ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Drehzahl Schwankung im Leerlauf / W203 / CDI 220 / OM611 / Automatik

Drehzahl Schwankung im Leerlauf / W203 / CDI 220 / OM611 / Automatik

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 27. April 2022 um 23:40

Hallo Zusammen,

ich habe schon lange nach der Lösung meines Problems gesucht und nichts gefunden.

Mein 220 CDI (259000km) hat folgendes Problem:

Im Leerlauf mit Fahrstufe D (z.B. an der Ampel) ruckelt der Motor alle , die Drehzahl fällt 2-300 U/m ab und steigt, so dass der Wagen wenn nicht auf der Bremse stehe einen kleinen Startversuch macht. Das ist auch im Rückwärtsgang und beim einparken wenn knapp wird immer gefährlich da der Wagen einen kleinen Satz machen würde. Ab und zu macht er das, aber eher selten, auch in N.

Wenn ich an der Ampel in N schalte ist meist ruhe.

- Ich habe schon das Saugrohr gegen ein gebrauchtes getauscht, da die Drallklappen kaputt waren.

- Dann habe ich den Raildrucksensor getauscht (Bosch)

- Eine Getriebespülung habe ich vorsorglich auch machen lassen.

Auf Wunsch kann ich auch ein kleines Video davon zusenden.

Ansonsten läuft der Motor prima, hat Leistung und ist sehr sparsam.

Freue mich auf Nachrichten und Eure Hilfe zur Lösung.

Viele Grüße

Lemmy

Ähnliche Themen
11 Antworten

Der wandler verursacht das problem. Beim specialbetrieb aufmachen , revisieren ( revidieren) zu schweissen und fertig ungefehr €.1000.-

Gemacht damahls mit E320 CDI mit 250.000 km.

Grüss, Gerrit

Die OM611 sind bekannt für dieses Problem! Alle Taxifahrer wissen, wovon du sprichst.

 

Ich habe zwei OM611 mit dem selben Problem besessen. Mein aktueller macht das auch. Oder zumindest hat er es gemacht.

 

Meiner Meinung nach, kommt das vom AGR und/oder den Injektoren.

 

Seitdem das AGR geschlossen bzw. elektronisch überbrückt ist, und ich 2-Takt-Öl (250ML pro Tankfüllung) einfülle, ist Ruhe.

 

Ich würde mit dem Öl anfangen und erstmal 500KM fahren. Wenn das nicht hilft, weiter zum AGR. Rücklaufmengenmessung war bei mir übrigens unauffällig. Ich kann mir aber vorstellen, dass das Phänomen von einem nicht sauber einspritzenden Injektor kommt.

 

Vorher sollte, wie mein Vorredner schon schrieb, trotzdem der Wandler getauscht oder zumindest ausgiebig geprüft werden.

Zitat:

@phoenix217 schrieb am 28. April 2022 um 08:52:17 Uhr:

Die OM611 sind bekannt für dieses Problem! Alle Taxifahrer wissen, wovon du sprichst.

Ich habe zwei OM611 mit dem selben Problem besessen. Mein aktueller macht das auch. Oder zumindest hat er es gemacht.

Meiner Meinung nach, kommt das vom AGR und/oder den Injektoren.

Seitdem das AGR geschlossen bzw. elektronisch überbrückt ist, und ich 2-Takt-Öl (250ML pro Tankfüllung) einfülle, ist Ruhe.

Ich würde mit dem Öl anfangen und erstmal 500KM fahren. Wenn das nicht hilft, weiter zum AGR. Rücklaufmengenmessung war bei mir übrigens unauffällig. Ich kann mir aber vorstellen, dass das Phänomen von einem nicht sauber einspritzenden Injektor kommt.

Vorher sollte, wie mein Vorredner schon schrieb, trotzdem der Wandler getauscht oder zumindest ausgiebig geprüft werden.

> Seitdem das AGR geschlossen bzw. elektronisch überbrückt ist ...<

Es geht um OM 611 - also , AGR ist mechanisch (Unterdruck) geregelt .

Mir hat in solchem Fall ein LMM-Tausch geholfen .

Ja, und beim OM611 kann man das AGR ganz wunderbar mit ein paar kleinen elektronischen Bauteilen überbrücken. Bzw dem MSG vorgaukeln es arbeitet. Was es nicht tut.

Themenstarteram 29. April 2022 um 0:45

Nun das LMM wurde bei meinem Vorbesitzer schon letztes Jahr getauscht.

Die Schwankungen sind nur wenn eine Fahrstufe eingelegt ist. Wenn ich an der Ampel in N Schalte ist der Leerlauf unauffällig, und nichts ruckt oder zuckt. Nur wenn D oder R eingelegt ist gibt es den mini Ruck und die Drehzahl fällt ganz kurz 1-200 u/min ab.

Wenn es ein Injektor wäre dann wäre es ja auch in N oder P .... oder?

Und dann müsste das AGR nur hin und her Schalten weil D eingelegt ist, auch nicht plausibel, oder?

Das es mit dem Automatikgetriebe was zu tun hat wäre da meiner Ansicht eher der Zusammenhang...???

Ich wohne im nördlichsten NRW Grenze zum Emsland und OWL Osnabrücker Münsterland, gibt es da ne' Getriebefachbetrieb der so eine Wandler Reparatur zu empfehlen wäre, wenn das unter ne'n 1K instandzusetzten wäre, wäre so ein Invest ja noch Lohnenswert.

Vielen Dank.

Allzeit Gute Fahrt

Lemmy

Themenstarteram 29. April 2022 um 0:46

Zitat:

@JoeDreck schrieb am 28. April 2022 um 20:19:12 Uhr:

Ja, und beim OM611 kann man das AGR ganz wunderbar mit ein paar kleinen elektronischen Bauteilen überbrücken. Bzw dem MSG vorgaukeln es arbeitet. Was es nicht tut.

Welchen Vorteil hätte ich das AGR lahm zu legen?

Ich möchte da lieber jetzt nix zu sagen. Immerhin ist das nicht legal und entspricht auch nicht den Regeln des Forums.

 

Es kann sein, dass das Ventil nicht richtig schließt, oder oder. Gibt 100 Möglichkeiten. LMM würde ich auch nur ausschließen, wenn er original war.

Zitat:

@A5_Lemmy schrieb am 29. Apr. 2022 um 00:46:04 Uhr:

Welchen Vorteil hätte ich das AGR lahm zu legen?

Verhält sich in etwa so als ob ein Mensch nicht mehr seine eigenen Exkremente essen müsste.

Keine Ablagerungen im Ansaugstrang, kein Druckrückstau und keine Betriebserlaubnis mehr.

Dafür verdoppelt sich etwa die Motorlaufzeit.

Zitat:

@Schrauber1221 schrieb am 30. April 2022 um 20:23:11 Uhr:

Zitat:

@A5_Lemmy schrieb am 29. Apr. 2022 um 00:46:04 Uhr:

Welchen Vorteil hätte ich das AGR lahm zu legen?

Verhält sich in etwa so als ob ein Mensch nicht mehr seine eigenen Exkremente essen müsste.

Keine Ablagerungen im Ansaugstrang, kein Druckrückstau und keine Betriebserlaubnis mehr.

Dafür verdoppelt sich etwa die Motorlaufzeit.

Besser hätte man es nicht ausdrücken können.

 

Kleiner Hinweis. Das abklemmen bzw. umgehen des AGR beim OM611 fällt nur auf, wenn man unter den Deckel in dem die Steuergeräte sitzen, schaut. Weder den TÜV noch sonst irgendwen interessiert es.

 

Heißt nicht, dass ich das befürworte.

Was ich aber befürworte ist, das alte Motoren länger gefahren werden. Zumal immer die Frage der Wirtschaftlichkeit gestellt werden sollte.

Zitat:

@phoenix217 schrieb am 30. April 2022 um 22:46:51 Uhr:

Zitat:

@Schrauber1221 schrieb am 30. April 2022 um 20:23:11 Uhr:

 

Verhält sich in etwa so als ob ein Mensch nicht mehr seine eigenen Exkremente essen müsste.

Keine Ablagerungen im Ansaugstrang, kein Druckrückstau und keine Betriebserlaubnis mehr.

Dafür verdoppelt sich etwa die Motorlaufzeit.

Besser hätte man es nicht ausdrücken können.

Kleiner Hinweis. Das abklemmen bzw. umgehen des AGR beim OM611 fällt nur auf, wenn man unter den Deckel in dem die Steuergeräte sitzen, schaut. Weder den TÜV noch sonst irgendwen interessiert es.

Heißt nicht, dass ich das befürworte.

Was ich aber befürworte ist, das alte Motoren länger gefahren werden. Zumal immer die Frage der Wirtschaftlichkeit gestellt werden sollte.

*

Ein TüV in diesem Fall interessiert mich kaum ...

Im Angesicht des Krieges - wieviel Mln. Tonnen CO2 wurden freigesetzt ?

Sche..s drauf ...

Die UNNSINNIGE Vorschriften sind obsolet !

Laut dem grüngesinnten Prof. Lesch MÜSSEN wir NUR 4 (stinkende) Körperteile waschen (statt duschen ) und normalen Verbrennunsgas aus dem H2 +CO2 herstellen ...

Woher und wie ein H2 kommt ? ist unrelevant !

Hatte die gleichen Probleme.

Habe seit Dezember 2021 bisher keine Probleme mehr mit diesem Phänomen.

Siehe meinen Beitrag unter "Leerlaufprobleme und LMM Auswirkung"

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Drehzahl Schwankung im Leerlauf / W203 / CDI 220 / OM611 / Automatik