Ähnliche Themen
25 Antworten

Naja, du könntest eine andere Hinterachsübersetzung nehmen. Denk aber auch daran das der Motor beim 130i noch ein Saugrohreinspritzer ist, was auch nochmal etwas unterschied bringt.

Themenstarteram 1. März 2010 um 19:07

Würde denn die Hinterachsübersetzung auch ohne weiteres passen?

Also vor dem 130 hatte ich einen 330 E90 und der war überhaupt nicht giftiger als der 3 Liter mit Di. Die Übersetzung vom E90 und E92 ist vermutlich identisch. Von daher glaube ich nicht, dass die Saugrohreinspritzung relevant ist.

Themenstarteram 1. März 2010 um 22:41

Habe soeben recherchiert, dass 130i und 325i die identische Hinterachsübersetzung von 3.23 haben. Der 330i hat 3.15. Demnach sollte das Differential vom 325xi auf dem 330xi passen.

Kann mir bitte ein 325i / xi Fahrer (Schalter) die max. Geschwindigkeit/Fahrstufe posten?

der ex 325i war auf Tacho 320 im 6. Ausgelegt.

 

Guck doch mal bei Quaife in England. die haben DIfferentiale mit unterschiedlichen Übersetzungen für unsere BMW's.

 

gretz

Zitat:

Original geschrieben von EvGrcs

Habe soeben recherchiert, dass 130i und 325i die identische Hinterachsübersetzung von 3.23 haben. Der 330i hat 3.15. Demnach sollte das Differential vom 325xi auf dem 330xi passen.

Hallo,

Der Unterschied zwischen 3.15 und 3.23 kann niemals im 4 Gang zwischen dem 130i und dem 330Xi eine Differenz von 30Km/h ausmachen, die Getriebeübersetzung ist bei beiden gleich.

Um die "Spritzigkeit" eines 130i zu erreichen muss ein kürzeres Diff, als das 3.23 ausgewählt werden, aufgrund des Gewichtes und des 4x4.

Gruss

Das wäre technisch ohne weiteres möglich, indem man das Diff ändert, vorzugsweise aus der gleichen Baureihe. Die Untersetzungen für die "kompatiblen" Modelle stehen hier. Damit und mit den Reifendimensionen lässt sich die Gangreichweite bestimmen.

Aber: Bei Änderungen, die man wirklich merken würde, wird das sehr teuer bzw. fast unmöglich, siehe hier.

Man beachte Abschnitt 2.10 und die Hinweise zu Abschnitt 2.14 auf Seite 26:

Zitat:

Auch weiterhin ist zu beachten, dass durch diese Änderungen eine Erwartung der Gefährdung von Verkehrsteilnehmern nicht eintreten und sich das Abgas- und Geräuschverhalten nicht verschlechtern darf.

Dies ist beispielsweise der Fall, wenn

...

- sich der Abrollumfang so verändert, dass eine Tacho-Angleichung erforderlich ist oder

...

- sich der Abrollumfang so verändert (> 8 %), dass ein neuer Abgas-Nachweis erforderlich wird.

Ab einer Änderung von 8% an der Übersetzung - egal wodurch - ist ein neuer Abgasnachweis erforderlich. Dadurch fällt das Fahrzeug ggf. auch in eine andere Steuerklasse, weil dann der Verbrauch neu bestimmt werden muss.

Der Unterschied von 325i und 330i liegt allerdings nur bei 3,071 zu 3,154, also 2,7% (wobei der aktuelle 325i sogar länger ist!). Das wäre zwar mess- aber nicht merkbar, denn das liegt schon fast im Bereich von normalen Reifentoleranzen. Auch die zitierte Größe 3,23 wäre nur 2,5% kürzer, das bringt wenig. Um den nötigen Effekt zu erzielen, bräuchte man schon eher so was wie das Diff vom 318i, das hätte 3,385 und läge mit ca. 7% Unterschied gerade noch in der Toleranz.

Themenstarteram 2. März 2010 um 0:43

3.23 war leider eine falsche Angabe. Der 130i hat die Hinterachsübersetzung von 3.462. Also doch erheblich kürzer. Wäre das noch im Rahmen von 8%?

Das Differenzial von einem 318i will ich mir nicht unbedingt antun. Da würde ich mir wegen der Haltbarkeit Sorgen machen. Die 130i Lösung wäre Optimal...

Zitat:

Original geschrieben von EvGrcs

3.23 war leider eine falsche Angabe. Der 130i hat die Hinterachsübersetzung von 3.462. Also doch erheblich kürzer. Wäre das noch im Rahmen von 8%?

Das Differenzial von einem 318i will ich mir nicht unbedingt antun. Da würde ich mir wegen der Haltbarkeit Sorgen machen. Die 130i Lösung wäre Optimal...

Nein. 3,462/3,154 = 1,098 ensprechend 9,8%. Ich weiß bei anderen Bauserien auch nicht, ob die Flansche passen würden.

Wegen der Haltbarkeit würde ich mir keine Sorgen machen. Auch ein 318i bekommt die Hinterräder zum Durchdrehen... D.h. das höhere Raddrehmoment existiert nur in der Theorie - in der Praxis eben nur bis zur Haftgrenze.

Übrigens: Abgesehen vom Material (komplettes Diff mit Gehäuse) kostet schon der Tausch beim :) 55 Arbeitswerte, d.h. > 400€. Bei Wechsel der Untersetzung ist auf jeden Fall eine Einzelabnahme fällig.

Themenstarteram 2. März 2010 um 1:08

ok, danke für die Info!

Ich will nicht zwingend etwas zusammen basteln, was vielleicht nicht wirklich zusammen passt. Ich hätte auch bedenken, ob das Diff vom 318i wirklich die gleiche Materialstärke hat wie das Diff. vom 330i. Unter diesen Umständen fahre ich wohl einfach weiter mit dem blöden Schongang:(

Ich fand die Lösung vom 130i charmant, weil BMW das original so abgestimmt hat...

Themenstarteram 2. März 2010 um 1:24

Wieso ist eigentlich der 318i länger als der 320i übersetzt? Ebenso wie bereits erwähnt der 325i LCI gegenüber dem 330i LCI?

Zitat:

Original geschrieben von EvGrcs

Wieso ist eigentlich der 318i länger als der 320i übersetzt? Ebenso wie bereits erwähnt der 325i LCI gegenüber dem 330i LCI?

Niedrigere Maximaldrehzahlen. Der 325i hat ja auch einen 3l-Motor, genau wie der 330i (318i hat 2l, genau wie 320i). Die Leistungsreduktion wird u.a. durch geringere Drehzahlen erreicht (z.B. 6000 statt 6700 UPM bei den 2l-Modellen). Dann braucht es eine etwas längere Untersetzung.

Sieht man alles in den technischen Daten.

Themenstarteram 2. März 2010 um 2:25

Klar, das erscheint sinnvoll. Danke!

Und eine längere Hinterachse ist natürlich auch immer eine günstige Verbrauchsmaßnahme!

am 2. März 2010 um 7:59

Zitat:

Original geschrieben von EvGrcs

ok, danke für die Info!

Ich will nicht zwingend etwas zusammen basteln, was vielleicht nicht wirklich zusammen passt. Ich hätte auch bedenken, ob das Diff vom 318i wirklich die gleiche Materialstärke hat wie das Diff. vom 330i. Unter diesen Umständen fahre ich wohl einfach weiter mit dem blöden Schongang:(

Ich fand die Lösung vom 130i charmant, weil BMW das original so abgestimmt hat...

wer zwingt dich dazu den 6. Gang zu nutzen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Übersetzung vom 130i in ein 330i einbauen