ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Türscharniere wechseln, wie ?

Türscharniere wechseln, wie ?

Audi 100 C4/4A
Themenstarteram 7. November 2007 um 15:44

Hallo zusammen,

meine beideren vorderen Türscharniere haben extremes Spiel. Wollte die am Wocheende wechseln. Neuteile von VAG sind schon da. Kann mir jemand einen kurzen Arbeitsablauf mitteilen?

Müssen Türverkleidungen runter bzw. Reicht der Kabelbaum, wenn man nur lose schraubt und Tür ein wenig vorzieht.

Hoffe auf Lexmaul´s Antwort, da er die Prozedur s chon durch hat.

Grüße

Daniel

Ähnliche Themen
19 Antworten
am 7. November 2007 um 18:36

Hallo Ihr da draußen,

ausnahmsweise hänge ich mich mal an und variiere das Thema ein wenig:

Bei mir "hängt" die Fahrertür, also nach unten, so dass ich sie unsanfter zuwerfen muss. Mein Schrauber behauptet, man könne nicht einstellen.

Ich bitte um Tipps!

Und sage mir keiner, es handele ich um einen natürlichen Vorgang der Alterung, da es ja eigentlich "die Auto" hieße. Haddermerschon.

Auf, Lexmaul, greif in die Tasten.

Schöne Grüße

V

Also, einstellen kann man bei einer hängenden Tür auch nix mehr - die Scharniere müssen neu und das Gefühl dann ist auch gleich ganz anders.

Demontiert werden muss da nix - nur Schrauben lösen und das Scharnier auswechseln, aber nicht sofort fest anknallen, sondern erstmal schauen, ob das so passt, d.h. da muss man dann schon wieder einstellen ;)

Tür müsst Ihr am Rahmen dabei irgendwo aufhängen und einer sollte dabei stehen, der auf die Ausrichtung etwas achtet und die Tür nicht frei herumfliegt!

Themenstarteram 7. November 2007 um 20:17

vielen Dank Lexmaul...

Ich werde mich am Wochenende mal versuchen.

am 8. November 2007 um 11:19

danke Lexmaul,

klingt machbar. Zwei ordentliche Haken in die Garagendecke, Schrauben erst mal handfest und dann geduldig und sorgfältig ausrichten, ne Arbeit für Ruckzuck ist das nicht.

V

Themenstarteram 16. November 2007 um 18:32

Scharnier sind gewechselt. Wie Lexmaul schon sagte, kein leichter Akt.

die hintere Schraube vom unteren Scharnier hat es auch in sich...

aber nun keine Windgeräusche mehr.

Grüße

Hallo,

ich erweitere das Thema nochmal: Das untere Scharnier von der Fahrertür ist bei meinem Auto auch ausgelutscht. Wenn die Tür offen ist und ein zweiter Mann die Tür anhebt, sehe ich, dass das Stanzloch des an der Tür angeschlagenen blechernen Winkels -also da wo die Achse durchgeht- Spiel hat. Reicht es nicht, das diesen (vermutlich billigen) Bleckwinkel zu erneuern oder zu buchsen?

Oder muss wirklich das massive Teil neu, aber das ist doch nur für die Türstellung relevant, oder?

Ich habe auch seit 5 Jahren nervende Windgeräusche ab 170/180 km/h.

Gruß

Niko

Habe da eine Lösung aus einem anderen Forum, welche sehr gut funktioniert:

Es war schon früher bei anderen Autos so, dass man an den Scharnieren den Bolzen wechseln konnte, das geht hier auch, unten ist ein Sprengring drauf, den hebelt man ab und kann den Bolzen heraustreiben. ER ist es, der den Rost verbreitet, außerdem war er stark eingelaufen. Im Originalzustand dürfte er 8 mm stark gewesen sein. Man könnte ihn einfach ersetzen und auf Besserung hoffen, aber der Scharnierteil, in dem sich der Bolzen bewegt, verschleißt leider auch. Da sitzen zwei Lagerbuchsen drin. Keine Ahnung, ob es beides zu kaufen gibt, also Scharnierbolzen und beide Buchsen, dann wäre es 100 % und original repariert. Ich wollte es einfacher machen und habe den Teil mit den Buchsen auf 9 mm aufbohren wollen. Dabei fielen die Buchsen heraus, sie hatten nicht genug Material. Gut, waren sie also draußen. Die Löcher waren dadurch 10 mm dick. Da paßte jetzt wunderbar eine 10mm Inbusschraube hinein, die mit ihrem Kopf oben nicht so doof aussieht, wie ein Sechskant, ich mußte nur noch den zweiten Teil des Scharniers auf 10 mm aufbohren, fertig. Das Scharnier ist spielfrei. Übrigens, die Kunst ist nicht das Lösen der verdeckten Schraube sondern das wiederansetzen.... man kommt aber so gerade eben mit einem Finger dahin, um die Schraube ins Loch drücken zu können, während man sie mit dem abgewinkelten Schlüssel dreht, irgendwann passte es. Ich hätte natürlich auch noch den Inbuskopf auf irgendeine nette Form abdrehen können, dann hätte es noch originaler ausgesehen, aber so kann ich den Bolzen beim nächsten Mal ohne Scharnierausbau wechseln, da ich die Schraube am Inbuskopf mit einem Inbusschlüssel noch bewegen kann. Ich habe mir vorgenommen, immer fleißig zu ölen, daher dürfte Abrieb künftig kein Problem mehr sein.

mfg wolf

danke für den Trick bzw. Hinweis.

Kannst du mal Bildchen machen wie das aussieht?

Moin,

bei mir ist das Problem eher anders herum. Meine Tür geht schwergängig und ich denke mal, dass dieses untere Scharnier bei mir dichtgerottet ist. Wie hängt die Tür, wenn man den Bolzen zieht und bekommt man die Geschichte alleine wieder eingefädelt, oder drückt/nervt die Feststellerfeder zu sehr?

viele Grüße,

Oliver

Zitat:

Original geschrieben von vortexor

Habe da eine Lösung aus einem anderen Forum, welche sehr gut funktioniert:

.

.

Die Löcher waren dadurch 10 mm dick. Da paßte jetzt wunderbar eine 10mm Inbusschraube hinein, die mit ihrem Kopf oben nicht so doof aussieht, wie ein Sechskant, ich mußte nur noch den zweiten Teil des Scharniers auf 10 mm aufbohren, fertig. Das Scharnier ist spielfrei.

.

.

mfg wolf

Das ist ne super Idee, Wolf! Ich frage mich nur eines: Wie zum Teufel kommt man an die hintere Schraube von diesem Scharnier. Für meine Begriffe muss da der Kotflügel runter. Ich kann doch da keine Knarre ansetzen!?

Wenn ich mal die Scharniere wegen fehlender Schmierung ausbauen muß , dann werden gleich Schmiernippel für die Fettpresse mit eingebaut , somit kann man einen jährlichen Schmierplan aufstellen und dann wird nichts mehr fest !

An den hinteren Bremssatteln / Handbremshebel kommt dann sowas auch dran !

Olli !

Hallo Olli,

hast du den hinteren Bremssattel schon mal zerlegt? Wenn Ja, wird dir ausgefallen sein das dies nicht so geht. Wenn du da einen Schmiernippel anbaust öffnest du dein Bremsystem.

Zitat:

Original geschrieben von golf2_rowdy

Hallo Olli,

hast du den hinteren Bremssattel schon mal zerlegt? Wenn Ja, wird dir ausgefallen sein das dies nicht so geht. Wenn du da einen Schmiernippel anbaust öffnest du dein Bremsystem.

OT in allen Ehren, weisst du vielleicht, wie man an die Schraube vom Tür-Scharnier rankommt? Offenbar bauen alle den Kotflügel ab, um die zu lösen!?

Sorry wegen OT, aber das musste einfach gesagt werden.

BTT : Die Schrauben unten mit einem geeigneten Maulschlüssel oder mit einem hochwertigen 1/4" Nuss + Knebel lösen, das geht nur in einem bestimmten Öffnungswinkel der Tür. Oben die Schrauben hatte ich noch nicht ab.

Man kann die Tür auch mit einem ausgeschlagenem Gelenk einstellen, das ist aber eine totale fuddellei und man hat dann das Problem der Windgeräusche.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Türscharniere wechseln, wie ?