ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Turbo (W203 200CDI 122 PS), Zweiter neuer Turbo wieder Heulgeräusche, was kann das sein

Turbo (W203 200CDI 122 PS), Zweiter neuer Turbo wieder Heulgeräusche, was kann das sein

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 8. April 2011 um 16:48

<p>Servus Liebe Forumsteilnehmer,</p>

<p><strong>Patient: C200 CDI 122PS Motorä-Nummer 646962-30-285324 Erstzulassung 08/2004</strong></p>

<p><strong><br /></strong>Ich habe am 9.3.2007 einen neuen Turbo von Mercedes eingebaut bekommen, damals bei 158.000 Kilometer. Heute am 8.4.2011 bei 230.000 Kilometer wieder dieselben Geräusche!<br />Wenn ich Gas gebe oder unter Last anfahre, dann höre ich die Turbodrehzahl aufheulen.<br />Kein pfeifen was aus einem Krümmer, Radio oder einer Dichtung kommen könnte, 1:1 die Turbodrehzahl. Wenn ich davor stehe vorne links unten.<br />War heute beim Mercedes-Händler, weil ich wissen wollte ob ich noch weiter fahren kann und was passieren könnte (Will Motorschaden vermeiden).<br />Habe ihm das geschildert, dass ich schon einen neuen Turbo habe, dazu war auch mal eine Rückrufaktion wegen einem Gestänge am Turbo das klemmen kann in 2009…<br />Er tippt aus Erfahrung es ist der Turbo, irgendetwas hat Spiel, eine Kulanz kann ich nicht erwarten, da er ja noch läuft (nach 2 Jahren eh keine Chance, seine Worte), er geht von einem Spiel der Welle aus. Fahren bis er stecken bleibt oder die Welle bricht. Er geht dann ins Notprogramm 70PS. Dann tauschen. Ich hasse solche halb fertigen Bastler Zustände….deshalb fahre ich keinen Mercedes..das hatte ich bei Opel in meiner Jugend...</p>

<p>Habe ihm erzählt das ich noch einen A4 1,9 TDI mit AFN Motor fahre mit 511.900 Kilometer. Der läuft und läuft. Darauf sagt er, er fährt auch einen Audi und kann einen Mercedes damit nicht vergleichen. Das fand ich mal eine ehrliche Aussage:)<br />Ergo Mercedes nur bis 150.000 Kilometer nutzen und dann schnell verkaufen….oder Finazielle Risiken akzeptieren.<br />Ich bin eigentlich mit meinem Benz zufrieden, ein paar Kleinteile waren kaputt und Verschleiß.</p>

<p> </p>

<p><font size="3"><strong>Wer von Euch hat noch eine Idee was ich in meinem Fall machen kann?</strong></font></p>

<p><font size="3"><strong><br />- Ideen zu Ursachen?</strong></font></p>

<p><font size="3"><strong><br />- Welche Teile tauschen (Einzelteile am Turbo), oder Turbo komplett(eben alle 60TKM)?</strong></font></p>

<p><font size="3"><strong><br />- Kulanzerfahrung?</strong></font></p>

<p><font size="3"><strong><br />Danke schon mal für euere Unterstützung.</strong></font></p>

Beste Antwort im Thema

Kannst du keinen anständigen Text verfassen der einigermaßen schön leserlich geschrieben ist??

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Kannst du keinen anständigen Text verfassen der einigermaßen schön leserlich geschrieben ist??

Themenstarteram 13. April 2011 um 15:51

Hallo emre26x,

anbei nochmal der Text ohne Formatierung, der VB-Code Editor der hier zur Auswahl steht hat das nicht sauber übernommen.

Grüße

MichaelDC99

Servus Liebe Forumsteilnehmer,

Patient: C200 CDI 122PS Motor-Nummer 646962-30-285324 Erstzulassung (BJ 4/2004) 08/2004

Ich habe am 9.3.2007 einen neuen Turbo von Mercedes eingebaut bekommen, damals bei 158.000 Kilometer. Heute am 8.4.2011 bei 230.000 Kilometer wieder dieselben Geräusche, wenn ich Gas gebe oder unter Last anfahre, dann höre ich die Turbodrehzahl aufheulen. Kein pfeifen was aus einem Krümmer, Radio oder einer Dichtung kommen könnte, 1:1 die Turbodrehzahl. Wenn ich davor stehe vorne links unten. War heute beim Mercedes-Händler, weil ich wissen wollte ob ich noch weiter fahren kann und was passieren könnte (Will Motorschaden vermeiden). Habe ihm das geschildert, dass ich schon einen neuen Turbo habe, dazu war auch mal eine Rückrufaktion wegen einem Gestänge am Turbo das klemmen kann in 2009… Er tippt aus Erfahrung es ist der Turbo, irgendetwas hat Spiel, eine Kulanz kann ich nicht erwarten, da er ja noch läuft (nach 2 Jahren eh keine Chance, seine Worte), er geht von einem Spiel der Welle aus. Fahren bis er stecken bleibt oder die Welle bricht. Er geht dann ins Notprogramm 70PS. Dann tauschen. Ich hasse solche halb fertigen Bastler Zustände….deshalb fahre ich keinen Mercedes..das hatte ich bei Opel in meiner Jugend…

Habe ihm erzählt das ich noch einen A4 1,9 TDI mit AFN Motor fahre mit 511.900 Kilometer. Der läuft und läuft. Darauf sagt er, er fährt auch einen Audi und kann einen Mercedes damit nicht vergleichen. Das fand ich mal eine ehrliche Aussage Ergo Mercedes nur bis 150.000 Kilometer nutzen und dann schnell verkaufen….oder Finanzielle Risiken akzeptieren. Ich bin eigentlich mit meinem Benz zufrieden, ein paar Kleinteile waren kaputt und Verschleiß

Wer von Euch hat noch eine Idee was ich in meinem Fall machen kann?

Ideen zu Ursachen?

Welche Teile tauschen (Einzelteile am Turbo), oder Turbo komplett(eben alle 60TKM)?

Kulanzerfahrung?

Danke schon mal für eure Unterstützung.

Eine derartige Defektanfälligkeit der Turbolader kann ich so nicht bestätigen, Pfeifgeräusche resultieren bei diesem Motor in den allermeisten Fällen doch aus Undichtigkeiten. Meistens ist mind. einer der Krümmerbolzen abgerissen oder zumindest überdehnt und dadurch locker.

Falls es doch der Turbo ist muss die Ursache ergründet werden, z.B. Mangelschmierung wegen verkokter Ölzuführleitung.

Wie schauts mit dem einhalten der Ölwechselintervalle aus?

am 13. April 2011 um 16:46

@Michael DC 99

 

Zu deinem technischen Problem mit dem Turbolader kann ich leider nichts sagen, da ich kein Schrauber bin.

Ich habe aber auch einen OM 646 mit 122 PS und DPF.

 

Der Turbo wird durch das Motoröl geschmiert. Dabei kommt es auf den vom Hersteller vorgegebenen  Ölwechsel  mit Öl nach MB Blatt 229.51/229.31 an, um z.B. schädliche Ablagerungen im Turbo zu verhindern.

 

Zudem soll der Motor/Turbo im mittleren Drehzahlbereich auf Betriebstemperatur gebracht werden, bevor ihm auf der BAB hohe Geschwindigkeiten abverlangt werden.

 

Insbesondere nach strammer Autobahnfahrt soll er ein bis zwei Minuten  mit mittleren Drehzahlen oder im Standgas laufen, um abzukühlen.

 

Sollten diese Regeln nicht eingehalten worden sein, könnte das die Ursache für den Turboschaden sein.

 

 

 

 

Hi...

Aufgrund der hohen thermischen Belastungen kommt es in vielen Fällen zu Ölverkohlungen innerhalb der Ölzulaufleitung zum Turbolader. Grundsätzlich sind Ölkohlerückstände in Zulaufleitungen ein hohes Risiko für Lagerschäden infolge Ölverschmutzungen.

Werden diese nicht erkannt und die Ölzulaufleitung in einem solchen Falle nicht ersetzt, so führt dies zum erneuten und kurzfristigen Ausfall des neu eingebauten Turboladers.

Bei dieser Turboladerausführung wird oft beobachtet, dass die Leitungen derart verstopft sind, dass die Turbolader infolge Ölmangels ausfallen. Es kommt hier zu Überhitzung aufgrund ungenügender Kühlung durch verminderte Öldurchflussmenge in der verengten oder gänzlich verstopften Leitung.

Beim Wechsel des Turboladers ist also dringend darauf zu achten, dass die Ölzulaufleitung sauber und frei ist. Beim geringsten Zweifel hierzu, ist die Ölleitung vor Einbau eines neuen Turboladers durch eine neue Leitung zu ersetzen.

Zusätzlich ,ist die Ölwanne auf Ablagerungen von Ölschlamm zu untersuchen und diese zu entfernen.

Den ganzen Bericht könnt ihr hier lesen...

und hier noch ein paar Turbo Tips

Gruß Jack

am 24. April 2011 um 18:03

Da mußst du dir einen neuen turbo kaufen war beim mir auch so, und habe den chip ausgebaut.

Zitat:

Original geschrieben von JackTheRipper!

Hi...

Beim Wechsel des Turboladers ist also dringend darauf zu achten, dass die Ölzulaufleitung sauber und frei ist. Beim geringsten Zweifel hierzu, ist die Ölleitung vor Einbau eines neuen Turboladers durch eine neue Leitung zu ersetzen.

Zusätzlich ,ist die Ölwanne auf Ablagerungen von Ölschlamm zu untersuchen und diese zu entfernen.

Den ganzen Bericht könnt ihr hier lesen...

und hier noch ein paar Turbo Tips

Gruß Jack

.

.

Hallo Jack ,

der Hinweis auf Turbotips ist Gold wert

.

Hi... conny-r

dafür ist doch ein Forum da wissen und Infos weiter zu geben...

Gruß Jack

Themenstarteram 18. Juli 2011 um 11:05

Danke für eure Beiträge.

Besonders die Turbo Tipps sind interessant.

Bei meinem letzten Wechsel des turbos bei MB wurde die leitung nicht gewechselt.

Als Naturwissenschaftler fahre ich keine Longlife Intervalle und schon garnicht billig Öl.

Es werden alle Ölwechsel mit dem Russarmen Mobile One gefahren um die Verkokung und Russbildung auch im Partikelfilter zu reduzieren.

29.- / Liter

Ich denke eher das die Turbolader Herstellerseitig nur für 120.000Km ausgelegt sind.

Ist also nicht direkt ein MB Problem, allerdings deren Qualitätskontrolle (zuviel gut bezahlte Leute im Konzern machen einfach noch kein gutes Auto)

Ich habe jetzt 150 threats gelesen W203 CDI 200/220 alle turbo Defekt zwischen 80.000 und 170.000 Kilometer.

Keiner hat eine Ahnung bezüglich der Ursache da war der tipp von Jack noch am besten.

Danke dafür.

Dann gehe ich mal wieder den Turbowechseln, diesmal mach ichs selber mit Ölwannenreinigung und neuer Leitung für den Turbo.

Hat einer eine günstige Quelle für turbos?

Ich werde guter Kunde und komme wieder da ich viel fahre.

Allerdings habe ich meine neuen Händler C-Klasse Angebote in die Tonne geworfen, eine zweite wird mir zu teuer. Da wird aus meinem A4 mit 523.000 KM jetzt doch ein A5 werden...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Turbo (W203 200CDI 122 PS), Zweiter neuer Turbo wieder Heulgeräusche, was kann das sein