ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Turbolader, zu geringer Laderdruck

Turbolader, zu geringer Laderdruck

Ford Transit Mk6
Themenstarteram 21. Mai 2012 um 17:55

Hallo

Ich bin neu hier und hoffe auf Hilfe.

Hab mir im vergangenen Jahr ein Wohnmobil gekauft. Das Basisfahrzeug ist ein Ford Transit Baujahr 5. 2008, 2400ccm, 140 Ps Diesel FIN Nr. WF0FXXTTFF7P41163. Nun zu meinen Problem: Nach einigen1000km ging die Lampe Motorsteuerung an. Ich also in die nächste Fordwerkstatt und den Fehler (Code P0299) ausgelesen und zurückgestellt 30 Euro bezahlt. Kontrolllampe war aus, alles prima. Weiter gefahren. Nach ca 500 km Lampe wieder an, bin aber trotzdem weiter gefahren und siehe da nach ein paar km war die Lampe wieder aus. Hab nun gehofft, dass das Problem sich von alleine erledigt hat. Pustekuchen. Nach ca 1500 km ging die Lampe wieder an, und zwar nicht während der Fahrt, sondern sie ging nach dem Startvorgang nicht mehr aus. Ich wieder in eine Fordwerkstatt, der selbe Fehler (P0299 Turbolader- zu geringer Ladedruck). Die wollten mir ja gleich den kompletten Turbolader wechseln.Hab ich aber abgelehnt nur den Fehler löschen, hat diesmal nichts gekostet. Weiter nach 2000 km Lampe wieder an und auch wie zuvor ist sie nach dem Startvorgang nicht mehr ausgegangen. Einen Leistungsverlust habe ich während der ganzen Prozetur nicht feststellen können.

Weiss jemand einen Rat

Ähnliche Themen
21 Antworten
am 21. Mai 2012 um 18:05

Nicht jeder Fehler ist behoben, nur weil man ihn aus dem Speicher gelöscht hat, mancher Fehler ist auch durch abklemmen des Akkus, oder Zündung aus gelöscht.

Die Ursache des Fehlerscheibens kann eine Undichtigkeit im System sein, die erst durch Wärme oder Hitze in Erscheinung tritt.

Tückisch wird es, wenn die Lager des Turbos dafür verantwortlich sind.

Sollte es dadurch zum Öleinschlag in den Turbo kommen, dreht sich der Motor tot.

Themenstarteram 21. Mai 2012 um 19:56

Danke erstmal für deine Antwort. Die Lampe ging ja schon nach dem starten des Motors nicht aus, also als der Moror noch kalt war.

am 21. Mai 2012 um 20:55

Nach dem Anlassen/während des Anlassens gehen die Kontrollleuchten aus, wenn sich kein Fehler im System befindet..

Sollte noch eine Lampe leuchten, wenn der Motor läuft, egal, ob der Motor kalt oder warm ist, oder erst verzögert aufleuchten, befindet sich ein Fehler im System.

Das Steuergerät ordnet den Fehler der Kat 2 zu

Heisst nichts weiter wie...

Der Fehler ist ab und an da , aber nicht bedrohlich

Sonst würde er ins Notlaufprogramm gehen

Könnte Wackelkondakt oder sonstige Ursache sein

Solche Fehler, die alle paar Tsd km auftauchen, sind schwer festzustellen

Die Werkstätten reparieren / tauschen alles, was im Umfeld liegt

Klar, die wollen ja was verdienen

Tau haben sie keinen müden

am 22. Mai 2012 um 1:06

Es droht oft ein Tausch von Teilen auf Versuch und Irrtum, zu Lasten des Kunden, weil die idiotensichere Elektronik keinen Rückschluß auf die eigendliche Ursache des Fehlers zulässt..

Oft gibt erst eine Probefahrt mit angeschlossenem Diagnosegerät einen genaueren Hinweis auf die Ursache, aber das macht kaum eine Werkstatt mit, weil sie uU nicht an einem Tag zum Ziel führt..

Was nützt ein Fehlerspeicher, wenn er oft schon nach Abstellen des Motors gelöscht wird? Gar nichts.

Moin Hans,

hatte dasselbe Problem.

Der Stellmotor der VTG arbeitet nicht.

Kannst Du selber prüfen: Motor starten und ein wenig mit dem Gas spielen. Wenn sich das Gestänge nicht bewegt, dann musst Du die Box öffnen & die Mechanik wieder gangbar machen. Dabei auch gleich die Kontakte reinigen.

Ford wollte mir aufgrund des hinterlegten Fehlers `nen neuen Turbo aufschwatzen. Die Rep. hatte ich in gut 1 Std. dann selbst erledigt. Wenn Bedarf, kann ich dir Bilder zukommen lassen.

Wenn sich das Gestänge jedoch bewegt......sorry, dann liegts an was anderem. ;-)

Gruss & viel Erfolg

Themenstarteram 22. Mai 2012 um 18:35

Hallo P12-er

danke für deine Antwort. War heute in der Werkstatt. Die haben den Fehler wieder ausgeslesen, es war der selbe wie vorher und den Speicher gelöscht. Nach erneuten starten und einer Probefahrt blieb die Lampe aus. Nach meiner Frage, was das nun sein könnte, das in unregelmäßigen Abständen dieser Fehler immer wieder auftritt, zukten die mir den Schultern und haben mir geraten das Auto mal für mehrere Tage in die Werkstatt zu bringen damit sie alles richtig untersuchen können. Ich hab da aber meine Zweifel, dass die sich eine "goldene Nase" verdienen wollen. Aber dein Tipp mit den Stellmotor, werde ich mal überprüfen. Und wenn du mir ein paar Bilder schicken könntest, wäre ich dir dankbar.

Beste Grüße Hans

Moin Hans,

genauso "stellte" sich meine Werkstatt auch an. Der Wagen war den ganzen Tag dort (u.a. Leitungen durchmessen usw.), weil sie den Fehler nicht lokalisieren konnten.

Letztendlich boten sie mir an, den kpl. Turbo tauschen zu wollen. Und das mal grad bei 25tkm & ohne das der Turbo Geräusche o.s. von sich gab. Auch lief der Wagen völlig normal. Kein qulamen, Leistungsverlust o.ä. Obwohl beim Werkstattaufenthalt der Fehler gelöscht wurde & die Lampe aus war, kam sie recht schnell (10 min) wieder.

Hatte bis dato mit Motoren nichts am Hut (bin nur ein schnöder Elektroniker), aber ich kam recht schnell drauf, das die VTG (variable Turbinengeometrie) nicht arbeitete.

Ein wenig messen....reinigen...justieren....e voilà: gute 2 tsd Eur gespart.

Die Demontage ist relativ simpel. Wenn die Box schonmal ab ist, dann mehrmals kräftig das Gestänge per Hand bewegen. Das löst evtl. Ablagerungen an den bewegl. Schaufeln. Ist das Gestänge leichtgängig, sollte alles i.O. sein.

Ich hoffe, dass Du auch mit einem "blauen Auge" davon kommst. ;-)

Seit gut 5 tsd km hat sich der Fehler bei mir nicht mehr gezeigt.

...obwohl doch...einmal hat mich das Problem doch noch eingeholt: Die AU (jetzt im Februar) konnte nicht gemacht werden, da der Fehler noch im Speicher hinterlegt war. ;-) Mit einem Fehler im Ansaug-/Abgassystem keine AU...also nochmal 30 Eur beim Freundlichen fürs löschen gelöhnt.

 

Gruss

VTG Stellmotor
Stellmotor-Box demontiert
Box geöffnet
Themenstarteram 23. Mai 2012 um 11:10

Hallo P12-er

Danke für deinen Antwort. Mein Auto hat ja auch erst 22000km runter und die wollten mir den Turbolader wechseln. Hab deinen Rat befolgt und mir das Gestänge bei laufenden Motor genauer angeschaut. Musste feststellen, dass je höher die Drehzahl wurde, das Gestänge sich auch weiter bewegte. Was mich aber stutzig machte, es bewegte sich ruckartig, als wenn etwas schwergängig geht. Ich werde ,wie du beschrieben hast, den Stellmotor ausbauen und mal schauen ob das Gestänge leichtgängig ist. Wenn alles erledigt ist, melde ich mich wieder.

Grüße Hans

Bei meinem bewegt es sich recht "flüssig".

Kann natürlich sein, das die Elektronik Kontaktprobleme hat und dadurch diese ruckartigen Bewegungen zustande kommen. Und sobald der Stellmotor einen festgelegten Punkt nicht erreicht, kommt die Fehlermeldung.

Bei meinem trat der Fehler damals auch sporadisch auf, bis er dann dauerhaft vorhanden war.

Viel Glück

Themenstarteram 23. Mai 2012 um 14:29

hab erst mal das Gestänge am Motor abgemacht und hab festgestellt, dass ein wiederstand im Turbolader vorhanden war. nicht gravierend er war aber da. Dann habe ich, wie du beschrieben, das Gestänge ein paar mal hin- und her bewegt und es wurde leichtgängig jetzt "fluscht" es

ohne Wiederstand. Werde nun in meine Werkstatt fahren und die Fehlermeldung löschen lassen und bin gespannt was mich in Zukunft erwartet. Wenn diese Schwergängigkeit die Fehlermeldung ausgelöst haben sollte und mehrere Wekstätten diesen minimalen Fehler nicht erkennen oder erkennen wollen, dann frag ich mich doch, ob da noch ein Vertrauen zu einer Werkstatt aufgebaut werden kann.

Beste Grüße

Wenn es das jetzt gewesen sein sollte....dann drück ich mal die Daumen, dass es der Fehler war.

Das Gestänge arbeitet auch gleichmässig, wenn es wieder am Stellmotor dranhängt?

Die Warnlampe ist nach Deiner "Rüttelaktion" erloschen?

Aber wie schon gesagt, selbst wenn die Lampe aus ist, bleibt der Fehler im System hinterlegt. Und spätestens wenn der AU Prüfer seinen OBD Stecker anschliesst, wird er die AU nicht machen können.

Aber lass mal....Vertrauen hab ich in meinen FORD Händler auch nicht mehr....

LG & viel Spass noch mit dem "Transit"

Themenstarteram 23. Mai 2012 um 15:46

Hallo

War eben bei meinen Ford-Händler und wollte den Fehler zurückstellen lassen. Drei Monteure habe sich an einen Auto zuschaffen gemacht und ich bekam die Antwort "keine Zeit, ich solle doch am Freitag wieder kommen" Soviel zu Ford und Kundenfreundlichkeit. Da ich aber noch Kunde bei VW bin, bin ich dorthin gefahren. Rein in die Werkstatt Diagnosegerät angeschlossen Fehler ausgelesen( es war der selbe wie immer) und gelöscht. Noch einen kleinen Plausch mit dem Schlosser gemacht und nach 5 Minuten war ich wieder verschwunden. Nach einer Kurzen Probefahrt von ca. 10 km blieb die Lampe aus. Ich hoffe, dass sich mein Problem jetzt erledigt hat. Übrigens, der Schlosser bestätigte mir auch deine Vermutung mit dem Gestänge. Und das beste, nichts bezahlt. Ich danke dir nochmal für deine Hilfe

Beste Grüße Hans

Da nich für ;-) Man hilft wo man kann.

Für den Preis einer FORD-Rückstellung bekommste schon fast ein simples OBD Gerät, mit dem man es selber machen kann.

Gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Turbolader, zu geringer Laderdruck