ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. TSI und DSG in einem Fahrzeug: Risiko oder nicht?

TSI und DSG in einem Fahrzeug: Risiko oder nicht?

VW

Hallo

Bei meiner Suche nach einem VW mit Automatik treffe ich immer wieder und wieder auf Fahrzeuge mit der Kombination DSG und TSI-Motor.

Ist das jetzt eigentlich ein unkalkulierbares Risiko oder nicht? Zum DSG-Getriebe habe ich schon viel Schlechtes gelesen. Zu TSI-Motoren auch. Und dann beides in einem Auto?

Man muss wissen, dass ich aus finanziellen Gründen Autos mit min. 5 Jahre Alter und 80-100 kkm im Auge habe. Ebenso fahre ich meine Fahrzeuge normalerweise sehr lange, möchte aber nicht jedes Jahr für viel Geld in die Werkstatt müssen.

Sollte ich daher von sowas eher die Finger lassen oder ist das heute kein Thema mehr, weil es vielleicht Rückrufe gab oder so?

Danke!

Beste Antwort im Thema

Ich würde mir auch keinen TSI holen, geschweige denn welche mit DSG. Das Risiko wäre mir persönlich zu groß, beim 1.2 TSI (105 PS) vom Polo meines Vaters musste schon die Steuerkette gewechselt werden (Rasseln) und was man (hier) so liest und hört, letztlich muss da was dran sein an dem Negativ-Image. Leider setzt VW voll und ganz auf diese Schrott-Technologien (zumindest, was die Benzinmotoren anbelangt). Sogar bei den Töchtern Skoda und Seat findet man meines Erachtens keine TSI-freien Benzinmotoren mehr. Von Dieseln halte ich ehrlich gesagt auch nicht viel mehr, da kann man ebenfalls böse Überraschungen erleben, gerade heutzutage sind die Einspritzsysteme komplizierter denn je, dazu DPF und so´n Mist, nee nee...

Weiß ja nicht, was für ein Wagen gesucht wird, aber vor kurzem gab es auch noch einfache Benzin-Saugmotoren für VW Up!, Polo und sogar Golf VI - allesamt keine Geschosse, 1.2 bis 1.4 Drei-, bzw. Vierzylinder-Motoren mit 60 bis 80 PS, aber dafür grundsolide Saugbenziner, die sicher etwas länger halten, als die TSIs. Bei Skoda gab´s für den Rapid (bzw. Seat Toledo) auch einen 1.2 Dreizylinder mit 75 PS, als einzigen (!) Saugbenziner. Vielleicht auch eine Überlegung wert. Weiß aber nicht, ob die noch hergestellt werden, glaube eher nicht.

Die Frage ist, ob auch der Rest auf lange Sicht so haltbar ist, also Karosserie, Fahrwerk, Elektronik usw.

Ob ich mir nochmal einen VW kaufen würde, ist seeeehr fraglich.

Aber was sind die Alternativen? Höchstens Koreaner, wenn nur deren Design nicht so übertrieben wäre...

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich würde mir auch keinen TSI holen, geschweige denn welche mit DSG. Das Risiko wäre mir persönlich zu groß, beim 1.2 TSI (105 PS) vom Polo meines Vaters musste schon die Steuerkette gewechselt werden (Rasseln) und was man (hier) so liest und hört, letztlich muss da was dran sein an dem Negativ-Image. Leider setzt VW voll und ganz auf diese Schrott-Technologien (zumindest, was die Benzinmotoren anbelangt). Sogar bei den Töchtern Skoda und Seat findet man meines Erachtens keine TSI-freien Benzinmotoren mehr. Von Dieseln halte ich ehrlich gesagt auch nicht viel mehr, da kann man ebenfalls böse Überraschungen erleben, gerade heutzutage sind die Einspritzsysteme komplizierter denn je, dazu DPF und so´n Mist, nee nee...

Weiß ja nicht, was für ein Wagen gesucht wird, aber vor kurzem gab es auch noch einfache Benzin-Saugmotoren für VW Up!, Polo und sogar Golf VI - allesamt keine Geschosse, 1.2 bis 1.4 Drei-, bzw. Vierzylinder-Motoren mit 60 bis 80 PS, aber dafür grundsolide Saugbenziner, die sicher etwas länger halten, als die TSIs. Bei Skoda gab´s für den Rapid (bzw. Seat Toledo) auch einen 1.2 Dreizylinder mit 75 PS, als einzigen (!) Saugbenziner. Vielleicht auch eine Überlegung wert. Weiß aber nicht, ob die noch hergestellt werden, glaube eher nicht.

Die Frage ist, ob auch der Rest auf lange Sicht so haltbar ist, also Karosserie, Fahrwerk, Elektronik usw.

Ob ich mir nochmal einen VW kaufen würde, ist seeeehr fraglich.

Aber was sind die Alternativen? Höchstens Koreaner, wenn nur deren Design nicht so übertrieben wäre...

Heute bei meinem EOS 2.0, DSG, 211 PS, 91 000 km, 5 Jahre alt, Motor-Totalschaden wg. defekter Steuerkette!

3 Tage nach TÜV und 90 000 km- Kundendienst für 500 €. Hoffe ! auf großzügige Kulanz.

Familie hat vorher insgesamt 8 Renault gefahren - ohne ein einziges Motorenproblem, bei halben Anschaffunskosten.

Deutsche Wertarbeit....

30000 km gefahren mit golfsportsvan 1.4 Tsi 150ps highline Dsg 7 .

Ohne problemen. 100% zufrieden.

Zitat:

@Bartplus schrieb am 23. Juni 2015 um 11:03:26 Uhr:

30000 km gefahren mit golfsportsvan 1.4 Tsi 150ps highline Dsg 7 .

Ohne problemen. 100% zufrieden.

Fahr noch und hoffe!

noch 30000 ohne probleme und das Auto wird gefeiert wie bei zb. Toyota nach 1 000 000

Meine Frau hatte(Gott sei dank verkauft) einen VW Polo 1.2 tsi DSG öfter in Werkstatt als bei uns

Reparaturen im Neuwagen wert!!!

VW - NEIN DANKE

Weshalb dann der Wechsel zu VW? Renault ist doch scheinbar so toll. Seltsam?

Zitat:

@helmapp schrieb am 22. Juni 2015 um 19:45:53 Uhr:

Heute bei meinem EOS 2.0, DSG, 211 PS, 91 000 km, 5 Jahre alt, Motor-Totalschaden wg. defekter Steuerkette!

3 Tage nach TÜV und 90 000 km- Kundendienst für 500 €. Hoffe ! auf großzügige Kulanz.

Familie hat vorher insgesamt 8 Renault gefahren - ohne ein einziges Motorenproblem, bei halben Anschaffunskosten.

Deutsche Wertarbeit....

Glückwunsch zum Verkauf, vergesse aber nicht bei deinen nächsten Postings das er verkauft ist. Nicht das du munter weiter nöhlst, und gar keinen mehr hast. Sowas soll in Foren vermehrt vorkommen auch das man gar keinen hat und nur dumm rumseiert. Da gibts dann von diversen Heinis sogar noch Positiv.

Zitat:

@Winzer75 schrieb am 23. Juni 2015 um 19:58:51 Uhr:

Zitat:

@Bartplus schrieb am 23. Juni 2015 um 11:03:26 Uhr:

30000 km gefahren mit golfsportsvan 1.4 Tsi 150ps highline Dsg 7 .

Ohne problemen. 100% zufrieden.

Fahr noch und hoffe!

noch 30000 ohne probleme und das Auto wird gefeiert wie bei zb. Toyota nach 1 000 000

Meine Frau hatte(Gott sei dank verkauft) einen VW Polo 1.2 tsi DSG öfter in Werkstatt als bei uns

Reparaturen im Neuwagen wert!!!

VW - NEIN DANKE

Klingt ja wirklich mehr als ernüchternd. Ich wollte mir eine 160 PS maschine von VW 1.4er Motor mit DSG holen und den 6 Zylinder FSI Audi ersetzen. Wohl eher doch nicht, trotz 3 Liter ersparnis pro Kilometer

Zitat:

@Bauzent schrieb am 6. Juli 2015 um 11:48:23 Uhr:

Klingt ja wirklich mehr als ernüchternd. Ich wollte mir eine 160 PS maschine von VW 1.4er Motor mit DSG holen und den 6 Zylinder FSI Audi ersetzen. Wohl eher doch nicht, trotz 3 Liter ersparnis pro Kilometer

Das ist mit Abstand die schlimmste Kombination (Twincharger), da sind die anderen noch harmlos dagegen.

Und bei schneller / sportlicher Fahrt ist der Verbrauchsvorteil auch futsch.

Ich bin verdammt froh, das Forum hier gefunden zu haben, denn ein VW steht hier in der Stadt in dieser verlockenden Todeskombi zu besten Preis, am Donnerstag hätte ich beinahe Nägel mit Köpfen gemacht, bis ich überlege, wieso verkauft ein privater Käufer diesen Wagen bereits innerhalb d ersten 20.000km und direkt nach Ablauf der Garantie? Muss Gründe haben.

Die suche sollte ein etwas günstigeres auto bringen als den aktuellen A6 mit 6 Zylindern, der bisher aber recht haltbar gewesen ist, vom Verbrauch halt 10 Liter plusminus schluckt

Aber ein Steuerkettenriss käme mich teurer als ich je sprit sparen könnte

Immer schön auf die anderen hören. ;)

Das hier im Forum nur schlecht über VW geschrieben wird,dürfte Ihnen vielleicht auch schon aufgefallen sein?

Keine andere Marke wird mehr in den Dreck gezogen.

Bin jedenfalls froh,das ich nicht auf andere gehört habe.

Viel Glück bei der weiteren Fahrzeug suche.

Ich bin das Fahrzeug selbst Probe gefahren, ganz so abstrakt ist es nicht. In diesem Baujahr gab es, das schwieg nicht mal der VW Mitarbeiter tot, definitiv ein Problem it der Kette. Dass das DSG auch nicht gerade ein universeller Traum ist, ist auch überall zu lesen. Ich fahre Multitronic, das DSG rupfte beim Anfahren noch deutlich krasser herum, ein noch mieseres Getriebe kaufen - nein danke.

Das Drehmoment dieses speziellen Kompressor/Turbo Motors liegt bei 240Nm und inzwischen ist bekannt, dass DSG7 maximale Kraft von 250Nm verträgt, womit wir hier fast im Grenzbereich sind.

Dass das Fahrzeug mit nicht mal 30.000km rupfte, nimmt man erst mal hin, wenn man DSG nicht kennt, aber wenn man dann hier liest, dass das Vorboten zum Problem sein können, kann man es ernst nehmen oder ignorieren. Und dafür sind mir selbst 1000 Euro zu schade, 12.000 allemal.

Also ja, der Motor macht evtl Probleme, und noch mal ja, das DSG mit diesem Motor auch und wenn ich ehrlich bin, sauberes Schalten fühlt sich anders an, ja, meine Multitronic schaltet bzw fährt sauberer an, kriecht auch sauberer.

 

Antwort ist klar. Wenn das nun ein Verhalten der DSG ist, die so von Kilometer Null bis 300.000 läuft muss man entscheiden, aber es klang eher als Problemvorbote.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. TSI und DSG in einem Fahrzeug: Risiko oder nicht?