ForumPKW Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. PKW Anhänger
  6. Trommelbremse ohne Funktion...

Trommelbremse ohne Funktion...

Opel Corsa B
Themenstarteram 20. September 2015 um 15:26

Hallo, ich habe einen anhänger mit auflaufbremse (wusste nicht wo ich es sonst posten kann), d. h. er hat eine Trommelbremse, die über einen seilzug betätigt wird. Ich habe einen Bremsentest gemacht. Wenn ich ca. 30 kmh fahre und stark abbremse blockiert das rechte Rad des Anhängers schon recht gut, das linke aber gar nicht. (Ich muss ihn für den Tüv fertig machen) Woran kann es liegen? Was sollte ich überprüfen, wenn ich die Bremstrommel aufmache? ...Danke.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Das kann nur das Handbremsseil sein.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse ohne Funktion-' überführt.]

Wie Rufini schon sagt: sehr wahrscheinlich das Handbremsseil. Es ist bei Anhängern oft so, dass durch seltene Benutzung die Innenzüge in den Außenzügen der Bowdenzüge festrosten. Das wäre der erste Ansatz für einen Check. Eher unwahrscheinlich wäre eine defekte/klemmende Hebelmechanik in der Bremse selbst. Also: nicht zunächst die Bremstrommel öffnen, sondern die Seilzüge inspizieren.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse ohne Funktion-' überführt.]

meistens ist bei einen Hänger der Bremszug auf einer Seite fest, öle mal die Einzeldurchführungen und schmirgel mal die Bremsbacken ab und Schaue ob alles schön gängig ist in der Bremstrommel. es sollten schon alle 2 seiten Blockieren, das wird überprüft.Ziehe die Bremse ein wenig an und drehe die Räder mit der Hand, sie sollten ungefähr gleich schwer zu drehen sein.

Hallo,

schau einmal dort:

http://www.steinbacher-trailer.de/.../...llvorschrift%20Bremse.pdf.pdf

Als erstes soltest du einmal die "Handbremse" betätigen u. dir dann Teil "10" im obigen Link ansehen!

Steht die Ausgleichswaage "schiefe" (bei Dir würde dann vermutlich das Seil zum linken Rad nicht soweit herrausgezogen) dann könnte es sein, das das Seil schwergängig ist!

Ein bisschen Ölen wird das problem dann nur eher kurzfristig beheben!

Am sinnvollsten ist wirklich, wenn du BEIDE Bremstrommeln abbaust u. alles kontrollierst!

Je nach alter u. zu stand sind zwei neue Bremsseile der beste weg die nächsten Jahre ruhe zu haben!

Bremsbeläge härten übrigens aus! Ist der Anhänger älter, dann Bremsbeläge/ Spreizschlösser erneuern, Trommeln musst du jenach zustand entscheiden!

Sollten die Teile noch "brauchbar" sein, ist sinnvoll zu prüfen, ob die "Rückfahrautomatik" noch funktioniert! Im Link Pos. 16!

Prüfe ob sich die Bremsbacke, wenn du diese entgegen der normalen (vorwärts) Richtung "drückst" auf dem Bremsbackenträger "verschiebbar" ist u. VORALLEM wieder selbstständig von den Federn in die "Grundstellung" gezogen wird!

MfG Günter

Themenstarteram 22. September 2015 um 9:13

Hallo,

die 2 bremsseile sind neu.

was genau bringt das abschmirgeln (mit schleifpapier) und welche körnung sollte das schmirgelpapier ca. haben? Und wie viel sollte ich abschmirgeln/ wann merke ich dass es genug ist/ was ist das ziel?

Zu der bremstrommel: wie genau soll ich „je nach zustand“ entscheiden? Woran erkenne ich, dass es an der trommel liegen kann?

Danke.

4matic Guenni hat das Vorgehen detailliert beschrieben. Bevor Du die Trommeln runter nimmst, kannst Du aber zumindest mal (mit zwei Personen) die "Hand"-Bremse betätigen und dabei von unten an beiden Rädern und an der Ausgleichswaage sehen, was überhaupt passiert (und uns das hier auch schreiben).

Diese Art der Fehlfunktion kann an den Trommeln nicht liegen. Guenni meinte, wenn sie sich als stark eingelaufen präsentieren, sollten sie erneuert werden, wenn man sie schon mal ab hat.

Lass mich aber auch eines anmerken: Es hat den Anschein, dass Deine Fachkenntnisse hinsichtlich einer (Trommel-) Bremse eher gering sind. Eine Bremse ist aber ein sicherheitsrelevantes Bauteil. Ein Fehler beim Zusammenbau kann schwerwiegende Folgen haben (so wie jetzt bei einer Gefahrbremsung eine einseitig blockierende Achse). Wer hat die Bremszüge erneuert und wurde das fachgerecht gemacht?

Zitat:

@Molzer7 schrieb am 22. September 2015 um 09:13:15 Uhr:

Hallo,

die 2 bremsseile sind neu.

was genau bringt das abschmirgeln (mit schleifpapier) und welche körnung sollte das schmirgelpapier ca. haben? Und wie viel sollte ich abschmirgeln/ wann merke ich dass es genug ist/ was ist das ziel?

Zu der bremstrommel: wie genau soll ich „je nach zustand“ entscheiden? Woran erkenne ich, dass es an der trommel liegen kann?

Danke.

Wir haben alle keine Glaskugeln!

Dein Anhänger kann 5J. alt sein u. wenig Gebraucht o. 25J. u. ausgelutscht bis zum geht nicht mehr!

Anhängerbremsen vergammeln gerne, da Anhänger häufig lange im freien stehen u. die Bremsen beim fahren eher wenig genutzt werden!

Die Bremsen älterer Anhänger sind häufig stark verrostet/ verdreckt u. dann ist es halt manchmal einfacher EINMAL einen "rundumschlag" zu machen u. Seile, Trommelbremsbeläge u. Trommeln auf einmal zu tauschen!

Was wie weit sinnvoll notwendig ist, kann man aber nur durch Erfahrung beurteilen, aus der "Entfernung" unmöglich!

Oder du machst einmal ein paar Bilder von der zerlegten Bremsanlage!

MfG Günter

Hat hier jemand Erfahrung mit Nirosta Bremsseilen? Mein Böckmann PKW Anhänger bremst einseitig nach betätigen der Bremse. Liegt daran das das Seil klemmt. Möchte sie daher tauschen und überlege die original Knott Nirosta zu verwenden. Das Paar kostet 28€. Die originalen haben jetzt 10 Jahre gehalten. Er stand beim Vorbesitzer öfters draussen, bei mir aber unterm Carport. Wird allerdings selten benutzt.

Naja, wenn du eh wechseln musst, würde ich direkt die Nirosta wählen. Rosten nie mehr fest. Einzig gg. Einfrieren sind auch die nicht 100%ig vor gefeit.. wobei ich der Meinung bin, dass die Abdichtung an den Enden auch etwas besser ist, wie bei den "normalen".

Gerade bei Wenignutzung ists eigentlich sinnvoll, höherwertige Seile zu nutzen.

Bei unserem alten DAV Limburg Anhänger mit Knott Bremse etc. hatte ich die auch verbaut - war immer top zufrieden. Beim neuen Barthau mit AL-KO / Nieper Komponenten werde ich auch die verbauen, sobald die Jetzigen anfangen, rumzumucken...

Beim Abstellen über längere Zeiträume möglichst nicht die Bremse anziehen, sondern z.B. mit den Radkeilen arbeiten.

Dann werde ich die ausprobieren. Anhänger steht nie mit angezogener Bremse aber trotzdem passiert es irgendwann nach dem ersten auflaufen. Vielleicht wirds ja besser mit den neuen

Zitat:

@Molzer7 schrieb am 20. September 2015 um 15:26:37 Uhr:

Hallo, ich habe einen anhänger mit auflaufbremse (wusste nicht wo ich es sonst posten kann), d. h. er hat eine Trommelbremse, die über einen seilzug betätigt wird. Ich habe einen Bremsentest gemacht. Wenn ich ca. 30 kmh fahre und stark abbremse blockiert das rechte Rad des Anhängers schon recht gut, das linke aber gar nicht. (Ich muss ihn für den Tüv fertig machen) Woran kann es liegen? Was sollte ich überprüfen, wenn ich die Bremstrommel aufmache? ...Danke.

Ich hab fast das gleiche prob habe von böckmann einen tandem auto trailer mit einer knott bremsanlage linke seine die bremst rechts ohne funktion

Also was habe ich gemacht

Hab neue bremsseile verbaut neue belege habe die nachsteller gereinigt und gefettet die spreitzschlösser sind auf 0 stellung wie auch die zug stange 3mm spiel die belege wurden mit dem nachsteller ein gestelt und trobsdem rechte seite ohne funktion

Wenn handbremse angezogen hinten rechts bischen schwer drehen vorne rechts schwer drehen

Ich hoff ihr habt nen tipp für mich

Wenn du die "Handbremse" betätigst, wie sehen dann die "Ausgleichswaagen" aus (Punkt 2 in der unten verlinkten Anleitung!)?

http://bremsleitungen-online.de/.../bremsengrundeinstellschema.pdf

 

Wenn die Waagen schief stehen, stimmt etwas mit deiner Grundeinstellung nicht!

Obige Anleitung abarbeiten!

MfG Günter

Deine Antwort
Ähnliche Themen