ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. TSI BlueMotion Tech.

TSI BlueMotion Tech.

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 10. Oktober 2010 um 15:53

Hi

weiß jemand ob es der 1.2TSI als BlueMotion Tech. wie beim Golf geben wird?

Beste Antwort im Thema

Den Tempomat kann man sehr häufig einsetzen, gerade wenn man mit der grünen Welle durch die Stadt rollert. Gerade da spart er besonders, da viel unsinniges Beschleunigen zum Erhalt einer möglichst kleinen Lücke zum Vordermann vermieden wird. Es ist eine etwas andere Fahrweise, da man sehr vorausschauend fährt und mit Kenntnis der Ampelschaltungen auch mal niedrigere Geschwindigkeiten wählt, als der Verkehr zuließe. Klar gibt es Mitmenschen, die von sowas leicht genervt sind. Es gibt aber ebenso auch viele Fahrer, die schon bei der zweiten Ampel erkennen was da passiert und sich dann einfach man "anhängen" und mitfahren.

Die Beschleunigung durch den Tempomaten ist "kräftig", folgt eher der Devise "kurze Beschleunigungsphasen, dann Mitschwimmen". Für die Stadt prima, wenn es darum geht den absoluten Verbrauch so niedrig wie möglich zu halten, ist der Fuß die bessere Wahl.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten
am 10. Oktober 2010 um 20:16

Ich glaub dass ist nur eine Frage der Zeit bis es den Bluemotion auch als TSI gibt,

beim Ibiza ist der 1.2TSI schon als Ecomotive erhältlich und momentan sogar nur in der Spritsparvariante.

 

Kann gut sein,

der Ibiza ist aber auch nur 0,2l sparsamer, einfach an der Ampel den Motor öfter ausmachen und schon hat man diese Differenz.....

Zitat:

Original geschrieben von ThaFUBU

Kann gut sein,

der Ibiza ist aber auch nur 0,2l sparsamer, einfach an der Ampel den Motor öfter ausmachen und schon hat man diese Differenz.....

Genau! Die beste Start-Stopp-Spritspar-Technik funktioniert immer noch mit dem Zündschlüssel. ;)

dann hast Du noch kein Fahrzeug mit Start-Stop-Automatik gefahren :p

denn so schnell hat man in keinem herkömmlichen Fahrzeug den Schlüssel gedreht, wie man in einem Bluemotion Technology von der Kupplung gegangen ist: ausgekuppelt im Leerlauf auf die rote Ampel oder Bahnschranke zurollen und sobald der Wagen steht, ist der Motor aus und sobald man die Kupplung tritt springt er wieder an ;)

Mit der Start-Stop-Automatik ist doch genauso wie mit dem Tempomaten. Man kann auch ohne fahren, aber mit ist es ein Komfortvorteil und es arbeitet effizienter als es der Fahrer per Hand bzw. Fuß selbst hinbekommen würde.

wobei der tempomat auf einer hügeligen/bergien autobahn eigentlich mehr verbrauchen sollte, als einer ruhiger fuß. beim fuß haste immer die gleiche einspritzung, während der tempomat dauernd gas gibt, wenns ein bisschen bergauf geht. und gasgeben tut er immer recht kräftig.

oder irre ich mich da? :D

Zitat:

Original geschrieben von Havana.

wobei der tempomat auf einer hügeligen/bergien autobahn eigentlich mehr verbrauchen sollte, als einer ruhiger fuß. beim fuß haste immer die gleiche einspritzung, während der tempomat dauernd gas gibt, wenns ein bisschen bergauf geht. und gasgeben tut er immer recht kräftig.

oder irre ich mich da? :D

Richtig, aber ohne Tempomat wäre man langsamer, würde man mit dem Fuß auch die Geschw. halten, käme das gleiche raus. Wobei ich finde, ein Tempomat kann man bei der Verkehrsdichte kaum nutzen, solange keine Abstandsregelung dabei ist. Ist aber vielleicht auch Fahrstil/Reisegeschwindigkeitsabhängig ;)

wenn die autobahn etwas leerer ist kann man mit dem tempomat ganz locker flockig mit 140 dahinrollen.

so halte ich es immer. ist jedenfalls schön entspannt als mit 180 zu brettern. :D

Komisch, ich finde, 180km/h auch noch entspannt, egal ob jetzt voller oder leer. Liegt wohl auch daran, dass der Verbrauch selbst dann im Schniitt bei 6-7l liegt im Golf... der Polo schafft das ja nicht :D und wenn doch, dann mit >12l Verbrauch und vollführt dabei Eiertänze mit dem Fahrwerk....

ich mein eher auf die konzentration bezogen.

und 180 ist unverhältnismäßig anstrengender für einen selbst als 130-140.

kommt immer drauf an, wenn ich 140 fahre, habe ich immer das Problem auf den schnelleren Verkehr zu achten und laufe dauernd auf langsamere Mittelspurschleicher auf, fahre ich 180km/h ist kaum noch schnellerer Verkehr vorhanden und ich kann mich "freier" bewegen, weil ich jederzeit frei nach links ausweichen kann

aber das Thema passt hier nicht rein :D

Den Tempomat kann man sehr häufig einsetzen, gerade wenn man mit der grünen Welle durch die Stadt rollert. Gerade da spart er besonders, da viel unsinniges Beschleunigen zum Erhalt einer möglichst kleinen Lücke zum Vordermann vermieden wird. Es ist eine etwas andere Fahrweise, da man sehr vorausschauend fährt und mit Kenntnis der Ampelschaltungen auch mal niedrigere Geschwindigkeiten wählt, als der Verkehr zuließe. Klar gibt es Mitmenschen, die von sowas leicht genervt sind. Es gibt aber ebenso auch viele Fahrer, die schon bei der zweiten Ampel erkennen was da passiert und sich dann einfach man "anhängen" und mitfahren.

Die Beschleunigung durch den Tempomaten ist "kräftig", folgt eher der Devise "kurze Beschleunigungsphasen, dann Mitschwimmen". Für die Stadt prima, wenn es darum geht den absoluten Verbrauch so niedrig wie möglich zu halten, ist der Fuß die bessere Wahl.

Die S-S Automatik beinhaltet auch stärkere Lagen für den Anlasser. Tempomat rechnet sich immer. Fahre mal auf einer Strecke mit Tempomat und einmal ohne und beobachte dabei den Momentanverbrauch. Ergebnis, mit Tempomat um rund einen Liter niederiger, warum auch immer :confused: :cool: :D 

MfG aus Bremen

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

Die S-S Automatik beinhaltet auch stärkere Lagen für den Anlasser. Tempomat rechnet sich immer. Fahre mal auf einer Strecke mit Tempomat und einmal ohne und beobachte dabei den Momentanverbrauch. Ergebnis, mit Tempomat um rund einen Liter niederiger, warum auch immer :confused: :cool: :D 

MfG aus Bremen

Also das habe ich ja noch nie erlebt....

Deine Antwort
Ähnliche Themen