ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. TSI und DSG in einem Fahrzeug: Risiko oder nicht?

TSI und DSG in einem Fahrzeug: Risiko oder nicht?

VW

Hallo

Bei meiner Suche nach einem VW mit Automatik treffe ich immer wieder und wieder auf Fahrzeuge mit der Kombination DSG und TSI-Motor.

Ist das jetzt eigentlich ein unkalkulierbares Risiko oder nicht? Zum DSG-Getriebe habe ich schon viel Schlechtes gelesen. Zu TSI-Motoren auch. Und dann beides in einem Auto?

Man muss wissen, dass ich aus finanziellen Gründen Autos mit min. 5 Jahre Alter und 80-100 kkm im Auge habe. Ebenso fahre ich meine Fahrzeuge normalerweise sehr lange, möchte aber nicht jedes Jahr für viel Geld in die Werkstatt müssen.

Sollte ich daher von sowas eher die Finger lassen oder ist das heute kein Thema mehr, weil es vielleicht Rückrufe gab oder so?

Danke!

Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich persönlich würde die Finger davon lassen. Offensichtlich hat VW die TSI-Maschinen immer noch nicht im Griff. Meine Frau fuhr einen Tiguan 1.4 TSI. Nach 5 Jahren waren drei Motoren Totalschaden. Schlimmer noch, VW sieht sich offenbar ab einem Alter von 5 Jahren nicht mehr in der Pflicht, Garantien bzw. Gewährleistung zu bieten und scheint der Ansicht zu sein, dass spätestens nach 5 Jahren ein Neuwagen, am besten bei VW, gekauft werden soll. Meiner Frau jedenfalls wurde die angebliche Garantie von 2 Jahren auf den letzten Motor, der nur 14 Monate hielt, vollends verweigert, mit dem Hinweis, dass das Auto zu alt sei. Für einen neuen Teilmotor sollte sie ca. 9000 EUR auf den Tisch blättern. Also Vorsicht. Ich persönlich würde aus diesem Grund gar keinen VW mehr kaufen. Zum DSG kann ich nichts beitragen, da das Fahrzeug ein Schaltwagen war.

Gruß gunthers

Ich habe jetzt das 3. Auto mit DSG ohne jedes Problem. Allerdings immer in Verbindung mit dem 2,0 Diesel.

Hallo erst mal und Finger weg von TSI , nimm einen 2.0 TDi Schalter und du wirst lange Freude,daran haben . Ich habe selbst einen der ist bisher 192000 Km gelaufen ohne größere Probleme (außer die üblichen Verschleißteile Reifen und Bremsen) bin allerdings Pendler täglich mind. 120 Km. MFG

Ich lasse mittlerweile die Finger ganz von VW. Heute DSG und TSI Katastrophe, morgen??? Da die in Deutschland den Kunden für ihre Inkompetenz zahlen lassen empfehle ich mal Toyota, Mazda, KIA und Hyundai genauer anzusehen. Soll VW doch nach China liefern - da gibt es Garantie und Rückrufe bei uns teure Rechnungen...

am 25. April 2015 um 11:06

Die letzten beiden VWs mit TFSI und Automatik (eines davon mit 6-Gang DSG) haben mich davon überzeugt nach vier nagelneuen VWs die Marke zu wechseln. Nun fahre ich Volvo.

Details:

# VW Passat 2.0TFSI: Viele (Anbau)teile am Motor wurden ausgetauscht, aber das war nur ein Teil der Misere (die Rechnungen füllten einen Aktenordner ordentlich)....

# VW Eos 2.0 TFSI / DSG: Für 3500€ Reparaturen am DSG bis zum Kilometerstand von 80TKM (bei VW hätte es insgesamt 6500€ gekostet)

Meine Schlussfolgerung zu Autos von VW: Nach dem Ablauf von Garantie und Kulanzfrist (ca. 3-6 Jahre je nach Verhandlungsgeschick) und bei Kilometerständen größer 100TKM braucht man gute Kfz-Kenntnisse, oder eine volle Geldbörse, oder ein anderes Auto.

Viel Erfolg bei der Suche nach einem zuverlässigem Auto!

Am besten gar kein VW.

Es gibt auch noch andere Hersteller die in D (falls das ein Kaufkriterium ist) produzieren. Auffällig positiv ist im Moment der hier:

http://www.autobild.de/artikel/ford-focus-mk-iii-gebrauchtwagen-test-5707705.html

Gruß

Zitat:

@85kW schrieb am 24. April 2015 um 14:04:12 Uhr:

Ist das jetzt eigentlich ein unkalkulierbares Risiko oder nicht?

Nein.

am 16. Mai 2015 um 12:49

Zitat:

@f2711 schrieb am 16. Mai 2015 um 01:48:14 Uhr:

Zitat:

@85kW schrieb am 24. April 2015 um 14:04:12 Uhr:

Ist das jetzt eigentlich ein unkalkulierbares Risiko oder nicht?

Nein.

Hallo,

richtig, unkalkulierbar ist das Risiko nicht, allerdings würde ich die Beiträge zum 1.4TSI (z.B. Steuerkette) und 7-Gang DSG (z.B. Kupplung) doch etwas genauer lesen und dann die eigene Risikobewertung machen. Mir war das Risiko defekter Komponenten für einen weiteren VW zu hoch, um mich noch einmal für ein Fahrzeug aus dem VW-Konzern zu entscheiden. Das neue Auto ist nach 5 Monaten immer noch nicht in der Werkstatt gewesen! Eine ganz neue Erfahrung nach vier nagelneuen VWs.....

Viel Glück!

Fakt: anfälligster Motor auf dem Markt + anfälligstes Getriebe auf dem Markt der letzten Jahre

Wieso um alles in der Welt willst du das wenn dir die Probleme bewusst sind?

Es gibt genug problemlose Autos...

Ich finde nicht das die TSI / TFSI schlechte Motoren sind. Es kommt auch immer drauf an wie man so einen Motor behandelt.

Thema : warm fahren etc.

Kenne auch jemanden der schon 2 Motor Schäden hatte.

Als ich ihn auf das Thema an sprach guckte er mich verdutzt an. Warm fahren? Wieso?

Was das DSG angeht, hab es in meinem Audi auch und Null Probleme damit.

Versteh nicht, wieso man diese Produkte immer so schlecht redet. Gibt genug Leute die Problemlos ihr Kilometer abspulen.

Gruss

Zitat:

@Andreas01110 schrieb am 17. Mai 2015 um 09:06:05 Uhr:

Versteh nicht, wieso man diese Produkte immer so schlecht redet. Gibt genug Leute die Problemlos ihr Kilometer abspulen.

Weil es ein Fakt ist, dass kein anderer Motor / Getriebe so anfällig ist.

DSG ist nicht gleich DSG, das 7-Gang für die kleinen Motoren ist konstruktiv anders aufgebaut als die anderen Versionen.

Das Warmfahren hilft ja eher dem Turbolader und dem Motor an sich, ob sich das positiv auf die Steuerkette auswirkt?

 

Steuerkette ja, dass ist ein leidiges Thema für sich.

Nur kann man da nicht einfach sagen, das da VW sch.... gebaut hat, da Sie die Kette nicht selber produzieren.

Und der Zulieferer, der die Kette produziert, muss immer alles schnell schnell bauen und dann kam der Fehler.

Mein Motor von 03.2012 hat auch noch die Kette. Bislang keine Probleme damit.

Golf 5 united, Bj. 8-2008, 90 KW TSI, DSG:

Ausfall Steuergerät bei 48 000 km: Garantiefall kurz vor Ablauf der 2 Jahre.

Dann Garantieverlängerung abgeschlossen f. 350 €.

DSGetriebe bei 78 000 km Totalschaden: Austausch als Garantieleistung.

Danach problemlos bis heute bei 237 000 km. Fahrweise: 5 x Woche 150 km Arbeitsweg. Dazu die üblichen Kurzstrecken. Und: immer noch die ersten Bremsbelege. LG Zapatera

Zitat:

@85kW schrieb am 24. April 2015 um 14:04:12 Uhr:

Ist das jetzt eigentlich ein unkalkulierbares Risiko oder nicht? Zum DSG-Getriebe habe ich schon viel Schlechtes gelesen. Zu TSI-Motoren auch. Und dann beides in einem Auto?

Was erwartest Du? Das Minus mal Minus wie in der Mathematik Plus ergibt?

Grüße

Honsel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. TSI und DSG in einem Fahrzeug: Risiko oder nicht?