ForumModel 3 Software & Infotainment
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model 3
  6. Model 3 Software & Infotainment
  7. Über App keine Verbindung zum Fahrzeug im Ruhemodus

Über App keine Verbindung zum Fahrzeug im Ruhemodus

Tesla Model 3
Themenstarteram 29. September 2019 um 8:38

Habe das Problem, dass ich über App immer dann keine Verbindung zum Fahrzeug bekomme, wenn das Fahrzeug einige Stunden steht und sich in den Ruhemodus schaltet. Im TFF Forum haben auch einige darüber berichtet, teilweise konnte es über Neuinstallation der App gelöst werden. Bei mir hat das aber nichts gebracht und da immer alle verbundenen Geräte nicht zugreifen können, scheint es am Fahrzeug zu liegen. Die Funktion "mobilen Zugriff erlauben" ist eingeschaltet und es sind Apple/ IOS Geräte.

Sobald das Fahrzeug geöffnet, also quasi aufgeweckt wird, geht wieder alles.

Hatte schon jemand ein ähnliches Problem?

Gerade jetzt in der bevorstehenden kalten Jahreszeit wäre es natürlich schon cool, wenn man nicht jedes Mal zum Fahrzeug müsste, um die Standheizung zu aktivieren.

Merci

Berschle

Beste Antwort im Thema

WiFi ist (bei uns) auch im Ruhemodus aktiv. Es macht auch wenig Sinn auf LTE zurückzugreifen, da LTE und WiFi sich heute nicht mehr viel tun. Ein moderner LTE Chipsatz zieht bei voller Belastung fast 2 Watt Leistung. Das ist etwa doppelt so viel wie bei 3G und viermal so viel wie bei 2G. Gerade aus diesem Grund schalten unsere Telemetriesysteme im Standby immer auf 2G zurück (wobei das nicht mehr lange geht). Bei der WiFi Verbdinung ist es ja nun so, dass MCU2 Fahrzeuge bzw. Model 3 auch 5 GHz Verbindungen unterstützen. Diese sind zwar schneller, allerdings brauchen auch diese erheblich mehr Leistung als 2.4 GHz Verbindungen (zum einen kommen in der Regel mehrere Antennen zum Einsatz, zum anderen ist die Sendeleistung in der Regel höher, da die Reichweite geringer ist). Tesla ist hier also den Weg Leistung vor Energieeffizienz gegangen - ein Entscheid, der bei den minimalen Unterschieden aber absolut vertretbar ist. Ein 5 GHz WiFi liegt auch im Bereich von etwa 2 Watt über alles.

Ein normaler WAN Treiber sollte in jedem Fall erkennen, wenn eine Route nicht verfügbar ist (weil bspw. ein Router oder was weiss ich in einen Stormsparmodus geht). Das sind solch rudimentäre Netzwerk-Stack Funktionen, die natürlich auch nicht von Tesla entwickelt werden, dass ich mir da eine Fehlfunktion beinahe nicht vorstellen kann. Wenn die REST API nicht reagiert, tippe ich darauf, dass irgendein Steuergerät mal wieder nicht die gleiche Firmwareversion hat wie der Rest. Und das können die ja in den meisten Fällen remote flicken. Eine weitere Option wäre ein USB Gerät, dass er nicht mag (ich gehe mal davon aus, dass du irgendeine Spezial-HW erwähnt hättest). Einige USB Sticks von MXI (bspw. der bei uns verwendete M700 Bio) führen reproduzierbar dazu, dass das Aufwachen des Fahrzeugs fast eine Minute dauert, dass er teilweise nicht einschläft und auch nicht per App erreichbar ist. Tesla ist dieses Problem bekannt, kann aber aktuell keine Lösung anbieten. Gemäss Tesla tritt das häufig bei Problemen auf, die über einen Schreibschutz verfügen - das mag das Tesla-OS nicht. Da muss man dann einfach auf diese Hardware verzichten - absolut machbar.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Hatte das Problem nur, wenn er schlechten Empfang hatte oder komplett abgeschmiert war.

 

Um ein Problem mit der App auszuschliessen, würde ich einfach schnell die REST API benutzen. Wenn das geht, liegt’s an der App. Sonst am Auto.

Themenstarteram 29. September 2019 um 9:29

Merci für die Info, werde das gleich morgen früh mal testen.

Fahrzeugliste abrufen reicht übrigens. Bereits dann muss das Fahrzeug schon den Status melden.

Themenstarteram 29. September 2019 um 9:35

Ok., an der Internetverbindung dürfte es zumindest nicht liegen, das Fahrzeug hat die Auswahl zwischen WLAN über einen Fritz Repeater 1m neben dem Fahrzeug oder LTE mit allen Balken.

Was die Verbindung angeht, sind Tesla eigentlich sehr sehr stabil - oft über mehrere Tage ohne Unterbrechung im WiFi. Wenn du die Möglichkeit hast die Associations vom WiFi abzurufen, siehst du ja wahrscheinlich recht schnell, ob es da Probleme geben könnte.

 

Zudem feuert Tesla ständig DNS Abfragen ab. Das ist ganz praktisch, weil bspw. Cisco APs nicht beantwortete DNS Abfragen als Verbindungsfehler protokollieren können. Und genauso prüfe ich bei uns, ob die Fahrzeuge regulär verbunden sind.

Zitat:

@derJan82 schrieb am 29. September 2019 um 09:17:01 Uhr:

Hatte das Problem nur, wenn er schlechten Empfang hatte oder komplett abgeschmiert war.

Um ein Problem mit der App auszuschliessen, würde ich einfach schnell die REST API benutzen. Wenn das geht, liegt’s an der App. Sonst am Auto.

? Was ist die REST API?

Manchmal gibt es auch Router, welche Abschaltzeiten programmiert haben und man dies bis jetzt nicht bemerkt hat. Mein Router hatte früher auch hin und wieder den Tesla rausgeworfen. Allenfalls die Einstellungen am Router überprüfen. Bei meinem Handy merkte ich es dann nicht, weil dieses dann über LTE die Verbindung geroutet hatte.

Themenstarteram 29. September 2019 um 20:56

Im Router habe ich keine Ruhezeiten hinterlegt. Wenn das morgen wieder nicht klappt, werde ich mal das WLAN im Fahrzeug deaktivieren, vielleicht klappt’s ja im Mobilfunk-Netz.

Themenstarteram 30. September 2019 um 6:16

Heute ging der Zugriff über die Tesla-App wieder, also bisher ging es 2x und 2x nicht. Habe bisher keine Einstellungen verändert.

Was das WLAN im Fahrzeug angeht. Wäre auch die Frage, ob das Fahrzeug im Ruhemodus überhaupt über WLAN erreicht werden kann. Wenn das Fahrzeug im Ruhemodus ist, dürfte es nur über Mobilfunk erreichbar sein.

Über Ping ist die IP des Fahrzeugs im WLAN erst erreichbar, nachdem es über App "geweckt" oder geöffnet wurde.

WiFi ist (bei uns) auch im Ruhemodus aktiv. Es macht auch wenig Sinn auf LTE zurückzugreifen, da LTE und WiFi sich heute nicht mehr viel tun. Ein moderner LTE Chipsatz zieht bei voller Belastung fast 2 Watt Leistung. Das ist etwa doppelt so viel wie bei 3G und viermal so viel wie bei 2G. Gerade aus diesem Grund schalten unsere Telemetriesysteme im Standby immer auf 2G zurück (wobei das nicht mehr lange geht). Bei der WiFi Verbdinung ist es ja nun so, dass MCU2 Fahrzeuge bzw. Model 3 auch 5 GHz Verbindungen unterstützen. Diese sind zwar schneller, allerdings brauchen auch diese erheblich mehr Leistung als 2.4 GHz Verbindungen (zum einen kommen in der Regel mehrere Antennen zum Einsatz, zum anderen ist die Sendeleistung in der Regel höher, da die Reichweite geringer ist). Tesla ist hier also den Weg Leistung vor Energieeffizienz gegangen - ein Entscheid, der bei den minimalen Unterschieden aber absolut vertretbar ist. Ein 5 GHz WiFi liegt auch im Bereich von etwa 2 Watt über alles.

Ein normaler WAN Treiber sollte in jedem Fall erkennen, wenn eine Route nicht verfügbar ist (weil bspw. ein Router oder was weiss ich in einen Stormsparmodus geht). Das sind solch rudimentäre Netzwerk-Stack Funktionen, die natürlich auch nicht von Tesla entwickelt werden, dass ich mir da eine Fehlfunktion beinahe nicht vorstellen kann. Wenn die REST API nicht reagiert, tippe ich darauf, dass irgendein Steuergerät mal wieder nicht die gleiche Firmwareversion hat wie der Rest. Und das können die ja in den meisten Fällen remote flicken. Eine weitere Option wäre ein USB Gerät, dass er nicht mag (ich gehe mal davon aus, dass du irgendeine Spezial-HW erwähnt hättest). Einige USB Sticks von MXI (bspw. der bei uns verwendete M700 Bio) führen reproduzierbar dazu, dass das Aufwachen des Fahrzeugs fast eine Minute dauert, dass er teilweise nicht einschläft und auch nicht per App erreichbar ist. Tesla ist dieses Problem bekannt, kann aber aktuell keine Lösung anbieten. Gemäss Tesla tritt das häufig bei Problemen auf, die über einen Schreibschutz verfügen - das mag das Tesla-OS nicht. Da muss man dann einfach auf diese Hardware verzichten - absolut machbar.

Meiner Meinung nach war es bisher so dass das Fahrzeug im Ruhemodus keinerlei Internetverbindung hat, und erst über eine SMS geweckt wird.

GSM nur für SMS braucht sehr wenig Energie.

Warum habt ihr eigentlich Sentry eingeschaltet?

Ich halte das für Energieverschwendung ohne wirklichen Nutzwert.

Zitat:

@egn schrieb am 30. September 2019 um 09:50:10 Uhr:

Meiner Meinung nach war es bisher so dass das Fahrzeug im Ruhemodus keinerlei Internetverbindung hat, und erst über eine SMS geweckt wird.

Ist bei uns in jedem Fall anders. Die Fahrzeuge sind online und bleiben online im WiFi. Egal ob MS/MX oder M3.

Zitat:

@egn schrieb am 30. September 2019 um 09:50:10 Uhr:

Warum habt ihr eigentlich Sentry eingeschaltet?

Weil wir schon zwei verkratzte Türen hatten. Beide Male war Sentry nicht aktiv (einmal deaktiviert, einmal noch nicht entwickelt). Bei den Favoriten kann man es ja deaktivieren. Das haben wir gemacht. Damit läuft es real sehr selten.

Zitat:

@egn schrieb am 30. September 2019 um 09:50:10 Uhr:

und erst über eine SMS geweckt wird.

Ich greife das nochmal auf: Die Überprüfung ist etwas kompliziert für mich (früher mit Swisscom SIM wäre das leichter gewesen), deshalb habe ich es nur für mein Model S gemacht. Hier ist in den letzten 90 Tagen keine SMS eingegangen. Das kann aber natürlich bei anderen Providern/anderen Ländern anders funtioneren - wegen der unterschiedlichen Tarife und damit verbundenen Kosten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model 3
  6. Model 3 Software & Infotainment
  7. Über App keine Verbindung zum Fahrzeug im Ruhemodus