ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Turbolader überholen...

Turbolader überholen...

Themenstarteram 15. November 2007 um 22:17

Hi!

Wollte den Turbolader meines VW-Busses selbst überholen. Leider hab ich schon viel Zeit auf der Suche nach Ersatzteilen verbracht und nichts gefunden. Habt ihr vielleicht eine Idee wo man sowas bekommt?

Gruß

Michi

Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Haengomensch

Hi!

Wollte den Turbolader meines VW-Busses selbst überholen. Leider hab ich schon viel Zeit auf der Suche nach Ersatzteilen verbracht und nichts gefunden. Habt ihr vielleicht eine Idee wo man sowas bekommt?

Gruß

Michi

Öhm, wenn du noch nie einen Turbolader auseinander hattest und keine Erfahrung mit Turboladern sowie kein Werkzeug dafür hast würde ich die finger von lassen. Das is ein "Prazisionsteil" das je nach Typ bis 150000upm und mehr dreht.

Bau ihn lieber aus und schick ihn da hin:

http://www.motair.de/

Kommt unterm Strich billiger als nen neuer Turbo + wennst Pech hast neuer Motor ;)

Selbst wenn du das passende Werkzeug hast scheiterst du allerspätestens am Wuchten der Rumpfgruppe ;)

Da gibt es eine Firma in Polen die das Professionell macht. Habe gute erfahrungen mit der gemacht.

Ist vom Preis her auch sehr billig.

Wobei es sich bei den meisten SERIEN Ladern nicht lohnt den zu überholen.

Wenn du einen 1.6TD hast dann müsstest du einen K14 oder T3 drin haben.

Die dinger gibts teilweise neu für 300 - 400€.

Gruß

Andy

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Lass' ihn überholen. Das für den Läufer existenziell wichtige Auswuchten bekommst du ohne Spezialmaschine nicht hin!

Wobei motair meines Wissens nach nur mit Fachwerkstätten zusammenarbeitet - wahrscheinlich, weil sie keinen Gewährleistungsärger mit "Universalstümpern" haben wollen, die so einen Lader irgendwie ausgebaut haben und irgendwie unfachgerecht wieder einbauen (z. B. vergessen, die Ölkanäle des Laders vor dem ersten Start mit Öl zu befüllen etc.).

Aber es gibt evtl. Firmen, die so etwas machen. Kannst ja hier mal mit der Suchfunktion nach "Turbo überholen" suchen ...

Schönen Gruß

Themenstarteram 16. November 2007 um 22:35

ich wusste schon dass das eine heikle angelegenheit ist.denke abber dennoch dass ich der lage herr werde, insofern die welle nicht eingelaufen ist. sowerde ich die position des verdichterrades genau kennzeichnen und es wieder genau so montieren, was wiederum ein feinwuchten überflüssig machen dürfte. ich hoffe dennoch dass ich eine adresse für eine reperatursatz foinden werde.

gruß

michi

am 17. November 2007 um 4:24

Ahm, du kannst die Position des Verdichterrads garnicht verändern.

Da ist eine Kerbe drin die es dem Rad nicht erlaubt ohne die Welle zu drehen.

Sonst würde ja das Laderad bei einem bestimmten Druck anfangen zu Rutschen und dadurch würde sich das ding ja reinfressen.

Also schau mal, abdichten kannst du den Schon neu, aber das Problem sind ja genau die Buchsen für die Welle!

Also wenn du nichtmal das mit dem Verdichterrad wusstest dann lass es lieber.

Also nicht vergessen, abdichten nicht weiter ausseinandernehmen!

Und das Teil willst du so genau kennzeichnen das du´s auf´s µm wieder zusammen bekommst? ^^

Abgesehen davon frag mich was er da wichtiges abdichten will ohne die Rumpfgruppe zu zerlegen?

Falls du wirklich die Kleinteile findest und den Lader wirklich zerlegst und überholst und ihn dann auch wieder zusammen bekommst lass uns das Ergebnis wissen, am besten so 100-500km später :D

Bitte nich falsch verstehen, ich zweifel garnich an deiner Kompetenz ;)

Les dir mal das da durch eventeull verstehst mich dann:

http://www.motair.de/reparatur_motair

So wird nen ATL fachgerecht überholt, alles andere ist nichts ^^

Kommt immer auf den verbauten Lader an. Dies habe ich auch bei Motair gefunden: Garrett-Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VNT) werden grundsätzlich nicht instand gesetzt.

Zitat:

Original geschrieben von Harry-NRW

Kommt immer auf den verbauten Lader an. Dies habe ich auch bei Motair gefunden: Garrett-Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VNT) werden grundsätzlich nicht instand gesetzt.

Richtig. Leider hat der TE (Haengomensch) "vorsichtshalber" noch nicht aufgedeckt, um welchen Ladertyp (bzw. Motor) es sich bei seinem Fall überhaupt handelt.

Auch der VW-Händler beschränkt sich bei einem VTG-Lader nur noch auf die Diagnose. Das ist aber auch eine Vorgabe des Lader-Herstellers. Wenn dann irgendwie im Fehlerspeicher "Ladedruck Regeldifferenz" o. ä. auftaucht, wird sehr oft flugs der ganze VTG-Turbolader ersetzt, ohne viel Mühe in die Diagnostik zu stecken.

Dabei ließe es sich z. B. leicht herausfinden, ob nur in der Unterdrucksteuerung der VTG ein Leck vorliegt (Marderschaden!). Etwas schwieriger ist dann schon eine undichte Membran der Unterdruckdose (die am Lader) oder eine festhängende VTG-Verstellung zu diagnostizieren.

Für den letzten Fall, der gar nicht so selten ist, gibt es da sogar für den versierten Bastler-Laien eine Möglichkeit, diese VTG-Verstellung wieder gangbar zu bekommen (siehe die Erfahrungen von Sebo97*** hier und hier).

Schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

..........

Auch der VW-Händler beschränkt sich bei einem VTG-Lader nur noch auf die Diagnose. Das ist aber auch eine Vorgabe des Lader-Herstellers. Wenn dann irgendwie im Fehlerspeicher "Ladedruck Regeldifferenz" o. ä. auftaucht, wird sehr oft flugs der ganze VTG-Turbolader ersetzt, ohne viel Mühe in die Diagnostik zu stecken........................

Stimmt auffallend. Dieses Spielchen habe ich auch hinter mir. Über 3000 Touren gings grundsätzlich in den Notlauf. Der Freundliche meinte nach einer Meßfahrt, der Turbo ist defekt. Turbo gewechselt, immer noch Notlauf. N75-Ventil gewechselt, immer noch dasselbe. Dann den Kat gewechselt, und alles ist wieder gut!;)

Nur gut, dass ich Turbo und Kat nicht bei VW habe wechseln lassen, sonst wäre ich jetzt um fast 2000 Euro ärmer!:D

Und? Gibts was neues? :D

Wahrscheinlich versucht da einer immer noch, die Einzelteile des Turbos wieder in der richtigen Reihenfolge ins Gehäuse zu basteln!?:D

http://www.turboservice-barthel.de/

Hier bekommt man Teile und auch hilfreiche Tips...

...und soviel Hexerei steckt in einem Standardlader ohne VTG nicht drin. Die Teile müssen normalerweise nicht gegeneinander markiert werden, da diese einzeln gewuchtet sind. Es wird bei manchen Firmen zur Sicherheit nochmal nach der Montage eine "Kontrollwuchtung" durchgeführt und im Problemfall der Turbo nochmal zerlegt.

am 27. November 2007 um 0:20

Ok also fakt ist das wenn du Wellenspiel hast das du auch die Buchsen bzw Lager tauschen musst.

Kann man das ohne weiteres? also Serienlader würde ich es vielleicht mal aus jux versuchen.

Aber ich halte da bisschen Abstand.

Also man kann zwei verschiedene Lader kombinieren (K24, K26, K27) und es probieren.

Hat bei mir auch wunderbar geklappt!

Aber das einzige was man da machen muss ist nur neues verdichterrad drauf und neues gehäuse.

Aber wenn jemand mal eine Welle ausm Lader geholt hat der weiss das die dinger schlecht rausgehen und man danach wenigstenz zur Kontrolle Wucht überprüfen sollte.

Zitat:

Original geschrieben von Harry-NRW

Wahrscheinlich versucht da einer immer noch, die Einzelteile des Turbos wieder in der richtigen Reihenfolge ins Gehäuse zu basteln!?:D

:D :D :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen